Dhal und Pfannenbrot (Brata)

P1050620

Das wird nicht zur Gewohnheit werden, aber dieses Dhal war mal wieder so klasse, dass erneutes Bloggen innerhalb von weniger als 36 Stunden keinen Aufschub duldet. 

Dhal ist ein Gericht aus Hülsenfrüchten, meist Linsen, das der indischen Küche entstammt. Ich habe es schon bei meinen Freunden aus Pakistan gegessen, in Delhi und heute in Fulda. Köstlich.

Ich fand die Zubereitung etwas aufwändig, auch die Sucherei nach den eher selten benutzten Gewürzen irgendwo in den tiefsten Tiefen der Küchenschränke hielt mich auf Trab, aber das Ergebnis war alle Mühen wert. Als Beilage hatten wir Pfannenbrot, das uns ebenfalls bestens geschmeckt hat.  

 P1050612

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dhal (TM)
Kategorien: Linsen, Eintopf, Mangold, Internationales, Zwiebeln
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln, groß
20 Gramm   Ingwer
2     Knoblauchzehen
4     Pimentos de Padron (TK)
      Ghee
1 Teel.   Curry
1/2     Zimtstange
1 Teel.   Kurkumapulver
4     Kardamomkapseln
1 Teel.   Senfkörner, braun
300 Gramm   Mangold (TK, gegart, aus dem Garten)
50 Gramm   Linsen, gelb
250 Gramm   Linsen, rot
1 Dose   Tomaten, stückig (400 g)
650 Gramm   Gemüsebrühe
1 Teel.   Korianderkörner
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
      Koriander, frisch
1 Teel.   Salz zum Abschmecken

Quelle

 

Rezept modifiziert. Original "essen & trinken für Thermomix, 1/2017"

  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

1 Zwiebel halbieren, mit Ingwer, Knoblauch und entkernten Pimentos 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

2 EL Ghee, Curry, Zimtstange, Kurkuma, Kardamom und Senf zugeben und ohne Messbescher 4 Minuten / Varoma / Stufe 2 garen.

Linsen, Tomaten und Gemüsebrühe zufügen, Messbecher aufsetzen (ich lege noch ein Küchentuch drauf). 25 Minuten / 100° C / Linkslauf / Stufe 1 garen.

Die zweite Zwiebel in Streifen schneiden, Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit Koriander- und Kreuzkümmelsaat goldgelb braten und beiseite stellen. Mangold in der Pfanne erhitzen. Koriandergrün hacken.

Dhal abschmecken. Mangold nach Geschmack in einen Suppenteller geben, Dhal darauf verteilen und mischen. Zwiebelmischung zufügen und mit Koriander bestreuen.

Dazu passt Pfannenbrot.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====

P1050620

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfannenbrot (Brata)
Kategorien: Hefe, Mehl, Brot, Beilage, Thermomix
Menge: 6 Fladenbrote, klein

Zutaten

130 Gramm   Wasser
20 Gramm   Hefe
1 Teel.   Zucker
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Salz
      Öl zum Braten

Quelle

  Rezept modifiziert. Original: Thermomix Cookidoo
  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl in der Küchenmaschine 10 Minuten kneten. So lange gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist. Kneten, sechsteln, rund schleifen, in eine Schüssel geben und bis zum Gebrauch abgedeckt im Kühlschrank parken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Teigkugeln zu etwas mehr als handtellergroßen Fladen platt drücken und bei Mittelhitze goldbraun braten. Warm oder kalt servieren.

Anmerkungen, Jutta: passt hervorragend zu Dhal.

=====

 

Der nächste Winter kommt bestimmt: Mit Weißkohl gefüllte Paprikaschoten

 P1080259

Bislang habe ich zwar ausufernd Konfitüre und Marmelade hergestellt, während unserer Zeit in der Wetterau und in der Nähe des Kirschenparadieses Ockstadt wohnend, auch Kirschen eingekocht, Roberts Curry-Zucchetti haben ebenfalls einen festen Platz im Repertoire, einen gelungenen Versuch mit Jalapenos gab es auch, aber sonst.. nö, eher nicht. So richtig eingekocht wurde hier nicht. 

Die vorletzte Ausgabe des Weck LandJournals ließ mein Herz bereits höher schlagen und die Umsetzung dessen, was dort offeriert wurde, hat den freien Platz der Vorratsregale im Keller abnehmen lassen – Gurken ohne Ende. Aber noch ist genug davon da, um weitere Experimente zu wagen. Deshalb kaufte ich umgehend die Nachfolgeausgabe, was dazu führte, dass ich mittlerweile im pathologischen Einkochwahn bin. 

Kreiiiiiisch!!!! Was für tolle Rezepte!!!! Mein Jäger- und Sammlergen feuerte Signale ohne Unterlass, die mich dazu brachten, 10 Kilo Weißkohl und 10 Kilo Rotkohl zu kaufen. Und 5 Kilo Sellerie. Und 5 Kilo Möhren. Und 3 Kilo Porree. 

Beginnen wir also mit dem Weißkohl und gleich mit einer für meinen Geschmack schrägen Komposition. Mit Weißkohl gefüllte Paprika, eingekocht. Na ja, irgendwie komisch, aber Versuch macht kluch, deshalb ging es frisch ans Werk. Ich darf an dieser Stelle schon verlauten lassen, dass das wirklich klasse schmeckt, wir haben das Endergebnis nämlich schon probiert. Mit Bratkartoffeln. Und Spießbraten. Ein Gedicht.

Gef. Paprika, Spießbraten, Bratkartoffeln, Weißkohlsalat

Wenn nur diese Gewürzkörnchen nicht wären. Die Senfsaat ist noch aushaltbar, aber das Beißen auf Korianderkörner ist nicht unser Ding. Beim nächsten Mal wird der Sud am Vortag gekocht, dann dürfen die Gewürze über Nacht darin baden und werden am Zubereitungstag entsorgt. 

Ich bin ja immer wieder erstaunt, wie klasse Dinge schmecken können, die man ohne große Hoffnung auf Gelingen produziert. Diese Paprikaschoten werden hier ab sofort Standard. Und das nächste Rezept steht auch schon in den Startlöchern: Eingekochter Weißkohl. 

P1080259

 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mit Weißkohl gefüllte Paprikaschoten
Kategorien: Eichhörnchen, Weißkohl, Weck, Paprika
Menge: 6 Gläser à 580 ml

Zutaten

6     Paprikaschoten, rot
600 Gramm   Weißkohl
800 ml   Wasser
200 ml   Aceto Balsamico, weiß
1 Essl.   Salz
50 Gramm   Zucker
1 Essl.   Senfkörner, gelb
1 Essl.   Korianderkörner
1 Teel.   Pfefferkörner, schwarz

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Weck Landjournal, September – Oktober 2015
  Erfasst *RK* 11.10.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Von den Paprikaschoten den Deckel abschneiden, das Innenleben der Schote entfernen. Den Weißkohl im Thermomix in zwei Etappen in 7 Sekunden, Stufe 4 schreddern oder mit einem Messer in feine Streifen schneiden.

Wasser, Essig, Salz, Zucker, Senf-, Koriander- und Pfefferkörner in einen Topf geben und einen Sud kochen. Den Weißkohl hineingeben und darin 2-3 Minuten kochen. Auf ein Sieb geben und gut abtropfen lassen, den Sud auffangen. (Anmerkungen, Jutta: Die Gewürzkörnchen stören uns beim Essen. Ich würde beim nächsten Mal den Sud am Vortag kochen, über Nacht ziehen lassen und dann durch ein Sieb geben, damit die Gewürze nicht im Glas landen.)

Den Weißkohl fest in die Paprikaschoten füllen, Deckel aufsetzen. Sud gleichmäßig auf die Gläser verteilen, Paprikaschote hinein setzen, mit Ring, Deckel und Klammern verschließen.

Einkochen bei 100° C 120 Minuten.

Jutta: Hat uns prima geschmeckt, unbedingt wieder machen.

 

=====

Heiliger Bimbam – Was für eine Gurkentruppe!

In unserem Keller hat sich eine Gurkentruppe breit gemacht.

Gurkentruppe1

Wie es dazu kam? Lest selber: 

Ich weiß in diesem Jahr nicht, wie mir geschieht und nein, es ist nichts unterwegs, es kam einfach so über mich. 

P1070243

 

Es fing an mit Anikós Salzgurken.

P1060956

Ich hatte irgendwann mal welche gegessen und für schlecht befunden (also, nicht die von Anikó, die von der Kirmes) aber da das halbe Ungarnmädel so davon schwärmte, traute ich mich. Dieses Sonnenbad draußen hat mich fasziniert. Ebenso das Brot als Auflage. Sehr spannend.

P1060956

Ich kann nur raten, diese Dingelchen nachzumachen. Mit Bratkartoffeln oder Wurstbrot ein absoluter Genuss.  

 

 

Ungarische Salzgurken

P1060956

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ungarische Salzgurken – Kovászos uborka
Kategorien: Einlegegurken, Länderküche, Salzgurken, Eichhörnchenrez
Menge: 1 Glas

Zutaten

500 Gramm   Einlegegurken, klein
1 Bund   Dill
1     Knoblauchzehe
1/2 Teel.   Senfkörner
1/2 Teel.   Pfefferkörner
1 Scheibe   Weißbrot
750 ml   Wasser
1 Essl.   Salz

Quelle

  Anikós Blog "Paprika meets Kardamom"
  https://paprikameetskardamom.wordpress.com/2014/07/25/
  ich-lass-den-ungar-in-mir-raus-kovaszos-uborka/
  Erfasst *RK* 28.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Das Glas gründlich auswaschen und richtig heiß ausspülen. Auf einem sauberen Geschirrtuch umgedreht abtropfen lassen.

Die Einlegegurken in kaltem Wasser gründlich abschrubben. Die Enden und beschädigte Stellen wegschneiden. Dann drei oder vier Mal längs ein, aber nicht durchschneiden. Nur so, dass sie angeritzt sind, aber noch zusammen halten. So kann die Salzlake besser eindringen.

Den Dill waschen und die Hälfte zu unterst in das Glas legen. Darauf die Gurken schichten. Sie dürfen schön eng stehen. Die gehäutete Knoblauchzehe mit reinlegen. Die Senf- und Pfefferkörner drüber streuen. Die zweite Hälfte vom Dill obenauf legen, dann zum Schluss die Scheibe Weißbrot.

Das Wasser aufkochen und das Salz einrühren bis es sich aufgelöst hat. Kurz abkühlen lassen und das warme Wasser über die Gurken in das Glas gießen.

Das Brot wird nach oben schwimmen, weil das Glas nicht komplett gefüllt ist. Mit Hilfe diverser Kleinteile (Plastiktöpfchen, Verschlüsse von Glaskaraffen) versuchen das Brot unter dem Salzwasser zu drücken (Jutta: ich habe Deckel von Weckgläsern verwendet). Nach draußen in die Sonne stellen und so lange gären lassen bis die Gurken fertig sind. Bei Temperaturen um die 30°C dauert das so 4-7 Tage. Dann ist ihre Farbe etwas fahler (eher Richtung militärgrün) geworden und sie sind weicher. Wenn man reinbeisst, hat man das Gefühl, es hat sich ein wenig Kohlensäure in der Gurke angesammelt.

Dann die Gurken rausnehmen und in eine Aufbewahrungsbox geben. Die Flüssigkeit durch ein Sieb über die Gurken gießen und im Kühlschrank aufbewahren.

Sie passen hervorragend zu Gulasch, Schnitzel, ach in Ungarn gefühlt zu fast allem. (Jutta: Bratkartoffeln und Wurstbrot – mmmmhhhhh!!!)

PS: Text bei Anikó geklaut – ich wollte ihn nicht nochmal neu schreiben, er ist einfach perfekt 🙂 Anikó, verzeih' mir!!!!

=====

Danach war ich im Wahn. Erstens haben wir selber Gurken im Garten, zweitens kann ich auf dem Wochenmarkt für kleines Geld Gurken, Gurken, Gurken kaufen.

P1070060

Also wurde die Gurkentruppe um Stevan Pauls und Katharina Seisers Lieblinge aus dem Buch "Deutschland vegetarisch" erweitert.  

P1070060

Von denen schwärmte Anikó auch, da musste ich die ja nachmachen. 

 

 

Hausgemachte Gewürzgurken

P1070060

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hausgemachte Gewürzgurken (DGC)
Kategorien: Einlegegurken, Eichhörnchenrez
Menge: 3 Weck-Gläser à 580 ml

Zutaten

1 kg   Einlegegurken
150 Gramm   Zwiebeln, weiß
200 ml   Weissweinessig
100 ml   Weisswein
400 Gramm   Wasser
100 Gramm   Zucker
6     Wacholderbeeren
6     Pimentkörner
1 Teel.   Senfsaat
1 Essl.   Salz
3     Lorbeerblätter, klein
6 Zweige   Dill
3 Zweige   Bohnenkraut

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Stevan Paul, Katharina Seiser
  "Deutschland vegetarisch"
  ISBN 978-3-85033-739-7
  Erfasst *RK* 28.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gläser vorbereiten.

Gurken unter fließendem Wasser abbürsten. Zwiebeln pellen, in feine Scheiben schneiden und mit Essig, Wein, Wasser, Zucker, Wacholderbeeren, Piment, Senf und Salz zugedeckt 5 Minuten lang kochen.

Gurken mit Lorbeer, Dill und Bohnenkraut auf die Gläser verteilen. Den heißen Sud auf die Gläser verteilen und die Gläser mit Deckel, Gummi und Klammern verschließen.

30 Minuten bei 90° C im Dampfgarer einkochen.

Dunkel lagern und mindestens drei Wochen ziehen lassen. Die Gurken sind kühl und dunkel gelagert mehrere Monate haltbar.

=====

Dann fiel mir das LandJournal von Weck (die mit den Gläsern) in die Hände und es gab kein Halten mehr. Hilfe, ein Rezept schöner als das andere. Glaube ich zumindest, bis auf die Salzgurken habe ich noch nichts probiert, die müssen alle noch ziehen.

 

Chiligurken  

Chiligurken

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chiligurken (DGC)
Kategorien: Weck, Einlegegurken, Eichhörnchenrez
Menge: 2 Gläser à 580 ml

Zutaten

500 Gramm   Einlegegurken
150 Gramm   Schalotten (Silberzwiebeln, mittelgroß)
2     Chilischoten (1/2 kleiner Teelöffel Piment
      — d'Espelette)
100 ml   Weißweinessig
1 Essl.   Blütenhonig
1 Essl.   Sojasoße, hell (dunkle)
1 Teel.   Pimentkörner
1 Teel.   Salz
250 ml   Wasser

Quelle

  Weck Landjournal 4/2015
  S. 68
  Erfasst *RK* 27.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gurken waschen, trocken tupfen und in 2 cm breite Scheiben schneiden. Die Gurkenscheiben in die Einkochgläser füllen. Die Schalotten pellen und vierteln, die Chilischoten längs halbieren, Stielansatz, Samen und Trennwände entfernen.

Den Essig mit Honig, der Sojasoße, den Pimentkörnern, dem Salz, den Schalotten, den Chilistücken und dem Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Den Sud etwas abkühlen lassen, dann über die Gurken gießen und die Gläser auffüllen. Die Gläser mit Einkochring, Glasdeckel und Einweck-Klammern verschließen. 30 Minuten im 90° C heißen Wasserbad (Dampfgarer) einkochen.

Anmerkungen, Jutta: zu wenig Sud, etwas mehr machen beim nächsten Mal.

=====

 

 

Schlesische Gurkenhappen  

Schlesische Gurkenhappen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schlesische Gurkenhappen (DGC)
Kategorien: Weck, Salatgurken, Eichhörnchenrez
Menge: 3 Gläser à 580 ml

Zutaten

1,4 kg   Kleine Salatgurken (große, geschält)
1 Bund   Dill (viel weniger)
200 Gramm   Schalotten (Silberzwiebeln, mittelgroß)
300 ml   Weinessig
300 ml   Wasser
240 Gramm   Zucker
1/2 Teel.   Senfkörner, gelb
10     Pfefferkörner, schwarz
1 Teel.   Meersalz
1 Teel.   Einlegegewürz für Gurken

Quelle

  Weck Landjournal 4/2015
  S. 70
  Erfasst *RK* 27.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gurken waschen, abtrocknen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Dill kalt abbrausen, trocken schütteln und von den Stielen zupfen. Die Schalotten pellen und in dünne Ringe hobeln.

Die Schalottenringe, Essig, Wasser, Zucker und Gewürze in einen Topf geben und 10 Minuten köcheln lassen. Sud lauwarm abkühlen lassen.

Die Gurkenscheiben mit dem Dill in die Gläser schichten. Den Sud bis knapp unter den Rand darübergießen. Einkochgläser mit Gummiring, Deckel und Klammern verschließen.

30 Minuten bei 90° C einkochen.

===== 

 

 

 Gewürz-Zwiebel-Gurken  

Gewürz-Zwiebel-Gurken

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gewürz-Zwiebel-Gurken (DGC)
Kategorien: Weck, Einlegegurken, Eichhörnchenrez
Menge: 2 Weckgläser in Tulpenform á 1062 ml

Zutaten

1 kg   Einlegegurken, möglichst gleich groß
20 Gramm   Salz
150 Gramm   Zwiebeln
1 Teel.   Pfefferkörner, schwarz
1 Teel.   Pimentkörner
1 Essl.   Senfkörner, gelb
350 ml   Weißweinessig
350 ml   Wasser
50 Gramm   Zucker

Quelle

  Weck Landjournal 4/2015
  S. 70
  Erfasst *RK* 27.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gurken unter fließendem Wasser abbürsten, mehrmals mit einer Nadel einstechen (Zahnstocher) und in eine Schüssel geben (Lock&Lock-Dose). Mit Salz bestreuen und soviel Wasser zugießen, dass die Gurken gerade bedeckt sind. Gekühlt 24 Stunden stehen lassen.

Salzwasser abgießen, Gurken kalt abbrausen, gut abtropfen lassen.

Zwiebeln pellen und in feine Ringe hobeln. Gurken in Einkochgläser schichten, Peffer-, Piment- und Senfkörner sowie die Zwiebelringe dazugeben.

Essig, Wasser und Zucker aufkochen, in die Gläser gießen. Gläser verschließen, 30 Minuten bei 90° C einkochen.

=====

  

 

Marinierte Einlegegurken 

Marinierte Einlegegurken

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marinierte Einlegegurken (DGC)
Kategorien: Gurken, Eichhörnchen, Weck
Menge: 3 Gläser à 580 ml

Zutaten

1 kg   Einlegegurken
1 Essl.   Salz
150 Gramm   Zwiebeln
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Petersilie, fein geschnitten
H SUD
350 ml   Obstessig
350 ml   Wasser
1 1/2 Teel.   Salz
1 1/2 Teel.   Zucker
1 Teel.   Pfefferkörner
1 Teel.   Senfkörner
1 Teel.   Pimentkörner

Quelle

  Weck Landjournal
  4/2015
  Erfasst *RK* 17.07.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gurken waschen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden (ND). Mit Salz vermischen und 3 Stunden ziehen lassen. In ein Sieb geben, kalt abbrausen und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln und Knoblauchzehen pellen und fein würfeln. Mit den Gurkenscheiben und der Petersilie mischen und in die Einkochgläser schichten.

Die Zutaten für den Sud in einem Topf aufkochen. Leicht abgekühlt über die Gurken gießen und die Gläser auffüllen. Mit Deckel, Ring und Klammern verschließen.

30 Minuten bei 90° C einkochen.

=====

Ich bin im absoluten Fieber und meine Gurkentruppe wächst und wächst. Demnächst kommen ja auch noch die Zucchini, dann ist wieder Curry-Zucchetti-Zeit. Ein Hoch auf den großen Keller. Neue Gläser habe ich letzte Woche schon bestellt, die stehen parat. Und dieses LandJournal. Ich glaube, ich brauche ein Abo. (Und dies ist, auch wenn es sich so liest, kein gesponserter Post.)

Bei allen Rezepten aus dem Weck-Journal hatte ich zu wenig Sud für die Gläser. Da sollte man vielleicht gleich die 1,5-fache Menge herstellen oder die Gurken sehr fest packen. 

Am Ende der Einmachaktion habe ich die Reste von Sud und Gurken einfach in ein großes Glas gefüllt und mit den anderen Gläsern eingekocht. Das sind die Stinos. 

Stinknormale Gurken aus Resten

Nun bin ich gespannt, wie die Gurken schmecken werden. Ich schreibe es in dieses Posting, sobald ich eine Sorte probiert habe. 

 2015 10 11

Chiligurken probiert. Sie schmecken toll, aber überhaupt nicht scharf. Beim nächsten Mal 1 kleinen Teelöffel Piment d'Espelette verwenden. 

 

 

 

 

 

 

Mandel-Krokant-Gebäck (M-TM)

Mandel-Krokant-Gebäck
Jedes Jahr vor Weihnachten frage ich mich, wann der beste Zeitpunkt ist, Plätzchen zu backen. Zu früh will ich nicht anfangen, weil ich dann häufig nochmals anfangen muss darf, da Jahr für Jahr ein mysteriöser Verdampfungsprozess zu einem nicht unerheblichen Schwund des vermeintlich umfangreichen Keksvorrats führt. Wobei ich das Wort "umfangreich" derzeit eher ungern verwende.

Backe ich zu spät, kann ich keine Plätzchen verschenken, was früher oder später (eher früher) bei der Backenden und deren Anhang zu mehr Umfangreichtum führt, also auch nicht förderlich ist. Zudem müssten wir auf gemütliche Plätzchenknabbernachmittage verzichten, ein Szenario, das zwar der Verhinderung des Ansatzes von zuviel Umfang zuträglich ist, bei näherer Betrachtung aber keine Option darstellt. 

So fange ich jedes Jahr zu früh an mit dem Backen und nach einer kurzen Ruhephase, in der nicht produziert wird, die aber gezeichnet ist vom Aufschmausen und Verschenken des bereits Hergestellten, sorge ich im Prinzip bis Heiligabend ständig für Nachschub.

P1320303

In diesem Jahr habe ich dreimal  Schoko-Nuss-Streifen und Stollenkonfekt gebacken, zweimal SpritzgebäckRotweinsterne und Schoko-Quitten-Taler sowie jeweils einmal Espresso-Shortbread, Matcha-Tannenbäume, Kardamom-Pantöffelchen, Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen, Zimtwaffeln, Quark-Stollenkonfekt mit Cranberries, Gewürz-Kuchen (Rezept hab ich ja noch gar nicht gebloggt – sowas!) und Marzipan-Kokos-Stollen.

Die Neuentdeckung des Jahres war, neben dem Stollenkonfekt, das Mandel-Krokant-Gebäck aus der Fuldaer Zeitung. Hier in Fulda gibt es eine Art Bürger-TV, in dem eine Dame, Frau Ursula Hoff, eine Kochsendung betreibt. Und jeden Freitag erscheint in der Lokalzeitung ein Rezept aus ihrem Fundus. Ich habe weder das Programm je gesehen noch kenne ich Frau Hoff persönlich, aber ihre etwas augenzwinkernde Art, die Rezepte in der Zeitung zu präsentieren, macht sie mir sehr sympathisch.

Da das Mandel-Krokant-Gebäck wirklich sehr schnell herzustellen ist, habe ich es ausprobiert und es gleich in die Standard-Weihnachtsgebäck-Rubrik eingetragen. Mir schmecken die kleinen knusprigen Häppchen ausnehmend gut. Norbert findet sie zu trocken, beim nächsten Backen werde ich einen Esslöffel Wasser mehr verwenden, vielleicht ist der Verdampfungsbeschleuniger dann auch restlos begeistert.

Schön ist, dass die Stückchen recht lange knusprig bleiben. Ich hätte vermutet, dass sie schnell zäh werden, ist aber nicht so.Also, wer noch Nachschub benötigt, aber wenig Zeit hat, sollte sich an diese kleinen Leckerchen wagen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandel-Krokant-Gebäck
Kategorien: Blechkuchen, Plätzchen, Schnell
Menge: 40 Stückchen

Zutaten

H BODEN
300 Gramm   Dinkelmehl
160 Gramm   Butter, weich
1 Prise   Meersalz
2 Essl.   Wasser (Jutta: 3 Esslöffel); bis 3-fache Menge
H BELAG
160 Gramm   Honig
4 Teel.   Butter
1 Teel.   Vanille, gemahlen (Jutta: 2 TL flüssiges
      Vanillearoma, eigene Herstellung)
1 Prise   Meersalz
200 Gramm   Mandelblättchen

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Fuldaer Zeitung
  Ursula Hoff
  Erfasst *RK* 15.12.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 200° C vorheizen.

Aus den Zutaten für den Boden einen geschmeidigen Teig zubereiten (ich hab den TM genommen). 15 Minuten kühlen. Auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Mehrfach mit einer Gabel einstechen und 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Honig, Butter, Vanille und Salz so lange leicht erwärmen, bis die Masse flüssig ist. Die Mandelblättchen zufügen und erwärmen. Darauf achten, dass sie keine Farbe annehmen.

Bienenstichmasse auf dem Mürbeboden verteilen, glattstreichen und etwas andrücken. Nochmals 8-10 Minuten backen, bis die Mandeln schön braun geworden sind.

Gebäckplatte noch warm vierteln, später in Stückchen schneiden.

Anmerkungen, Jutta: Geht ratzfatz. Gebäck knusprig und gut. Hält sich erstaunlich lange in einer Blechdose, bleibt tatsächlich knusprig. Norbert fand die Plätzchen zu trocken, vielleicht 1 EL Wasser mehr nehmen beim nächsten Mal. Mir haben sie prima geschmeckt.

=====

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein harmonisches, freudvolles und köstliches Weihnachtsfest.