Bakewell Tarte

Dieser Beitrag enthält vielleicht Werbung. Ich habe dadurch keinen Vorteil, weder materiell noch immateriell. Außer vielleicht Ruhm und Ehre auf ewig. Aber dafür sind meine Leser zuständig und nicht Hein Mück, der Grottenolm oder was weiß ich wer.

Ich bin immer noch im Aufräumwahn, ihr wisst ja, datt Mariechen hat mich verhext.

Diesmal stehe ich also im Vorratskeller und sortiere Marmeladengläser (ja, ich weiß, das heißt Konfitüre, aber nicht! bei! mir!). Nach Jahren. Angefangen bei Apfelgelee 2018 über E 2018 (ErdbeerMARMELADE von 2018) bis Quittengelee 2018 und dann jahresweise chronologisch runter. Klar, dass innerhalb der Jahre auch nach dem Alphabet sortiert wird, aber das habt ihr ja schon geschnallt, gell?

Als ich bei Quitte 2008 ankomme, schwant mir, dass etwas geschehen muss. Auch im Hinblick auf die Tiefkühltruhe. Hier schlummern noch Johannisbeeren, Erdbeeren und Kirschen, die ich im Winter (2018) zu Marmelade und Gelee verarbeiten wollte. Wollte! Sollte! Müsste! Nur… da ist ja noch so viel. Und nu?

Backen wir doch einfach Kuchen mit Marmelade. Super Idee. Gleich fiel mir so eine Torte ein, die ich auf Netflix in der Serie „Das große Familienkochen“ gesehen hatte. Ein Prachtstück namens „Bakewell Tarte“ und die musste es sein.

Ein Rezept fand ich online beim Guardian, mit einer interessanten Abhandlung über die verschiedenen Möglichkeiten, so eine Torte zu backen. Ich nahm natürlich die Marmeladenvariante und auch wenn mir der Teig sehr sehr sehr suspekt war – nur Mehl, Butter, Salz und Wasser (kein Zucker – das ist richtig so), so fabrizierte ich doch einen sehr toll schmeckenden Kuchen mit einem kompletten 220-ml-Glas „Wilde Mirabelle“. Juhuuu!

Das Backen des gefüllten Bodens dauerte aber deutlich länger als im Rezept, ich habe noch 15 Minuten dran gehängt, bis die Füllung nicht mehr wabbelte. Am meisten überrascht hat mich der Boden, der war zwar kompakt, aber sehr knusprig und sogar etwas blättrig. Sehr fein.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bakewell Tarte (1)
Kategorien: Marmeladenkille, Frangipani-Füll, Tarte
Menge: 1 Tarte, Durchmesser 24 cm

Zutaten

H TEIG
140Gramm Weizenmehl
85Gramm Butter, kalt
1Prise Salz
   Wasser, eiskalt
H FRANGIPANE-FÜLLUNG
110Gramm Butter
110Gramm Zucker
2  Eier
110Gramm Mandeln, gemahlen
25Gramm Mehl
1/2Teel. Backpulver
1/2  Zitrone, abgerieben
1Prise Salz
H BELAG BODEN
220ml Marmelade (Wilde Mirabelle oder so)
H DEKO
45Gramm Mandelblättchen (oder Mandelstifte oder was
   — sonst so da ist)

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 https://www.theguardian.com/lifeandstyle/wordofmouth/
 2013/apr/17/how-make-perfect-bakewell-tart
 Erfasst *RK* 08.03.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 170° C vorheizen. Eine Backform mit einem Durchmesser von 23 cm (hier 24 cm) fetten. Wenn der Boden nicht flexibel ist, zwei Backpapierstreifen einlegen, damit man nach dem Backen die Torte unfallfrei herausbugsieren kann.

Butter in Stückchen mit Mehl und Salz im TM schreddern. Dann auf Teigstufe laufen lassen und allmählich eiskaltes Wasser esslöffelweise zufügen. Das waren bei mir ungefähr 5 Esslöffel. Wenn die Masse beginnt, sich zu verbinden, ist der Teig fertig. Er sollte nicht klebrig sein. Teig rund auf wenig Mehl ausrollen und in die Form geben. Es sollte ein Rand von ca. 3 cm vorhanden sein. 15 Minuten blind backen.

In der Zwischenzeit die Frangipane-Füllung zubereiten. Butter und Zucker so lange verrühren, bis ein homogene Masse entstanden ist (TM, ohne Schmetterling), dann die Eier zufügen und rühren, bis alles gut verbunden ist. Die trockenen Zutaten und den Zitronenabrieb zufügen, kurz unterziehen.

Nach dem Vorbacken den leeren Boden nochmals kurz in den Ofen schieben, damit der Teig eine goldene Farbe annimmt. Marmelade auftragen und die Frangipane-Füllung aufbringen. 25 Minuten backen, dann die Deko aufstreuen und nochmals einige Minuten backen. Im Rezept steht 5 Minuten, das reicht aber nicht, weil die Füllung beim Rütteln noch heftig wackelt. Wenn dem nicht mehr so ist, ist der Kuchen fertig.

Anmerkungen, Jutta: Köstlich und erstaunlich knusprig. Sehr schön, um endlich der Marmeladenschwemme Herrin zu werden.

=====

Übrigens schmeckt diese Frangipane-Füllung so ähnlich wie Marzipan, aber viel milder. Vielleicht eine Alternative für Menschen, die kein Marzipan mögen.

„Pizza“ Carbonara (WW)

Mayday, Mayday, Suchtgefahr!

Ich hab die Dinger quasi inhaliert und kann seitdem an nichts anderes mehr denken als an diese komischen kleinen Hefefladen mit Ei, Schinkenspeck und Soße.

Das Rezept stammt von der Web-App  von meinem Abnehmclub und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Unter Pizza stelle ich mir zwar was anderes vor, aber als Flammkuchen geht die Pizza schon durch. Am Wochenende mache ich die wieder, freue ich mich schon drauf.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Carbonara
Kategorien: WW, Manzfred, Ei, Hefe, Thermomix
Menge: 4 Stück / 40 SPs komplett


Zutaten

H TEIG
10 Gramm Hefe
1 Prise Zucker
5 Gramm Salz
5 Gramm Olivenöl
150 Gramm Wasser
250 Gramm Weizenmehl, Type 550
H BELAG
60 Gramm Schmand, fettfreduziert
30 Gramm Parmesan, gerieben
Chiliflocken
1/2 Teel. Salz
100 Gramm Schinken, mager
4 Eier
40 Gramm Käse, gerieben, fettreduziert
Petersilie, gehackt

Quelle

Rezept modifiziert. Orignial:
WW-App und Wochenbroschüre Nr. 33 / August 2018
Erfasst *RK* 16.08.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Zutaten für den Teig im Thermomix 4 Minuten Teigstufe. Gehen lassen. Wenn der Teig genug gegangen ist, Manzfred auf 180° C vorheizen. In der Zwischenzeit Teig auf gemehlter Fläche kneten, vierteln und auf Backfolie rund ausziehen. Schmand mit Parmesan, Salz und Chiliflocken verrühren und auf den Fladen verteilen. Mit fein gewürfeltem Schinken bestreuen. In die Mitte eine Mulde auskratzen, ein Ei hineingleiten lassen. Mit geriebenem Käse bestreuen und 20 Minuten backen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt spitze! Salat dazu ist nicht verkehrt.

=====

Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)

Leserin Thea schrieb mit leisem Bedauern, dass bei Schnuppschnüss und ihr Manzfred die Abstände beim Bloggen immer länger werden. Jaaaaaa. Die "alten" Zeiten, diese Aufbruchstimmung und das Interessante, Neue sind verflogen, statt zu kommentieren, hebt man bei Facebook den Daumen und ein Foto vom Essen ist dort schnell gepostet und auch schnell wieder vergessen. Zunächst dachte ich, dass es nur ein Virus ist, mittlerweile ist meine Blogmüdigkeit leider chronisch. Wie viel Zeit ich mit anderen Dingen verplempere, ist unglaublich.  Dabei ist so ein Blog doch eine schönes Instrument, Gutes länger zu bewahren. Ab und an, zum Beispiel, wenn ich Kommentare wie von Thea bekomme, gehe ich in mich und denke, dass es wirklich schade ist. Und dann schreibe ich einfach mal was. Gut, ne? 

Gewichtswächteralarm herrscht hier seit ein paar Wochen und ich koche halt viel aus dem Onlineangebot der WW-Jünger oder, wie diesmal, aus einem der vielen Kochbücher, die ich hier rumstehen habe. Das "Best of Erfolgsrezepte" (wer lässt sich so einen Titel einfallen???) beinhaltet eine Reihe von tollen Rezepten, die ich nach und nach auf den Tisch bringe. Gestern war es die Gemüsepizza mit Kartoffelboden – eine gut vorzubereitende Mahlzeit, wenn der Mann morgens mal wieder sagt: "Ich weiß nicht, wann ich nach Hause komme. Entweder früh oder spät." Aha!  

  P1090630

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)
Kategorien: WW, Gemüse, Kartoffeln, TM, Vegetarisch
Menge: 6 Portionen / 42 Punkte insgesamt

Zutaten

100 Gramm   Parmesan
H BODEN
1 kg   Kartoffeln
4     Eier
90 Gramm   Almette Balance natur
2 Essl.   Mehl
1 Essl.   Schnittlauchröllchen getrocknet
1 Essl.   Petersilie, getrocknet
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1 Teel.   Majoran, getrocknet
      Salz
      Pfeffer
H BELAG
2     Frühlingszwiebeln; bis 1/2 mehr
1     Paprika, rot
1     Paprika, gelb
1 Dose   Gemüsemais (ich hatte welchen aus dem Garten)
200 Gramm   Champignons (frisch oder aus der Dose)
75 Gramm   Tomatenmark
75 Gramm   Senf
60 Gramm   Almette Balance natur

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original WW-Kochbuch "Best of Erfolgsrezepte".
  Erfasst *RK* 06.02.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Parmesan im Thermomix ungefähr 10 Sek. / Stufe 10 fein zerkleinern. Umfüllen.

Kartoffeln schälen, halbieren oder vierteln, auf Stufe 5 bei Sichtkontakt zerkleinern wie für Kartoffelpuffer. Restliche Zutaten für den Boden zufügen und 30 Sek. auf Teigstufe vermengen. Eine geeignete Backform fetten – ich habe das große runde Alublech verwendet, Masse einfüllen und 25-30 Minuten backen, bis die Masse fest ist.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Paprika in dünne Streifen schneiden, Champignons in Scheiben schneiden, Mais abtropfen lassen. Tomatenmark, Senf und restlichen Frischkäse verrühren. Auf dem vorgebackenen Boden verteilen, mit dem Gemüse belegen und Käse darüber streuen. Nochmals 20-30 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: man könnte auch 150 g Schinkenwürfel aufstreuen. Schmeckt jedenfalls sehr gut.

=====

Es wurde gestern übrigens spät, das Essen stand aber innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch. Daumen hoch! 

Griechische Tarte mit Schafskäse

Als ich das Rezept für die Griechische Tarte im Netz sah, war es um mich geschehen. Hack und Schafskäse, damit kann man mich immer locken. 

Tarte komplett
In Nullkommanix hatte ich die Zutaten im Haus und noch schneller war die Tarte im Ofen. Dabei habe ich auf fettreduzierten Blätterteig zurück gegriffen, weil die Zeichen hier immer noch auf Abnehmen stehen. Im Original wurde ein Mürbeteig als Unterlage verwendet, darauf hatte ich keine Lust.

Die ganze Tarte haben wir bei einer Mahlzeit nicht geschafft,

Tarte komplett

doch auch am nächsten Tag schmeckte der aufgebackene Rest noch richtig gut. Das Leckerchen wird auf jeden Fall bald wieder  gebacken. Und zwar sehr bald.

 Tarte komplett

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Griechische Tarte mit Schafskäse
Kategorien: WW, Tatar, Schafskäse, Blätterteig, 5:2
Menge: 12 Stücke / 5 PP pro Stück / 2234 kcal komplett

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
1 Pack. Blätterteig light, 275 g
H FÜR DEN BELAG
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Paprika, grün
1 Paprika, gelb
1 Chilischote, rot
2 Tomaten
2 Teel. Pflanzenöl
300 Gramm Tatar, roh
2 Essl. Tomatenmark
1 Teel. Oregano, gehackt
2 Teel. Gyrosgewürz
H FÜR DEN GUSS
200 Gramm Schafskäse
75 Gramm Magerquark
2 Eier

Quelle

Rezept modifiziert. Original:
WW online
https://www.weightwatchers.de/food/rcp/RecipePage.
aspx?recipeid=244894
Erfasst *RK* 22.01.2015 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 170° C vorheizen.

Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch pressen. Paprika und Chilischote entkernen, Tomaten häuten und alles würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und Tatar darin krümelig braten. Tomatenmark unterrühren und anschwitzen. Zwiebelwürfel, Knoblauch, Paprika-, Tomaten- und Chiliwürfel zugeben und kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Gyrosgewürz kräftig würzen.

Teig auf dem zum Produkt gehörenden Backpapier belassen oder auf Backpapier legen. Auf ein Lochblech geben und mit der Hackmasse belegen. Einen ca. 2 cm breiten Rand lassen. Schafskäse zerdrücken, mit Quark und Eiern verrühren, pfeffern, salzen und auf der Tarte verteilen. Im Backofen auf mittlerer Schiene zunächst 15 Miuten bei geschlossener Tür, dann weitere 15 Minuten mit angelehnter Tür backen. Zeit anpassen, wenn der Blätterteig appetitlich braun ist, ist die Tarte fertig.

Anmerkungen, Jutta: 2015 01 31 zubereitet. Sehr gut, hätte ich kräftiger würzen müssen. Am nächsten Tag im Miele auf einem Lochblech aufgebacken, schmeckte wie frisch. Salat dazu schadet nicht.

5:2-geeignet / 1/4 Blech hat ungefähr 560 kcal und das ist richtig viel

=====

Edit 2019 02 13: Backtemperatur von 200° C auf 170° C geändert.

Gartenglück und Mangold-Quiche

Trotz der kühlen Witterung ist unser Garten ein Quell des Glücks (klick aufs Bild macht's größer).

P1080461 P1080461 

P1080461  P1080489

 Das liegt zum einen daran, dass wir Gutes ernten können,

P1080461 P1080461 

P1080273 P1080273

 P1080273 P1080273

zum anderen daran, dass der Gute erntet. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Immer wieder schön ist es, aus den Dingen, die ohne Pestizide, Kunstdünger aber mit Liebe gezogen wurden, schmackhafte Gerichte herzustellen, die die Augen des Gärtners glänzen lassen. Besonders geblitzt haben die Äuglein beim Verzehr dieser Quiche. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Hier zeigt sie sich noch vornehm blass,

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

nach einem Aufenthalt im hauseigenen Solarium verließ sie eben dieses knackig braun und knusprig, einfach zum Anbeissen.

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Und genau das haben wir getan. Mehrfach. Als ich das Originalrezept las,konnte ich mir nicht richtig vorstellen, dass das gut schmecken soll. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten
Kategorien: Auflauf, Mangold
Menge: 1 Quiche

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangold; ca.
300 Gramm   Blätterteig; ca.
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
1 Essl.   Butter
250 Gramm   Tomaten
H GUSS
1 Bund   Petersilie
4     Eier
300 Gramm   Crème fraîche
125 Gramm   Würziger Bergkäse
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Eine etwas größere Auflauf- oder Kuchenform so mit dem Blätterteig auslegen, dass ein hoher Rand entsteht. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen und mindestens 10 Minuten kalt stellen. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln und im Butter glasig dünsten. Mangold waschen, abtropfen lassen. Danach grob hacken und unter die Zwiebeln heben, Pfanne nun vom Herd nehmen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den frisch geriebenen Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun den Mangold damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen. Tomaten je nach Größe halbieren od. vierteln und auf dem Guss anordnen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C ca. 30-40 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie

=====

Deshalb habe ich auf die Verwendung des eigenen Blätterteigs verzichtet, der war mir einfach zu schade und habe lieber gekauften genommen. Das hat der Freude über das Essen keinen Abbruch getan, es war wirklich prima. 

So habe ich es gemacht:  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten (M-DGC)
Kategorien: Auflauf, Mangold, Tomaten, Blätterteig
Menge: 25 X20x6

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangoldblätterstreifen; ca., vorbereitet gewogen
450 Gramm   Blätterteig; rechteckig (6 x 75 g)
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
      Olivenöl
5     Tomaten
H GUSS
      Petersilie, glatt, einige Stiele
3     Eier
200 Gramm   Crème fraîche
150 Gramm   Würziger Bergkäse (Comte, Jura, 12 Monate alt)
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Manzfred auf 190° C vorheizen.

Mangold waschen, Stiele entfernen. Blätter in Streifen schneiden, Stiele in Stücke. Jeweils auf ein Lochblech geben und im Dampfgarer, Automatikprogramm Mangold, garen.

Tomaten häuten und zerkleinern. Blätterteig auftauen lassen. Zwiebeln fein würfeln, in Olivenöl dünsten, bis sie leicht gebräunt sind. Knoblauch zufügen, Tomaten ebenfalls. Weiter dünsten und reduzieren, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Auflaufform mit dem Blätterteig auslegen. Aus dem Teig, der übrig bleibt (ca. 1,5 Scheiben), Streifen schneiden. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Käse reiben.

Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun die Zwiebel-Tomaten-Masse und den Mangold (nur die Blätter) damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen, überstehenden Teig auf den Guss klappen, mit den Blätterteigstreifen verzieren.

30-40 Minuten backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit die Ofentür öffnen und nur noch angelehnt lassen, damit Dampf abziehen kann. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: 23.08.2014 zubereitet. Die Mengenangaben sind nur circa-Angaben. Ich habe Mangold und Tomaten reichlich aus dem Garten gehabt, vorbereitet und nach gusto in den Guss gerührt, den Rest des Gemüses eingefroren.

Herr Kemmet von den Fuchhöfen gab uns ein Stück Ziegenkäse mit Thymian, das wir einmal auf der Quiche probieren sollten. Ich war skeptisch, weil wir keinen Ziegenkäse mögen. Dieser hier, auf einem kleinen Teil der Quiche ausprobiert, war wunderbar und schmeckt überhaupt nicht nach Ziege.

=====

Zum Abschluss noch ein Appell: Liebe Birne, es ist August und nicht März. Bitte blühe im kommenden Frühjahr, verzichte auf das Entwickeln von Birnenrost und setze Früchte an. Sonst bist DU reif. Aber sowas von. 

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

 

 

 

 

 

Yarnall Family’s Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart) = Mandel-Kardamom-Tarte (M)

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett
Kardamom ist eines meiner Lieblingsgewürze. Vor allem, wenn die Samen ganz frisch im Mörser gerieben werden. Dieser frische Geruch ist wunderbar und verspricht köstliche Freuden, wenn das zubereitete Gericht verzehrbereit ist.

In der Dezemberausgabe des letzten Jahres der bon appétit stellen Mitarbeiter des Heftes ihre weihnachtlichen Familienrezepte vor – Rezepte, die auf dem Tisch sein MÜSSEN, weil sonst für sie kein richtiges Weihnachten ist.  Das Dessert, eine Mandeltarte mit knusprigem Mürbeboden, hat mich sofort zum Nachbacken gereizt. Es ist saisonunabhängig, es enthält Kardamom, es ist kein Dessert im herkömmlichen Sinne, also gut für die Kaffeetafel geeignet und die Zutaten habe ich immer im Haus.

Da ich heute mal wieder Türen und Rahmen gestrichen habe, musste ich dringend meinen Süßhunger befriedigen, der mich danach immer überfällt. Also wurde die Tarte ausprobiert. Köstlich!

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett

Morgen schmeckt sie bestimmt noch besser, wenn alles schön durchgezogen ist. Aber auch heute ist sie bereits sehr zu empfehlen.

Da ich ständig die Thermomix-Version der Backrezepte veröffentliche und nicht jeder Leser so ein Teil besitzt, will ich mich bemühen, in Zukunft auch eine "Normalausgabe" des jeweiligen Rezeptes auf den Weg zu bringen.

Bei diesem Rezept gibt es sogar drei Möglichkeiten, sich zu informieren. Einmal meine Version für Manzfred und TM,

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Yarnall Family's Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart)
Kategorien: BA, Mürbeteig, Mandeln, Tarte
Menge: 1 Tarte, 26 cm Ø

Zutaten

H TEIG
170 Gramm   Weizenmehl
3 Gramm   Backpulver
1/2 Teel.   Kardamom, frisch gemörsert
1/4 Teel.   Salz
113 Gramm   Butter, zimmerwarm
100 Gramm   Zucker
1     Eigelb, Größe L
10 Gramm   Vollmilch oder Sahne
H FÜLLUNG
200 Gramm   Mandelblättchen
130 Gramm   Puderzucker
3/4 Teel.   Kardamom, frisch gemörsert
1/4 Teel.   Muskat, frisch gerieben
3     Eiweiß, Größe L
2 Teel.   Vanilleextrakt
1/2 Teel.   Salz
1     Eigelb, Größe L
      Butter für die Form

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: bon appétit, Dezember 2012
  Onlineversion: http://www.bonappetit.com/recipes/2012/12/
  yarnall-familys-fyrstekake
  Erfasst *RK* 10.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Tarteform mit flexiblem Boden fetten. 10-15 Kardamomkapseln öffnen und die Samen im Mörser zerkleinern.

Mandeln mit Puderzucker, Salz, Kardamom und Muskat im TM 5 Sek/Stufe 10 fein zerkleinern und umfüllen.

Für den Teig alle Zutaten in den Thermomix geben und auf Teigstufe ungefähr 1,5 Minuten verkneten. 100 g des Teiges abnehmen. Dünn ausrollen und zu Dekorationszwecken Teigstücke ausstechen. Auf Backpapier beiseite stellen.

Die Reste mit den anderen Teigkrümeln in die Form geben und den Teig an den Rand sowie auf den Boden drücken. Mit einem bemehlten Cupmaß den Boden glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen und den Boden abgedeckt eine Stunde kühlen.

Nach 30 Minuten Manzfred auf 170° C vorheizen.

Eiweiß und Vanille so lange aufschlagen, bis die Masse weiche Spitzen formt. Die trockenen Zutaten unterziehen.

Die Masse auf den gekühlten Teig geben, Oberfläche glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen auf der Oberfläche arrangieren und mit Eiwasch (Eigelb, etwas Wasser, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker) bestreichen.

30 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist und die Füllung fest geworden ist.

Die Tarte kann zwei Tage im voraus hergestellt werden. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

=====

dann das "Beinahe-Original"

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Yarnall Family's Fyrstekake – Norwegian Cardamom-Almond Tart (O)
Kategorien: BA, Mürbeteig, Mandeln, Tarte
Menge: 1 Tarte, 26 cm Ø

Zutaten

H TEIG
1 1/4 Tassen   Weizenmehl
1 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Kardamom, gemahlen (am besten frisch)
1/4 Teel.   Salz
1/2 Tasse   (1 Stick) Butter
1/2 Tasse   Zucker
1     Eigelb, Größe L
2 Teel.   Vollmilch oder Sahne
H FÜLLUNG
2 Tassen   Mandelblättchen
1 Tasse   Puderzucker
3/4 Teel.   Kardamom, gemahlen
1/4 Teel.   Muskat, gemahlen
3     Eiweiß, Größe L
1/2 Teel.   Vanilleextrakt
1/2 Teel.   Salz
1     Eigelb, Größe L
      Butter für die Form

Quelle

  Zeitschrift "bon appétit", Dezember 2012
  Rezept auch online abrufbar:
  http://www.bonappetit.com/recipes/2012/12/yarnall-
  familys-fyrstekake
  Erfasst *RK* 10.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Backpulver, Kardamom und Salz vermischen und beiseite stellen. Weiche Butter und Zucker in der Küchenmaschine in ca. 3 Minuten. hellschaumig aufschlagen. Eigelb und Milch unterziehen und dann die trockenen Zutaten schnell einarbeiten. 1/4 des Teiges abnehmen. Beide Teige zu Kugeln formen, zu Scheiben pressen und in Klarsichtfolie verpackt 2 Stunden oder über Nacht kühlen.

Die Backform fetten. Die kleinere Teigscheibe dünn ausrollen und zu Dekorationszwecken Teigstücke ausstechen. Auf Backpapier beiseite stellen. Die Reste mit der zerzupften größeren Teigscheibe in die Form geben und den Teig an den Rand sowie auf den Boden drücken. Mit einem Cupmaß (eventuell bemehlen) oder einem kleinen Ausroller den Boden glätten. Die ausgestochenen Formen und den Boden abgedeckt eine Stunde kühlen.

Nach 30 Minuten Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mandeln mit Puderzucker, Salz, Kardamom und Muskat im Foodprozessor fein zerkleinern und umfüllen. Eiweiß und Vanille so lange aufschlagen, bis die Masse weiche Spitzen formt. Die trockenen Zutaten unterziehen.

Die Masse in die gekühlte Form geben, Oberfläche glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen auf der Oberfläche arrangieren und mit Eiwasch (Eigelb, etwas Wasser) bestreichen.

Ungefähr 30-35 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist und die Füllung fest geworden ist.

Die Tarte kann zwei Tage im voraus hergestellt werden. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

=====

und schließlich das Original auf der Website von bon appétit, nämlich

Yarnall Family's Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart).

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett

Büddeschööön.

Apfeltarte mit Marzipan (M-TM)

Obwohl immer noch Weihnachtsplätzchen vorhanden sind (ich habe übrigens schon Blogeinträge für den kommenden Advent geschrieben, ist das ein Brüller?), hatten wir Lust auf was Anderes. Kuchen nicht wirklich, auch nichts, an dem wieder lange gegessen wird. Blätterteigtarte? Ok!

Apfeltarte mit Marzipan, komplett1

Das Rezept war in der RezKonv schnell gefunden, wie immer wurde es abgewandelt. Besonders wichtig war, eine kleinere Form als im Rezept angegeben zu verwenden, dafür aber die Füllung zu verdoppeln. Keine schlechte Entscheidung!

Beim Backen ging der Teigboden mit der Marzipan-Nuss-Masse zwar unheimlich auf, sackte aber wieder komplett in sich zusammen, als die Tarte aus dem Ofen genommen wurde. Das ergab eine interessante Blätterteig-Architektur, die man willentlich wohl so nicht hinbekommen hätte. 

Apfeltarte mit Marzipan, Detail
Uns hat die Tarte so gut geschmeckt, dass wir keinen Krümel übrig ließen und die Order erging, das Rezept öfter hervorzuholen. Wird gemacht!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: APFELTARTE MIT MARZIPAN (M/TM)
Kategorien: Kleingebäck, Dessert, Marzipan, Blätterteig
Menge: 4 Stücke, Form 34×10 cm

Zutaten

3 Scheiben   Blätterteig, tiefgekühlt (ca. 225 g)
30 Gramm   Pinienkerne
30 Gramm   Walnüsse
100 Gramm   Marzipanrohmasse
1 Prise   Salz
3 Essl.   Rum
20 Gramm   Puderzucker
3     Äpfel, klein
  Etwas   Butter
1 Essl.   Johannisbeergelee

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: Cornelia Poletto
  Für Sie 4/2008
  Erfasst *RK* 02.12.2008 von
  K.B.

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Blätterteigscheiben nach Packungsanweisung antauen lassen.

In der Zwischenzeit Pinien- und Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Im Thermomix kurz auf Stufe 6 zerkleinern, Marzipanrohmasse, Salz, Rum und 15 g Puderzucker zufügen. Auf Stufe 4 ca. 20 Sekunden zu einer glatten, geschmeidigen Masse verarbeiten.

Blätterteigplatten überlappend aufeinander legen und auf etwas größere Backformmaße auf einer Silikonmatte ausrollen. In die Form bugsieren. Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Füllung aufbringen und mit einem angefeuchteten Löffel oder Spatel gleichmäßig verteilen.

Äpfel schälen, entkernen, in dünne Spalten schneiden und auf dem Boden drapieren. Die über den Formrand hängenden Teigstreifen dekorativ anordnen.

Butter verflüssigen (einfach kurz in einem feuerfesten Gefäß in den Manzfred setzen) und die Tarte damit bepinseln. Mit restlichem Puderzucker bestäuben.

25 Minuten backen.

10 Minuten vor Ende der Backzeit das Johannisbeergelee in einer feuerfesten Form in den Ofen setzen und so erhitzen. Tarte nach dem Backen sofort mit dem flüssigen Gelee bestreichen und noch warm mit Schlagsahne servieren.

Anmerkungen, Jutta:

09.01.2011: schnell gemacht, schmeckt prima. Norbert war ganz begeistert. Unbedingt Sahne dazu servieren.

=====

Nachgemacht: Pizza home-made (M/TM)

Eibauer will keinen Kuchen. Claus wollte keinen Kuchen. Jetzt aber doch, weil er wohl keine Auberginen mag. Oder Tajine. Oder warum auch immer. Und jetzt?

PIZZA!

 

Bei Heidi sah ich eine Pizza, die sie bei Johannes  (Eintrag vom 06.11.2010) gesehen hatte, welche mich sofort ans Nachmachen denken ließ. Dabei gehört diese Speise nicht unbedingt zu unseren Favoriten. Ab und an mal ganz nett, was bedeutet, so ein- bis zweimal im Jahr. Wenn's hochkommt. Aber diese Pizza hat den Vorteil, dass man den Teig schon am Vortag zubereiten kann und sie sah so verführerisch aus, dass ich Heidis Angebot nicht ablehnen konnte und umgehend den Teig herstellte. Dabei habe ich gelernt, dass es sehrwohl möglich ist, einen ordentlichen Hefeteig im Thermomix zu fabrizieren, was ich bis dahin stets verneint hatte. Bei der Pizza zumindest war ich nach dem Verzehr überzeugt. Geht doch!

  P1240387
Am Backtag, während man die Auflagen schnippelt, den Käse reibt und den Ofen vorheizt, hat der Teig genug Zeit, sich ein wenig von seinem Kälteschlaf zu erholen. Dazu ist es allerdings notwendig, daran zu denken, ihn aus dem Kühlschrank zu holen. Danach: Ausrollen, entspannen lassen, belegen, kurz gehen lassen, backen, essen. Was für ein Vergnügen, der Teig ist knusprig und geschmackvoll, richtig gut.

  Pizza Home Made vegetarisch

Belegt wurden die Teigfladen mit dem, was bei Petra in die Rumfortsuppe kommt. Für mich vegetarisch (Zwiebeln und Paprika kurz im Dampfgarer angedünstet), für Norbert mit Thunfisch (ja, ich weiß, ich kann das erklären, das sind die Vorräte aus dem Keller, Altlasten, mussten weg…), Knoblauch und Olivenöl wurden erst nach dem Backen aufgeträufelt, auf den Boden hatte ich ein selbstgemachtes Tomatensugo gestrichen. Tja, zweimal Pizza gab es dieses Jahr bei uns. Innerhalb von drei Wochen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza home-made (M/TM)
Kategorien: Pizza, Thermomix, Manzfred
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H PIZZATEIG
300 Gramm   Wasser
7 1/2 Gramm   Hefe, frisch
500 Gramm   Pizzamehl
12 1/2 Gramm   Salz
25 Gramm   Olivenöl
H BELAG
      Tomatensugo
      Paprikaschoten
      Zwiebeln, rot
      Schinken / Wurst / Fisch
      Kapern
      Oliven
      Käse
H NACH DEM BACKEN
      Olivenöl
      Knoblauch

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Gefunden bei Heidi von patchwork & kochen.
  Original: Johannes Guggenberger
  Erfasst *RK* 06.11.2010 von
  Heidi Fleischer

Zubereitung

Wasser und Hefe im Thermomix 4 Min. / 37° C / Stufe 1. Restliche Zutaten zufügen und 4 Min. / Teigstufe.

Erst bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag vor dem Verarbeiten ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Abschirmblech aus dem Manzfred entfernen und Ofen auf 270° C vorheizen.

Paprika und Zwiebeln im Dampfgarer dünsten: Universal / 3 Min. / 100°.

Teig auswellen, mit Sugo bestreichen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Danach belegen und 9 Minuten backen.

Vor dem Servieren eine Mischung aus Knoblauch und Olivenöl über die Pizza träufeln.

Johannes sagt: Vorab ein paar wichtige Tipps damit es bei meiner Variante richtig gut wird: Den Pizzateig einen Tag vor der Zubereitung der Pizza herstellen , im Kühlschrank aufbewahren. Nur frische Hefe verwenden , dann klappt es mit dem Aufgehen des Teiges und die Pizza wird schön knusprig. Die Tomatenwürfel dünsten bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Das verhindert dass die Pizza nicht zu nass und zäh wird.

Anmerkung H.: Die absolut beste Pizza!

Anmerkungen, Jutta: s. H.

=====

Brunch: Jubiläums-Blog-Event LVI – Foccacia mit Jamón Ibérico, Birne und Rosmarin (M)

Jubiläums-Blog-Event LVI - Brunch & Giveaway (Einsendeschluss 15. Mai 2010)

Zorra rührt nun schon seit 5 Jahren in ihrem Kochtopf und 55 Events animierten unzählige Blogger, ebenfalls den Löffel zu schwingen.

Focaccia mit Schinken, Birne und Rosmarin, vorher

Diesmal steht ein Brunch an und ich bringe Foccacia mit.  Das Rezept stammt aus der  Zeitschrift "Lust auf Genuss – Rund ums Brot". Als Schinken habe ich den in Ronda

DSC_0174

gekauften Jamón Ibérico vom schwarzfüßigen Schweinchen verwendet. Was für ein Genuss! Dieses Pata Negra wird mit Eicheln gefüttert und das marmorierte Fleisch ist derart köstlich, dass es sich allein schon deshalb lohnt, nach Spanien zu reisen.

P1210019

Schön finde ich auch, dass ich etwas mitbringen kann, was nicht nur bestens schmeckt, sondern auch wieder den Bogen nach Andalusien spannt. Spanischer Schinken zum andalusischen Brunch – find' ich gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Focaccia mit Birnen, Schinken und Rosmarin
Kategorien: Brot, Hefe, Beilage, Italien
Menge: 4 Stück

Zutaten

H FÜR DEN FOCACCIA-TEIG
7 Gramm   Trockenbackhefe
50 ml   Olivenöl
1 Essl.   Honig, knapp (Original: 1,5 EL Honig)
500 Gramm   Weizenmehl, Type 550, mediterran (Teeträume.de)
300 ml   Wasser, lauwarm
10 Gramm   Salz
      Mehl zum Arbeiten
H FÜR DEN BELAG
2     Reife Birnen
100 Gramm   Schinken (vom iberischen Schwarzfuß)
1 Zweig   Rosmarin
      Olivenöl zum Beträufeln
      Pfeffer
      Grobes Meersalz

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Lust auf Genuss 4/2010
  Erfasst *RK* 03.04.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zutaten für den Teig 10 Minuten in der Küchenmaschine verarbeiten.

Teig in eine mit etwas Olivenöl ausgepinselte Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Manzfred auf 270° C vorheizen. Konventionellen Herd auf 250° C vorheizen.

Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben, vierteln und mit bemehlten Händen zu flachen Fladen drücken. Diese auf Backfolie legen. Erneut zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Inzwischen die Birnen schälen und in Stücke schneiden, Schinken in Streifen schneiden, Rosmarinnadeln hacken.

Birnen und Speck auf den Fladen verteilen, hineindrücken. Rosmarin darüber streuen, Öl darüber träufeln, mit Pfeffer und Meersalz bestreuen. Die Focacce im Ofen in 7 Minuten knusprig backen.

Anmerkungen, Jutta: Hammer!

=====

Komisch fand ich die Zugabe von derart viel Honig im Foccacia-Teig. Zu den Birnen war der Geschmack jedoch in Ordnung, zu herzhafterem Belag würde ich die Honigmenge deutlich reduzieren. Da reicht ein Teelöffel.

Focaccia - nachher

Die fertigen Teigplätzchen sind fein-knusprig und schmecken einfach nur, nun ja – schweinelecker. Deshalb habe ich für das Brunch die doppelte Menge gemacht. Wer weiß, wer alles kommt…. Happy Birthday, liebe zorra!

Zucchini-Pizza (M)

Zucchini-Pizza (M), vorher

Heute wußte ich um 19.00 Uhr noch nicht, was ich zum Abendbrot servieren soll. Aber Zucchini hatte ich geerntet, es sollte also schon ein Gericht mit den Gartenfrüchten sein.

Ein kurzer Blick in die Maiausgabe von "essen & trinken für jeden Tag" und schwupps, eine gute Stunde später stand eine schöne Pizza auf dem Tisch.

Zucchini-Pizza (M), fertig_bearbeitet-1

Mit knusprigem Boden, saftigem Belag und appetitlichem Aussehen. Hat prima geschmeckt. Wer großen Hunger hat, sollte die doppelte Menge machen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchini-Pizza (M)
Kategorien: Pizza, Herzhaft, Zucchini
Menge: 2 Stück

Zutaten

H TEIG
150 ml   Wasser
20 Gramm   Hefe
1/2 Teel.   Zucker
1/2 Teel.   Salz
250 Gramm   Mehl
25 Gramm   Olivenöl
H BELAG
2     Knoblauchzehen
2     Zwiebeln
4-5 Essl.   Butter
2 Essl.   Thymian, gehackt
      Salz, Pfeffer
200 Gramm   Zucchini
50 Gramm   Emmentaler

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: "essen & trinken Für jeden Tag"
  Mai 2009
  Erfasst *RK* 09.07.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und 10 Minuten, Stufe 2, kneten. Den recht weichen Teig abgedeckt 30 Minuten bei 30° C gehen lassen.

Manzfred / E-Herd auf 220° C vorheizen.

Den gefrorenen Emmentaler im TM 20 Sek./Stufe 10 zerkleinern. Umfüllen.

Zucchini auf der Küchenmaschine in 2 mm dicke Scheiben schneiden.

Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden. 2 El Butter erhitzen, Zwiebeln eine Minute anschwitzen, Knoblauch zufügen, eine weitere Minute dünsten. 2-3 El Butter zufügen, Thymian unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zucchinischeiben mit der Würzbutter mischen.

2 x 140 g Hefeteig auf einer Backfolie zu ovalen Fladen (5 mm dick) ausrollen. Mit Käse bestreuen und mit Zucchinischeiben belegen. Pizza 15 Minuten backen, nach 10 Minuten Ofentür kurz öffnen, um Schwaden abziehen zu lassen.

Backen, konventionell: Backfolie auf ein Backblech ziehen, wie oben beschrieben die Fladen belegen und Pizza auf mittlerer Schiene 15-20 Minuten backen (Umluft nicht empfehlenswert).

=====

Übrigens, die Pizza schmeckt auch ohne Käse, wie bei Frau Deichrunner nachzulesen ist 🙂