Weizenbrötchen mit Sauerteig (M)

Weizenbrötchen mit Sauerteig, Singular

Immer nur auf Rutsch sein, Geocachen und Touren planen? Nö, zwischendurch wird auch mal gekocht, gebacken und gegessen. Aber selten 🙂

Bei Durchsicht des Kühlschranks fiel mir neulich nicht nur Essbares, sondern auch ein Weizensauerteig in die Finger, der seit Januar nicht mehr verwendet worden war. Das schrie förmlich nach Auffrischung und Verwendung desselben. Also habe ich drei Tage lang immer schön Wasser und Mehl in die Pampe gerührt und mich gefreut, dass der Gute noch vitale Funktionen zeigte.

Weizenbrötchen mit Sauerteig

Er war derart lebendig, dass ich mich sogar traute, ein eigenes Rezept zu entwickeln. Was bei Weizenbrötchen nicht wirklich schwer ist. Alle Zutaten bis auf das Wasser in die Rührmaschine gegeben und so lange Wasser zuschütten, bis die Konsistenz einigermaßen annehmbar erscheint, gehen lassen, Brötchen formen, gehen lassen, backen, fertig. Ein wenig aufgeregt war ich aber trotzdem. Zu unrecht, denn das Ergebnis schmeckte knusprig und kräftig, sehr nach unserem Geschmack und wiederholenswert.

Weizenbrötchen mit Sauerteig, Anschnitt

Wie man die Brötchen schlingt, kann man hier wunderbar nachschauen. Marla hat die Backgemeinde vor einiger Zeit mit diesem Link entzückt, seitdem forme ich Brötchen sehr häufig nach dieser Methode.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weizenbrötchen mit Sauerteig (M)
Kategorien: Weizensauerteig, Brötchen, Weizen
Menge: 10 Stück

Zutaten

150 Gramm   Weizensauerteig (Mehl Type 1050)
500 Gramm   Weizenmehl, Type 1050
13 Gramm   Salz
20 Gramm   Frischhefe
300 Gramm   Wasser

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 15.05.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Falls erforderlich, Sauerteig einen Tag vor dem Backen auffrischen. Zur TA kann ich keine Angaben machen, weil ich nicht abwiege. Ungefähr TA 200 – 220 könnte hinhauen.

Am Backtag alle Zutaten mit der Küchenmaschine in 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 1 Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Teig in 10 Portionen teilen, in Etappen zu Strängen rollen. Mit wenig Mehl bestäuben, zu einem Knoten schlingen und auf einer Backfolie parken.

Nach ca. 20 Minuten Manzfred auf 250° C vorheizen.

Sobald die Backtemperatur erreicht ist, Teiglinge mit etwas Wasser bespritzen, leicht mit Mehl bestäuben, Backtemperatur auf 220° C reduzieren und die Brötchen 10 Minuten backen.

Nach dieser Zeit die Backofentür öffnen, um Schwaden abzulassen und weitere 10 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: die Brötchen schmecken ausgezeichnet, werden bald wieder gebacken. Dann aber doppelte Menge. Aufbacken auf dem Toaster klappt wunderbar.

=====

Weitere Brötchenrezepte:

Marlas Kaisersemmeln

Rosinentraum

Dinkelkrüstchen

Bäcker Süpkes DDR-Brötchen

Fitnesssemmeln mit Gesäme

Anniks göttliche Amaretto-Kirsch-Schnitten (M)

Die experimentelle Rotkohlkuchen-Phase ist vorüber und schon hat uns Annik Wecker   mit dem  zweiten ausprobierten Rezept aus ihrem Buch "Anniks göttliche Kuchen" zum Schwärmen gebracht. Amaretto-Kirsch-Schnitten, so saftig und fein, dass sie wirklich ein Genuss waren.

Amaretto-Kirsch-Schnitten

 Den Guss habe ich nicht zubereitet, da der Kuchen transportiert werden musste. Aber ich bin schon ziemlich neugierig darauf, wie er mit Topping schmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Amaretto-Kirsch-Schnitten (M)
Kategorien: Annik Wecker, Blechkuchen, Obst
Menge: 1 Blech

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
2 Gläser   Sauerkirschen (à 350 g Abtropfgewicht)
400 Gramm   Mehl
1 Prise   Salz
1 Pack.   Backpulver
250 Gramm   Margarine
200 Gramm   Zucker (eventuell weniger)
6     Eier
1 Pack.   Vanillinzucker
75 Gramm   Mandelblättchen
6 Essl.   Amaretto
150 Gramm   Amarettini
H FÜR DIE CREME
6 Blätter   Gelatine
120 Gramm   Puderzucker
4     Eigelb
300 Gramm   Mascarpone
80 ml   Amaretto
200 Gramm   Sahne

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Annik Wecker "Anniks göttliche Kuchen"
  Erfasst *RK* 25.03.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Kirschen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. Manzfred auf 100° C vorheizen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und sieben.

Margarine mit Zucker und Vanillinzucker in der KitchenAid schaumig schlagen. Die zimmerwarmen Eier nacheinander gut untermischen. Jedes Ei sollte mindestens 30 Sekunden eingeschlagen werden.

Mandelblättchen und Amaretto zufügen und kurz unterrühren. Die Mehlmischung mit einem Schneebesen zügig einarbeiten. Dann die unzerkleinerten Amarettini und anschließend die Kirschen mit einem Teigschaber unterheben.

Den Teig auf einem gefetteten, tiefen Backblech verteilen. In den Ofen schieben, Temperatur auf 150° C erhöhen und 40 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: ich habe die Creme nicht zubereitet, weil wir den Kuchen mitnehmen wollten. Die Schnitten selbst sind eine Wucht, sehr gut!

************************************************************

Für die Creme die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen. Puderzucker und Eigelbe mit den Rührbesen des Handrührgerätes auf höchster Stufe schaumig schlagen. Den Mascarpone zugeben, die Rührgeschwindigkeit herunterschalten und die Creme glatt rühren.

In einem kleinen Topf den Amaretto erhitzen (nicht kochen), vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. 2 EL der Mascarponecreme dazugeben und alles verrühren. Die Gelatinemischung zur Creme geben und gut untermischen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Amarettocreme heben, sobald diese beginnt zu gelieren. Die Creme auf dem erkalteten Kuchen glatt streichen und das Backblech für 30 Minuten kalt stellen.

=====

Im Originalrezept wird statt Margarine Butter verwendet. Aber ich bin da ja ein wenig eigen, in meinen Rührkuchen kommt so gut wie nie Butter. Statt der vorgeschlagenen geriebenen Mandeln habe ich Mandelblättchen genutzt, die sich am Ende ihrer Mindesthaltbarkeit befanden und 1 Messerspitze gemahlene Vanille wurde durch Vanillinzucker ersetzt.

Backen konventionell: 150° C, Heißluft, mittlere Schiene, 40 Minuten.

Mars Attacks? Es war’n die Schweizer: Chnopf-Zopf (M)

Gestern wunderte ich mich über das komische Ding in meiner Küche.

Mars Attacks

Mittlerweile weiß ich wieder, was es war. Es handelte sich weder um einen ausgeflippten Marsianer noch um einen Käsekuchen,  es war schlicht und ergreifend (das war es wirklich) das da:

Chnopf-Zopf - intergalaktisch

Gaaaanz ruhig, Leute….. don't panic…. das ist kein intergalaktischer Megakrake kurz vor dem Beutefang, sondern ein wunderbarer Hefeteig, vormals unter einer Plastikschüssel versteckt. Schlicht und ergreifend – sag ich doch!

Chnopf-Zopf, geknotet

Übermittelt wurde das Rezept für den Chnopf-Zopf von zorra. Sie hatte kürzlich schon ein herrliches Amaretto-Brot gepostet, das bei uns großen Anklang fand. Der Knoten reiht sich nahtlos in die Riege der "Unbedingt nachmachen"-Rezepte ein. 

Chnopf-Zopf, Anschnitt 
 

Ich würde beim nächsten Backen einen Hauch weniger Salz nehmen und einen Hauch mehr Zucker. Ansonsten kann ich nur schwärmen, schwärmen, schwärmen. Verwunderlich finde ich, dass ein Ei in den Vorteig kommt. Welchen Einfluss hat dieses Vorgehen auf den Teig? 

Heidi hat das Brot ebenfalls nachgebacken und es sehr gelobt. In ihrem Blog findet ihr auch das Rezept (bei zorra natürlich auch – erstaunlich, gell?). Übrigens hat Heidi weniger Salz verwendet und mehr Zucker zugefügt – wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil.

Probiert den Zopf, es lohnt sich! Wenn man sich die Flechttechnik mal in Ruhe angeschaut hat, ist das Herstellen des Knotens wirklich nicht schwer. Es macht sogar Spaß! Und das Essen erst…

Chnopf-Zopf, fertig

Als nächstes mache ich kleine Chnopf-Zöpfe-Knötchen, wie sie im Ursprungsblog "Pâtisseries et Gourmandises" vorgestellt werden. Demnächst hier, in diesem Theater.

Nachgemacht: Qimiq-Marmorkuchen (M)

Marmorkuchen1

Aus Österreich schwappt die Qimiq-Welle in unser Land. Es handelt sich hierbei um eine Art Sahnezubereitung, die mit Gelatine versetzt ist. Schaut man in den 250 ml Tetrapack, in dem sich das Produkt befindet, sieht man eine wabbelige, halbfeste Masse, die nach der Entnahme verrührt wird und so in einen geschmeidigen Zustand versetzt wird.

Qimiq enthält 1% Gelatine und 99% Sahne. Sonst nichts. Sagt der Hersteller. Die diversen Vorteile, die das Produkt haben soll, kann man auf der Qimiq-Website nachlesen. 

Für uns Deutsche ist es noch etwas schwierig, das Sahnezeugs zu kaufen. Ich habe es schon beim Hobbybäckerversand gesehen und bei bosfood.

Bestellt habe ich im  Qimiq-Onlineshop. Hier wird mit versandkostenfreier Lieferung geworben. Das stimmt auch. Wenn man mindestens 12 Päckchen bestellt, was ich zähneknirschend auch gemacht habe. Und weil mich die Vanilleversion auch interessierte, habe ich gleich noch 12 Päckchen dieses Produkts mitbestellt. Wenn man schon mal dabei ist…

Ich habe noch nicht viel mit dieser Sahnebasis gekocht und gebacken. Wahrscheinlich auch deshalb, weil mich das Produkt nicht komplett überzeugt. Irgendwie schmeckt die Gelatine vor, ich kann mir nicht helfen. Aber vielleicht handelt es sich auch nur um Anfangsschwierigkeiten oder um eine falsche Rezeptwahl.

Die Standfestigkeit von Sahne, mit Qimiq zusammen aufgeschlagen, ist wirklich phänomenal. Wenn dieser Gelatinegeschmack nicht wäre… 

Kürzlich bekam Qimiq wieder eine Chance. Heidi hatte einen Marmorkuchen gebacken, der ihr sehr gut gelungen war. Den habe ich nachgemacht.Und wieder bin ich nicht komplett zufrieden. Der helle Teig ist wunderbar geworden. Sehr locker und saftig. Der dunkle Teig tendiert zur Klitschigkeit mit zäher Konsistenz.

Marmorkuchen, Anschnitt_bearbeitet-1

Ob's an der neuen Backform lag? Heidis Kuchen sah einfach besser aus. 

Nun ja, ich werde weitere Rezepte ausprobieren und über die Fortschritte, Erfolge und Misserfolge an dieser Stelle natürlich berichten. Hier noch das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Qimiq Marmorkuchen
Kategorien: Mehlspeisen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

100 Gramm   Butter
200 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
3 groß.   Dotter
250 Gramm   Qimiq
20 Gramm   Kakao
3     Eiklar
1/2     Backpulver
210 Gramm   Mehl glatt

Quelle

  Kronenzeitung
  Erfasst *RK* 16.03.2009 von
  Heidi Fleischer

Zubereitung

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dotter und das glatt gerührte Qimiq einrühren. Mehl mit Backpulver versieben und unter die Dottermasse heben. Die Hälfte des Teiges in eine befettete und ausgebröselte Kastenform füllen. Den restlichen Teig mit Kakao einfärben und unter den hellen Tig ziehen. Im vorgeheizten Rohr ca. 50 Minuten bei 160° backen.

Anmerkungen, Jutta: Heller Teig in Ordnung, dunkler Teig klitschig und zäh. 1 Prise Salz zugefügt.

=====

Donauwellen aka Schneewittchenkuchen (M)

Donauwelle1

Lang, lang ist's her, da habe ich für meine Donauwellen eine Urkunde bekommen.

Meine Freundin S. Hilgartner, eine Koryphäe in Kuchendingen, ihres Zeichens durch den Donauwellerat vereidigte Donauwellentesterin und überhaupt eine sichere Bank, wenn es darum geht, Süßes zu vernichten, eben diese Frau S. H. hatte mir die Ehre zuteil werden lassen. Wir beide haben 2004 unser Abitur gemacht und da wir Mathematik als mündliches Abifach wählten, wird das Blech Donauwellen Nervennahrung gewesen sein. Ich glaube, wir hatten uns kurz zuvor zu diesem Schritt durchgerungen und brauchten Trost (neeiin, das schreibe ich nur, weil es so schön passt – ich liebe Mathe, ehrlich! Hab' schließlich einen Ex-Mathelehrer geheiratet).

Donauwellen, Urkunde

Wer den ersten Platz bei der Herstellung der weltbesten Donauwelle belegt, habe ich verdrängt. Es war, glaube ich, eine andere Freundin von Frau Hilgartner. Oder die Mutter. Silber ist auch schön!

Das Rezept stammt aus der GU basic Reihe, hier "basic baking" von Cornelia Schinharl und Sebastian Dickhaut. Dieses Buch verschenke ich häufig und ich selber backe immer mal wieder etwas nach. Mir gefällt der Stil, die Rezepte sind leicht nachzubauen und die Tipps helfen nicht nur Anfängern über manche Klippe hinweg.

Übirgens waren Silvia und ich auch einem extra fetten Nusskuchen aus diesem Buch verfallen. Den könnte ich auch noch mal backen, und so ein Hauch Butter, Schokolade, Haselnüsse, Zucker, Ei und Schokoglasur (wir haben noch Dooley's reingeschüttet) ist gerade richtig, wenn es mal wieder etwas Leichtes sein soll, ääähm, zurück zu den Donauwellen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Donauwellen aka Schneewittchenkuchen
Kategorien: Kirschen, Rührteig, Blechkuchen, Buttercreme
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
2 Gläser   Sauerkirschen
250 Gramm   Margarine
180 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
6     Eier
400 Gramm   Mehl
8 Gramm   Backpulver
4 Essl.   Eierlikör
2 Essl.   Milch
2 Essl.   Kakaopulver
2 Essl.   Rum oder Milch
H FÜR DEN BELAG
1 Pack.   Vanille-Puddingpulver
1/2 Ltr.   Milch
1 Essl.   Zucker
1 Prise   Salz
200 Gramm   Butter, weich
50 Gramm   Puderzucker
200 Gramm   Halbbitterkuvertüre
25 Gramm   Kokosfett

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: GU "basic baking"
  Schneewittchenkuchen
  Erfasst *RK* 22.07.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Auf Vortag oder mehrere Stunden vor Backbeginn für den Belag aus Puddingpulver, Milch, Zucker und Salz einen Pudding kochen (TM). Abkühlen lassen. Butter für die Belagzubereitung zusammen mit dem Pudding aufbewahren, damit sie die gleiche Temperatur haben (im gleichen Raum, nicht in der gleichen Schüssel :-)).

Fettpfanne fetten.

Manzfred auf 180° C vorheizen (konventionellen Backofen ebenso).

Kirschen abtropfen lassen, Margarine mit Zucker und Salz cremig rühren. Eier einzeln aufschlagen udn immer nur so lange unterrühren, bis keine Spuren mehr davon zu entdecken sind.

Mehl und Backpulver gut verrühren und unter die Fett-Ei-Masse rühren. Die Milch und den Likör untermischen. Die Hälfte vom Teig aufs Blech streichen. Den übrigen Teig mit Kakao und Rum vermischen, auf den hellen Teig streichen. Kirschen auflegen, leicht in den Teig drücken.

Kuchen ca. 30 Minuten backen (konvenionell: 30 Minuten, mittlere Schiene) und auf dem Blech erkalten lassen.

In der Zwischenzeit Kuvertüre in Stücke brechen und mit dem Kokosfett in einer Tasse im Wasserbad schmelzen.

Die Butter für den Belag mit dem Puderzucker schön cremig rühren, Pudding löffelweise gut untermischen, auf dem kühlen Teig verstreichen.

Die leicht abgekühlte Kuvertüre dünn und vorsichtig auf die Buttercreme laufen lassen, mit einem Löffel verstreichen. Fest werden lassen. Kühl schmeckt der Kuchen am besten ( mir nicht).

=====

Donauwellen macht man nicht mal eben so ruck-zuck. Aber dafür kann man sie wunderbar aufbewahren und stellt sie sowieso mindestens einen Tag vor dem Servieren her. Das ist entspannend, wenn man Besuch bekommt oder am Tag der Präsentation keine Zeit hat. Ich mag solche Kuchen.

Und wenn sie dann auch noch fein schmecken, umso besser. Nachmachen lohnt.

Apfelkuchen mit Kokosbaiser (M)

Apfelkuchen mit Kokosbaiser, Detail

Die Hefte von kochen & genießen haben es mir sehr angetan und auf das Sonderheft für Torten, das einmal im Jahr erscheint, freue ich mich schon lange vorher. Die Rezepte sind nicht spektakulär, aber die  Ergebnisse schmecken immer und sind keine überkandidelten Kreationen, für die man stundenlang in der Küche stehen muss. Es soll ja Leute geben, die Motivtorten backen…

 Apfelkuchen mit Kokosbaiser, komplett1

Nun ja, der Apfelkuchen mit Kokosbaiser war mal wieder so ein einfacher, aber köstlicher Kuchen, den man gut einen Tag vor dem Servieren zubereiten kann. Manzfred hat ihn perfekt hingekriegt. Und wir haben ihn ziemlich flott verputzt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelkuchen mit Kokosbaiser (M)
Kategorien: Rührteig, Äpfel, Baiser, Kokos
Menge: 1 Kuchen, Durchmesser 26 cm, 8 cm hoch

Zutaten

H FÜR DEN BELAG
800 Gramm   Äpfel
30 Gramm   Zitronensaft
30 Gramm   Zucker
H FÜR DEN TEIG
2     Eier
3     Eigelb
125 Gramm   Margarine
100 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1 Pack.   Vanillinzucker
175 Gramm   Mehl
5 Gramm   Backpulver
30 Gramm   Rum
H FÜR DAS BAISER
3     Eiweiß
1 Prise   Salz
175 Gramm   Zucker
100 Gramm   Kokosraspeln
H FÜR DIE GARNITUR
1 Essl.   Kokosraspeln
      Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: kochen&genießen Sonderheft
  "Torten-Hits No. 9"
  Erfasst *RK* 18.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Eine Springform fetten und bemehlen.

Äpfel schälen, vierteln, grob würfeln. Mit Zitronensaft und Zucker mischen.

Manzfred auf 160 °C vorheizen.

3 Eier trennen. Eiweiß kalt stellen. Margarine, Zucker, Vanillin- Zucker und Salz cremig rühren. 2 Eier und 3 Eigelb einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit Rum portionsweise kurz unterrühren. In die Form streichen. Äpfel darauf verteilen und dabei etwas in den Teig drücken. 30 Minuten backen.

3 Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis er sich ganz gelöst hat. 100 g Kokosraspeln unterheben, Baisermasse auf den Kuchen streichen und mit 1 Esslöffel Kokosraspeln bestreuen.

Bei gleicher Hitze und angelehnter Tür ca. 20 – 25 Minuten weiterbacken. Das Baiser sollte leicht gebräunt sein.

Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Backen konventionell: E-Herd: 175 °C; Umluft 150 °C; Gas: Stufe 2

Anmerkungen, Jutta: ein sehr schöner Kuchen, den ich bald wieder backen werde. Auch bestimmt gut mit Stachelbeeren. Nach zwei Tagen schmeckte er am besten. Im kalten Keller, aber nicht im Kühlschrank aufbewahrt.

=====

Schweizer Bauernbrot

Schweizer Bauernbrot

Wenn ich schon mal auf einem Trip bin, dann aber richtig. Deshalb anbei noch ein Brot von Linda Collister. Diesmal handelt es sich um einen kleinen Laib, den eine Person innerhalb von zwei Tagen aufisst, wenn sie Brote auf die Arbeit mitnimmt.
Ich habe das Brot nicht probiert, Norbert hat es prima geschmeckt.

Schweizer Bauernbrot, Anschnitt

Nach Linda Collister wird dieses Brot gerne im Wallis verzehrt. Nun denn, dann ist die Wetterau ab sofort das Wallis Hessens.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schweizer Bauernbrot
Kategorien: Brot, Roggen, Weizen, Vollkorn
Menge: 1 Kleines Brot

Zutaten

200 Gramm   Roggenvollkornmehl
100 Gramm   Weizenvollkornmehl
100 Gramm   Weizenmehl, Type 1050
8 Gramm   Meersalz
150 Gramm   Milch, lauwarm
150 Gramm   Wasser, lauwarm
21 Gramm   Hefe, frisch

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Linda Collister "Brot backen"
  ISBN: 3-8118-2941-6
  Erfasst *RK* 12.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten kneten.

Teig abdecken und solange an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (Jutta: Miele DGC, Hefeteigstufe).

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche fest zusammendrücken und zu einer Kugel formen. Im Mehl wenden und auf das gut gefettete Blech legen (Jutta: Blech gefettet und bemehlt). Das Blech in eine große Plastiktüte schieben und den Laib etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (Jutta: 30 Minuten im ausgeschalteten Miele). Die Oberseite kann etwas aufbrechen.

Inzwischen den Ofen auf 230 °C (Umluft 200 °C, Gas Stufe 4-5) vorheizen. Ein mit Wasser gefülltes, tiefes Blech unten in den Ofen schieben, um Dampf zu erzeugen.

Den Laib mit einem Messer rautenförmig einschneiden (Jutta: hab ich nicht gemacht) und etwa 25-30 Minuten backen. Klopfprobe machen.

Anmerkungen, Jutta: Backen im Miele DGC, Automatikprogramm Bauernbrot. Norbert hat das Brot prima geschmeckt. Beim nächsten Mal doppelte Menge machen, ist recht klein.

=====

DKduW – Deutsches Bierbrot

DKduW

 

Schon lange steht das Brotbackbuch von Linda Collister im Schrank. Diverse Male wurde es durchgeblättert, das Schnäppchen für 10 Euro. Immer mit der Frage im Hinterkopf, ob es wirklich BäckerInnen gegeben hat, die für das Buch den Originalpreis von 24,90 Euro bezahlt haben und wenn ja, warum?


Deutsches Bierbrot, ganz


Nun habe ich mich bequemt, endlich einmal aus dem Buch zu backen. Und allmählich dämmert mir, wieso auch mehr als 10 Euro gut angelegtes Geld sind. Zumindest der erste Backversuch aus dem Buch ist im Ergebnis interessant und ungewöhnlich.


Deutsches Bierbrot, Anschnitt


Das Brot ist süß und malzig im Geschmack, von schöner Farbe und die Krume weist beim Hineinbeißen eine beinahe kuchenartige Struktur auf. Für mich ein Brot, das mit süßem Belag gegessen wird. Mein Mann mag es auch mit Käse.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Deutsches Bierbrot (M)
Kategorien: Mischbrot, Roggen, Weizen, Hefe, Malzbier
Menge: 1 Mittleres Brot

Zutaten

21 Gramm   Hefe, frisch
1 Essl.   Gerstenmalzextrakt
1 Essl.   Honig
330 ml   Malzbier
400 Gramm   Weizenmehl, Type 550
100 Gramm   Roggenmehl, Type 815
100 Gramm   Weizenvollkornmehl
12 Gramm   Meersalz
25 Gramm   Butter

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Linda Collister "Brot backen"
  ISBN: 3-8118-2941-6
  Erfasst *RK* 06.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Den Teig in eine geölte Schüssel legen, fest mit Klarsichtfolie verschließen und an einem kühlen Platz in etwa 6-8 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ganz langsam gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig (fühlt sich seltsam an) auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche fest zusammendrücken. Zu einer gleichmäßigen Kugel formen und auf ein Lochblech mit Silpain-Matte legen. Eine große Plastikschüssel darüberstülpen und im Backofen bei eingeschalteter Lampe so lange gehen lassen, bis sich das Volumen vergrößert hat.

20 Minuten vor Backbeginn Manzfred auf 230 °C vorheizen.

Brotlaib mit Mehl bestreuen, einschneiden und in den heißen Manzfred einschießen. Backtemperatur sofort auf 180 °C herunterschalten. Nach 45 Minuten Tür kurz öffnen, um Schwaden abzulassen. Weitere 15 Minuten backen.

Auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Anmerkungen, Jutta: ein interessantes Brot, das mir am besten mit süßem Belag schmeckt. Norbert findet es auch mit Käse prima. Kommt ins Standardrepertoire.

=====

Das Original gibt es hier:

„DKduW – Deutsches Bierbrot“ weiterlesen

Sensationeller Fund – Schwarzer Hamster in der Wetterau

Der Schwarze Hamster ist ein possierlicher Geselle. Erst
kürzlich nach akribischer Forschung von einem
Thüringer Bäckermeister
entdeckt, trägt er seitdem den Namen Cricteus Cricteus Süpkeii. Einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde er durch
marla21, die ebenfalls schon lange auf dem Gebiet der Getreideliebhaber forscht und lehrt.

Von Thüringen begann der Körnerfreund eine Wanderung zunächst Richtung Norden und breitete sich dann schnell nach Süden aus. Ein Grund hierfür könnte der strenge Winter sein.

Zunächst tippte man bei dem sehr großen Individuum auf einen
Verwandten des Feldhamsters, welcher zur Gattung der Großhamster zählt. Feldhamster
können eine Körperlänge von bis zu 34 cm und ein Gewicht von 650 Gramm
erreichen. Diese Merkmale treffen auch auf den Schwarzen Hamster zu. Wie der
Feldhamster besitzt auch er einen eigenen Bau, den er gegen Artgenossen
verteidigt.  

  Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster-Behausung1

Allerdings lassen einige Besonderheiten darauf schließen,
dass es sich auch um eine neue, bislang unentdeckte Art handeln könnte.

Der schwanzlose, quaderförmige Körper des Schwarzen Hamsters
ist mit rudimentär ausgeprägten, beinahe unsichtbaren Extremitäten versehen. 

Bäcker Süpkes Schwarzer HamsterJPG

Im
Gegensatz zum Feldhamster, dessen Fell meist eine gelbbraue Oberseite und eine
dunkle, fast schwarze Unterseite aufweist, ist es beim Schwarzen Hamster oft
umgekehrt. Unten hell, weist er eine schwarze Pigmentierung an der Oberseite auf, die an dunkel gebackenes Brot erinnert. 

Das Vorkommen des Feldhamsters beschränkt sich in
Mitteleuropa auf bewirtschaftete Feldflächen und deren Randzonen. Im Gegensatz dazu wurde der Schwarze Hamster schon in Deichnähe gesichtet. Eine Population kleinerer Exemplare wurde sogar in einem königlichen Haushalt angetroffen.

Feinschmecker wissen, dass der Schwarze Hamster durchaus essbar ist. Allerdings entspricht das saftige, seltsamerweise in Geschmack und Konsistenz an Getreide erinnernde Fleisch
des Tieres nicht den gängigen Mustern.

Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster, Anschnitt1

Leider muss vermeldet werden, dass die Letalität sehr hoch ist. Genau Zahlen liegen noch
nicht vor und werden in nächster Zeit intensiv in mehreren Studienreihen
erforscht. Ohne wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen vorgreifen zu wollen,
darf aber davon ausgegangen werden, dass ein ausgewachsenes Objekt weniger als
sieben Tage überlebt.

Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster, veschwunden

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster
Kategorien: Saatenbrot
Menge: 1 Brot

Zutaten

H KOCHSTÜCK
50 Gramm   Roggenkörner
50 Gramm   Dinkelkörner oder Kamut (Jutta: Einkorn)
1/2     Std. kochen in ca. 150 ml Wasser – abseihen und
      — abkühlen lassen
H QUELLSTÜCK
      (1 Std. quellen lassen)
160 Gramm   Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam
160 Gramm   Wasser
      (½ Std. quellen lassen)
110 Gramm   Roggen VK-Schrot
110 Gramm   Wasser
H BROTTEIG
250 Gramm   Roggen ST (TA 200)
130 Gramm   Weizenmehl, Type 1050
50 Gramm   Roggenmalzflocken oder dunkles Malz (Jutta:
      — Gerstenmalz)
50 Gramm   Wasser
12 Gramm   Jodsalz
10 Gramm   Hefe
      Brotgewürz
      Kochstück
      Eingeweichtes Schrot und Saaten

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original von marla21
  nach Blog von Bäcker Süpke
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2008/08/26/schwarzer-
  hamster/
  Erfasst *RK* 30.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Teig herstellen – 20 Min. ruhen lassen, kurz kneten – Kastenform (für 1 kg) fetten und mit Sonnenblumenkernen ausstreuen, Teig einfüllen und ca. 60 Min. gehen lassen – backen 250°C fallend bis 200°C – ca. 60 Min.

Anmerkungen, Jutta: ein schönes und saftiges Brot, das sich gut hält. Beim nächsten Mal einen Hauch weniger Wasser nehmen.

=====

Plätzchenparade, 2.Teil: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M) / Mohnstrudel-Plätzchen (M) / Spritzgebäck (M)

Einerseits habe ich mich in diesem Jahr, wie immer, auf das Plätzchenbacken gefreut. Andererseits hatte ich aber auch Manschetten, denn ich wußte nicht, wie sich Manzfred so anstellt beim Plätzchenbacken. Was soll ich euch sagen, er war absolut pflegeleicht, hat alle anfallenden Arbeiten bravourös erledigt und Plätzchen abgeliefert, die an Knusprigkeit nicht zu überbieten sind. Haut rein!

Mohnstrudel_spritz_ahornsiru

Hier die Manzfred-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 100 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
100 Gramm Ahornsirup
200 Gramm Butter
Walnüsse zum Garnieren
Haselnussglasur zum Garnieren

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Chefkoch-User „Zimtstern“
Ahorn-Walnussplätzchen
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

Diesen zu Rollen formen und in Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag Scheiben von 0,5 cm Dicke von den Rollen schneiden.

Plätzchen auf mit Backfolie ausgelegte Alubleche setzen. Im auf 160° C vorgeheizten Manzfred ca. 15 Min. backen.

Einen Klecks Glasur auf den Keks geben und darauf eine Walnusshälfte setzen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
35 Gramm Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Teig 2 Stunden kühlen.

Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1,5 cm breite Scheiben schneiden (am besten mit dem Elektromesser) und auf mit Backfolie bestückte Alubleche legen.

Im vorgeheizten Manzfred bei 160° C ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spritzgebäck (M+O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 100 Stück

Zutaten

250 Gramm Butter, weich
200 Gramm Zucker
3 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
25 Gramm Milch oder Sahne
500 Gramm Mehl
1/2 Teel. Weinstein-Backpulver
3 Eigelb

Quelle

Familienrezept
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und durch den Plätzchenaufsatz der Küchenmaschine jagen. Der Teig sollte ziemlich weich sein.

Auf 180° C  8-10 Minuten backen, bis sie hellbraun sind.

=====

Und hier die Original-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahorn-Walnussplätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 110 bis 130 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1 Prise Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
100 Gramm Sirup (Ahornsirup)
200 Gramm Butter / Margarine
200 Gramm Walnüsse, halbiert (zum Garnieren)

Quelle

Chefkoch-User „Zimtstern“
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

In Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage 0,5 cm dick ausrollen, kleine Herzen, Rosetten oder was auch immer ausstechen.

Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Jeweils mit einer Walnusshälfte garnieren. Eventuell kurz kühl stellen. Im vorgeheizten Backofen 12 – 15 min. backen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
5 Essl. Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter in 5-8 Minuten schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Teig halbieren, zu 2 flachen Rechtecken formen und 2 Stunden kühlen.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1 cm breite Scheiben schneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 160° C, mittlere Schiene, Heissluft, ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====