Chircorée mit Honig-Senf-Sauce und Käse-Orangen-Kruste

Dieser Beitrag enthält vielleicht Werbung. Ich habe dadurch keinen Vorteil, weder materiell noch immateriell. Außer vielleicht Ruhm und Ehre auf ewig. Aber dafür sind meine Leser zuständig und nicht Hein Mück, der Grottenolm oder was weiß ich wer.

Dieses Rezept stammt aus der Kategorie „kam, sah, siegte“. In der Fuldaer Zeitung gesehen, gleich dafür eingekauft, am nächsten Tag zubereitet und dann wurde geschlemmt, was das Zeug hielt. Diese Bitterkeit des Gemüses, gepaart mit dem fruchtigen Geschmack der Orangen war wirklich fein . Für den nächsten Tag reichte es auch noch, ich habe nur noch einmal Kartoffelstampf zubereitet. Den gab es nämlich dazu. Es war so lecker!

Das Rezept sah vor, den Chicorée anzubraten und im Ganzen fünf Minuten mit den Schalotten in Brühe zu garen, was mir bei den riesigen Brechern, die ich gekauft hatte, nicht sinnvoll erschien. So teilte ich die fetten Feger, garte sie im Dampfgarer vor und briet sie dann mit den Zwiebeln an. Die Brühe nutzte ich, um alles, was sich in der Pfanne an Röststoffen befand, in die Auflaufform zu transportieren.

Ein schönes Gericht, das man gut vorbereiten kann.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chicorée mit Honig-Senf-Sauce und Käse-Orangen-Kruste
Kategorien: Vegetarisches, Knaller, Orange, Chicorée, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4  Chicoréestauden; bis 1/2 mehr
2Essl. Butter
2  Schalotten
2Teel. Agavendicksaft (eher mehr)
150ml Gemüsebrühe (aus Alnatura Brühepulver)
1/2Becher Schlagsahne
3Essl. Orangensaft; bis 1/3 mehr
1/4  Orange, der Abrieb (wer es gerne orangig mag, auch mehr)
1Essl. Honig (Original: 1 TL)
1Essl. Dijon-Senf (Original: 1 TL)
150Gramm Käse, gerieben (hier: Edamer und Parmesan)
   Salz
   Pfeffer
   Muskatnuss

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Fuldaer Zeitung vom 22.03.2019
 Anne Baun, Rubrik: "Natürlich koch‘ ich"
 Erfasst *RK* 25.03.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Den Chicorée waschen, putzen, Strunk keilförmig heraus schneiden und die Stauden längs halbieren. Die Schalotten in Streifen schneiden. Den Orangensaft mit dem Käse vermischen.

Die Butter mit dem Agavendicksaft in der Pfanne schmelzen. Schalotten und Chicorée darin anbraten (Ich habe ihn im Dampfgarer vorgegart. Original: Zwiebeln und Chicorée anbraten, Brühe zufügen, 5 Minuten schmoren. Das Loskochen des Bratensatzes weiter unten entfällt.). In eine Auflaufform legen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Brühe in die Pfanne gießen, eventuell vorhandenen Bratensatz loskochen, zum Chicorée geben.

Mit der Käse-Orangen-Mischung bestreuen. Die Sahne mit Honig, Senf, Orangenabrieb und etwas Gemüsebrühepulver (Alnatura) verrühren. Vorsichtig in die Form gießen, ohne den Käse zu benetzen. Etwa 25 Minuten backen, bis der Käse goldbraun verlaufen ist. Am Ende der Backzeit Tür des Manzfreds eventuell nur anlehnen, damit etwas Flüssigkeit aus der Auflaufform verdampfen kann.

Dazu Kartoffelstampf mit dem Rest Sahne, Butter, Milch und Muskat. Köstlich!

=====

Gartenglück und Mangold-Quiche

Trotz der kühlen Witterung ist unser Garten ein Quell des Glücks (klick aufs Bild macht's größer).

P1080461 P1080461 

P1080461  P1080489

 Das liegt zum einen daran, dass wir Gutes ernten können,

P1080461 P1080461 

P1080273 P1080273

 P1080273 P1080273

zum anderen daran, dass der Gute erntet. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Immer wieder schön ist es, aus den Dingen, die ohne Pestizide, Kunstdünger aber mit Liebe gezogen wurden, schmackhafte Gerichte herzustellen, die die Augen des Gärtners glänzen lassen. Besonders geblitzt haben die Äuglein beim Verzehr dieser Quiche. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Hier zeigt sie sich noch vornehm blass,

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

nach einem Aufenthalt im hauseigenen Solarium verließ sie eben dieses knackig braun und knusprig, einfach zum Anbeissen.

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Und genau das haben wir getan. Mehrfach. Als ich das Originalrezept las,konnte ich mir nicht richtig vorstellen, dass das gut schmecken soll. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten
Kategorien: Auflauf, Mangold
Menge: 1 Quiche

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangold; ca.
300 Gramm   Blätterteig; ca.
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
1 Essl.   Butter
250 Gramm   Tomaten
H GUSS
1 Bund   Petersilie
4     Eier
300 Gramm   Crème fraîche
125 Gramm   Würziger Bergkäse
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Eine etwas größere Auflauf- oder Kuchenform so mit dem Blätterteig auslegen, dass ein hoher Rand entsteht. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen und mindestens 10 Minuten kalt stellen. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln und im Butter glasig dünsten. Mangold waschen, abtropfen lassen. Danach grob hacken und unter die Zwiebeln heben, Pfanne nun vom Herd nehmen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den frisch geriebenen Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun den Mangold damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen. Tomaten je nach Größe halbieren od. vierteln und auf dem Guss anordnen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C ca. 30-40 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie

=====

Deshalb habe ich auf die Verwendung des eigenen Blätterteigs verzichtet, der war mir einfach zu schade und habe lieber gekauften genommen. Das hat der Freude über das Essen keinen Abbruch getan, es war wirklich prima. 

So habe ich es gemacht:  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten (M-DGC)
Kategorien: Auflauf, Mangold, Tomaten, Blätterteig
Menge: 25 X20x6

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangoldblätterstreifen; ca., vorbereitet gewogen
450 Gramm   Blätterteig; rechteckig (6 x 75 g)
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
      Olivenöl
5     Tomaten
H GUSS
      Petersilie, glatt, einige Stiele
3     Eier
200 Gramm   Crème fraîche
150 Gramm   Würziger Bergkäse (Comte, Jura, 12 Monate alt)
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Manzfred auf 190° C vorheizen.

Mangold waschen, Stiele entfernen. Blätter in Streifen schneiden, Stiele in Stücke. Jeweils auf ein Lochblech geben und im Dampfgarer, Automatikprogramm Mangold, garen.

Tomaten häuten und zerkleinern. Blätterteig auftauen lassen. Zwiebeln fein würfeln, in Olivenöl dünsten, bis sie leicht gebräunt sind. Knoblauch zufügen, Tomaten ebenfalls. Weiter dünsten und reduzieren, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Auflaufform mit dem Blätterteig auslegen. Aus dem Teig, der übrig bleibt (ca. 1,5 Scheiben), Streifen schneiden. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Käse reiben.

Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun die Zwiebel-Tomaten-Masse und den Mangold (nur die Blätter) damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen, überstehenden Teig auf den Guss klappen, mit den Blätterteigstreifen verzieren.

30-40 Minuten backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit die Ofentür öffnen und nur noch angelehnt lassen, damit Dampf abziehen kann. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: 23.08.2014 zubereitet. Die Mengenangaben sind nur circa-Angaben. Ich habe Mangold und Tomaten reichlich aus dem Garten gehabt, vorbereitet und nach gusto in den Guss gerührt, den Rest des Gemüses eingefroren.

Herr Kemmet von den Fuchhöfen gab uns ein Stück Ziegenkäse mit Thymian, das wir einmal auf der Quiche probieren sollten. Ich war skeptisch, weil wir keinen Ziegenkäse mögen. Dieser hier, auf einem kleinen Teil der Quiche ausprobiert, war wunderbar und schmeckt überhaupt nicht nach Ziege.

=====

Zum Abschluss noch ein Appell: Liebe Birne, es ist August und nicht März. Bitte blühe im kommenden Frühjahr, verzichte auf das Entwickeln von Birnenrost und setze Früchte an. Sonst bist DU reif. Aber sowas von. 

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

 

 

 

 

 

Makkaroni-Käse-Auflauf ohne Vorkochen (M-TM) / No-Boil Mac and Cheese

Wo wir schon mal im bon appétit-Heft blättern, machen wir nach dem gestrigen "Dessert", der Mandeltarte aus dem Dezemberheft, jetzt das Hauptgericht aus der Januar-Ausgabe.

Mac and Cheese, angestochen
Ich habe zwar schon viel vom amerikanischen Nudelauflauf Mac and Cheese gelesen, zubereitet oder gegessen habe ich das Gericht jedoch noch nie. Schade eigentlich, es ist nämlich unglaublich köstlich. Und diese Pankokruste… Ich musste mich zusammenreissen, dass ich sie nicht gleich aus dem Topf esse und für den Auflauf nichts übrig bleibt.

Mac and Cheese, angestochen

Schön ist auch, dass man die Nudeln nicht vorkochen muss. Da war ich zunächst doch ein wenig skeptisch; grundlos, wie sich herausstellte.

Der Auflauf ist saftig-cremig, die Kruste knusprig und auch wenn man zunächst meint, dass viel zu viel Flüssigkeit auf die Nudeln geschüttet wird – nein, des g'hört so. Nach dem ersten Backturnus und dem Abheben der Alufolie sollten die Makkaroni vorsichtig mit einer großen Gabel gelockert werden, damit sie schön gleichmäßig mit der Pankomischung bestreut werden können und sich die noch vorhandene Flüssigkeit gut verteilt.

Nach 10 weiteren Minuten in der Backröhre wartet man noch 10 Minuten, während der Auflauf abkühlt und dann sollte man sich, mit Bier und Salat bewaffnet, dem Genuss hingeben.

Mac and Cheese, angestochen

Norbert warf gerade noch ein: "Schmeckt auch bestimmt gut mit Fleischwurst!"

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Meine Version:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: No-Boil Mac and Cheese – Makkaroni-Käseauflauf ohne Vorkochen (M/TM)
Kategorien: BA, Pasta, Käse, Backofengericht
Menge: 1 Backform 33x23x5 (braune Emailleform)

Zutaten

100 Gramm   Butter
40 Gramm   Mehl
730 Gramm   Vollmilch
750 Gramm   Wasser
20 Gramm   Salz
1/2 Teel.   Pfeffer, schwarz, gemahlen
450 Gramm   Makkaroni, kurz (Barilla Nr. 44)
200 Gramm   Emmentaler (oder anderen Käse, ruhig kräftig)
4     Knoblauchzehen
55 Gramm   Panko
2 Essl.   Petersilie, getrocknet (keine frische vorhanden)

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Zeitschrift "bon appétit", Januar 2013
  Auch online abrufbar: http://www.bonappetit.com/recipes/
  quick-recipes/2013/01/
  no-boil-mac-and-cheese
  Erfasst *RK* 11.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen. Käse im Thermomix schreddern.

Aus der Hälfte der Butter, Mehl, Milch, Salz und Wasser eine Mehlschwitze herstellen. 10 Minuten leicht köcheln, dabei immer wieder umrühren. Pfeffer zufügen, die Sauce von der Kochstelle nehmen.

Makkaroni und 3/4 des Käses in eine ungefähr 33x23x5 cm große Form geben, Sauce darüber gießen (nicht rühren) und mit Alufolie abdecken. Ungefähr 20 Minuten backen, bis die Nudeln so gut wie weich sind.

In der Zwischenzeit die restliche Butter bei mittlerer Hitze schmelzen, gepressten Knoblauch, Panko und Petersilie zufügen. Umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Alufolie von der Form entfernen, Nudeln mit einer großen Gabel (Fleischgabel) auflockern. Mit dem restlichen Käse bestreuen und den Panko-Mix darauf verteilen. Offen backen, bis die Pasta weich ist, die Sauce am Rand blubbert und die Oberfläche eine schöne goldbraune Farbe aufweist. Das dauert 10 Minuten.

Gericht vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

Anmerkungen:

Sehr gut! Diese Pankokruste ist köstlich knusprig, die Makkaroni saftig. Mit einem Salat ein Gedicht.

=====

Die Übersetzung:

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: No-Boil Mac and Cheese (O-übersetzt)
Kategorien: BA, Pasta, Käse, Backofengericht
Menge: 1 Backform 33x23x5 (oder ein tiefes Blech)

Zutaten

113 Gramm   Butter
1/4 Tasse   Mehl
3 Tassen   Vollmilch
3 Tassen   Wasser
1 Essl.   Salz
1/2 Teel.   Pfeffer, schwarz, gemahlen
1 pound   Makkaroni
2 Tassen   Cheddar
2     Knoblauchzehen, gehackt
1 Tasse   Panko
2 Essl.   Petersilie, glatt, gehackt

Quelle

  http://www.bonappetit.com/recipes/quick-recipes/2013/01/
  no-boil-mac-and-cheese
  Erfasst *RK* 11.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Ofen auf 200 ° C 0ber- und Unterhitze vorheizen.

Aus der Hälfte der Butter, dem Mehl, der Milch und dem Wasser eine Mehlschwitze herstellen. 10 Minuten leicht köcheln, dabei immer wieder umrühren. Salz und Pfeffer zufügen, die Sauce von der Kochstelle nehmen.

Makkaroni und 3/4 des Käses in eine ungefähr 33x23x5 cm große Form geben, Sauce darüber gießen (nicht rühren) und mit Alufolie abdecken. Ungefähr 20 Minuten backen, bis die Nudeln weich sind.

In der Zwischenzeit die restliche Butter bei mittlerer Hitze schmelzen, Knoblauch, Panko und Petersilie zufügen. Umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Alufolie von der Form entfernen, Nudeln mit dem restlichen Käse bestreuen, dann den Panko-Mix darauf verteilen. Backen, bis die Pasta weich ist, die Sauce am Rand blubbert und die Oberfläche eine schöne goldbraune Farbe aufweist. Das dauert ungefähr 10 Minuten.

Gericht vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

=====

Und hier gibt es das Rezept online:

No-Boil Mac and Cheese

Nachgemacht: Linsen-Kürbis-Quiche (M)

   Linsen-Kürbis-Quiche 1
Petra hatte neben Brot und Rosen irgendwann köstlich aussehende Linsen-Kürbis-Törtchen im Angebot. Ich hatte von der Kürbisernte noch das da:

Kürbisse aus dem Garten - 28 Kilo!
Im Oktober geerntet und im dunklen Keller aufbewahrt, sah das Innenleben eines Muscade de Provence Ende Januar so aus:

Linsen-Kürbis-Quiche 1

Erstaunlich, oder?

Aber irgendwann müssen die Dinger ja auch mal verarbeitet werden, also legte ich los, verwendete einen Rest Teig, der noch im Vorrat war und eine große Form statt des Muffinblechs – nee, so groß war die Form auch wieder nicht, ich habe nur einen Teil der Kürbisse verwendet :-), aber immerhin die doppelte Menge des Belages zubereitet.

Grüne Linsen waren nicht aufzutreiben, Provencal-Linsen mussten als Ersatz einspringen, weitere Abwandlungen wurden eingeflochten (die Aufzählung würde den Rahmen sprengen), heraus kam ein köstliches Gericht

Linsen-Kürbis-Quiche 1

dessen Reste als Beilage für ein ebenfalls nachgemachtes, nicht weniger schmackhaftes Hähnchen dienten, auch von einer Petra. Kommt bald.

 Linsen-Kürbis-Quiche 1

 Es war sooo gut…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Linsen-Kürbis-Quiche (M)
Kategorien: Hülsenfrüchte, Quiche, Kürbis
Menge: 1 Tarteform, rund

Zutaten

H TEIG
      Reste vom Backen einer Kürbis-Quiche (M)
H FÜLLUNG
160 Gramm   Provencal-Linsen
400 ml   Wasser
300 Gramm   Kürbisfleisch
170 Gramm   Ricotta
1     Ei
100 Gramm   Haselnüsse, geröstet, gehackt
100 Gramm   Bergsteigerkäse, gerieben
2 Essl.   Balsamico-Essig, weiß
2     Knoblauchzehen, gepresst
      Muskat
      Kreuzkümmel
      Piment d'Espelette
      Chilipulver
1 1/2 Teel.   Kräutermeersalz

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: Theres Berweger: Dinkel, Das gesunde Getreide,
  ISBN 3-7750-0413-0
  Erfasst *RK* 15.12.2010 von
  Petra Kleineisel

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Teig in Tarte-Form drücken, 10 Minuten vorbacken und etwas abkühlen lassen.

Linsen mit dem Wasser aufkochen und bei schwacher Hitze 10 bis 15 Minuten kochen lassen, bis sie knapp weich sind.

Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden.

Restliche Zutaten miteinander verrrühren. Linsen mit Kürbis vermengen und alles zusammenmischen.

Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und im Manzfred 25 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta:

Dazu Salat und herzhaften Quark. Wir hatten Quark mit scharfen Feigen. Super lecker!

=====

Vegetarische Mangold-Tomaten-Lasagne (TM)

Ja gut, ich gebe zu, das sieht jetzt nicht sooo überwältigend aus

Spinat-Tomaten-Lasagne

Das kommt davon, wenn man vor lauter Begeisterung das Fotografieren vergisst und ein kaltes Reststück am nächsten Tag auf den Knien balancierend und auf dem Sofa sitzend ablichtet. Wobei ich wirklich nicht verstehe, wie es überhaupt möglich war, dass etwas übrig blieb, denn diese Lasagne ist ein Hit.

Samstag war ich morgens schnell einkaufen und ich, die ich ja nieeeee* Kochzeitschriften kaufe, konnte an einem Sonderheft der kochen & genießen nicht vorbei.

Beim Durchblättern wollte es ein glücklicher Zufall, dass ich ein Spinat-Lasagne-Rezept fand, das mich an den Mangold aus der Biokiste erinnerte, der seit Mittwoch auf Vernichtung wartete. Spinat durch Mangold zu ersetzen ist kein Problem, also wurde das Nudelgericht zubereitet.

Der Thermomix hat mir kräftig geholfen. Wer das im Heft leicht abgewandelte Originalrezept benötigt, wird auf der Seite von lecker.de fündig. In der Zeitschrift ist von 500 g Frischkäse die Rede, Tomatenmark fällt weg und statt des Parmesans wird Gouda empfohlen.

Ich war besonders brav und habe fettreduzierten Frischkäse verwendet. Keine Ahnung, wie diese Lasagne schmeckt, wenn man sich ans Rezept hält. Besser geht kaum, sie hat uns ganz hervorragend gefallen.  Wird bald nochmal gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangold-Tomaten-Lasagne
Kategorien: TM, Pasta, Auflauf, Lasagne
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

H MANGOLDSAUCE
750 Gramm   Mangold, frisch
2     Knoblauchzehen
1     Dicke Zwiebel
1 Essl.   Rapsöl
      Salz
      Chili
      Muskat, gerieben
2 Pack.   Frischkäse, fettreduziert
H TOMATENSAUCE
1     Dicke Zwiebel
2     Knoblauchzehen
1 Essl.   Rapsöl
1 Handvoll   Datteltomaten
2 Pack.   Tomaten, gehackt
      Rosmarin
      Oregano
      Thymian
      Majoran
      Salz
      Chili
H WEITERE ZUTATEN
      Lasagneblätter
      Käse, gerieben, gemischt (Gouda und Emmentaler –
      — im TM zerkleinert)

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: Tomaten-Spinat-Lasagne
  kochen & genießen Spezialheft
  "Sommerhits No.1" – Juni 2010
  Erfasst *RK* 05.06.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für die Mangoldsauce Mangoldblätter säubern, grob zerkleinern und im Miele 5 Minuten im gelochten Einsatz dampfgaren.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauchzehen 5 Sek / Stufe 5 zerkleinern. Mit einem Spatel auf den Topfboden zurückstreifen. Nochmals 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Öl zufügen, 5 Min. / 100° C / Stufe 1 ohne Deckeleinsatz dünsten.

Mangold zufügen, 5 Sek / Stufe 10 zerkleinern. Würzen, Frischkäse zufügen, vermischen.

Sauce und Lasagneblätter in eine Auflaufform schichten. Mit einer dünnen Schicht Sauce beginnen, mit Lasagneblättern abschließen.

Mixtopf spülen.

Für die Tomatensauce Zwiebel und Knoblauchzehen 5 Sek / Stufe 5 zerkleinern. Mit einem Spatel auf den Topfboden zurückstreifen. Nochmals 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Öl zufügen, 5 Min / 100° C / Stufe 1 ohne Einsatz dünsten.

Datteltomaten und Kräuter zufügen, 5 Sek / Stufe 10 zerkleinern.

Gehackte Tomaten zufügen, mit Salz und Chili abschmecken.

Auf die Lasagneblätter einen Spiegel aus Tomatensauce gießen, Käse aufstreuen und 45 Minuten im Miele bei 175° C Heißluft plus überbacken.

Es wird wahrscheinlich ein Rest Tomatensauce übrig bleiben. Einfrieren und beim nächsten Mal verwenden.

=====

* ok, das war gelogen

Cucina rapida: Pasta Carbonara mit ohne viele Kalorien und mit ohne viel Zeit

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Wen einen das fähigkeit Flöten geet, super deutch zu schreipen, weil mann so fiehl hunger hatt, dan mus dagehgen schnell wass gethan werdn:

Pasta Carbonara mit ohne viele Kalorien

Danach klappt es auch wieder mit Orthographie und Grammatik, der vormals leere Bauch freut sich und das wenig strapazierte Zeitkonto lässt Raum für anderen Blödsinn. Zudem ist diese schlanke Variante der Spaghetti Carbonara durchaus essbar, ohne den Kalorienpegel (ja, ich weiß, das sind Kilokalorien) in die Höhe schnellen zu lassen. Low Carb ist das nicht gerade, aber durchaus geeignet für eine Ernährung, die dazu führen soll, das ein oder andere Pfündchen zu verlieren.

Und Salat auf'm Teller mag ich auch ab und an sehr, gell Petra?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta Carbonara
Kategorien: Nudeln, Ei, Käse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Nudeln, vorzugsweise Spaghetti
2     Schalotten
5 Gramm   Olivenöl
75 Gramm   Schinken, roh, mager
1     Ei
30 Gramm   Kräuterfrischkäse
50 Gramm   Milch, 1,5%
30 Gramm   Pecorino, gerieben
      Salz, Pfeffer, Chili, Muskat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Idee: Kochbuch der Gewichtswächter
  Erfasst *RK* 26.01.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Nudeln in Salzwasser kochen.

Zwiebeln fein würfeln, in Öl andünsten, Schinken zufügen und sanft schmurgeln. Ei mit Frischkäse, Milch, und Pecorino vermischen, mit den Gewürzen herzhaft abschmecken.

Nudeln zum Zwiebel-Schinken-Gemisch geben, Eierguss zugießen, alles vermischen und schon fertig!

Dazu einen schönen Salat.

Anmerkungen, Jutta: schmeckte erstaunlich gut. Ich habe die Sahne kaum vermisst.

=====

Nachgemacht: Käsesticks – Offener Brief Richtung Norden

Sehr geehrte Frau S. Kuriositätenladen,

so kann es einfach nicht weitergehen. Ständig machen Sie uns den Mund wässrig mit diversen Rezepten. Andauernd lassen Sie Ihre Verführungskünste spielen, um uns weich und willenlos zu machen. Wedeln mit wunderbaren Fotos, schreiben über Geschmackserlebnisse nie gekannten Ausmaßes und lassen die Leser Ihres Blogs zerrissen zurück.

Auch diesmal konnte ich nicht widerstehen und musste nachbacken, probieren, verzehren, alle guten Vorsätze über Bord werfen, um dann, in jeder Hand ein Käsestick, entzückt in einem Meer von Selbstvorwürfen unterzugehen (Schreibende summt "My Heart Will Go On").

Käsesticks2 

Isch habe Cholesterin! Darf ich Sie daran erinnern? Wissen Sie, wie Sie mit der Gesundheit der Leser spielen, wenn ständig neue Herausforderungen für Leib und Seele aus Ihrem Blog in die Welt schwappen? Gibt es einen Menschen, einen Heroen, der diesem Locken widerstehen kann? Ich halte es kaum für möglich und deshalb appelliere ich an Sie:

Stellen Sie Ihr Blog ein. Hören Sie auf, mich und viele Andere in einen Strudel des Nachmachenwollens zu ziehen, senden Sie mir Ihre Fotoausrüstung und alle Ihre Kochbücher, kehren Sie zu Wasser und Brot zurück, veröffentlichen Sie gymnastische Übungssequenzen statt orgiastischer Mahlzeiten.

Ergebensten Dank für Ihr Verständnis

J. S. Schnuppschnüss

 

Das Rezept von Frau S. Kuriositätenladen habe ich modifiziert und es liest sich dann so:

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Käsesticks (M-TM)
Kategorien: Herzhaft, Knabbern, Snack
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DIE STICKS
125 Gramm   Mehl
90 Gramm   Butter, sehr kalt, gewürfelt
1     Eigelb
150 Gramm   Parmesan
      Chili, gemahlen
H ZUM BESTREUEN
1 Essl.   Parmesan (von den 150 g)

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original gesehen bei Steph in ihrem Kuriositätenladen:
  http://kuriositaetenladen.blogspot.com/2009/05/
  kasesticks.html
  Erfasst *RK* 26.05.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Parmesan grob würfeln und im TM 15 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. Er sollte recht fein sein. 1 guten Esslöffel abnehmen, zur Seite stellen. Die restlichen Zutaten zufügen und 20-30 Sekunden / Stufe 4 (Sichtkontakt) zu einer grob-krümeligen Masse verarbeiten. Auf die Arbeitsfläche schütten und mit den Händen zu einer Kugel kneten.

Den Teig auf einem bemehlten Holzbrett 0,5 cm dick ausrollen und in ca. 7 cm lange und 1,5 cm breite Streifen schneiden. Die Teigstreifen mit 1 cm Abstand auf ein mit Backfolie belegtes Lochblech legen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Stäbchen mit dem Parmesan bestreuen und im auf 160°C vorgeheizten Manzfred ca. 15 Minuten goldbraun backen. Warm oder kalt servieren.

Anmerkungen, Steph:Die Sticks lassen sich sehr gut vorbereiten und in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Einfach bei 200°C (Jutta: 180°C) für 3 Minuten aufknuspern.

Anmerkungen, Jutta:

Ein tolles Rezept! Die Stäbchen sind schnell gemacht und noch schneller weg. Kalorien? Hab ich noch nie gesehen…

Wenn die Stäbchen zu braun werden, schmecken sie bitter. Vorsicht ist geboten, wäre schade um jedes Einzelne.

=====

 

 

Kartoffelgratin aus dem Crockpot

Flämisches Biergulasch und Kartoffelgratin_bearbeitet-1

Als Beilage zum Flämischen Biergulasch gab es Kartoffelgratin. Und zwar aus dem Crockpot, was ich zunächst sehr befremdlich fand.

Ich bin überhaupt kein Fan von Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln. Das Garen ist mir noch nie so gelungen, dass man das Ergebnis als perfekt hätte bezeichnen können. Harte Kartoffelstücke in einer komischen Sahnesauce sind nicht das Maß aller Dinge.

Kartoffelgratin (CP), komplett

Deshalb bin ich erstaunt, dass ich dieses Rezept überhaupt ausprobiert habe. In einem sympathischen Forum für Thermomixverrückte und VerwenderInnen anderer Helferlein wie Crockpot und Konsorten gefunden, sprach mich die Anleitung jedoch sofort an. Auch die vielen positiven Rückmeldungen bestärkten mich darin, es noch einmal (dann ist aber wirklich Schluss – endgültig – einmal noch, ehrlich!) mit rohen Kartoffeln und Crocky zu versuchen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Ergebnis war einfach perfekt*. Sechs Stunden langsam vor sich hinblubbernd, strebte das Gratin, das eigentlich keins ist, der Vollendung entgegen. Die Kartoffeln waren "auf den Punkt" gar (ich kann es nicht mehr hören, deshalb schreibe ich es lieber),  nicht zerkocht, gut gewürzt, der Käse an der Oberfläche schön gebräunt – ich hörte die Englein im Gratinhimmel singen.

Kartoffelgratin (CP)

Ab sofort werden in Sachen "Rohe Kartoffelscheiben in Käse-Sahne-Sauce gegart" keine Experimente mehr gemacht. Des g'hört so.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelgratin (CP)
Kategorien: Beilage, Kartoffeln, Käse, Sahne
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln ("Reichskanzler", mehlig kochend)
200 Gramm   Sahne
100 Gramm   Vollmilch (beim nächsten Mal 50 g mehr verwenden)
5 Gramm   Salz
5 Gramm   Gemüsebrühe, gekörnt
0,1 Gramm   Muskat
0,1 Gramm   Pfeffer, schwarz
1/2     Knobizehe, gepresst
150     Emmentaler
150     Gouda, jung

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Virus Culinarius, Userin "Salsa Picante"
  http://www.virusculinarius.de/forum/showthread.php?t=996&
  highlight=kartoffelgratin
  Erfasst *RK* 13.12.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln schälen und auf der Maschine in 3 mm dicke Scheiben schneiden.

Gefrorenen Käse im TM 15 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. 150 g zur Seite stellen.

Die restlichen Zutaten miteinander vermischen. Mit den Kartoffeln in den ungefetteten, kleinen Crockpot geben, alles gut miteinander vermengen. Restlichen Käse aufstreuen

6 Stunden auf LOW garen.

Anmerkungen, Jutta:

Schmeckt total super und macht kaum Arbeit.

Susanne "Salsa Picante" rät: "Bei einem vollen 6,5 l Crock Pot (ca. 3fache Menge), koche ich das Gratin 5 Stunden auf High."

=====

Um den Kartoffeln eine Freude zu machen, gibt es beim nächsten Mal Hering dazu.

*Einen Hauch mehr Flüssigkeit hätten sie eventuell, vielleicht, möglicherweise vertragen können, aber da bin ich mir nicht sicher, das muss ich beim nächsten Mal ausprobieren.