DKduW – Deutsches Bierbrot

DKduW

 

Schon lange steht das Brotbackbuch von Linda Collister im Schrank. Diverse Male wurde es durchgeblättert, das Schnäppchen für 10 Euro. Immer mit der Frage im Hinterkopf, ob es wirklich BäckerInnen gegeben hat, die für das Buch den Originalpreis von 24,90 Euro bezahlt haben und wenn ja, warum?


Deutsches Bierbrot, ganz


Nun habe ich mich bequemt, endlich einmal aus dem Buch zu backen. Und allmählich dämmert mir, wieso auch mehr als 10 Euro gut angelegtes Geld sind. Zumindest der erste Backversuch aus dem Buch ist im Ergebnis interessant und ungewöhnlich.


Deutsches Bierbrot, Anschnitt


Das Brot ist süß und malzig im Geschmack, von schöner Farbe und die Krume weist beim Hineinbeißen eine beinahe kuchenartige Struktur auf. Für mich ein Brot, das mit süßem Belag gegessen wird. Mein Mann mag es auch mit Käse.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Deutsches Bierbrot (M)
Kategorien: Mischbrot, Roggen, Weizen, Hefe, Malzbier
Menge: 1 Mittleres Brot

Zutaten

21 Gramm   Hefe, frisch
1 Essl.   Gerstenmalzextrakt
1 Essl.   Honig
330 ml   Malzbier
400 Gramm   Weizenmehl, Type 550
100 Gramm   Roggenmehl, Type 815
100 Gramm   Weizenvollkornmehl
12 Gramm   Meersalz
25 Gramm   Butter

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Linda Collister "Brot backen"
  ISBN: 3-8118-2941-6
  Erfasst *RK* 06.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Den Teig in eine geölte Schüssel legen, fest mit Klarsichtfolie verschließen und an einem kühlen Platz in etwa 6-8 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ganz langsam gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig (fühlt sich seltsam an) auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche fest zusammendrücken. Zu einer gleichmäßigen Kugel formen und auf ein Lochblech mit Silpain-Matte legen. Eine große Plastikschüssel darüberstülpen und im Backofen bei eingeschalteter Lampe so lange gehen lassen, bis sich das Volumen vergrößert hat.

20 Minuten vor Backbeginn Manzfred auf 230 °C vorheizen.

Brotlaib mit Mehl bestreuen, einschneiden und in den heißen Manzfred einschießen. Backtemperatur sofort auf 180 °C herunterschalten. Nach 45 Minuten Tür kurz öffnen, um Schwaden abzulassen. Weitere 15 Minuten backen.

Auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Anmerkungen, Jutta: ein interessantes Brot, das mir am besten mit süßem Belag schmeckt. Norbert findet es auch mit Käse prima. Kommt ins Standardrepertoire.

=====

Das Original gibt es hier:

„DKduW – Deutsches Bierbrot“ weiterlesen

Sensationeller Fund – Schwarzer Hamster in der Wetterau

Der Schwarze Hamster ist ein possierlicher Geselle. Erst
kürzlich nach akribischer Forschung von einem
Thüringer Bäckermeister
entdeckt, trägt er seitdem den Namen Cricteus Cricteus Süpkeii. Einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde er durch
marla21, die ebenfalls schon lange auf dem Gebiet der Getreideliebhaber forscht und lehrt.

Von Thüringen begann der Körnerfreund eine Wanderung zunächst Richtung Norden und breitete sich dann schnell nach Süden aus. Ein Grund hierfür könnte der strenge Winter sein.

Zunächst tippte man bei dem sehr großen Individuum auf einen
Verwandten des Feldhamsters, welcher zur Gattung der Großhamster zählt. Feldhamster
können eine Körperlänge von bis zu 34 cm und ein Gewicht von 650 Gramm
erreichen. Diese Merkmale treffen auch auf den Schwarzen Hamster zu. Wie der
Feldhamster besitzt auch er einen eigenen Bau, den er gegen Artgenossen
verteidigt.  

  Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster-Behausung1

Allerdings lassen einige Besonderheiten darauf schließen,
dass es sich auch um eine neue, bislang unentdeckte Art handeln könnte.

Der schwanzlose, quaderförmige Körper des Schwarzen Hamsters
ist mit rudimentär ausgeprägten, beinahe unsichtbaren Extremitäten versehen. 

Bäcker Süpkes Schwarzer HamsterJPG

Im
Gegensatz zum Feldhamster, dessen Fell meist eine gelbbraue Oberseite und eine
dunkle, fast schwarze Unterseite aufweist, ist es beim Schwarzen Hamster oft
umgekehrt. Unten hell, weist er eine schwarze Pigmentierung an der Oberseite auf, die an dunkel gebackenes Brot erinnert. 

Das Vorkommen des Feldhamsters beschränkt sich in
Mitteleuropa auf bewirtschaftete Feldflächen und deren Randzonen. Im Gegensatz dazu wurde der Schwarze Hamster schon in Deichnähe gesichtet. Eine Population kleinerer Exemplare wurde sogar in einem königlichen Haushalt angetroffen.

Feinschmecker wissen, dass der Schwarze Hamster durchaus essbar ist. Allerdings entspricht das saftige, seltsamerweise in Geschmack und Konsistenz an Getreide erinnernde Fleisch
des Tieres nicht den gängigen Mustern.

Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster, Anschnitt1

Leider muss vermeldet werden, dass die Letalität sehr hoch ist. Genau Zahlen liegen noch
nicht vor und werden in nächster Zeit intensiv in mehreren Studienreihen
erforscht. Ohne wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen vorgreifen zu wollen,
darf aber davon ausgegangen werden, dass ein ausgewachsenes Objekt weniger als
sieben Tage überlebt.

Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster, veschwunden

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bäcker Süpkes Schwarzer Hamster
Kategorien: Saatenbrot
Menge: 1 Brot

Zutaten

H KOCHSTÜCK
50 Gramm   Roggenkörner
50 Gramm   Dinkelkörner oder Kamut (Jutta: Einkorn)
1/2     Std. kochen in ca. 150 ml Wasser – abseihen und
      — abkühlen lassen
H QUELLSTÜCK
      (1 Std. quellen lassen)
160 Gramm   Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam
160 Gramm   Wasser
      (½ Std. quellen lassen)
110 Gramm   Roggen VK-Schrot
110 Gramm   Wasser
H BROTTEIG
250 Gramm   Roggen ST (TA 200)
130 Gramm   Weizenmehl, Type 1050
50 Gramm   Roggenmalzflocken oder dunkles Malz (Jutta:
      — Gerstenmalz)
50 Gramm   Wasser
12 Gramm   Jodsalz
10 Gramm   Hefe
      Brotgewürz
      Kochstück
      Eingeweichtes Schrot und Saaten

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original von marla21
  nach Blog von Bäcker Süpke
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2008/08/26/schwarzer-
  hamster/
  Erfasst *RK* 30.08.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Teig herstellen – 20 Min. ruhen lassen, kurz kneten – Kastenform (für 1 kg) fetten und mit Sonnenblumenkernen ausstreuen, Teig einfüllen und ca. 60 Min. gehen lassen – backen 250°C fallend bis 200°C – ca. 60 Min.

Anmerkungen, Jutta: ein schönes und saftiges Brot, das sich gut hält. Beim nächsten Mal einen Hauch weniger Wasser nehmen.

=====

Plätzchenparade, 2.Teil: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M) / Mohnstrudel-Plätzchen (M) / Spritzgebäck (M)

Einerseits habe ich mich in diesem Jahr, wie immer, auf das Plätzchenbacken gefreut. Andererseits hatte ich aber auch Manschetten, denn ich wußte nicht, wie sich Manzfred so anstellt beim Plätzchenbacken. Was soll ich euch sagen, er war absolut pflegeleicht, hat alle anfallenden Arbeiten bravourös erledigt und Plätzchen abgeliefert, die an Knusprigkeit nicht zu überbieten sind. Haut rein!

Mohnstrudel_spritz_ahornsiru

Hier die Manzfred-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 100 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
100 Gramm Ahornsirup
200 Gramm Butter
Walnüsse zum Garnieren
Haselnussglasur zum Garnieren

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Chefkoch-User „Zimtstern“
Ahorn-Walnussplätzchen
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

Diesen zu Rollen formen und in Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag Scheiben von 0,5 cm Dicke von den Rollen schneiden.

Plätzchen auf mit Backfolie ausgelegte Alubleche setzen. Im auf 160° C vorgeheizten Manzfred ca. 15 Min. backen.

Einen Klecks Glasur auf den Keks geben und darauf eine Walnusshälfte setzen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
35 Gramm Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Teig 2 Stunden kühlen.

Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1,5 cm breite Scheiben schneiden (am besten mit dem Elektromesser) und auf mit Backfolie bestückte Alubleche legen.

Im vorgeheizten Manzfred bei 160° C ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spritzgebäck (M+O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 100 Stück

Zutaten

250 Gramm Butter, weich
200 Gramm Zucker
3 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
25 Gramm Milch oder Sahne
500 Gramm Mehl
1/2 Teel. Weinstein-Backpulver
3 Eigelb

Quelle

Familienrezept
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und durch den Plätzchenaufsatz der Küchenmaschine jagen. Der Teig sollte ziemlich weich sein.

Auf 180° C  8-10 Minuten backen, bis sie hellbraun sind.

=====

Und hier die Original-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahorn-Walnussplätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 110 bis 130 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1 Prise Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
100 Gramm Sirup (Ahornsirup)
200 Gramm Butter / Margarine
200 Gramm Walnüsse, halbiert (zum Garnieren)

Quelle

Chefkoch-User „Zimtstern“
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

In Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage 0,5 cm dick ausrollen, kleine Herzen, Rosetten oder was auch immer ausstechen.

Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Jeweils mit einer Walnusshälfte garnieren. Eventuell kurz kühl stellen. Im vorgeheizten Backofen 12 – 15 min. backen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
5 Essl. Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter in 5-8 Minuten schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Teig halbieren, zu 2 flachen Rechtecken formen und 2 Stunden kühlen.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1 cm breite Scheiben schneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 160° C, mittlere Schiene, Heissluft, ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====