Slavas softeste Ofen-Berliner (= Kräppel uff hessisch)

P1050054_bearbeitet-1
Seit meine Schwester diese Woche ihren Thermomix in Empfang nehmen konnte, schwappt das Fieber auch ein bissi auf mich über; meine Nichte ist sowieso infiziert, von ihr bekomme ich immer tolle Tipps und schöne Rezeptideen übermittelt. Jetzt sind wir drei Mädels also schwer erkrankt, und die neuerliche Infektion mit dem TM-Virus führte dazu, dass ich verstärkt in Gruppen und Blogs las und so über ein youtube-Filmchen einer Dame namens Thermifee auf ein Rezept von Slava stieß, die mir durch meine Zeit als Mitglied bei Weight Watchers bereits bekannt ist. Sie ist eine sehr rührige Köchin und Bäckerin. Als ich ihren Namen las, war mir schon klar, dass das Ergebnis des Nachbackens gut sein würde. Und ich behielt recht. 

P1050054_bearbeitet-1

In ihre Ofen-Berliner, die hier in Hessen Kräppel heißen, habe ich mich sofort verliebt und sie umgehend nachgemacht. Acht weiche, köstliche Kräppel zierten unseren nachmittäglichen Kaffeetisch ( ach nee, sieben, einer hat den Aufenthalt in der Küche nicht überlebt) und wir waren beide sehr angetan von dieser Berlinervariante. Schmeckt wie eine Mischung aus Stütchen und Berliner, ohne den fettigen Frittiergeschmack. Die mache ich jetzt öfter!  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Slavas softeste Ofen-Berliner (M-TM)
Kategorien: TM, Berliner, Hefeteig, Kräppel
Menge: 8 Stück

Zutaten

150 ml   Milch
1/2 Würfel   Hefe
80 Gramm   Zucker
350 Gramm   Mehl, Type 550
50 Gramm   Margarine / Butter
1 Prise   Salz
1     Ei
      Marmelade zum Befüllen
40 Gramm   Butter, geschmolzen
      Zucker, extra fein, zum Wälzen

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  http://slava.com.de/?p=4098
  Erfasst *RK* 04.02.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Milch, Hefe und Zucker 2 Min / 37° C / Stufe 1.

Mehl, Ei und Salz zufügen, 1 Min / Teigstufe. Margarine oder Butter zufügen und 5-7 Min / Teigstufe.

Teig in 8 Portionen á 85 g teilen, zu Bällchen schleifen, auf eine Backmatte setzen und abgedeckt 45 Minuten gut aufgehen lassen.

Währenddessen Manzfred auf 160° C vorheizen.

Berliner 20-25 Minuten backen. Sie sollten nicht zu dunkel sein.

Etwas abkühlen lassen, mit flüssiger Butter rundherum bestreichen (am besten mehrmals). Mit Marmelade füllen, in Zucker wälzen. Fertig!

PS: Auf Slavas Seite findet man das Rezept auch in "normal", ohne TM und ohne Manz.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====

 

Pflaumenkuchen mit Knusperstreuseln

Dr. Ö.? Kommt mir nicht in die Tüte. Außer beim Puddingpulver, da habe ich auf den bewährten Conveniencedessertdealer zurück gegriffen. Aber warum man auch für die Zubereitung von Hefeteig oder – noch doller – für Zuckerguss auf Fertigprodukte bzw. Hilfstütchen zurückgreifen soll, ist mir schleierhaft. Das können wir auch so, gell? 

P1040187
500 g Hefeteig habe ich für den Kuchen verwendet, allerdings wurde der komplette Mehlrest eines Pakets, hier 750 g, zu Teig verarbeitet und aus dem Rest ein kleiner Knoten und ein paar Rosinenstütchen fabriziert. 

P1040187

Das Rezept für die Pflaumentorte vom Dr. Oetker schwirrte mir seit letzter Woche im Kopf herum, da hatte ich es in einem Newsletter gesehen und damit ich mich gedanklich wieder anderen Dingen zuwenden konnte, habe ich den Kuchen schnellstmöglich gebacken. Also gestern. Hat sich gelohnt, er ist klasse. Während ich hier sitze und schreibe, habe ich den Drang, mir so ein nettes Stückchen an den Tisch zu holen:

P1040187

Zunächst konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Füllung beim Anschnitt hält, aber wenn man das Backwerk gut auskühlen lässt, ist das kein Problem. Zumindest bei den von mir verwendeten Zwetschgen war das so. Je nachdem, wie saftig die Früchte sind, würde ich die Apfelsaftmenge noch ein wenig reduzieren. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pflaumenkuchen mit Knusperstreuseln
Kategorien: Pflaumen, Hefeteig, Saisonal, Torte, Ohne Ei
Menge: 1 Springform Ø 26 cm oder Quicheform Ø 30 cm

Zutaten

H FÜR DIE FORM
      Fett
      Weizenmehl
H STREUSELTEIG
75 Gramm   Butter
100 Gramm   Haferflocken, zarte
100 Gramm   Zucker
H FÜLLUNG
1 kg   Pflaumen (unvorbereitet gewogen)
1 Pack.   Puddingpulver Vanille
40 Gramm   Zucker
200 ml   Apfelsaft
2 Essl.   Pflaumenbrand (Slibowitz) – weggelassen
50 Gramm   Mandeln, gehobelt
H HEFETEIG
500 Gramm   Hefeteig, fest
H GUSS
      Puderzucker
      Wasser
      Zitronensaft

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  https://www.oetker.de/rezepte/r/pflaumenkuchen-mit-
  knusperstreuseln.html
  Erfasst *RK* 12.09.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Hefeteig zubereiten (ich mache ihn aus 500 g Mehl, 1/2 W. Hefe, 200-250 ml Milch, Salz, 100 g Zucker, 100 g Butter – aus dem Teig, der übrig bleibt, backe ich Stütchen). Form fetten und den Boden mehlen. Pflaumen waschen, entsteinen und jede Hälfte zweimal durchschneiden.

Für den Streuselteig Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Haferflocken und Zucker hinzufügen. Bei mittlerer Hitze die Zutaten leicht bräunen, zum Abkühlen auf einem Teller oder auf einem Bogen Backpapier verteilen.

Für die Füllung das Puddingpulver mit Zucker mischen und mit einem Teil des Apfelsafts glatt rühren. Pflaumen und restlichen Saft zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, angerührtes Pulver einrühren und mind. 1 Min. unter Rühren kochen.

Ca. 30 Minuten vor Backbeginn Manzfred auf 160°C vorheizen.

Wenn der Hefeteig sein Volumen verdoppelt hat, den Teig durchkneten, größer als den Durchmesser des Backformbodens ausrollen und in die Form bugsieren. Es sollte am Ende ein ca. 3 cm hoher Rand vorhanden sein. Mandeln auf dem Boden verteilen. Pflaumenfüllung darauf verstreichen. Streusel gleichmäßig aufstreuen.

Kuchen ungefähr 45 Minuten backen (im Rezept steht 35 Minuten, das war hier zu kurz) und danach in der Form auf einem Kucherost erkalten lassen.

Mit wildem Zuckergussmuster dekorieren.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt klasse, mal was anderes mit diesen Haferflockenstreuseln. Unbedingt richtig kalt werden lassen, bevor er angeschnitten wird. Sahne dazu!

=====

Test x 3: Knuspriger Ritter gesucht, vorzugsweise arm

In letzter Zeit probiere ich schon mal Gerichte aus, die ich gerne auf der Arbeit zubereiten möchte. Abends gibt es dort zum Brot meist ein Gericht dazu. Das kann kalt oder warm, süß oder herzhaft sein.

2014-04-30 18.58.59
Da Norbert und ich abends unsere Hauptmahlzeit essen, sind mir solche Gerichte zwar bekannt, aber nicht geläufig. Hergestellt werden sie hier eher selten. Eigentlich nie. Wir frühstücken morgens, essen nachmittags ein Stück Kuchen und abends kommt dann die Hauptmahlzeit auf den Tisch. "Kleinigkeiten" zur Brotzeit gibt es hier nicht, weil es keine Brotzeit gibt. 

Jetzt mache ich mir also permanent Gedanken, was ich so zum Abendbrot bereiten könnte und da fielen mir "Arme Ritter" ein. Die habe ich schon gegessen, habe sie aber noch nie zubereitet. Je länger ich mich mit dem Gericht beschäftigte, desto mehr Anleitungen fand ich – puuh… dass aus so einem popeligen Essen so ein Gedöns werden kann, nee. Am Ende habe ich mich dann so ungefähr an das Rezept der Turbohausfrau gehalten, zumindest, was die Eiermilch angeht. Beim Rest wurde experimentiert mit Milchbrötchen, Vollkorntoast und Sandwichtoast. 

2014-04-30 18.58.59

Sandwichtoast

Das Ranking: Die Goldmedaille geht ans Sandwichtoast, Silber für das Vollkorntoast, Bronze für das Milchbrötchen. 

Die halbierten Milchbrötchen waren zu weich und wabbelig, das Vollkorntoast war ok, aber nicht so knusprig wie das köstlich-knackige Sandwichtoast. Herrlich! 

2014-04-30 18.58.59

Vollkorntoast

Alle Gebäcke durften sich, frisch der Pfanne entsprungen, erst einmal in Zimtzucker wälzen. Danach bekamen sie einen Klatsch Apfelkompott aufs Knuspermäntelchen gedrückt und hinein ging es in die Schnuppschnüss. Die Ritter haben uns sehr gut geschmeckt, mache ich jetzt öfter. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Arme Ritter
Kategorien: Abendbrot, Dessert, Süßspeise
Menge: 12 Portionen

Zutaten

12 Scheiben   Sandwichtoast
4     Eier
400 ml   Milch
3 Pack.   Vanillezucker
80 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
      Butter und Öl zum Braten
      Zimtzucker zum Wenden

Quelle

  selbst aus diversen Quellen
  Erfasst *RK* 30.04.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Backofen auf 100° vorheizen.

Milch, Eier, Zucker und Salz verkleppern. Toastscheiben in der Eiermilch einweichen. Umdrehen nicht vergessen. Fette in der Pfanne erhitzen, Toast darin schön braun braten.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen, in Zimtzucker wälzen. Warm stellen.

Mit Apfel- oder Birnenkompott oder Weinschaumsauce oder Eis oder Vanillesauce oder, oder, oder servieren.

=====

 

 

 

1 Hirn – 2 Augen – 10 Finger – 12 Stränge = Zopf

Ich hatte kürzlich bereits darüber berichtet, dass ich Zöpfen gegenüber äußerst positiv eingestellt bin.

Und wenn mich die Leidenschaft packt, dann bin ich nicht zu bremsen. Dann will ich ausprobieren, tüfteln, an die Grenzen gehen. Da reichen mir weder Drei noch Sechs. Da müssen es Zwölf sein.

P1330620

Diese Kandidaten

P1330620

habe ich mit meinen eigenen Händen und unter Zuhilfenahme eines youtube-Filmchens (super, dass es so tolle Anleitungen gibt – anhand dieses Einspielers schafft ihr das auch, versprochen)

 

sowie unter Aufbietung äußerster Konzentration zu einem Zopf geschlungen.

P1330620

Puh, ich kann nicht behaupten, dass es trotz der ausführlichen Anleitung ohne Panne abgegangen wäre und das Zurückschlingen ist kein Zuckerschlecken.

Aber am Ende ist der Zopf dann doch ganz gut gelungen. Was mache ich jetzt bloß als nächstes?

P1330620

Ach, das Rezept schreiben.. das ist einfach, das habe ich im Kopf und geht so:

500 g Mehl, 300 g Milch, 1 Trockenbackhefe, 1 gute Prise Salz, 80 g Zucker (oder weniger oder mehr – je nach Laune), 80 g Butter ordentlich verkneten, gehen lassen, nochmals kneten, 12 Portionen abteilen, schön langsam zu ca. 80 cm langen Strängen rollen. Dabei den Teig immer wieder entspannen lassen.

Und dann nach DIESEM youtube-Filmchen formen (stellt am besten die Lautsprecher ab – diese Musik… meine Ohren bluten…armer Mozart…). Der Filmtipp weiter oben war ein Scherz. Das hier ist das mit dem zweifelhaften Titel. Bei dem haben meine Augen geblutet.

Aufgehen lassen, mit Eiwasch bepinseln, im aufgeheizten Ofen bei 160° C backen. Ca. 40 Minuten.

P1330620

Nachtrag 03.04.2013: wer sehen möchte, wie der Zopf in phänomenal super toll aussieht, sollte sich mal bei der Sugarprincess umsehen. Ihr Zopf ist so ordentlich, so gleichmäßig, so gelungen – ich bin noch nicht am Ende des Zopfweges angekommen.

15ter mediterraner Kochevent – Israel: Challalallalah – ohohoh…..

 

Challah - Anschnitt_bearbeitet-1

Mit Schrecken musste ich am 1. Tag des laufenden Jahres feststellen, dass ich komplett vergessen hatte, eine Neujahrsbrezel zu backen. Shocking! Eine jahrtausendealte Tradition in unserer Familie wurde schmählich gebrochen, mea culpa – maxima, minnigens.

Um nicht noch mehr Unheil zu beschwören und um mich zumindest in Gefilden mit ebenfalls jahrtausendealter Tradition zu bewegen, habe ich mich dann entschlossen, endlich mal wieder an einem Event teilzunehmen. Wie gut, dass der rührige Tobias in Griechenland lebt, so war das mit den Jahrtausenden und der Tradition schon mal geklärt.

15ter mediterraner Kochevent - Israel - tobias kocht! - 10.12.2010-10.01.2011

Dass Israel zurzeit Thema mediterraner Kochköstlichkeiten ist, kam ebenfalls sehr gelegen. Denn in Israel wird zum Schabbat traditionell (schon wieder!) süßer Hefezopf gegessen. Also fast eine Brezel. Zudem erinnert mich die Challah auch daran, dass mein Mann jeden Freitagabend auf WDR 5 "Gedanken zum Schabbat" anhört und immer ganz begeistert ist von den tollen Stimmen. Irgendwie heimelig.

Welch' erhebendes Gefühl machte sich breit, gleich zwei bis drei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können. Kürzlich war das schon mal irgendwo in einem Blog der Fall und da ich diese Vorgehensweise sehr schlau fand, hab ich sie mir nicht nur notiert, sondern auch "zeitnah" in die Tat umgesetzt. Ein Hoch auf diese wunderbare Idee!

Das Challah-Rezept fand ich bei Rose Levy Beranbaum. Ihre Bread Bible hat mir schon viele schöne Backergebnisse beschert und ihren Rezepten konnte ich immer vertrauen. Natürlich wollte ich eine Challah mit möglichst vielen Strängen flechten.

Challah - Anschnitt_bearbeitet-1

Bei der Suche nach Anleitungen im wäwäwä. habe ich Interessantes entdeckt:

  • Die Salzmenge im Teig ist erstaunlich hoch, ich habe in anderen Rezepten nachgeschaut, da war es ähnlich. Gefallen fand ich nicht daran, deshalb habe ich ein wenig reduziert und 2% der Mehlmenge an Salz verwendet. Allerdings war ich erstaunt, wie interessant und gut das fertige Brot schmeckt. Mit Konfitüre kann man es prima essen, aber auch mit Käse oder Aufschnitt. Das war wirklich eine Entdeckung für mich. 
  • Brote mit sechs Strängen zu einem Zopf zu formen ist eigentlich einfach. Trotzdem sieht mein Zopf überhaupt nicht ordentlich aus, am Erscheinungsbild muss ich noch feilen. Ich glaube, ich habe mich unterwegs beim Flechten doch verfranst. Mal sehen, wie sich ein neuerlicher Versuch gestaltet.

Challah - Anschnitt_bearbeitet-1

  • Die dollste Entdeckung: ich hatte schon mal einen Zopf aus sechs Strängen geflochten. Ach?!?  Aber keine Challah, ätschibätschi. (Notiz: Rezeptregister anlegen – wie geht das eigentlich?)

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Challah – Beranbaum (M)
Kategorien: Hefe, Zopf, 6 Stränge, Honig, International
Menge: 1 Großer Zopf

Zutaten

H SPONGE
142 Gramm   Weizenmehl, Type 550
3,2 Gramm   Trockenback-Hefe
156 Gramm   Wasser
40 Gramm   Honig
3     Eier, Größe M (150 g)
H TEIGZUTATEN, TROCKEN
662 Gramm   Weizenmehl, Type 550
4 Gramm   Trockenback-Hefe
16 Gramm   Salz
H TEIGZUTATEN, FEUCHT
2     Eier
72 Gramm   Maiskeimöl
120 Gramm   Honig
10 Gramm   Apfelessig
H EIWASCH
1     Ei
2 Essl.   Milch
1 Prise   Salz
1/2 Teel.   Zucker
H ZUM BESTREUEN
      Sesamsaat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Rose Levy Beranbaum "The Bread Bible"
  Traditional Challah, S. 517
  Erfasst *RK* 05.01.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Zutaten für den Sponge in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zu einem homogenen, recht flüssigen Teig verrühren. Mit einer Plastikhaube abdecken und bei Zimmertemperatur so lange stehen lassen, bis sich das Volumen vergrößert hat. Ich habe den Teig zunächst zwei Stunden in der recht kühlen Küche stehen lassen und dann 1 Stunde bei 30° C in den Backofen gestellt.

Die trockenen Teigzutaten mischen und in eine Rührschüssel geben. Die feuchten Zutaten und den Sponge ebenfalls in die Rührschüssel geben. In der KitchenAid 5 Minuten auf Stufe 3-4 kneten. Auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und so lange mit wenig Mehlzugabe kneten, bis ein nur noch leicht klebriger Teig entstanden ist. Den Teig zum Ball formen, in eine leicht geölte Schüssel geben, mit Plastikhaube abdecken und so lange gehen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat (1-2 Stunden).

Den Teig einmal vorsichtig auf der Arbeitsfläche entgasen und wie einen Geschäftsbrief falten, nochmals in der abgedeckten Schüssel bis zur Volumenverdopplung gehen lassen (ca. 1 Stunde).

Den Teig aus der Schüssel holen, etwas niederdrücken und in sechs Portionen teilen. Diese zu möglichst langen Strängen rollen. Danach zu einem Zopf flechten (s. Blogeintrag, 05.01.2011) und auf eine Backfolie plazieren.

Zutaten für das Eiwasch verkleppern und den Zopf damit bestreichen.

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Den Zopf so lange aufgehen lassen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat. Nochmals mit Eiwasch bestreichen, mit Sesamsaat bestreuen. Mit der Backfolie in den Manzfred schieben.

45 Minuten backen, die letzten 10 Minuten mit Alufolie abdecken.

Anmerkungen, Jutta: prima!

=====

Lieber Tobias, vielen Dank für die Ausrichtung des Events und deine fleißige Umsetzung des schönen Event-Themas.

 

 

 

Nachgemacht: Brioche (M) – fettarm

Brioche, nachher

Da sitzt dem Manzfred seine Schnuppschnüss morgens, also heute, am Frühstückstisch, ohne zu Frühstücken und macht endlich mal wieder Sport. Surfen macht Spaß!

Und was für leckere Sachen während der Betätigung im Blickfeld erscheinen. Brote, Kuchen, Spargel, Eis, Eier, Pasta, Fleisch, Gemüse, Wein, Brioche

BRIOCHE?

Sehr sympathisch, weil schön groß. Nicht so, wie man das Gebäck kennt, in Kleinformat. Sondern als Laib, groß wie ein Brot, also genau mein Ding.

Brioche, vorher

Ursula von kochfun hat das Brioche vorgestellt, welches sie wiederum bei Aurélie gefunden hatte und 6 Stunden später konnte ich nachvollziehen, wieso es nachgebacken werden MUSS.

Es schmeckt hervorragend, die Teigtextur ist wunderbar, die Krume steht ihr in nichts nach und wenn man ein Elektromesser besitzt, ist dieses flaumige Etwas auch schneidbar. Nur mit Butter und Konfitüre, ich hatte Ananasmarmelade mit Kokos, ein Traum.

Brioche, Anbiss

Beim nächsten Mal nehme ich eine größere Form – 13 cm Höhe sind ja ganz schön, aber soviel Frankreich, dass sogar die Brote Baskenmützen tragen, muss nun nicht sein.

Brioche, Anschnitt

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brioche – fettarme Version (M)
Kategorien: Backen, Hefe, Süß, Brioche, Länderküche
Menge: 1 Brot

Zutaten

500 Gramm   Mehl
60 Gramm   Zucker
60 Gramm   Butter
1     Ei
250 Gramm   Lauwarme Milch
1/2 Teel.   Salz
20 Gramm   Frischhefe
1 Essl.   Kondensmilch
4 Essl.   Hagelzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Blog "Au délices d'Aurélie"
  http://www.franzoesischkochen.de/?p=2099
  gefunden von Ursula Hollaender – Blog "Kochfun"
  http://kochfun.de/2010/05/13/folgen-eines-
  maimarktbesuches
  Erfasst *RK* 28.05.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Milch erwaermen, Hefe darin verfluessigen.

Mehl und Zucker in der Teigschuessel vermengen, Milch und Ei hinzufuegen und mit dem Knethaken bearbeiten.

Die in kleine Stueckchen geschnittene Butter nach und nach hinzufuegen, zum Schluss das Salz.

Den Teig 20 Minuten ruehren.

1 Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen (hier in der Teigschuessel belassen).

Nach 1 Stunde wieder 3 Minuten kneten.

Den Teig in eine gefettete Kastenform, 30 cm, fuellen und wieder 1 Stunde gehen lassen.

Mit der Sahne bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen.

Im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta:

Ofen nicht vorgeheizt – kann aber bestimmt nich schaden. 25cm-Form ist zu klein, das Brioche war am Ende 13 cm hoch und im oberen Bereich ziemlich aus dem Leim gegangen. Geschmacklich und von der Konsistenz hervorragend. Tolles Rezept.

Gebacken: 28.05.2010

=====

Vive la France!

Bergische Knusperwaffeln

Sonntag. Nachmittag. Sonne. Cachetag. Dortelweil. Nidda. Jammer. Jammer. Jammer.

DSCF4387

Wir sind auf der Cachetour im nahen Dortelweil, der Liebste und ich. Und während wir so laufen, suchen, durch die Gegend streifen höre ich nur Jammer.

"Kein Kuchen da, wenn wir nach Hause kommen?" "Wir haben noch Plätzchen."

"Die sind aber fast aufgegessen." "Aber noch sind welche da."

"Ich möchte aber bitte gerne Kuchen haben." "Kuchen ist ungesund."

"Aber nicht der Kuchen, den du backst." "Kuchen macht dick."

"Das ist egal, ich mag dich trotzdem." "…"

"???" "…Waffeln?…"

" 🙂 🙂 :-)"

Bergische Knusperwaffeln, herzig 
  
Hier könnte diese kleine Geschichte zu Ende sein, aber irgendwie ist der Eintrag zu kurz:

Wir kommen also nach Hause und ich begebe mich, Jacke noch nicht ausgezogen, auf die Suche nach einem Waffelrezept, das SCHNELL geht, damit wir nicht schon wieder diskutieren müssen. Die RezKonv brachte wie so oft die Erlösung. Petra hatte neben einem ganz lieben Muttertageintrag zu Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, auch ein Rezept für knusprige Waffeln geliefert, die sogar aus dem bergischen Land stammen, wo wir mal eine Weile gewohnt haben.

Mit dem Thermomix ging das so:

Alle Zutaten in den Mixtopf geben, solange mit Schmackes rühren, bis ein beinahe homogener Teig entstanden ist (das geht schnell!). Den ziemlich festen Teig in eine Schüssel umfüllen und portionsweise ins heiße Waffeleisen plumpsen lassen. Das geht am besten mit einem Eisportionierer. Dazu Puderzucker, Sahne (weggelassen) und Eierlikör (auch weggelassen).

Fertig! Köstlich!!! Dankeeeee!!!!!!

Bergische Knusperwaffeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bergische Knusperwaffeln
Kategorien: Waffel
Menge: 6 Portionen

Zutaten

160 Gramm   Butter
50 Gramm   Zucker
50 Gramm   Vanillezucker
2     Eier
400 Gramm   Mehl
1/4 Teel.   Backpulver
200 ml   Milch
1 Prise   Salz

Quelle

  Silke Weber/Mara Andersen
  Das Waffelparadies
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier hinzufügen und gut verschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und dazugeben. Die Milch hinzugiessen und alles zu einem zähen Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen auf Stufe 3 aufheizen, schwach einfetten und knusprige, goldbraune Waffeln backen. Mit Zimt und Zucker bestreuen.

=====

PS: Dass man Kuchen durch diese schönen Waffeln ersetzen kann, hat Kathi Kochfrosch schon vor Jahren erkannt.

PPS: ich habe nach dem Lesen der Kommentare den Drang, mein Waffeleisen vorzuführen. Es ist beinahe schon antik, ich habe es 1992 mit in die Ehe gebracht oder wir haben es zur Hochzeit geschenkt bekommen. Ich glaube aber, ich hatte es schon bei meiner Einschulung… Kein Regler für die Temperatur, Stecker rein, aufklappen, Teig rein, zuklappen, warten, aufklappen, Waffel raus…….

Waffeleisen abc

Mars Attacks? Es war’n die Schweizer: Chnopf-Zopf (M)

Gestern wunderte ich mich über das komische Ding in meiner Küche.

Mars Attacks

Mittlerweile weiß ich wieder, was es war. Es handelte sich weder um einen ausgeflippten Marsianer noch um einen Käsekuchen,  es war schlicht und ergreifend (das war es wirklich) das da:

Chnopf-Zopf - intergalaktisch

Gaaaanz ruhig, Leute….. don't panic…. das ist kein intergalaktischer Megakrake kurz vor dem Beutefang, sondern ein wunderbarer Hefeteig, vormals unter einer Plastikschüssel versteckt. Schlicht und ergreifend – sag ich doch!

Chnopf-Zopf, geknotet

Übermittelt wurde das Rezept für den Chnopf-Zopf von zorra. Sie hatte kürzlich schon ein herrliches Amaretto-Brot gepostet, das bei uns großen Anklang fand. Der Knoten reiht sich nahtlos in die Riege der "Unbedingt nachmachen"-Rezepte ein. 

Chnopf-Zopf, Anschnitt 
 

Ich würde beim nächsten Backen einen Hauch weniger Salz nehmen und einen Hauch mehr Zucker. Ansonsten kann ich nur schwärmen, schwärmen, schwärmen. Verwunderlich finde ich, dass ein Ei in den Vorteig kommt. Welchen Einfluss hat dieses Vorgehen auf den Teig? 

Heidi hat das Brot ebenfalls nachgebacken und es sehr gelobt. In ihrem Blog findet ihr auch das Rezept (bei zorra natürlich auch – erstaunlich, gell?). Übrigens hat Heidi weniger Salz verwendet und mehr Zucker zugefügt – wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil.

Probiert den Zopf, es lohnt sich! Wenn man sich die Flechttechnik mal in Ruhe angeschaut hat, ist das Herstellen des Knotens wirklich nicht schwer. Es macht sogar Spaß! Und das Essen erst…

Chnopf-Zopf, fertig

Als nächstes mache ich kleine Chnopf-Zöpfe-Knötchen, wie sie im Ursprungsblog "Pâtisseries et Gourmandises" vorgestellt werden. Demnächst hier, in diesem Theater.

Nachgebacken: Seehunde aka Milchhörnchen (M)

Milchhörnchen, Innenleben2

Vorgestern, es war beinahe Mitternacht, hat Chaosqueen ihre appetitlichen Milchhörnchen vorgestellt. Gestern wurde der Eintrag von einigen Bloggern gelesen, für unbedingt nachmachenswert erachtet und das Nachmachenwollen umgehend in die Tat umgesetzt.

Eva tat es, Marla tat es und ich tat es auch. Zum Glück, denn die Milchhörnchen sind wirklich lecker. Aber auch Seehunde schmecken gut.

Milchbrötchenrobbe

Zum Glück habe ich nach drei Seehunden bemerkt, dass ich die Teigdreiecke falsch herum aufrolle. So konnten wir dann auch noch Hörnchen genießen. Depp!

Ich habe mich weitgehend an das Rezept gehalten. Das Gluten habe ich weggelassen, dafür die Mehlmenge um 15 Gramm erhöht. 50 Gramm Zucker habe ich verwendet. Beim nächsten Backen würde ich jedoch eher die zuckerreduzierte Variante wählen. Solche "herzhaften" Hörnchen kann man im Rheinland kaufen, sie schmecken wie weiche Schnittbrötchen und haben mir immer gut gefallen. Die Teiglinge wurden vor dem Backen mit Dosenmilch eingepinselt und nach dem Backen noch flott mit Wasser gepinselt.

Milchhörnchen, fertig

Die Hörnchen werden auf jeden Fall noch einmal gebacken, sie sind wirklich schnell gemacht und lecker.

World Bread Day 08: Rosinentraum (M)

3rd World Bread Day hosted by 1x umruehren bitte aka kochtopf

Schon wieder ist ein Jahr vergangen und zorra ruft zum dritten Mal die Bäckerinnnen und Bäcker der Welt auf, Brot zu backen. Ein traumhaftes Event, das im letzten Jahr eine unglaubliche Fülle an nachbackenswerten Erzeugnissen auf’s Tapet in Form eines Computerbildschirms brachte.

Damit das Träumen weiter geht, habe ich mich entschieden, einen bzw. eine Reihe von Rosinenträumen zu fabrizieren. Die süßen Stückchen machen ihrem Namen alle Ehre, sie sind wirklich schmackhaft, haben eine feste Krume und eine appetitliche Kruste. Sie sind von der eher gehaltvollen Sorte und verfügen über eine kompakte Textur.

Rosinentraum

Mir erscheinen sie einen Tick zu süß, eventuell sollte man die Zuckermenge etwas reduzieren. Netterweise hat zorra sogar die passende Konfitüre dazu gekocht, das nenne ich Service. Da das Glas aus Spanien noch nicht angekommen ist (oder habe ich da was verwechselt?), musste ich auf meinen eigenen Brotaufstrich zurückgreifen.

Rosinentraum_mit_konfitre

Mal davon abgesehen, dass ich in dem Buch, aus dem das Rezept stammt, leider den ein oder anderern Fehler gefunden habe, kann ich die Rosinenträume wärmstens empfehlen. Kalt schmecken sie aber auch gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosinentraum (M)
Kategorien: Stütchen, Hefeteig, Rosinen
Menge: 17 Stück à 80 Gramm

Zutaten

H VORTEIG
80 Gramm Weizenmehl, gesiebt, Type 550
50 ml Milch, kühl
4 Gramm Hefe
H HAUPTTEIG
300 Gramm Rosinen
500 Gramm Weizenmehl, gesiebt, Type 550
120 ml Milch, lauwarm
65 Gramm Margarine
2 Eier, groß
100 Gramm Zucker
10 Gramm Vanillezucker
8 Gramm Salz
10 Gramm Backmalz
25 Gramm Hefe

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Gerhard Ströck / Jürgen Ehrmann
"Brot backen"
ISBN: 978-3708804231
Erfasst *RK* 15.10.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Für den Vorteig Hefe in Milch auflösen und alles zu einem homogenen Teig kneten. Mit einem feuchten Tuch abgedeckt für ungefähr eine Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen und danach für 8 bis 10 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Hauptteig Rosinen in Wasser einweichen. Backofenlampe im Miele anschalten. Hefe in Milch auflösen. Mit dem Voteig und allen Zutaten außer Rosinen mischen und zu einem homogenen Teig kneten. Rosinen auf ein Sieb geben und abtropfen lassen. Den Teig mit den Rosinen verkneten.

Teig in 80 Gramm schwere Stücke teilen und rund schleifen. Auf ein mit der Silpain-Matte belegtes Lochblech legen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und im Miele die Teigstücke aufgehen lassen.

Manzfred auf 170° C vorheizen.

Teiglaibchen mit verquirltem Ei bestreichen und ca. 20 Minuten backen.

=====

Danke, liebe Zorra, für die Ausrichtung des Events.