Jippyjippyyeah – Westernblech (wer, um Gottes Willen, erfindet solche Namen?) mit Hähnchenbrust (WW)

Das Westernblech

Wenn es genau so schmecken würde wie es heißt – es handelt sich hier um etwas Essbares, echt wahr – dann wäre dieser Blogeintrag niemals geschrieben worden.

Aber wenn man es zum Beispiel „Buntes Gemüse mit Kartoffelspalten und Huhn“ nennt und noch einen Joghurt mit Knoblauch dazu anrührt, dann wird eine runde Sache daraus. Wir hingegen werden nicht rund, denn kalorientechnisch ist das Essen des Blechs keine Sünde.

Alles, was sich so im Kühlschrank im Gemüsefach tummelt, kann man für das Blechgericht verwenden. Gerade jetzt, wo im Garten so viel geerntet werden kann, ist dieses Essen eine gute Wahl.

Und jetzt putze ich meinen Colt, striegele mein Pony und zünde das Lagerfeuer an.  Jippyjippyyeah!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Westernblech (was für ein bescheuerter Name) mit Knoblauchskyr
Kategorien: Manzfred, Geflügel, Gemüse, Kartoffeln, Zaziki
Menge: 4 Portionen – 24 SPs komplett


Zutaten

H BLECHBELAG, VEGETARISCH
800 Gramm Kartoffeln
4 Karotten
1 Dose Mais (Original: 800 g Paprika, bunt, in Streifen,
— TK-Ware)
1 Dose Bohnen, rot (s. oben)
1 Zwiebel, dick
3 Frühlingszwiebeln
2 Monoknoblauchknollen
Kräutersalz
Chiliflocken
15 Gramm Öl
Worcestersauce
Thymian
H FLEISCHTOPPING
2 Hähnchenbrustfilets, dick
1 Teel. Öl
Paprikapulver
Chiliflocken
Kräutersalz
H KNOBLAUCHJOGHURT
Skyr
Kräutersalz
Knoblauch, gepresst

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Weight Watchers Online
„Westernblech mit Hähnchenbrust“
Erfasst *RK* 04.09.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 200° C vorheizen.

Kartoffeln schälen und in nicht zu dicke Spalten schneiden. Karotten schälen und in schräge Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in Stücke schneiden. Zwiebel schälen und grob würfeln. Monoknoblauch in feine Stifte schneiden. Öl und Gewürze in einer großen Schüssel vermengen, mit Bohnen, Mais und den zuvor zerkleinerten Zutaten mischen.

Hähnchenfleisch in Streifen schneiden, mit Öl, Paprikapulver, Salz und Chiliflocken würzen.

Kartoffelmischung auf ein mit Backfolie belegtes Blech geben, Hühnerfleisch darauf drapieren, eine weitere Backfolie auflegen und 20 Minuten backen.

Währenddessen den Joghurt bereiten.

Nach 20 Minuten obere Folie vom Blech entfernen, Temperatur auf 180° C einstellen und weitere 10 Minuten backen. Wenn die Kartoffeln gar sind und eine appetitliche Farbe haben, ist das Essen fertig.

Jutta: im Original werden Kartoffeln aus dem Glas verwendet (Schock!) und gefrorene Paprikaschoten statt Mais und Bohnen. Ich hatte keine Paprika vorrätig, deshalb die Alternativen. Die Karotten hatte ich noch, deshalb kamen sie auch mit aufs Blech. Schön, dass man so gut variieren kann, alles muss raus!!!

=====

Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)

Leserin Thea schrieb mit leisem Bedauern, dass bei Schnuppschnüss und ihr Manzfred die Abstände beim Bloggen immer länger werden. Jaaaaaa. Die "alten" Zeiten, diese Aufbruchstimmung und das Interessante, Neue sind verflogen, statt zu kommentieren, hebt man bei Facebook den Daumen und ein Foto vom Essen ist dort schnell gepostet und auch schnell wieder vergessen. Zunächst dachte ich, dass es nur ein Virus ist, mittlerweile ist meine Blogmüdigkeit leider chronisch. Wie viel Zeit ich mit anderen Dingen verplempere, ist unglaublich.  Dabei ist so ein Blog doch eine schönes Instrument, Gutes länger zu bewahren. Ab und an, zum Beispiel, wenn ich Kommentare wie von Thea bekomme, gehe ich in mich und denke, dass es wirklich schade ist. Und dann schreibe ich einfach mal was. Gut, ne? 

Gewichtswächteralarm herrscht hier seit ein paar Wochen und ich koche halt viel aus dem Onlineangebot der WW-Jünger oder, wie diesmal, aus einem der vielen Kochbücher, die ich hier rumstehen habe. Das "Best of Erfolgsrezepte" (wer lässt sich so einen Titel einfallen???) beinhaltet eine Reihe von tollen Rezepten, die ich nach und nach auf den Tisch bringe. Gestern war es die Gemüsepizza mit Kartoffelboden – eine gut vorzubereitende Mahlzeit, wenn der Mann morgens mal wieder sagt: "Ich weiß nicht, wann ich nach Hause komme. Entweder früh oder spät." Aha!  

  P1090630

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)
Kategorien: WW, Gemüse, Kartoffeln, TM, Vegetarisch
Menge: 6 Portionen / 42 Punkte insgesamt

Zutaten

100 Gramm   Parmesan
H BODEN
1 kg   Kartoffeln
4     Eier
90 Gramm   Almette Balance natur
2 Essl.   Mehl
1 Essl.   Schnittlauchröllchen getrocknet
1 Essl.   Petersilie, getrocknet
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1 Teel.   Majoran, getrocknet
      Salz
      Pfeffer
H BELAG
2     Frühlingszwiebeln; bis 1/2 mehr
1     Paprika, rot
1     Paprika, gelb
1 Dose   Gemüsemais (ich hatte welchen aus dem Garten)
200 Gramm   Champignons (frisch oder aus der Dose)
75 Gramm   Tomatenmark
75 Gramm   Senf
60 Gramm   Almette Balance natur

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original WW-Kochbuch "Best of Erfolgsrezepte".
  Erfasst *RK* 06.02.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Parmesan im Thermomix ungefähr 10 Sek. / Stufe 10 fein zerkleinern. Umfüllen.

Kartoffeln schälen, halbieren oder vierteln, auf Stufe 5 bei Sichtkontakt zerkleinern wie für Kartoffelpuffer. Restliche Zutaten für den Boden zufügen und 30 Sek. auf Teigstufe vermengen. Eine geeignete Backform fetten – ich habe das große runde Alublech verwendet, Masse einfüllen und 25-30 Minuten backen, bis die Masse fest ist.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Paprika in dünne Streifen schneiden, Champignons in Scheiben schneiden, Mais abtropfen lassen. Tomatenmark, Senf und restlichen Frischkäse verrühren. Auf dem vorgebackenen Boden verteilen, mit dem Gemüse belegen und Käse darüber streuen. Nochmals 20-30 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: man könnte auch 150 g Schinkenwürfel aufstreuen. Schmeckt jedenfalls sehr gut.

=====

Es wurde gestern übrigens spät, das Essen stand aber innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch. Daumen hoch! 

Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle und marinierten Radieschen

Dieses Rezept aus der neuen e&t musste ich sofort nachmachen. Die süß-sauer marinierten Radieschen weckten meine Neugierde, Meerrettich hatte ich schon lange nicht mehr verwendet und das Label "schnell" reizte mich ebenfalls. So ging es gestern Abend ans Werk, um tatsächlich in Windeseile einen sehr schönen, köstlich-ungewöhnlichen Teller präsentieren zu können.

Kartoffel-Meerrettich-Stampf, Forelle, marinierte Radieschen

Die Radieschen hätten auf dem Teller noch eine Prise Salz vertragen können und die Menge der Zutaten reichte bei uns guten Essern gerade mal für zwei Personen. Ansonsten – wunderbar! Wird es bestimmt bald wieder einmal geben, wenn es scharf und schnell sein soll.  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle und marinierten Radieschen
Kategorien: Schnell, Kartoffeln, Meerrettich, Fisch, Radieschen
Menge: 2 Portionen, groß

Zutaten

H RADIESCHEN
1 Bund   Radieschen
4 Essl.   Grenadine
20 Gramm   Zucker
100 ml   Weißweinessig (J: Walnussessig)
H KARTOFFELSTAMPF
1,2 kg   Kartoffeln, festkochend
60 Gramm   Meerrettichwurzel
40 Gramm   Butter
H TOPPING
250 Gramm   Forellenfilets, geräuchert
1 Essl.   Petersilie, glatt

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: e&t, März 2015
  Erfasst *RK* 16.02.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Radieschen fein hobeln. Restliche Zutaten aufkochen, über die Radieschen gießen und marinieren lassen.

Geschälte Kartoffeln in Salzwasser garen. Butter schmelzen. Meerrettich schälen und fein reiben. Forelle grob in Stücke zupfen.

Gegarte Kartoffeln mit Butter und 3/4 des Meerrettichs stampfen.

Auf einem Teller marinierte Radieschen verteilen, Kartoffelstampf darauf anrichten. Mit Forelle belegen und mit etwas Petersilie garnieren. Restlichen Meerrettich aufstreuen.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt wunderbar und geht schnell. Beim nächsten Mal Radieschen nach dem Marinieren auf dem Teller leicht salzen. Rezept ist laut e&t für vier Personen, das haben wir aber problemlos zu zweit geschafft.

=====

Kleiner Tipp: Übermorgen ist Aschermittwoch. 

Wer Kalorien zählt: 1 Portion (das ist die Portion, die e&t angibt, also 1/4 des Rezepts) hat 382 kcal. 

Schon wieder ketex: Kartoffelbrot (M)

Wie bereits in den anderen beiden Postings "Roggenmischbrot" und "Paderborner Landbrot" geschrieben: ich bin voll im ketex-Nachback-Fieber. Diesmal, auch weil Kartoffeln übrig waren, also Gerd Kellners Kartoffelbrot. 

Kartoffelbrot - Anschnitt

Es muss ein Wink des Schicksals gewesen sein, denn das Wiegen der Kartoffeln ergab exaktemang die im Rezept benötigten 140 g. Mein Blick auf dieses Häuflein ließ mich nach Alternativen zum Durchpressen durch die Kartoffelpresse suchen. So wenig Kartoffeln für so viel Presse – das war mir zuviel Spülkram. Also habe ich die Erdäpfel auf einer kleinen Reibe grob gerieben. Das klappte hervorragend und hat dem Gelingen des Endproduktes nicht im Wege gestanden. 

Sauerteig und Vorteig waren am Abend schnell angesetzt, der Rest am nächsten Tag ist auch flott erledigt. Allerdings muss man alle 30 Minuten falten, am besten Wecker stellen, damit man daran denkt und nicht durchschläft (kleiner Scherz!). Am Ende wird man mit einem schönen Stück hausgemachten Backwerks belohnt. 

Kartoffelbrot - Anschnitt

Kartoffelbrot ist ein wertvolles Gut. Deshalb bekam es am Abend des Backtages auch Besuch von einer wichtigen Kommission. Aber das ist eine andere Geschichte. Esst ihr jetzt erst mal eine schöne Scheibe – vorher solltet ihr aber das Rezept lesen:  

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelbrot (M) nach ketex
Kategorien: Weizen, Roggen, Hefe, Sauerteig
Menge: 1 Brot

Zutaten

H SAUERTEIG
150 Gramm   Weizenmehl, Type 550
150 ml   Wasser
15 Gramm   Weizenanstellgut
H VORTEIG
100 Gramm   Weizenmehl, Type 550
100 ml   Wasser
0,3 Gramm   Trockenbackhefe
H HAUPTTEIG
      Vorteig
      Sauerteig
200 Gramm   Roggenmehl, Type 1150
220 Gramm   Weizenmehl, Type 550
140 Gramm   Kartoffeln, gekocht, geraspelt
185     Milch-Wasser-Gemisch (1:1)
4 Gramm   Trockenbackhefe
14 Gramm   Salz
1 Teel.   Backmalz, flüssig

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  ketex – Gerd Kellner: "Rustikale Brote aus deutschen
  Landen"; ISBN 978-3-8094-2847-3
  Erfasst *RK* 13.11.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Am Vortag für den Sauerteig Zutaten verrühren und 16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Für den Vorteig Zutaten verrühren, 2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen, dann 14 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Am Backtag für den Hauptteig Vorteig, Sauerteig und die restlichen Zutaten ungefähr 12 Minuten kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Abgedeckt 90 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, alle 30 Minuten falten. Teig zur Kugel formen, mit dem Schluss nach unten in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen und 1 bis 1,5 Stunden gehen lassen.

Manzfred rechtzeitig auf 240° C vorheizen. Brot bei 240° C anbacken, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Dann auf 180° C reduzieren. Nach 15 Minuten die Ofentür öffnen, um Schwaden abzulassen. Danach immer mal wieder die Feuchtigkeit aus dem Backraum lassen. Gesamtbackzeit 50 Minuten.

Backen im Haushaltsofen: 240° C, 2. Schiene von unten, nach 15 Minuten und dem Erreichen der gewünschten Bräune auf 180° C runterschalten und Ofentür kurz öffnen. Weitere 35 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: knuspriges Brot mit heller Krume – sehr schön!

=====

 

Kartoffelsalat mit Rucola und Friesisch Blue

Die essen & trinken von September ist noch gar nicht richtig verinnerlicht, da lugt eben schon die Oktoberausgabe aus dem Briefkasten. Ich bin gespannt, ob sie mich auch so froh macht, wie die Vorgängerin, denn neben dem schönen Pflaumenkuchenrezept haben wir gestern aus der alten Ausgabe noch einen köstlichen Kartoffelsalat genießen dürfen. Im Rezept stand "4-6 Portionen", aber leider ist für heute nicht mehr genug übrig, um nur meinen armen Mann satt zu bekommen. Was haben wir geschlemmt! 

Kartoffelsalat mit Rucola und Friesisch Blue
Der Radicchio, der eigentlich als Bett für die Kartoffel-Bohnen-Mischung fungieren sollte, war derart bitter, dass wir ihn als ungenießbar einstuften. Zum Glück war Rucola im Garten und dessen nussiges Aroma passte hervorragend zu dem ganzen köstlichen Rest. Das Dressing war so toll und dazu die knusprigen Haselnussblättchen – ein Gedicht! 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelsalat mit Rucola und Friesisch Blue
Kategorien: Salat, Käse, Kartoffeln, Gästeessen
Menge: 3 Portionen, groß

Zutaten

1 kg   Bamberger Hörnchen
350 Gramm   Buschbohnen (bereits blanchiert)
4     Eier, Größe M
40 Gramm   Haselnussblättchen
3 Essl.   Apfelessig
5 Essl.   Haselnuss- oder Walnussöl
150 Gramm   Friesisch Blue (tegut)
150 Gramm   Schmand
1 Bund   Rucola

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: e&t, September 2013
  Erfasst *RK* 17.09.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln ungeschält im Dampfgarer garen. Bohnen 15 Minuten dampfgaren (beide im Menügaren-Programm).

Eier in kaltem Wasser aufsetzen und 9 Minuten kochen.

Haselnussblättchen in einer Pfanne langsam fettfrei rösten.

Kartoffeln pellen und abkühlen lassen. In Scheiben schneiden.

Aus 2 EL Essig, 2 EL kaltem Wasser, Salz, Pfeffer und 3 EL Öl eine kräftige Marinade herstellen. Die ungesalzenen Dampfgarer-Kartoffeln können eine ordentliche Menge Salz vertragen. Kartoffeln und Bohnen mit der Vinaigrette mischen.

100 g Käse mit Schmand, 1 EL Essig und 2 EL Öl pürieren. Falls die Masse zu dickflüssig ist, etwas Milch zufügen. Eventuell noch herzhaft mit Pfeffer und Salz nachwürzen.

Rucola als Bett in eine flache Form legen. Bohnen-Kartoffelsalat zur Hälfte aufbringen, 3/4 des Käsedressings klecksweise darauf verteilen. Den Rest des Salats aufschichten, die halbierten oder geviertelten Eier malerisch darauf plazieren, mit Salz und Pfeffer würzen. Restliches Käsedressing aufträufeln, restliche Käsestücken darüber krümeln und mit den Haselnussblättchen bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: wir haben die Menge für vier Personen fast komplett bei einer Mahlzeit aufgegessen. Suchtpotenzial!

Habe noch eine Birne mit reingeschnippelt. Kein Fehler! 

=====

Kartoffelgemüse

Kartoffelgemüse? Wasndas? Noch nie gehört und erst recht noch nie gegessen. Liest sich wie warmer Kartoffelsalat mit ohne Majo, aber mit mit Kartoffeln. Und Mehlschwitze. Dazu Gürkchen. Komisch.

Aber wenn Frau Hoff sagt, das schmeckt, dann schmeckt das. Und hier in Fulda wissen die Menschen, was gut ist. Und anscheinend essen das hier alle. Alle machen das Gemüse irgendwie anders, jeder hat sein Rezept. Sagt Frau Hoff. Und sie isst dazu kalte Blutwurst. Der Mann isst warme Blutwurst. Der Kameramann isst Frikadellen.

Wir aßen dazu Grillfleisch. Und sprachen während des Essen über Fisch, der dazu auch sehr gut passt. Die Mehlschwitze macht man zur Hälfte mit Buttermilch. Hatte ich nicht da, also hab' ich mehr Gurkenwasser verwendet und 500 ml Vollmilch. 

Ok, die Optik…. 

 
Kartoffelgemüse

… es sieht auch so aus wie Kartoffelsalat und schmeckt auch ein wenig wie Kartoffelsalat und da ich mich ja schon wie eine Fuldaerin fühle – eigentlich bin ich Fuldaerin – habe ich mich sofort in das Rezept verliebt. Norbert ist auch Fuldaer. Er hat gleich drei Portionen davon verputzt. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelgemüse
Kategorien: Kartoffeln, Eintopf, Gewürzgurken, Bechamel
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln
6     Gewürzgurken
H FÜR DIE SAUCE
50 Gramm   Butter
3 Essl.   Dinkelmehl
500 ml   Milch (Original: 250 ml Milch, 250 ml
      Buttermilch)
50 ml   Gurkenwasser (Original: 2-3 EL)
      Gekörnte Brühe
1 Teel.   Salz
      Muskatnuss, gerieben
      Pfeffer
      Petersilie

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original:
  Ursula Hoff, Fuldaer Zeitung am 26.04.2013
  Erfasst *RK* 28.04.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Schälen und würfeln. Gurken in feine Würfelchen schneiden.

Aus den Zutaten für die Sauce eine Mehlschwitze bereiten und kräftig abschmecken. Kartoffeln und Gurken zufügen und vorsichtig mit einem Holzlöffel rühren, während die Masse erhitzt wird. Falls die Sauce zu dick ist, schluckweise Wasser zufügen.

Dazu Blutwurst, gebraten oder kalt. Oder Frikadellen oder Fisch oder Bauernwürstchen oder Salat oder….

Anmerkungen, Jutta: Dieses Gericht war mir völlig unbekannt, schmeckt aber sehr gut. Wir hatten Grillfleisch dazu, würzig-pikant, prima.

=====

Das Rezept stammt übrigens nicht aus der Sendung des Offenen Kanals Fulda, sondern aus der Fuldaer Zeitung vom Freitag. Da stellt Frau Hoff einmal pro Woche ein Rezept vor, die knusprigen Mandel-Krokant-Häppchen waren auch von ihr. Kultig, irgendwie. 

Fuldaer aller Länder, vereinigt euch! Neeeeiiin!!! Nicht so!!!! Esst Kartoffelgemüse. Mensch…

 

Blogevent LXXXV – Aus Sultans Küchen *** Türkische Köfte mit Backofen-Kartoffeln

Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)

Ein Event so ganz nach meinem Geschmack betreut diesmal Ninive von music, dream and more. Alles dreht sich um den Orient, speziell um die Türkei und dieses Thema weckt Erinnerungen an schöne Reisen und köstliche Speisen.

In Usbekistan aßen wir Plow, in Marokko Tajine und in Iran köstlichen Reis mit knuspriger Kruste. Und in der Türkei? Da waren wir noch nicht.

Tuerkische Koefte mit Backofen-Kartoffeln_bearbeitet-1

Woher also das Rezept für dieses Event nehmen? Ein Blick ins Bücherregal half weiter – nehmen wir doch einfach "Orient" von Zabert-Sandmann. Dieses Buch steht seit April 2009 ungelesen im Schrank, was eine absolute Schande ist, denn die Rezepte lesen sich köstlich und das, was ich heute daraus gekocht habe, schmeckte auch so. Wunderbar!

Es gab Köfte, also türkische Frikadellen, mit Backofen-Kartoffeln, Tomaten und einem schönen Quarkdipp. Sehr zu empfehlen.

Tuerkische Koefte mit Backofen-Kartoffeln_bearbeitet-1

Mit einem Stück Fladenbrot und der doppelten Menge Dipp als Begleiter würde ich es auch nicht vom Tisch treten.

Vielen Dank an Ninive und zorra für das Event, das uns neben schönen Erinnerungen auch eine tolle Mahlzeit und die Lust auf Urlaub in der Türkei bescherte.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Türkische Köfte mit Ofenkartoffeln (M)
Kategorien: Türkei, International, Rinderhack, Kartoffeln
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln
2 Essl.   Olivenöl
500 Gramm   Rinderhack
1     Ei
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1 Teel.   Kreuzkümmel, ganz
1/2 Teel.   Rosenpaprika
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Petersilie
4 Essl.   Paniermehl
150 Gramm   Schafskäse
1 kg   Kartoffeln
4     Tomaten, groß
200 ml   Wasser
2 Teel.   Gek. Brühe
2 Teel.   Tomatenmark
H FÜR DEN DIPP
3 Essl.   Zitronensaft
250 Gramm   Quark, 40%
1 Essl.   Petersilie
1/2 Teel.   Salz

Quelle

  "Orient" – modifiziert
  ISBN 9783898831147
  Erfasst *RK* 11.03.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Zwiebeln fein zerkleinern, in 2 EL Öl glasig dünsten.

Rinderhack mit Ei, Salz, Thymian, Kreuzkümmel, Rosenpaprika, den zerdrückten Knoblauchzehen, Petersilie, dem gewürfelten Schafskäse, Paniermehl vermengen. Aus der Masse 12 Knödel formen und auf ein Blech setzen.

Kartoffeln schälen und klein schneiden. Um die Köfte herum drapieren. Tomaten heiß überbrühen, abziehen und das Innenleben entfernen. Ebenfalls in kleine Stücke schneiden und auf das Blech legen.

Wasser aufkochen, mit der gekörnten Brühe und dem Tomatenmark verrühren. Über die Zutaten auf dem Blech gießen.

Blech in den Ofen schieben und 30 Minuten backen. Ab und an die Tür öffnen, um Schwaden abzulassen.

In der Zwischenzeit für den Dipp alle Zutaten verrühren.

Nach dem Backen Köfte, Kartoffeln und Tomaten mit dem Dipp genießen.

Anmerkungen, Jutta: köstlich! Ein Stück Fladenbrot dazu und die doppelte Menge Dipp schaden nicht.

=====

Bärlauch-Kartoffel-Brötchen (M)

P1260087_0015


 In Petras Blog Brot und Rosen habe ich noch Rezepte mit Bärlauch gesehen. Also schnell die nett anzusehenden Schnecken gebloggt – auch wieder aus der e & t von April:

P1260087_0015

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.3

     Titel: Bärlauch-Kartoffel-Brötchen
Kategorien: Bärlauch, Kartoffeln, Hefe
     Menge: 12 Stück

========================= FÜR DEN TEIG =========================
    250     Gramm  Kartoffeln
    250     Gramm  Mehl
      1     Prise  Salz
    1/2      Teel. Zucker
      1      Pack. Trockenbackhefe
    100        ml  Buttermilch

======================== FÜR DIE FÜLLUNG ========================
     50     Gramm  Pinienkerne
    100     Gramm  Bärlauch
     80     Gramm  Butter, weich
                   Salz
      1            Ei, Größe M

============================ QUELLE ============================
            Rezept modifiziert.
            Original: e&t, April 2011
            — Erfasst *RK* 24.04.2011 von
            — Jutta Hanke

Für den Teig die Kartoffeln ungeschält auf ein Stück Alufolie legen
und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 2, Umluft 150 Grad)
auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde garen. Kartoffeln
abziehen und durch die Kartoffelpresse drücken. Etwas abkühlen
lassen und mit den restlichen Teigzutaten in der Küchenmaschine zu
einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Wenn der Teig stark klebt,
esslöffelweise weiteres Mehl unterarbeiten. Den Teig abgedeckt
beiseite stellen.

Für die Füllung die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun
rösten und abkühlen lassen. Bärlauch waschen, trocknen und
die Stiele entfernen. Blätter in feine Streifen schneiden. Butter
und Salz mit einer Gabel glatt rühren. Pinienkerne und Bärlauch
unterziehen.

Ein Muffinblech mit 12 Mulden mit Papierförmchen auslegen (Jutta:
hier verwendet man besser Silikonmuffinformen, die ohne
Papierförmchen verwendet werden. Das Papier bleibt an manchen
Muffins kleben.). Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche
durchkneten und zu einer Fläche von ca. 30 x 40 cm ausrollen.
Bärlauch-Butter daraufstreichen, dabei rundum einen fingerbreiten
Rand frei lassen. Teig mithilfe des Backpapiers von einer langen
Seite eng aufrollen. Rolle halbieren und in je 6 Stücke schneiden.
Stücke in die Form setzen, locker mit Backpapier abdecken und 25
Minuten gehen lassen.

Ei verquirlen (ich hatte noch Eiwasch übrig) und die Brötchen damit
bepinseln. Im Manzfred bei 200° C 18-20 Minuten backen.

Backen konventionell: Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Gas 3.
Umluft 200 Grad) auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten 15-18
Minuten backen Erst 10 Minuten in der Form, dann auf einem Gitter
abkühlen lassen.

Anmerkungen, Jutta: prima. Dazu einen Schafskäsedipp (Schafskäse,
Buttermilch, Pfeffer, Saft von der Bärlauchfüllung) und Salat.

=====

P1260087_0015

Ein Tipp: Wer im schwedischen Möbelhaus Muffinpapierförmchen kauft und sie für diese Schnecken benutzt, sollte keinesfalls die weißen Förmchen verwenden. Die kleben am Teig wie verrückt. Die Roten komischerweise nicht.Am besten ist aber, einfach eine Silikonform zu verwenden. Die muss man nicht fetten und kann die Brötchen ohne Umschweife und Abfall der Vernichtung zuführen.

P1260087_0015

Mit einem herzhaften Schafskäsedipp und einem Salat schmecken sie warm am besten.

Kartoffelgratin aus dem Crockpot

Flämisches Biergulasch und Kartoffelgratin_bearbeitet-1

Als Beilage zum Flämischen Biergulasch gab es Kartoffelgratin. Und zwar aus dem Crockpot, was ich zunächst sehr befremdlich fand.

Ich bin überhaupt kein Fan von Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln. Das Garen ist mir noch nie so gelungen, dass man das Ergebnis als perfekt hätte bezeichnen können. Harte Kartoffelstücke in einer komischen Sahnesauce sind nicht das Maß aller Dinge.

Kartoffelgratin (CP), komplett

Deshalb bin ich erstaunt, dass ich dieses Rezept überhaupt ausprobiert habe. In einem sympathischen Forum für Thermomixverrückte und VerwenderInnen anderer Helferlein wie Crockpot und Konsorten gefunden, sprach mich die Anleitung jedoch sofort an. Auch die vielen positiven Rückmeldungen bestärkten mich darin, es noch einmal (dann ist aber wirklich Schluss – endgültig – einmal noch, ehrlich!) mit rohen Kartoffeln und Crocky zu versuchen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Ergebnis war einfach perfekt*. Sechs Stunden langsam vor sich hinblubbernd, strebte das Gratin, das eigentlich keins ist, der Vollendung entgegen. Die Kartoffeln waren "auf den Punkt" gar (ich kann es nicht mehr hören, deshalb schreibe ich es lieber),  nicht zerkocht, gut gewürzt, der Käse an der Oberfläche schön gebräunt – ich hörte die Englein im Gratinhimmel singen.

Kartoffelgratin (CP)

Ab sofort werden in Sachen "Rohe Kartoffelscheiben in Käse-Sahne-Sauce gegart" keine Experimente mehr gemacht. Des g'hört so.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelgratin (CP)
Kategorien: Beilage, Kartoffeln, Käse, Sahne
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln ("Reichskanzler", mehlig kochend)
200 Gramm   Sahne
100 Gramm   Vollmilch (beim nächsten Mal 50 g mehr verwenden)
5 Gramm   Salz
5 Gramm   Gemüsebrühe, gekörnt
0,1 Gramm   Muskat
0,1 Gramm   Pfeffer, schwarz
1/2     Knobizehe, gepresst
150     Emmentaler
150     Gouda, jung

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Virus Culinarius, Userin "Salsa Picante"
  http://www.virusculinarius.de/forum/showthread.php?t=996&
  highlight=kartoffelgratin
  Erfasst *RK* 13.12.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln schälen und auf der Maschine in 3 mm dicke Scheiben schneiden.

Gefrorenen Käse im TM 15 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. 150 g zur Seite stellen.

Die restlichen Zutaten miteinander vermischen. Mit den Kartoffeln in den ungefetteten, kleinen Crockpot geben, alles gut miteinander vermengen. Restlichen Käse aufstreuen

6 Stunden auf LOW garen.

Anmerkungen, Jutta:

Schmeckt total super und macht kaum Arbeit.

Susanne "Salsa Picante" rät: "Bei einem vollen 6,5 l Crock Pot (ca. 3fache Menge), koche ich das Gratin 5 Stunden auf High."

=====

Um den Kartoffeln eine Freude zu machen, gibt es beim nächsten Mal Hering dazu.

*Einen Hauch mehr Flüssigkeit hätten sie eventuell, vielleicht, möglicherweise vertragen können, aber da bin ich mir nicht sicher, das muss ich beim nächsten Mal ausprobieren.

Gebackene Kartoffeln mit Tomaten-Olivenöl-Topping

Gebackene Kartoffeln mit Tomaten-Olivenöl-Topping

Wenn einem mal nicht der Sinn nach Fleisch steht oder aber eine schöne Beilage gesucht wird, die nicht viel Arbeit macht, dann sind die Kartoffeln genau das Richtige. Sie könnten aber etwas mehr Füllung vertragen. Ich würde beim nächsten Mal die Hälften ein wenig aushöhlen, damit mehr von der Masse hineinpasst. Oliven, Schafskäse und Tomaten zu gleichen Teilen zu mischen und noch ein paar méditerrane Kräuter hinzuzufügen ist bestimmt nicht die schlechteste Idee.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebackene Kartoffeln mit Tomaten-Olivenöl-Topping
Kategorien: Mediterran, Beilage, Schafskäse, Oliven
Menge: 8 Portionen

Zutaten

8 groß.   Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
      Salz
3-4     Knoblauchzehen
2     Lauchzwiebeln
150 Gramm   Schafskäse
150 Gramm   Tomaten,getrocknet, in Öl
300 Gramm   Oliven, schwarz, entsteint
      Pfeffer
1-2 Essl.   Zitronensaft
8 Essl.   Olivenöl, würzig

Quelle

  Magazin "Lust auf Genuss-Das Beste rund ums Mittelmeer"
  5/2009
  Erfasst *RK* 17.04.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln unter fließendem Wasser gründlich abbürsten. Dann in Salzwasser in ca. 20 Minuten knapp gar kochen, abgießen. Knoblauch abziehen und hacken. Lauchzwiebeln waschen, putzen, klein schneiden. Schafskäse grob zerbröckeln. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, dabei das Öl auffangen. Tomaten und Oliven grob würfeln.

Kartoffeln halbieren, auf ein Backblech setzen. Tomaten mit Tomatenöl, Oliven, Lauchzwiebeln, Schfskäse und Knoblauch mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen, Zitronensaft darüber träufeln. Mischung auf den Kartoffeln verteilen. Olivenöl darüber träufeln, Kartoffeln im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft: 180 Grad) etwa 15 Minuten backen. Kartoffeln nach Belieben noch mit etwas mehr Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

Pro Portion: 495 Kcal / 40 g Kohlenhydrate / 12 g Eiweiß / 31 g Fett

=====