Napfkuchen mit Quark

Dieser Beitrag könnte Werbung sein, obwohl ich das Buch mit meinem eigenen Geld gezahlt habe. Und auch sonst verdiene ich nichts mit meinen Zeilen. Oh schnöder Mammon, tapfer werde ich heute und für alle Zeiten deinen Versuchungen widerstehen!  Und nun, folgt meinen Worten, ihr treuen Gesellen…

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Marie Kondo tummelt sich auf Netflix, ich guck da so rein, ohne zu wissen was mich erwartet – irgendwas mit Aufräumen – und zack! hat das Weib mich verhext. Aufräumen ist jetzt mein Lebenselixier, ich räume und rolle und ordne und wische und rolle und räume und falte und räume…

Dabei finde ich auch schon mal Dinge, von denen ich nicht wusste, dass sie in großen Mengen in meinem Haushalt vorhanden sind. Zum Beispiel Orangeat und Zitronat. Oder Kuvertüre. Aber die kriejen wer später. Jetzt wird erst mal der Zitrusschale der Garaus gemacht.

Vor Urzeiten hatte ich mal einen Rodonkuchen mit Sultaninen gebacken und hatte jetzt die Idee, einfach noch Orangeat und Zitronat zuzufügen. Ein Rezept war auch schnell gefunden – im guten alten Dr. Oetker Backbuch findet man halt so Schätzchen, die vor Urzeiten gebacken wurden. Oldies but Goldies.

Prima war, dass nicht nur Sultaninen in den Teig sollten, sondern auch 150 g getrocknete Aprikosen. Jippy! Da bot sich doch an, von OZA je 50 g zu verwenden und genau das habe ich auch getan.

Der fertige Kuchen war locker, saftig und schmeckte nach einer Nacht Ruhe noch besser als am Backtag. Mir hat die Kombination bestens geschmeckt. Norbert mag eigentlich kein Orangeat oder Zitronat, weil er das Kauen auf den schwammigen Würfelchen unangenehm findet. Deshalb habe ich den Thermomix bemüht und alles ganz klein geschreddert. Trotzdem war der gute Mann nicht soooo überwältigt. Beim nächsten Mal backe ich dann nur mit Aprikosen und Sultaninen.

Der Kuchen hat mich wirklich überrascht, den backe ich sehr bald mal wieder.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Napfkuchen mit Quark
Kategorien: Rührkuchen, Quark, Trockenfrüchte, Sultaninen
Menge: 1 Gugelhupf

Zutaten

50Gramm Aprikosen, getrocknet (Original: 150 g)
50Gramm Orangeat (J: musste weg)
50Gramm Zitronat (J: s.o.)
125Gramm Margarine oder Butter
40Gramm Speiseöl
150Gramm Zucker
1Pack. Vanillezucker
5Tropfen Butter-Vanille-Aroma (Röhrchen)
   Salz
2  Eier
250Gramm Magerquark
375Gramm Weizenmehl
1Pack. Weinstein-Backpulver
5Essl. Milch
100Gramm Sultaninen
   Fett für die Form

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Dr Oetker, "Backen macht Freude"
 ISBN 978-3-7670-0664-5
 Erfasst *RK* 21.01.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Eier in heißes Wasser aus dem Wasserhahn legen. Manzfred auf 160° C vorheizen. Gugelhupfform fetten. Von der Mehlmenge 1 TL abnehmen. Aprikosen grob zerkleinern, mit Zitronat, Orangeat und Mehl in den Thermomix geben und 15 Sekunden, Stufe 10, sehr klein schreddern. Sultaninen mit einem weiteren TL Mehl von der Mehlmenge bestäuben.

Margarine / Butter in der Küchenmaschine geschmeidig rühren. Öl, Zucker, Salz, Vanillezucker und Aroma nach und nach unter Rühren zufügen. Jedes Ei so lange unterziehen, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Quark kurz unterziehen.

Mehl mit Backpulver mischen, abwechselnd mit der Milch zügig einarbeiten. Am besten mit einem Schneebesen oder Kochlöffel mit eine Loch, so bleibt der Kuchen schön locker. Die geschredderten Zitrusschalen und Aprikosen unterziehen, dann die Sultaninen vorsichtig unterheben. In die Form füllen und mit einem nassen Löffel glattstreichen.

Eine Stunde backen, 10 Minuten in der Form belassen, stürzen und nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen, Jutta: locker, saftig, fruchtig – ich bin begeistert. Norbert möchte lieber nur Sultaninen und Aprikosen, die Zitrusschalen schmecken ihm nicht so gut.

=====

Aprikosenkuchen mit Zitronenthymianstreuseln

Zitronenthymianstreusel? Auf Kuchen? Komisch. Sehr komisch! Muss ich ausprobieren.

P1040051_bearbeitet-1
Ich hatte also einen Plan. Dann die Ernüchterung. Ich meine, was soll man von einem Rezept halten, das 25 Gramm Mehl benötigt, um die Streusel herzustellen? Begleitet von Unmengen Zucker (15 g) und Butter (10 g)? Irgendwie wurde mir das Rezept unsympathisch. Aber ich hatte mich nun einmal entschlossen, den Kuchen zu backen und da gab es kein Vertun, das wurde durchgezogen. Fertig, aus, keine Diskussion! 

Zum Glück. Aprikosenkuchen mit Zitronenthymianstreuseln hört sich nicht nur hipp an, er schmeckt auch prima. Obwohl man vom Zitronenthymian rein nix schmeckt. Schade eigentlich.

 P1040053

Aber der Rest ist schon klasse. Saftig, nicht sehr süß, fruchtig. Mache ich bald mal wieder. Und erstaunlicherweise haben sogar die Streusel gereicht. Das war gar nicht so wenig, wie es zunächst den Anschein hatte.  Ist das ein Happy End? Das ist ein Happy End! 

P1040051_bearbeitet-1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosenkuchen mit Zitronenthymianstreuseln
Kategorien: Saisonal, Obst, Rührkuchen, Aprikosen
Menge: 1 Kastenkuchen, 30cm

Zutaten

H FÜR DIE STREUSEL
25 Gramm   Mehl
15 Gramm   Zucker
10 Gramm   Butter
1 Prise   Salz
1 Essl.   Zitronenthymian (eher mehr als weniger)
H FÜR DEN KUCHENTEIG
500 Gramm   Zuckeraprikosen, vorbereitet gewogen
400 Gramm   Mehl
1 Essl.   Mehl
115 Gramm   Butter
100 Gramm   Margarine (kann durch Butter ersetzt werden)
200 Gramm   Zucker
6     Eier
1 Teel.   Backpulver
1 Prise   Salz
150 Gramm   Buttermilch
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Lust auf Genuss 9/2016
  Erfasst *RK* 31.07.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kastenform fetten, ein Stück Backpapier so in die Form legen, dass man es an den Seiten fassen kann, um den Kuchen später heraus zu heben. Manzfred auf 150° C vorheizen.

Zitronenthymianblättchen hacken und zusammen mit den anderen Zutaten Streusel herstellen.

Aprikosen entsteinen, in Streifen schneiden und mit 1 EL Mehl bestäuben.

Butter, Margarine und Zucker schaumig schlagen. Eier nach und nach unterziehen. Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Abwechselnd mit der Buttermilch unter die Buttermasse ziehen. Aprikosen unter den Teig heben.

Teig in die Form füllen. In Längsrichtung eine Rille ziehen, Streusel darauf verteilen. 70 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Kurz in der Form abkühlen lassen, heraus heben und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

=====

2016 08 07: Mayday, Mayday, Mayday – das zunächst gepostete Rezept enthielt nur 1 EL Mehl für den Teig, das ist falsch, ich habe es vergessen… nun stimmt es aber.

Nachgemacht: Sieben auf einen Streich – weniger MARILLENKNÖDEL pro Kopf sind keine Option

P1070534-1

 

Los Wochos in Fulda:

Anikós zermanschte Ofentomaten haben wir vorgestern und gestern gegessen, heute und morgen stehen die Marillenknödel auf dem Programm. Das da unten ist die Mango-Vanille-Sauce, die ich im April zubereitet hatte und eingeweckt. Sorge in der Zeit, dann hast du in der Not. Schmeckte prima dazu. Aber jetzt weiter mit den Marillenknödeln. 

P1070534-1

Allerdings kann ich sie, die Knödel, nicht ohne huldigende Adjektive einfach so stehen lassen. Göttlich-köstliche Marillenknödel trifft es wohl eher. 

P1070534-1

Ursprünglich stammt das Rezept aus einem Plachutta-Kochbuch, ich glaube, ich sollte mir mal eines zulegen, ich hab kein einziges Buch von ihm. 

Wie Anikó schon schreibt, die Zubereitung ist ein wenig aufwändig.

P1070534-1

Aber das Ergebnis… ich kann es nicht beschreiben, ihr müsst es einfach selber ausprobieren. 

P1070534-1

Beim Rezept hab ich wieder einiges geändert, wer es recht original haben möchte, sollte im Blog "Paprika meets Kardamom" schauen. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, ich bin derart abgefüllt. Sieben Knödel habe ich eben gegessen, Norbert acht. Dementsprechend agil sind wir gerade. Hahaha.  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marillenknödel
Kategorien: Aprikosen, Quark, Dessert, Süße Hauptmahlz
Menge: 25 Stück – 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Quark, 20%
50 Gramm   Butter, weich
30 Gramm   Puderzucker
2     Eier
1     Eigelb
100 Gramm   Semmelbrösel
1 Prise   Salz
1/2     Bio-Zitrone, Schale
25     Zuckeraprikosen, klein
25 Stücke   Würfelzucker
      Mehl zum Arbeiten
H FÜR DIE BRÖSEL
100 Gramm   Butter
80 Gramm   Semmelbrösel
1/2 Teel.   Gemahlener Zimt

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Anikó: https://paprikameetskardamom.wordpress.com/2015/
  08/06/sommer-auf-dem-teller-klassische-marillenknoedel/
  Erfasst *RK* 14.08.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Quark in ein mit einem Küchentuch ausgelegtes Sieb geben und mindestens über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen. Das Tuch tropft auch, Teller unterstellen.

Frühzeitig mit der Zubereitung des Teiges beginnen. Alle Zutaten für die Kloßmasse in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zügig zu einer homogenen Masse verarbeiten. Den Teig für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Butterbrösel vorbereiten. Butter und Semmelbrösel in einen Topf geben und bei Mittelhitze bräunen lassen. Das dauert ein wenig. Mit Zimt abschmecken.

Kurz vor der Zubereitung die Aprikosen mit einem Essstäbchen entsteinen und mit einem Zuckerwürfel füllen. Macht man es zu früh, schmilzt der Zucker und läuft aus den Früchten.

Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen. Die Hitze runter schalten, dass es nur noch leicht simmert. Den Teig per Waage in 25 gleich schwere Stücke aufteilen. Die Aprikosen sorgfältig und mit der Hilfe von ordentlich Mehl in den Teig einpacken. In das Wasser geben und 15 Minuten garen lassen. Ab und an die Knödelchen umdrehen. Mit dem Schaumlöffel heraus heben, abtropfen lassen und in die Bröselmischung geben. Vorsichtig mit Hilfe von zwei großen Löffeln darin wälzen.

Anmerkungen, Jutta:

2015 08 14 – mit kleinen Zuckeraprikosen hergestellt – ergab 27 Knödelchen. Masse war trotzdem ausreichend. Dünne Hülle, lecker Aprikose. Und auch die Zuckerwürfel passten rein, hätte ich nicht gedacht. Die Menge reicht für zwei Tage. Eine Hauptmahlzeit, am nächsten Tag als Dessert. 15 Minuten ziehen lassen. Dazu Mangosauce von April verwendet, die eingeweckt war und Puderzucker drauf. Wunderbar!

Idee: mal im Dampfgarer versuchen

=====

Auf Wiedersehen, meine kleinen Leckerchen, bis morgen. Dann seid ihr dran. 

P1070534-1

 

 

 

 

Bratapfelkuchen (M-TM)

 

  Bratapfelkuchenstilleben

Zunächst mal die Kritik:

Ich dachte, ich hätte mich verlesen, als ich im Rezept der Novemberausgabe der essen & trinken sah, was als Backform für den sehr nett anzusehenden Bratapfelkuchen benötigt wurde. Hatte ich nicht. Eine Tarteform mit 38 cm Durchmesser – hallo??? Ich bin ja gut ausgestattet, was Backformen angeht (ansonsten natürlich auch), aber bei 36 cm Durchmesser war Schicht. Alleine durch den Blick auf das Tortenfoto konnte man nicht erahnen, was für ein Oschi da gebacken werden sollte. Ich frage mich, wie viele Menschen, die keine Bäckerei betreiben, so eine riesige Tarteform besitzen. Im Anleitungstext empfahl man als Alternative ein tiefes Blech mit 30×40 cm Kantenlänge. Ich schließe mich dieser Empfehlung an. Hätte man ja gleich so machen können. Kapier ich nicht.

Genug gemosert, ich nehme eigentlich schon jetzt wieder alles zurück, weil, ich sage euch, der Kuchen ist der Hit in Tüten. Oder auf Blechen – wunderbar, köstlich, jeder Mühe wert. Der beste Kuchen, den ich in diesem Jahr gebacken habe.

Der Boden knusprig, die Äpfel wunderschön anzusehen, die Füllung köstlich, die Creme schmackhaft. Klasse, wirklich klasse.

Bratapfelkuchenstilleben

Das Originalrezept habe ich stark verändert, weil ich den Thermomix einen Gutteil der Arbeit habe tun lassen.

Bratapfelkuchenstilleben

Zudem hatte ich nicht die im Rezept vermerkten Milchprodukte im Haus, was dazu führte, dass ich alles, was ich an Resten in die Finger bekam, für die Creme verwendet habe. Ich habe sehr kleine Rubinette-Äpfel verarbeitet, die morgens auf dem Fuldaer Markt angepriesen wurden. Sie wogen um die 100 g und waren für den Zweck optimal geeignet.

Bratapfelkuchenstilleben

Die Äpfel sollten so geschält werden, dass die Schale spiralförmig erhalten bleibt. Ich hatte keine Ahnung, wie ich als Grobmotorikerin das anstellen sollte. Da fiel mir der Zestenreisser ein, ich könnte mir selbst einen Gruß bestellen ob dieser wundervollen Idee, das klappte nämlich hervorragend.

Bratapfelkuchenstilleben

Das Aprikotieren am Ende habe ich mir gespart, ich hatte Angst, dass die heißen, fragilen Äpfel Schaden leiden. Die gehackten Mandeln habe ich nicht angeröstet, der Aufwand war mir zu groß. Ob es was ausgemacht hat? Könnte sein, aber der Kuchen war…. s. o.!

Bratapfelkuchenstilleben

Am besten bereitet man den Kuchen am Vortag zu, er sollte vor dem Anschneiden komplett ausgekühlt sein, damit die Creme schön fest ist. Er macht Arbeit, aber es lohnt sich, versprochen.

Konventionell soll auf 190° C gebacken werden mit Ober- und Unterhitze auf der unteren Schiene. 1 Stunde, nach 40 Minuten abdecken.

Die Stücke sind, wenn man ein runde Form nutzt, recht groß – ich habe nur ein Stück geschafft. Auch in dieser Hinsicht ist die Verwendung eines rechteckigen Bleches angeraten.

Beim nächsten Mal würde ich Backpapierstreifen kreuzweise in die Form legen (falls ich doch eine runde Form nutze), damit man den Kuchen aus der Form heben kann nach dem Backen. 

Oft ist ein Kuchen köstlich, aber nicht so nett anzusehen. Manchmal ist ein Kuchen nett anzusehen, aber nicht so köstlich. Hier stimmt einfach alles. Er ist ein Hingucker, er schmeckt herrlich und die Herstellung ist keine Hexerei, auch wenn er nicht mal eben aus dem Handgelenk geschüttelt wird. Klasse. Highlight. Nachmachen!

Bratapfelkuchenstilleben

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bratapfelkuchen (M-TM)
Kategorien: Äpfel, Mürbeteig, Marzipan
Menge: 1 Alu-Form, Ø 36 cm

Zutaten

H TEIG
175 Gramm   Butter, kalt
140 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
      Salz
3     Eigelb (Gr. M)
375 Gramm   Mehl
3 Gramm   Backpulver
      Mehl zum Bearbeiten
H CREME
500 ml   Milch
1 Pack.   Puddingpulver, Vanille
1 Pack.   Puddingpulver, Mandel
150 Gramm   Zucker
400 Gramm   Magerquark
200 Gramm   Mascarpone
200 Gramm   Sahne
200 Gramm   Saure Sahne
      Salz
1 Teel.   Zitronenschale, abgerieben
3 Essl.   Mandellikör
H ÄPFEL
50 Gramm   Mandeln, gehackt
100 Gramm   Soft-Aprikosen, getrocknet
200 Gramm   Marzipan-Rohmasse
11     Äpfel, klein; hier Rubinette à ca. 100 g
1     Zitrone, der Saft
      Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original:
  essen & trinken, November 2012
  Erfasst *RK* 17.11.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Anmerkung, Jutta: Im Original werden für die Creme 250 g Magerquark und 750 g Schmand verwendet. Ich habe den Kühlschrank durchforstet und genommen, was zu finden war.

Im Rezept wird tatsächlich eine Tarte-Form mit 38 cm Ø verlangt, als Alternative ein tiefes Blech von 30×40 cm vorgeschlagen. Welcher normal ausgestattete Haushalt besitzt so eine riesige Tarte-Form? Meine größte Alu-Backform (leider ohne abnehmbaren Rand) hat einen Durchmesser von 36 cm, die habe ich auch verwendet. Beim nächsten Mal würde ich aber das Blech bevorzugen, weil der Kuchen dann besser zu portionieren ist.

*******************************************************************

Manzfred auf 170° C vorheizen.

Für die Creme 50 g Zucker in einen kleinen Topf geben, 400 ml Milch zufügen und aufkochen. Puddingpulver mit 100 ml Milch glatt rühren und in die kochende Milch rühren. Die Mischung unter ständigem Rühren aufkochen, bis eine sehr feste Creme entsteht (Jutta: das geht sehr schnell). Die Creme in eine Schüssel füllen, auf der Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken. Bis zur weiteren Verwendung abkühlen lassen.

Für den Teig alle Zutaten in den Thermomix geben und 15 Sekunden, Stufe 5 zu einer sandigen Masse verarbeiten. In die Form schütten, festdrücken. Dabei einen kleinen Rand hochdrücken. Mit Backpapier belegen, mit Hülsenfrüchten beschweren und 15 Minuten blindbacken. Backpapier entfernen, Boden auskühlen lassen.

Im gespülten Mixtopf Aprikosen 5 Sek. / Stufe 3 hacken. Marzipan und Mandeln zufügen, 1 Minute / Teigstufe verkneten. Umfüllen und Mixtopf ausspülen.

Eine große Schüssel mit soviel Wasser füllen, dass die Äpfel darin schwimmen können. Den Saft einer Zitrone zufügen. Äpfel schälen, einige Streifen Schale stehen lassen (Jutta: ich habe einen Zestenreisser verwendet). Das Kerngehäuse großzügig ausstechen. Äpfel waagerecht halbieren, Marzipanmasse in die Mitte drücken.

Alle Zutaten für die Creme inclusive des lauwarmen Puddings in den Thermomix geben und sich langsam steigernd bis Stufe 6 zu einer homogenen Masse vermengen.

Creme auf den vorgebackenen Boden streichen. Apfelhälften hineinsetzen. 1 Stunde backen, nach 20 Minuten Tür kurz öffnen, um Dampf abzulassen. Nach insgesamt 40 Minuten Tür öffnen und angelehnt lassen. Bräunung kontrollieren, eventuell gegen Ende der Backzeit abdecken (war hier nicht notwenig).

Kuchen auf einem Gitter mindestens 3 Stunden abkühlen lassen.

=====

 

Wer Fragen zum Rezept hat, kann mich gerne anmailen.

Aprikosen-Streuselkuchen (M)

Der Kaufrausch war schuld – Aprikosen, Pflaumen, Möhren, Kohlrabi, Trauben, Orangen, Äpfel, Gurken, Birnen – alles landete im Körbchen. Wir sind ein Zwei-Personen-Haushalt, also musste ich mir etwas einfallen lassen.

Ich weiß auch nicht, welcher Teufel mich geritten hat, aber ich hatte plötzlich die verrückte Idee, einfach mal einen Kuchen zu backen. Hab' ich auch gemacht und es war gar nicht schwer.

Ofen vorheizen, Teig machen – geht ganz flott. Rein in die Fettpfanne, schön gleichmäßig die Aprikosen auf den Streuselboden auflegen.

 

P1280019_bearbeitet-1

 

Backen und sich am Ergebnis freuen.

 

P1280019_bearbeitet-1

 

Abkühlen lassen,rauf auf den Teller und rein in den Mund. Vorher ein wenig Puderzucker, ein Tuff Sahne, aber dann…

 

P1280019_bearbeitet-1

Und da man den Kuchen nicht nur freitags, samstags, montags, dienstags, mittwochs und donnerstags, sondern auch am Sonntag essen kann, um sich diesen Tag zu versüßen, unterstütze ich mit diesem Beitrag die

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Streuselkuchen (M)
Kategorien: Blechkuchen, Aprikosen, Backen, Streusel
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

600 Gramm   Mehl
100 Gramm   Mandeln, gehackt
275 Gramm   Zucker
15 Gramm   Vanillezucker (eigene Herstellung)
1 Prise   Salz
325 Gramm   Butter, weich
1     Ei
250 Gramm   Aprikosen-Vanille-Konfitüre (eigene Herstellung)
1,5 kg   Aprikosen
      Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: kochen & genießen, 8/2011
  Erfasst *RK* 27.08.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 175° C vorheizen (E-Herd: 200° C/Umluft: 175° C/Gas: Stufe 3).

Mehl, Mandeln, Salz, Vanillezucker, Zucker, Butter in Stückchen und das Ei in der Küchenmaschine zu Streuseln verkneten.

2/3 der Streusel auf eine gefettete Fettpfanne geben und zu einem Boden festdrücken. Am Rand etwas hochziehen. Mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und dicht mit halbierten Aprikosen belegen. Die restlichen Streusel aufstreuen und 50-60 Minuten backen.

15 Minuten vor Ende der Backzeit Tür öffnen und Schwaden abziehen lassen.

Wer mag kann nach dem Abkühlen und vor dem Servieren noch etwas Puderzucker aufstreuen. Sahne dazu schadet nicht.

Anmerkungen, Jutta: Super! Schnell gemacht, knusprig, süß-sauer. Auch am nächsten Tag ist der Boden noch nicht durchgeweicht. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Aprikosen noch recht hart waren.

=====

Aprikosen-Mandelkuchen (M)

2011 07 19_Aprikosen-Blechkuchen_0003
Im letzten Jahr ist eine Sonderausgabe der Living at Home mit uns nach Frankreich in Urlaub gefahren. In die heimische Küche hat sie es bis vor ein paar Tagen allerdings nicht geschafft.

Nun habe ich wegen diverser Wanderprojekte in nächster Zeit mal einen Kuchen ausprobiert, der saisonalen Obstanteil mit rucksacktauglicher Gestalt vereint. Papierstapel aufräumen lohnt! – ohne diesen Anfall hätte ich das Rezept nie gefunden.

2011 07 19_Aprikosen-Blechkuchen_0011_bearbeitet-1

Das Wandervorhaben mit Selbstgebackenem aus eben diesem Presseerzeugnis zu unterfüttern war nicht die schlechteste Idee und die schönen Bildchen im Heft versprechen weitere Genüsse.

Der Kuchen ist saftig und locker, er lässt sich prima einfrieren und wenn er jetzt auch noch die Form behält, dann bin ich rundum zufrieden. Apropos rund… ein weiterer Vorteil dieses Kuchens ist, dass er weder Butter noch Margarine enthält. Der ist so leicht, der schwimmt sogar in Milch – na ja, fast…wenn ich die beiden Becher Sahne weg gelassen hätte.

Gelacht hab ich auch ziemlich – sauer macht halt lustig. Puderzucker draufgestäubt  und schon zogen Schwaden heiligen Ernstes durch die Wohnstatt. Da müsst ihr jetzt selber entscheiden, was euch lieber ist. Ich jedenfalls habe den Zucker beim nächsten Stück wieder weg gelassen. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Mandelkuchen (M)
Kategorien: Obst, Amaretto, Aprikosen, Blechkuchen
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
400 ml   Sahne
200 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
10 Gramm   Vanillezucker
1     Zitrone, die Schale
4     Eier, Gr. M
375 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
H MANDELGUSS
4     Eier
100 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
45 Gramm   Amaretto
200 Gramm   Mandeln, abgezogen, gemahlen
75 Gramm   Amarettini, grob zerbröckelt
H BELAG
3/4-1 kg   Aprikosen

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Living at Home Spezial, 3/2010
  Erfasst *RK* 22.07.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Aprikosen entsteinen und halbieren.

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Sahne mit Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz halb steif schlagen. Eier einzeln unterziehen. Mehl und Backpulver sieben und unter die Sahnemasse ziehen. Auf eine gefettete Fettpfanne streichen.

Für den Mandelguss die Eier trennen. Eigelb mit Zucker und Likör schaumig aufschlagen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Mandeln unter die Eigelbmasse ziehen, Eischnee unterheben. Amarettini unterrühren.

Den Guss auf dem Rührteig verteilen, Aprikosen gleichmäßig auflegen.

15 Minuten backen, dann Temperatur auf 160° C reduzieren. Weitere 15 Minuten backen. Falls der Kuchen zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe machen.

Anmerkungen, Jutta:

Sehr lockerer Kuchen. Am besten noch mit Puderzucker bestäuben, ist sonst ein wenig sauer. Der Mandelguss passt prima zu den Aprikosen. Bestimmt auch gut mit Kirschen.

Aprikosen können auch auf den Teig gelegt, danach den Guss aufbringen. 

=====

23.07.2011:

Heute musste der Kuchen seine Wandertauglichkeit unter Beweis stellen. In eine lock 'n' lock-Dose fest gepackt, konnte er einwandfrei transportiert werden. Aber der Kuchen ist so locker und durch den Belag so saftig, dass er nur bedingt geeignet ist, mit den Fingern verzehrt zu werden. Für die heimische Kaffeetafel ist er sehr zu empfehlen, als Wegzehrung eher nicht.

Aprikosen-Rosenkuchen (M)

Aprikosen-Rosenkuchen, komplett2

Aus der Abteilung: "schnell, lecker, sieht toll aus" hier noch ein Exemplar aus dem schon bekannten Sonderheft von kochen & genießen. Ein Quark-Öl-Teig (wieso muss ich bei der Zubereitung immer ans Schulkochen denken?) wird zur Platte gerollt, mit Füllung bestückt, aufgerollt, in Scheiben geschnitten und in eine Form gesetzt.

Aprikosen-Rosenkuchen, ungebacken

Nach dem Backen noch schnell aprikotiert und mit ein paar Mandelblättchen beworfen, hat man in Windeseile einen schönen Kuchen fabriziert, der am besten frisch schmeckt.

Aprikosen-Rosenkuchen, Stück

Aber essbar ist er auch noch am nächsten Tag. Wir haben den Kuchen mit Eierlikörsahne aufgepeppt, was nicht die schlechteste Idee war.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Rosenkuchen (M)
Kategorien: Quark-Öl-Teig, Obst, Schnell
Menge: 1 Kuchen mit 26 Zentimetern Durchmesser

Zutaten

H BELAG
1 Dose   Aprikosen (850 ml Einwaage)
125 Gramm   Aprikosen-Konfitüre
H TEIG
150 Gramm   Magerquark
50 Gramm   Milch
60 Gramm   Öl
75 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1 Pack.   Vanillin-Zucker
300 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
H DEKO
3 Essl.   Aprikosen-Konfitüre
20 Gramm   Mandelblättchen
      Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Sonderheft kochen&genießen
  "Torten-Hits No. 9"
  März 2009
  Erfasst *RK* 22.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Eine Springform mit 26 cm Durchmesser fetten und mit Mehl bestäuben. Aprikosen abtropfen lassen, trockentupfen und in kleine Stücke schneiden. Mit 125 g Konfitüre mischen.

Manzfred auf 180 °C vorheizen.

Die Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und flott verarbeiten. Man sollte Quark-Öl-Teig nicht zu lange kneten, er wird dann klebrig.

Auf etwas Mehl zu einem Rechteck ausrollen (Jutta: im Rezept steht 35 x 45 cm – dann wäre mein Teig papierdünn gewesen). Aprikosen darauf verteilen, dabei rundum 2 cm freilassen. Von der langen Seite her aufrollen, in 14 Scheiben schneiden und diese in die Form setzen.

Im Manzfred 45 Minuten backen.

Backen konventionell: E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 C/Gas: Stufe 3)ca. 30 Minuten.

In der Zwischenzeit Mandeln ohne Fett anrösten und abkühlen lassen.

Kuchen nach dem Backen ca. 10 Minuten abkühlen lassen (Jutta: habe ich nicht gemacht).

3 EL Konfitüre glatt rühren. Den warmen Kuchen damit bestreichen. Rand mit Mandeln bestreuen. Auskühlen lassen. Kuchen mit Puderzucker bestreuen (Jutta: vergessen).

Anmerkungen, Jutta: mit Eierlikörsahne servieren.

=====