Die schnelle Nummer: Rührkuchen mit Kirschen und Streuseln

Während im Instantpot der Linseneintopf garte, ließ ich meiner Phantasie freien Lauf und vor meinem inneren Auge materialisierte sich das Bild eines Streuselkuchens mit Obst, aber ohne Hefeteigboden, damit er schön lange frisch schmeckt.

Chefkochkochbuch aufgeklappt, „Rührkuchen Streusel“ eingetippt und schwupps, hatte ich den ersten Happen quasi schon auf der Gabel, denn die Herstellung ging wirklich schnell. Während Manzfred auf Backtemperatur hochheizte, wurden die Zutaten zu Teig und Streuseln verarbeitet und die Form war schneller voll als der Ofen heiß.

Der Kuchen schmeckt prima, wir mussten beide, obwohl nach der Hauptmahlzeit schon gut gesättigt, doch noch zwei Stücke vom Kuchen absäbeln.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rührkuchen mit Streuseln und Kirschen
Kategorien: Chefkoch, Rührteig, Kirschen, Streusel, Schnell
Menge: 30 Cm Durchmesser

Zutaten

H BODEN
120Gramm Butter
120Gramm Zucker
1Prise Salz
2  Eier
1Spritzer Bittermandelaroma
1 1/2Teel. Backpulver
200Gramm Mehl
25Gramm Speisestärke
H BELAG
1Glas Sauerkirschen
H STREUSEL
75Gramm Butter
75Gramm Zucker
1  Vanillezucker
 Etwas Zimt
2Essl. Mandeln, gehackt
150Gramm Mehl
1Prise Salz

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original gefunden bei Chefkoch von senficonny
 https://www.chefkoch.de/rezepte/1285821233934887/
 Apfelkuchen-mit-Ruehrteig-und-Streuseln.html
 Erfasst *RK* 03.03.2020 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen. Eier in heißes Wasser legen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen. Backform fetten.

Butter, Zucker und Salz in der Küchenmaschine hellschaumig aufschlagen. Währenddessen die Zutaten für die Streusel flott mit den Händen verkneten und Streusel herstellen. Eier und Aroma einzeln sehr sorgfältig unter die Masse für den Teig ziehen. Mehlmischung zufügen und mit dem Kochlöffel schnell unterziehen.

Teig in die Backform füllen, glatt streichen. Kirschen aufbringen, etwas in den Teig drücken. Streusel aufstreuen.

45-60 Minuten backen. Wer möchte,kann nach dem Abkühlen noch Puderzucker aufstreuen.

Anmerkungen, Jutta: locker, saftig, lecker. Gerne wieder 🙂

=====

Danke an senficonny für das Rezept.

DSGVO-Gedöns: Auch mit diesem Blogeintrag wird vielleicht Werbung betrieben, aber ich bekomme nix dafür. Nett, gell?

Nektarinen-Käsekuchen mit Bröselboden (M-TM)

 

P1020775

 

Ich arbeite gerade die Klebezettelchen ab, die Norbert in der Zeitschrift "Lust auf Genuss" positioniert hat, aus der auch das Aprikosenkuchenrezept  (wer das Rezept gespeichert hat, bitte ändern, es fehlte das Mehl für den Teig, 400 Gramm sollten doch noch rein – au weia…) mit den Zitronenthymianstreuseln stammt. Diesmal sollte es ein Käsekuchen mit Nektarinenauflage sein. Das fand ich wieder seltsam, weil die Nektarinen AUF den Kuchen kommen und dann mitgebacken werden. Aber, Versuch macht kluch und auch dieser Kuchen hat mich angenehm überrascht. 

 

.P1040129

 

Der ziemlich bröselige Bröselboden (vermutlich wird er fester, wenn er richtig durchgekühlt ist) ist Grundlage für eine sehr flaumige Käsemasse, die auch noch prima schmeckt, wenn man 50 g Zucker weniger verwendet..Und diese Nektarinen mit den Nüssen sind wirklich klasse – mal was anderes.  

Nachtrag, 10.08.2016: schmeckt am nächsten Tag noch besser; Boden und Käsekuchenmasse sind nach dem Kühlen fester. Schmeckt trotz der Zuckerreduzierung noch ziemlich süß, könnte eventuell noch weiter reduziert werden.  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nektarinen-Käsekuchen mit Bröselboden (M/TM)
Kategorien: Obst, Quark, Ricotta, Kekse
Menge: 1 Torte, 26cm Durchmesser

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
250 Gramm   Kekse (Hobbits)
125 Gramm   Butter
H FÜR DIE KÄSEKUCHENMASSE
500 Gramm   Ricotta
300 Gramm   Quark, 20%
200 Gramm   Schlagsahne
300 Gramm   Zucker (Original: 350 g)
1     Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
2 Essl.   Speisestärke
4     Eier
1 Prise   Salz
1     Vanilleschote, das Mark
H FÜR DEN BELAG
60 Gramm   Pecannüsse
3     Nektarinen, reif (aber nicht zu weich); bis 1/3
      — mehr
      Ahornsirup

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Lust auf Genuss 9/2016
  Erfasst *RK* 07.08.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Boden einer Tortenform, 26 cm Durchmesser (Original: 24 cm, Menge für Boden angepasst), mit Backpapier belegen. Kekse im TM zu Krümeln schreddern. Umfüllen. Butter im TM schmelzen. Zu den Krümeln gießen und vermischen. In die Kuchenform füllen und festdrücken. Im Kühlschrank parken.

Manzfred auf 150° C vorheizen.

Die Zutaten für die Käsekuchenmasse in den TM geben und flott zu einer geschmeidigen, recht flüssigen Masse verrühren. Auf den Boden gießen und eine Stunde backen.

Nektarinen in Spalten schneiden, Pecannüsse hacken. Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen holen, Nektarinen kreisförmig auflegen, mit den Nüssen bestreuen, Manzfred auf 160° C einstellen und weitere 30 Minuten backen.

Kuchen in der Form auskühlen lassen, danach gut gekühlt aufbewahren und mit Ahornsirup besprenkelt genießen.

Anmerkungen, Jutta: Zuckermenge reduziert. 26er Form verwendet, die Zutaten für den Boden dementsprechend angepasst. Die Menge für die Käsekuchenmasse passte perfekt in die größere Form. Prima Kuchen!

=====

Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle und marinierten Radieschen

Dieses Rezept aus der neuen e&t musste ich sofort nachmachen. Die süß-sauer marinierten Radieschen weckten meine Neugierde, Meerrettich hatte ich schon lange nicht mehr verwendet und das Label "schnell" reizte mich ebenfalls. So ging es gestern Abend ans Werk, um tatsächlich in Windeseile einen sehr schönen, köstlich-ungewöhnlichen Teller präsentieren zu können.

Kartoffel-Meerrettich-Stampf, Forelle, marinierte Radieschen

Die Radieschen hätten auf dem Teller noch eine Prise Salz vertragen können und die Menge der Zutaten reichte bei uns guten Essern gerade mal für zwei Personen. Ansonsten – wunderbar! Wird es bestimmt bald wieder einmal geben, wenn es scharf und schnell sein soll.  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle und marinierten Radieschen
Kategorien: Schnell, Kartoffeln, Meerrettich, Fisch, Radieschen
Menge: 2 Portionen, groß

Zutaten

H RADIESCHEN
1 Bund   Radieschen
4 Essl.   Grenadine
20 Gramm   Zucker
100 ml   Weißweinessig (J: Walnussessig)
H KARTOFFELSTAMPF
1,2 kg   Kartoffeln, festkochend
60 Gramm   Meerrettichwurzel
40 Gramm   Butter
H TOPPING
250 Gramm   Forellenfilets, geräuchert
1 Essl.   Petersilie, glatt

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: e&t, März 2015
  Erfasst *RK* 16.02.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Radieschen fein hobeln. Restliche Zutaten aufkochen, über die Radieschen gießen und marinieren lassen.

Geschälte Kartoffeln in Salzwasser garen. Butter schmelzen. Meerrettich schälen und fein reiben. Forelle grob in Stücke zupfen.

Gegarte Kartoffeln mit Butter und 3/4 des Meerrettichs stampfen.

Auf einem Teller marinierte Radieschen verteilen, Kartoffelstampf darauf anrichten. Mit Forelle belegen und mit etwas Petersilie garnieren. Restlichen Meerrettich aufstreuen.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt wunderbar und geht schnell. Beim nächsten Mal Radieschen nach dem Marinieren auf dem Teller leicht salzen. Rezept ist laut e&t für vier Personen, das haben wir aber problemlos zu zweit geschafft.

=====

Kleiner Tipp: Übermorgen ist Aschermittwoch. 

Wer Kalorien zählt: 1 Portion (das ist die Portion, die e&t angibt, also 1/4 des Rezepts) hat 382 kcal. 

Knödeldödeldudeldadirallalla = mein Gemütszustand nach dem himmlischen Genuss teuflisch guter Mirabellenknödel

Teufel nochmal, wieso habe ich nur 11 Knödel gemacht? Ach so, wir hatten nur 11 Mirabellen – von unserem im letzten Jahr gepflanzten Baum. Immerhin. 11.

Mirabellenknödel

Ich überlegte letzte Woche, was ich wohl mit dieser überschaubaren Menge anfangen soll und die himmlischen Heerscharen (oder so) sandten mir einen Wink in Form eines Rezeptes bei Food for Angels and Devils. Als ich dort die kleinen Prachtkerle sah, konnte ich sie nicht mehr aus meinen Gedanken verbannen. 

Heute war es endlich soweit, das Marillenknödel-Paradies rückte in greifbare Nähe. Schnell war der Teig hergestellt – huch, das ist ja ganz einfach – statt des Würfelzuckers wurden Marzipankügelchen in die Mirabellen gedrückt

Mirabellenknödel

und schwupps, waren die Knödel auch schon im Wasser. 

Mirabellenknödel

Nach 30 Minuten zurückhaltenden Siedens waren die Leckerchen fertig. Und gut. So gut. Unbeschreiblich. Mit dieser Butter und dem Zimtzucker… probiert es aus.

Mirabellenknödel

Unbeschreiblich. 

 
Mirabellenknödel

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mirabellenknödel
Kategorien: Süsses, Knödel
Menge: 12 Stück

Zutaten

300 Gramm   Festkochende Kartoffeln
125 Gramm   Mehl
20 Gramm   Butter
1     Ei
1 Prise   Salz
      Gries
12     Mirabellen
12 Stücke   Würfelzucker
      Zimt/Zucker-Mischung
75 Gramm   Butter

Quelle

  http://angelanddevilsfood.wordpress.com/2014/08/03/
  mirabellenknodel/
  Erfasst *RK* 07.08.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen, warm schälen und gleich durch die Kartoffelpresse drücken. Gut abkühlen lassen. Mehl, Butter, Salz und das Ei dazugeben und zu einem Teig kneten. Falls er noch etwas feucht ist, Gries bzw. etwas mehr Mehl dazugeben. Den Teig für 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Mirabellen halbieren und mit einem Würfelzucker bestücken (Jutta: Marzipan).

Vom Teig ca 1 El abstechen. Mit nassen Händen den Teig flachdrücken, die Mirabelle hineinlegen und zu einem Knödel formen.

Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen. Die Knödel reinlegen und für 30 Minuten ziehen (nicht mehr kochen) lassen.

Die Butter braun werden lassen. Die Knödel auf die Teller verteilen, mit Zucker/Zimt bestreuen und mit der braunen Butter übergiessen.

=====

 

Kartoffelgemüse

Kartoffelgemüse? Wasndas? Noch nie gehört und erst recht noch nie gegessen. Liest sich wie warmer Kartoffelsalat mit ohne Majo, aber mit mit Kartoffeln. Und Mehlschwitze. Dazu Gürkchen. Komisch.

Aber wenn Frau Hoff sagt, das schmeckt, dann schmeckt das. Und hier in Fulda wissen die Menschen, was gut ist. Und anscheinend essen das hier alle. Alle machen das Gemüse irgendwie anders, jeder hat sein Rezept. Sagt Frau Hoff. Und sie isst dazu kalte Blutwurst. Der Mann isst warme Blutwurst. Der Kameramann isst Frikadellen.

Wir aßen dazu Grillfleisch. Und sprachen während des Essen über Fisch, der dazu auch sehr gut passt. Die Mehlschwitze macht man zur Hälfte mit Buttermilch. Hatte ich nicht da, also hab' ich mehr Gurkenwasser verwendet und 500 ml Vollmilch. 

Ok, die Optik…. 

 
Kartoffelgemüse

… es sieht auch so aus wie Kartoffelsalat und schmeckt auch ein wenig wie Kartoffelsalat und da ich mich ja schon wie eine Fuldaerin fühle – eigentlich bin ich Fuldaerin – habe ich mich sofort in das Rezept verliebt. Norbert ist auch Fuldaer. Er hat gleich drei Portionen davon verputzt. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelgemüse
Kategorien: Kartoffeln, Eintopf, Gewürzgurken, Bechamel
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln
6     Gewürzgurken
H FÜR DIE SAUCE
50 Gramm   Butter
3 Essl.   Dinkelmehl
500 ml   Milch (Original: 250 ml Milch, 250 ml
      Buttermilch)
50 ml   Gurkenwasser (Original: 2-3 EL)
      Gekörnte Brühe
1 Teel.   Salz
      Muskatnuss, gerieben
      Pfeffer
      Petersilie

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original:
  Ursula Hoff, Fuldaer Zeitung am 26.04.2013
  Erfasst *RK* 28.04.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Schälen und würfeln. Gurken in feine Würfelchen schneiden.

Aus den Zutaten für die Sauce eine Mehlschwitze bereiten und kräftig abschmecken. Kartoffeln und Gurken zufügen und vorsichtig mit einem Holzlöffel rühren, während die Masse erhitzt wird. Falls die Sauce zu dick ist, schluckweise Wasser zufügen.

Dazu Blutwurst, gebraten oder kalt. Oder Frikadellen oder Fisch oder Bauernwürstchen oder Salat oder….

Anmerkungen, Jutta: Dieses Gericht war mir völlig unbekannt, schmeckt aber sehr gut. Wir hatten Grillfleisch dazu, würzig-pikant, prima.

=====

Das Rezept stammt übrigens nicht aus der Sendung des Offenen Kanals Fulda, sondern aus der Fuldaer Zeitung vom Freitag. Da stellt Frau Hoff einmal pro Woche ein Rezept vor, die knusprigen Mandel-Krokant-Häppchen waren auch von ihr. Kultig, irgendwie. 

Fuldaer aller Länder, vereinigt euch! Neeeeiiin!!! Nicht so!!!! Esst Kartoffelgemüse. Mensch…