Walnusskuchen Hartha

Fragt mich nicht, wer Hartha ist. Fragt euch nicht, ob ihr diesen Kuchen nachbacken sollt. Macht es einfach und schlemmt, während Aaahs und Ooohs eure krümelverschmierten Lippen passieren. Denn dieser wunderbar lockere Blechkuchen ist ein Hit, wir siezen ihn und sprechen ihn mit „His Royal Fluffyness“ an, während wir ihn verzehren und können gar nicht genug von ihm kriegen.

Er ist schnell gemacht, ist unfassbar fluffig – vermutlich auch deshalb, weil ich Margarine statt Butter verwendet habe – und durch die Walnüsse trotzdem knackig. Laut Rezept sollte man die Walnüsse ungehackt verwenden, da würde ich beim nächsten Mal vielleicht doch kurz mal das Hackmesser ansetzen, denn wirklich gut schneiden lässt sich die Platte nicht, weil der Teig so weich ist.

Im Gegensatz zum letzten Kuchen muss hier aber unbedingt der Guss drauf.

Egal. Backt! diesen! Kuchen! Amen!!!

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnusskuchen Hartha
Kategorien: Blechkuchen, Walnüsse, Knaller, Schnell
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

TEIG
6  Eier
275Gramm Margarine (oder Butter)
300Gramm Zucker
1Prise Salz
300Gramm Mehl
1/2Pack. Backpulver
1/2  Zitrone (Saft)
400Gramm Walnüsse
GUSS
50Gramm Butter
200Gramm Puderzucker
1/2  Zitrone (Saft)

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original: Allerbeste Blechkuchen
 ISBN 978-3-7843-5587-0
 Erfasst *RK* 13.03.2020 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

6 Eier in heißes Wasser legen. Manzfred auf 160° C vorheizen. Fettpfanne fetten.

Margarine (im Original wird Butter verwendet) mit Zucker und Salz in der Küchenmaschine zu einer luftigen Masse aufschlagen. Eier trennen, Eigelbe nach und nach zufügen und ausführlich unterziehen. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit Zitronensaft unterziehen. Das mache ich mit einem Kochlöffel mit Loch in der Mitte. Eischnee schlagen, unterziehen.

Teig in die Fettpfanne streichen, Walnüsse ordentlich oder mit Verve auf der Teigoberfläche drapieren. Etwas eindrücken.

Temperatur auf 150° C reduzieren. 25-30 Minuten backen.

Für den Guss Butter zerlassen, Puderzucker und Zitronensaft unterrühren, auf den heißen Kuchen streichen.

Anmerkungen, Jutta: ein toller Kuchen! Walnüsse eventuell etwas hacken, ist nicht so ganz leicht zu schneiden.

=====

Landbrot(e) aus dem Holzbackrahmen ohne Holzbackrahmen …

…aber aus Backformen und diese Brote wurden auch super.

Und das kam so:

Facebook, ketex‘ Brotbackforum, Foto von Brot, Klick auf Blog Cookie und Co von Bäckerin Sonja, verlieben, nachbacken. Himmel.

Danke, Sonja! ❤

Na gut, ich schreibe noch ein wenig mehr.

Das erste Brot habe ich zur Probe gebacken, in einer großen Eisenform, weil ich keinen Holzbackrahmen habe.

Im Anschluss, weil uns das Ergebnis so toll geschmeckt hat, dann gleich die doppelte Menge, die ein großes und zwei kleine Brote ergab. Beim zweiten Durchgang habe ich etwas weniger Salz verwendet und nun ist die Anleitung für uns perfekt.

Die Zubereitung dauert, das Landbrot ist nicht mal eben so gemacht, am Abend vor dem Backen sollte man schon anfangen. Auch am Backtag braucht man Zeit, damit der Teig gut aufgehen kann. Die reine Arbeitszeit ist minimal, die Gehzeit ist hier der entscheidende Faktor.

Wir haben uns sofort in das Brot verliebt, Norbert nimmt jeden Tag Brote mit auf die Arbeit und so ein paar saftige Schnitten eines Brotes, das lange frisch bleibt, sind auch nachmittags noch köstlich beim Verzehr.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Landbrot aus dem Holzbackrahmen ohne Holzbackrahmen
Kategorien: Landbrot, Sauerteig, Roggen, Weizen
Menge: 1 Großes und 2 kleine Brote

Zutaten

SAUTERTEIG, STUFE 1
100Gramm Roggenmehl, Type 1150
100Gramm Weizenmehl, Type 1050
200Gramm Wasser, handwarm
20Gramm Anstellgut
SAUERTEIG, STUFE 2
400Gramm Sauerteig (Stufe 1)
400Gramm Wasser, handwarm
200Gramm Roggenmehl, Type 1150
200Gramm Weizenmehl, Type 1050
FERMENTOLYSETEIG
1,2kg Sauerteig (Stufe 2)
420Gramm Weizenmehl, Type 1050
430Gramm Wasser, handwarm
HAUPTTEIG
2,05kg Fermentolyseteig
420Gramm Roggenmehl, Type 1150
40Gramm Zuckerrübensirup (optional)
30Gramm Salz

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original: Blog "Cookie und Co"
 https://cookieundco.de/landbrot-aus-dem-holzbackrahmen/
 Erfasst *RK* 27.02.2020 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Achtung! Das Rezept oben ist die doppelte Menge des Originals = 2,5 Kilo Teig, den die Küchenmaschine verarbeiten muss.

*********************************************************************

Am Vorabend – hier 21.00 Uhr – die Zutaten für den Sauerteig Stufe 1 in einer Schüssel vermengen. 8-12 Stunden reifen lassen.

Am Backtag – hier 7.45 Uhr – alle Zutaten für den Sauerteig Stufe 2 vermengen. 2-4 Stunden reifen lassen.

Danach – hier 12.45 Uhr – den Fermentolyseteig zubereiten. Dafür alle Zutaten in die Küchenmaschine geben, flott und gründlich verkneten. 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Die restlichen Zutaten für den Hauptteig zufügen und 4-5 Minuten bei langsamer Geschwindigkeit mischen. 30 Minuten ruhen lassen.

Eine große und zwei kleinere Kastenformen fetten, Teig auf gut bemehlter Arbeitsfläche zu Laiben formen, in die Formen geben und mit Roggenmehl bestäuben. Je nach Zimmertemperatur 2,5 bis 5 Stunden zunächst abgedeckt gehen lassen. Nach ungefähr der Hälfte der Gehzeit die Formen unbedeckt lassen, damit die Oberfläche schön aufreisst.

Manzfred oder Backofen (Heißluft) auf 230° C vorheizen. Wenn die Brote gut aufgegangen sind, die Brote für fünf Minuten bei dieser Temperatur backen. Temperatur auf 190° C reduzieren, Tür kurz öffnen, um Schwaden abzulassen. Nach 30 Minuten Backzeit nochmals kurz Schwaden abziehen lassen. Die kleinen Formen 45 Minuten backen, die große Form 55 Minuten. Wer möchte, kann die Brote im ausgeschalteten Ofen noch eine Weile ohne Form nachbacken.

=====

Ich freue mich immer, wenn mal wieder so ein Rezept in die Knallerrubrik Einzug hält, von dem man weiß, dass man in Zukunft immer wieder darauf zurück greifen wird. Nebenbei ist das Blog von ‚Cookie und Co‘ ohnehin ein Ort, an dem man auf der Suche nach schönen Rezepten mal stöbern sollte. Tolle Sachen gibt es da zu sehen.

Übrigens sieht so ein Rezept aus, wenn ich mit ihm fertig bin 🙂

Chircorée mit Honig-Senf-Sauce und Käse-Orangen-Kruste

Dieser Beitrag enthält vielleicht Werbung. Ich habe dadurch keinen Vorteil, weder materiell noch immateriell. Außer vielleicht Ruhm und Ehre auf ewig. Aber dafür sind meine Leser zuständig und nicht Hein Mück, der Grottenolm oder was weiß ich wer.

Dieses Rezept stammt aus der Kategorie „kam, sah, siegte“. In der Fuldaer Zeitung gesehen, gleich dafür eingekauft, am nächsten Tag zubereitet und dann wurde geschlemmt, was das Zeug hielt. Diese Bitterkeit des Gemüses, gepaart mit dem fruchtigen Geschmack der Orangen war wirklich fein . Für den nächsten Tag reichte es auch noch, ich habe nur noch einmal Kartoffelstampf zubereitet. Den gab es nämlich dazu. Es war so lecker!

Das Rezept sah vor, den Chicorée anzubraten und im Ganzen fünf Minuten mit den Schalotten in Brühe zu garen, was mir bei den riesigen Brechern, die ich gekauft hatte, nicht sinnvoll erschien. So teilte ich die fetten Feger, garte sie im Dampfgarer vor und briet sie dann mit den Zwiebeln an. Die Brühe nutzte ich, um alles, was sich in der Pfanne an Röststoffen befand, in die Auflaufform zu transportieren.

Ein schönes Gericht, das man gut vorbereiten kann.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chicorée mit Honig-Senf-Sauce und Käse-Orangen-Kruste
Kategorien: Vegetarisches, Knaller, Orange, Chicorée, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4  Chicoréestauden; bis 1/2 mehr
2Essl. Butter
2  Schalotten
2Teel. Agavendicksaft (eher mehr)
150ml Gemüsebrühe (aus Alnatura Brühepulver)
1/2Becher Schlagsahne
3Essl. Orangensaft; bis 1/3 mehr
1/4  Orange, der Abrieb (wer es gerne orangig mag, auch mehr)
1Essl. Honig (Original: 1 TL)
1Essl. Dijon-Senf (Original: 1 TL)
150Gramm Käse, gerieben (hier: Edamer und Parmesan)
   Salz
   Pfeffer
   Muskatnuss

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Fuldaer Zeitung vom 22.03.2019
 Anne Baun, Rubrik: "Natürlich koch‘ ich"
 Erfasst *RK* 25.03.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Den Chicorée waschen, putzen, Strunk keilförmig heraus schneiden und die Stauden längs halbieren. Die Schalotten in Streifen schneiden. Den Orangensaft mit dem Käse vermischen.

Die Butter mit dem Agavendicksaft in der Pfanne schmelzen. Schalotten und Chicorée darin anbraten (Ich habe ihn im Dampfgarer vorgegart. Original: Zwiebeln und Chicorée anbraten, Brühe zufügen, 5 Minuten schmoren. Das Loskochen des Bratensatzes weiter unten entfällt.). In eine Auflaufform legen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Brühe in die Pfanne gießen, eventuell vorhandenen Bratensatz loskochen, zum Chicorée geben.

Mit der Käse-Orangen-Mischung bestreuen. Die Sahne mit Honig, Senf, Orangenabrieb und etwas Gemüsebrühepulver (Alnatura) verrühren. Vorsichtig in die Form gießen, ohne den Käse zu benetzen. Etwa 25 Minuten backen, bis der Käse goldbraun verlaufen ist. Am Ende der Backzeit Tür des Manzfreds eventuell nur anlehnen, damit etwas Flüssigkeit aus der Auflaufform verdampfen kann.

Dazu Kartoffelstampf mit dem Rest Sahne, Butter, Milch und Muskat. Köstlich!

=====

Ottolenghi: Frikadellen aus Räucherfisch und Pastinake


Dieser Beitrag enthält vielleicht Werbung. Ich habe dadurch keinen Vorteil, weder materiell noch immateriell. Außer vielleicht Ruhm und Ehre auf ewig. Aber dafür sind meine Leser zuständig und nicht Otto oder ein Verlag oder was weiß ich wer. 

Wenn ich abends koche, esse und 30 Minuten später am Laptop sitze, um die Welt an meinen Genüssen teilhaben zu lassen, dann muss es extrem köstlich gewesen sein. Und ja, liebe Leser, das war es in der Tat. Ottolenghi mal wieder und wir waren hin und weg. Ebenfalls mal wieder.

Räucherfisch mit Frikadelle las sich sehr fein. Der Händler auf dem Wochenmarkt konnte zwar weder mit geräuchertem Kabeljau noch Schellfisch dienen, meinte aber, dass Heilbutt auch in Ordnung sei. Ich glaubte ihm und offenbar hatte er nicht unrecht.

Während der Zubereitung verflog jedoch meine anfängliche Euphorie. Ich konnte mir immer weniger vorstellen, dass diese Pampe, die ich da zusammenrührte, appetitlich schmecken würde. Trotzdem machte ich weiter, versuchte Frikadellen zu formen, was kaum gelang und nur unter Zuhilfenahme eines Eisportionierers einigermaßen glückte.

Fragile Frikadellen wurden sanft gewendet, schön gebräunt und mit Kartoffelstampf serviert. Dazu Zitronenspalten. Auf keinen Fall die Zitrone verschmähen! Diese Säure, gepaart mit dem Geschmack von Geräuchertem und der Süße der Pastinaken – umwerfend köstlich ist das, ein wahrer Gaumenschmaus.

Wir sind jedenfalls hin und weg. Mal wieder! Dringend nachmachen!

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Frikadellen aus Räucherfisch und Pastinake
Kategorien: Ottolenghi, Heilbutt, Pastinake, Knaller, Zitrone
Menge: 12 Frikadellen

Zutaten

600Gramm Pastinaken
8Essl. Olivenöl
600Gramm Kabeljau- oder Schellfischfilet, geräuchert (J:
   — Heilbutt)
20Gramm Dill
20Gramm Schnittlauch
2  Knoblauchzehen
   Worcestersauce
2  Bio-Zitronen (2 TL Schale abreiben)
2  Eier, Größe L
40Gramm Butter
   Salz
   Pfeffer, schwarz

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Yotam Ottolenghi, "Simple"
 ISBN 978-3-8310-3583-0
 Erfasst *RK* 21.02.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 190° C vorheizen. Halbes Blech mit Backfolie bestücken.

Pastinaken schälen, in 4 cm große Scheiben schneiden. Auf dem Blech mit 3 EL Olivenöl und 1/4 TL Salz vermischen, 30 Minuten rösten, bis sie weich sind.

Währenddessen den Fisch mit der Gabel zerkleinern und alle Gräten entfernen.

Eier, gepressten Knoblauch, in Röllchen geschnittenes Schnittlauch, 1 TL Salz, Pfeffer, ein paar Spritzer Worcester Sauce, Zitronenschale und Pfeffer in eine Schüssel geben und verrühren.

Pastinaken etwas abkühlen lassen, mit Dill im TM zu einer pastösen Masse zerkleinern. Zu der Eiermasse in die Schüssel geben und sehr gut verrühren. Fisch ebenfalls unterziehen.

Aus der Masse 12 Frikadellen formen (J: mittlerer Eisportionierer ergab exakt 12 Frikadellen).

Die Hälfte der Butter und 2,5 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Frikadellen von jeder Seite ungefähr vier Minuten braten, bis sie schön gebräunt sind. Vorsichtig wenden, sonst fallen sie auseinander. Warm stellen, bis alle Frikadellen zubereitet sind.

Zitronen in Spalten schneiden, un-be-dingt zu den Frikadellen servieren. Es schmeckt einfach, schlicht und ergreifend göttlich, wenn sich der Räuchergeschmack, die Süße der Pastinaken und die Säure der Zitrone vereinen. Aber nur, wenn auch noch Kartoffelstampf dazu gereicht wird.

Anmerkungen, Jutta: s. o. – ich muss an dieser Stelle leider "geil" schreiben.

Die Frikadellenmasse ist recht feucht und kaum zu formen. Auch gebraten noch sehr fragil, vorsichtig bearbeiten.

=====

PS: die Fitzelei mit dem Fisch und das Entgräten ist allerdings eine Arbeit für einen, der Vater und Mutter getötet hat. Höchststrafe und das dauert ewig!

Ottolenghi: Zitronenhähnchen

Dieser Beitrag könnte Werbung sein, obwohl ich das Buch mit meinem eigenen Geld gezahlt habe. Und auch sonst verdiene ich nichts mit meinen Zeilen. Oh schnöder Mammon, tapfer werde ich heute und für alle Zeiten deinen Versuchungen widerstehen!  Und nun, folgt meinen Worten, ihr treuen Gesellen…

Gääähn… Zitronenhähnchen…wie innovatihiiiv…

Dachte ich auch. Aber dann las ich das Rezept und konnte mir vorstellen, dass uns so ein Hähnchen ganz gut schmecken würde.

Ein Biohähnchen von 1,3 Kilo wurde auserkoren, Ottolenghis Rezept in Essbares zu verwandeln und – glaubt es oder glaubt es nicht – mir fehlen die Worte, dieses Geschmackserlebnis entsprechend zu würdigen.

Nackt und fettig – gleich wird es heiß, Baby.

Ihr MÜSST es einfach zubereiten, dieses Hähnchen ist göttlich. Wenige Zutaten werden zu einem wunderbaren Mahl verbandelt, und die Vorgehensweise ist gelingsicher, was für mich wichtig ist, weil, ganze Hähnchen zu braten ist nicht so mein Ding.

Zwischenstand

Mehr schreibe ich nicht, macht! es! nach!

Fertig, köstlich, genial.
==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronenhähnchen
Kategorien: Knaller, Ottolenghi, Simple
Menge: 4 Portionen

Zutaten

70Gramm Butter, weich
3Essl. Thymianblätter (J: 1 TL getrocknet)
3  Knoblauchzehen
30Gramm Salzzitrone
1  Bio-Zitrone
1  Hähnchen, 1,5 kg (J: 1,3 kg Biohähnchen)
   Salz
   Pfeffer, schwarz

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Yotam Ottolenghi "Simple"
 ISBN 978-3-8310-3583-0
 Erfasst *RK* 15.01.2019 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 190° C vorheizen (entspricht Umluft im normalen Backofen).

Salzzitrone entkernen, Schale und Fruchfleisch grob hacken.

Von der Bio-Zitrone die Schale abreiben und 1,5 EL Saft auspressen.

Butter mit Thymian, gepresstem Knoblauch, Zitronenschale, eingelegter Zitrone, 1/4 TL Salz (J: hier ruhig etwas mehr) und Pfeffer verkneten. Otto nimmt den Mixer, das ist aber nicht nötig, wenn die Butter weich ist.

Die Haut des Hähnchens vorsichtig von der Brust lösen (J: ich habe auch noch die Schenkelhaut gelöst) und einen Teil der Buttermischung gleichmäßig auf den Brustfilets und den Schenkeln verteilen. Mit der restlichen Butter, das war bei mir eine ordentliche Portion, das zuvor innen und außen leicht gesalzene und gut gepfefferte Hähnchen einreiben (Otto reibt zuerst mit Butter ein und salzt und pfeffert später).

Hähnchen mit der Brustseite nach oben in einen geeigneten Bräter setzen (J: flache weiße Steingutschale, rechteckig), mit Zitronensaft beträufeln.

Etwa 70 Minuten braten, alle 20 Minuten mit Bratensaft begießen. Die letzten 20 Minuten die Tür vom Manzfred nur anlehnen. Vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

Anmerkungen, Jutta: ein traumhaftes Brathähnchen, so gut ist mir noch selten Geflügel gelungen. Köstlich!!!

=====

PS: Ich hatte keine Salzzitrone, ich kann mir aber vorstellen, dass das Hähnchen dann noch besser schmeckt. Was eigentlich unvorstellbar ist. Tschühüüüüssss!

Nachgemacht: Sie kamen, ich sah, sie siegten – Digestive Biscuits

Kennt ihr die McVitie’s Digestive Biscuits? Oder die Hobnots? Vor allem letztere „Verdauungskekse“ liebe ich und der Genuss dieser Dinger erinnert mich jedes Mal an alte Zeiten. Und ich will die immer essen. Deshalb kam ich mir vor wie der Pawlow’sche Hund, als ich die Kekse sah und fing beinahe an zu sabbern.

Auch ich habe mal eine Weile im Vereinigten Königreich, in Schottland, zugebracht und die Haferkekse dort kennen und lieben gelernt. Wie Nata, auf deren Blog „Pastasciutta“ ich diese herrlichen Verführer fand, sofort die Butter rauslegte und die Biester am nächsten Tag buk. Am Butterrauslegetag kamen mir 27 Gläser Quittengelee dazwischen, da musste ich schieben.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und das Warten hat sich aber so was von gelohnt.

Und wenn man es schafft, nach dem Backen und Verzieren noch eine Nacht drüber zu schlafen, dann haben die Kekse ihre Hochform erreicht und sie schmecken wirklich fast genau so wie das Original. Also besser. Versteht sich, gell? 

Wie datt Kölsche Mädschen hatte auch ich das Gefühl, dass die Kekse aus dem Laden nicht mehr so schmecken wie früher. Ich hatte den Eindruck, dass sie  immer süßer wurden, was mir gar nicht gefiel. Deshalb bin ich umso glücklicher,  jetzt dieses Rezept in Händen zu halten.

Wie was wo und warum? Lest alles über die Krümelmonster im Natablog nach, dort steht auch der Link zum Original von Missboulette.

Norbert und ich träumen schon von unseren zukünftigen Wanderungen, mit diesen Plätzchen im Gepäck, dann aber ohne Schokoladenverzierung und voller Hoffnung, dass die Plätzchen nur das Durchhaltevermögen fördern mögen und nicht den ihnen vormals zugeschriebenen Zweck erfüllen. Wär schon blöd, so in der Pampa.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Digestive Biscuits
Kategorien: Knaller, Sünde, Plätzchen
Menge: 45 Stück


Zutaten

200 Gramm Haferflocken, fein
200 Gramm Weizenvollkornmehl
100 Gramm Vollrohrzucker (J: Demerara)
4 Gramm Natron
2 Gramm Salz
200 Gramm Butter, weich, in Stücken
30 Gramm Milch
H DEKO
150 Gramm Vollmilchkuvertüre

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:
https://pastasciuttablog.blogspot.com/2018/11/keks-
therapie-zum-nachmittagstee.html
Original des Originals:
https://missboulette.wordpress.
com/2016/09/02/digestive-biscuits-nach-gary-
rhodes/
Erfasst *RK* 09.11.2018 von

Zubereitung

Manzfred auf 170 °C vorheizen.

Die Hälfte der Haferflocken im Thermomix 10 sec/ Stufe 8 zu Mehl verarbeiten. Alle weiteren Teigzutaten zufügen und auf Teigstufe 2 Minuten verkneten.

Zwischen Folie 5 mm dick ausrollen und mit einem Durchmesser von 5,5 cm runde Plätzchen ausstechen. Mit wenig Abstand auf Backfolie platzieren, 15 Minuten backen.

Die Vollmilchkuvertüre bei 35-40° C im Dampfgarer, Heißluft, langsam schmelzen. Auf 26° C abkühlen lassen, dann wieder auf 30° C erhitzen. Die abgekühlten Kekse auf einer Seite per Löffelchen mit der Schokolade bestücken. Sobald die Kuvertüre fest geworden ist, die Digestives in luftdichte Behälter packen.

=====

WW: Gelber Paprika-Pilaw mit Honighähnchen und Gurkensalat

900 Gramm Zunahme hatten mir die herrlichen Schlemmer- und Wandertage auf Mallorca beschert. Samstags kamen wir von der Reise zurück, sonntags war ich gleich wieder auf Linie und startete mit dem Programm durch.

Heute, nach 10 Tagen, habe ich mein Traumgewicht von 60,0 Kilo auf der WW-Waage sogar etwas unterschritten und bin mehr als glücklich. Vor allem auch deshalb, weil es so tolle Sachen zu essen gibt. Die WW-App ist für mich, die unkreative Köchin, ein ständiger Quell der Inspiration und bislang hat uns alles immer geschmeckt.

Bestes Beispiel das Gericht von vorgestern. Reis mit Huhn und Salat hört sich natürlich schnöder an, als „Gelber Paprika-Pilaw mit Honighähnchen und Gurkensalat“ und die WW-Version sieht auch eindeutig besser aus. Schaut mal:

Ich habe, wie fast immer, das Original verändert, mehr Reis gekocht, noch ne rote Paprika reingehauen und auch bei der Würzerei etwas variiert, aber im Grunde war das, was am Ende auf dem Teller lag, dem aus dem Internet schon recht ähnlich.

Uns hat es wirklich sehr gut geschmeckt, das war genau unser Ding. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gelber Paprika-Pilaw mit Honighähnchen und Gurkensalat (WW)
Kategorien: Geflügel, Gemüse, Reis, Köstlich, Knaller
Menge: 2 bis 3 Portionen


Zutaten

H HÄHNCHEN
300 Gramm Hähnchenbrustfilet, roh
Salz
Pfeffer
2 Teel. Honig
1 Teel. Olivenöl
H SALAT
1 Salatgurke
Salz
Pfeffer
1 Essl. Sojasauce
2 Teel. Honig
2 Teel. Limettensaft
Chiliflocken (oder frischen Chili)
H PILAW
1 Teel. Olivenöl
1 Zwiebel, mittelgroß
1 Paprika, gelb
1 Paprika, rot
200 Gramm Basmatireis, trocken
2 Teel. Curry
400 ml Brühe (vermutlich etwas mehr)
2 Teel. Limettensaft
Dill, frisch (oder getrocknet)

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: WW-Online-App „Gelber Paprika-Pilaw mit
Honighähnchen und Gurkensalat“
Erfasst *RK* 07.11.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Achtung!

Ich habe die Reismenge erhöht (Original: 110 Gramm), deshalb ist die Flüssigkeitsangabe beim Pilaw über den Daumen gepeilt, da ich bei Bedarf immer wieder Brühe zugefügt habe. 8 g Honig (wie im Original angegeben) waren mir zu wenig, ich habe insgesamt ungefähr 4 TL verwendet. Vom Reis habe ich ca. 1/3 gegessen, von Hähnchen und Salat die Hälfte und war sehr gut satt.

*********************************************************************

Los geht’s:

Hähnchenbrust salzen und pfeffern, mit Honig bestreichen, zur Seite stellen. Gurke oben und unten gerade schneiden, ungeschält mit einem Sparschäler oder Spiralschneider zu Streifen verarbeiten, mit etwas Salz vermischen und ruhen lassen.

Zwiebel fein würfeln. Paprika würfeln. Dill fein hacken. Limette auspressen.

In einem Topf 1 TL Olivenöl erhitzen, Zwiebeln anschwitzen. Hitze auf Mittelhitze reduzieren, Paprika, Reis und Curry zufügen, eine Weile mitbraten. Mit ca. 300 ml Brühe ablöschen und zugedeckt auf niedriger Stufe ca. 15 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer mal umrühren, Gargrad kontrollieren, bei Bedarf mehr Brühe zufügen.

In einer Pfanne 1 TL Öl erhitzen und das Hähnchen goldbraun anbraten. Hitze reduzieren, zugedeckt unter gelegentlichem Wenden fertig garen.

Gurkenstreifen ausdrücken, die Flüssigkeit auffangen und bei Bedarf dem Reis zufügen. Aus Sojasauce, Honig, Chili und Limettensaft eine Sauce herstellen, Gurkenstreifen zufügen, mit Salz, Pfeffer und weiterem Limettensaft abschmecken.

Pilaw mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, Dill dazu geben, mit Hähnchen und Gurkensalat anrichten. Ich habe noch einen kleinen Rest eines gemischten Salats zugefügt.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt hervorragend und sieht gut aus.

=====

Apropoppo: Ich sehe in letzter Zeit immer wieder in den Blogs, dass darauf hingewiesen wird, dass es sich bei den Beiträgen, die irgendwas mit anderen Unternehmen oder Waren oder was weiß ich zu tun haben, um bezahlte oder unbezahlte Werbung handelt. Keine Ahnung, was es damit auf sich hat, ob man das jetzt muss oder, oder, oder…. es wird ein Ableger der DSGVO sein und falls ich fürchten muss, dass ich eine Millionenklage an den Hals bekomme, weil ich diesen einen Satz nicht schreibe, schließe ich mich sicherheitshalber den Kollegen an:

Ihr da draußen an den Bildschirmen, sollte das, was hier steht, Werbung sein, dann seid versichert, dass ich weder Geld noch Waren dafür bekommen habe. Ich schreibe aus Überzeugung und vor allem aus Spaß, nicht des Mammons wegen und sollte doch mal Kohle ohne Ende wegen der Bloggerei auf meinem Konto landen, dann lasse ich es euch umgehend wissen. Heilige Schwörung!

Nachgemacht: Eva und die Äpfel – Bienenstich-Apfelkuchen

Eva verführte Adam mit einem Apfel und was folgte, war die Vertreibung der Sünder aus dem Paradies. Das ist schon etwas länger her und Schnee von gestern.

Wenn Eva heute mit Äpfeln verführt, dann sieht man bei Deichrunners Küche einen Kuchen und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf. Umgehend bewegt sich der Gläubige in die Küche, backt den Bienenstich-Apfelkuchen, probiert und wähnt sich gleich im Paradies auf Erden, ach was sage ich, im Himmelreich. Von Sünde keine Spur.

Backt diesen Kuchen! Er ist so gut! Hallelujah!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bienenstich-Apfelkuchen
Kategorien: Mürbeteig, Äpfel, Bienenstich, Backen, Knaller
Menge: 26 Cm Durchmesser


Zutaten

H MÜRBETEIG
250 Gramm Mehl
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
1 Essl. Wasser, kalt
125 Gramm Butter
H BIENENSTICHBELAG
75 Gramm Butter
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz
30 Gramm Honig
150 Gramm Mandelblättchen
25 Gramm Milch
H FÜLLUNG
1 kg Äpfel (Rubinette, klein)
300 ml Apfelsaft
1 Pack. Puddingpulver ‚Vanille-Geschmack‘ (zum Kochen)
80 Gramm Zucker
1 Prise Salz
Zimt, gemahlen, nach Geschmack

Quelle

Rezept modifiziert. Original aus der Zeitschrift
‚Rezepte pur‘:
https://deichrunnerskueche.de/2018/08/bienenstich-
apfelkuchen.html
Erfasst *RK* 04.09.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Für den Teig aus den Zutaten im Thermomix, Teigstufe, eine dickkrümelige Masse herstellen. Auf das ungefettete Alublech schütten und mit den Händen festdrücken. Dabei einen Rand hochziehen. Teig 20 Minuten blind vorbacken.

Manzfred auf 150° C regulieren.

Für den Bienenstichbelag Zutaten außer Milch aufkochen und leicht bräunen. Vom Herd ziehen und Milch unterrühren. Abkühlen lassen.

Für die Füllung Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden (die Äpfel waren klein, da ging das sehr gut, wenn die Äpfel größer sind, Scheibchen herstellen). Aus den restlichen Zutaten einen Pudding kochen. Äpfel unterheben.

Masse in die Form füllen, 30 Minuten backen. Bienenstichmasse aufbringen (ich habe das mit den Händen gemacht, mit einem Löffel war mir das zu filigran) und weitere 30 Minuten backen. Je nachdem, wie saftig die Äpfel sind, Backofentür angelehnt lassen, damit Feuchtigkeit abziehen kann.

Anmerkung, Jutta: göttlich!

=====

Als Schmankerl noch ein paar Fotos vom „making of…“

Boden, blind vorgebacken

Apfelfüllung vorher

Mandelmasse

Apfelfüllung nachher

Mandeldecke vor dem Backen

Mandeldecke nach dem Backen

Wir haben heute, am Sonntag, das letzte Stück des Kuchens verzehrt, der am Donnerstag gebacken wurde. Er schmeckte immer noch hervorragend. Schön fett Sahne drauf muss aber sein. Auch schon donnerstags.

Gemüsebrühe

P1090207
 
 
Auf das Rezept für Gemüsebrühe einer wohlbekannten Kulinarikexpertin, ihres Zeichens Tochter von Arthur, Paul, also Astrid, wurde ich durch einen Tipp der nicht minder versierten Frau Annette Pagel aufmerksam gemacht. Und ich sage euch, ich habe schon viel ausprobiert. Gemüsebrühe in feucht, flüssig und fest. Als Paste, Granulat und Pulver. Aber das hier ist das Nonplusultra und eine Wunderwaffe gegen Gemüseüberschuss aus dem Garten. 
 

P1090207
Das Schisshasen-Pilzproblem (auf der Packung stand, dass man die Pilze unbedingt wässern und kochen sollte vor dem Verzehr) löste ich, indem ich die Pilze wässerte und kochte, um sie dann feucht mit dem restlichen Gemüse zu verarbeiten. Die von mir zunächst favorisierte Version des Trocknens im Dörrautomaten hat mir nicht so gut gefallen, das dauerte unendlich lange. Habe dann Manzfred bemüht, mit überaus gutem Erfolg. Tür angelehnt lassen und dann für ein paar Stunden bei 80° C trocknen – perfekt! 
 
P1090207
 
Wenn ich dieses Zeug verschenke, dann ist es, als würde ich Goldpuder abgeben. Deshalb kommt es so gut wie gar nicht vor. Alles meins!

Astrid und Annette, ich danke euch! Auf ewig.

Nusskuchen

Ich bin immer noch unterwegs nach Schwäbisch Hall (haha) und weil die Reise so lange dauert, brauche ich noch etwas Wegzehrung. Ihr auch, oder? Warten verbrennt so viele Kalorien wie Gehen. Oder Laufen. Also seid ihr hier genau richtig, guckt mal: 


P1090321

Die komplett durch Schmacht entleerten Kohlenhydratspeicher füllen wir in Nullkommanix mit Kuchen auf, aber diesmal mit ohne Mehl und Backpulver, allerdings mit Semmelbröseln, Eiern, Zucker und herrlich gesunden Haselnüssen. Mein Faible für Margarine im Rührteig ist ja hinlänglich bekannt, aber nehmt ruhig Butter. Der Kuchen wird etwas fester nach dem Abkühlen, so oder so, ich bin sicher, er wird euch herrlich schmecken. Ich war jedenfalls mehr als erstaunt, dass er SO saftig-weich gelang und das ohne Backpulver. 

Die Teigmenge passt exakt in meine Schnittenbackform, was mich freut, weil ich diese Form so mag. Und nach dem Anschnitt sieht das dann so aus:

P1090321

Tipp des Tages: Wenn ihr dringend ein schönes Stück vom Glück braucht, dann backt es euch doch einfach. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nusskuchen
Kategorien: Haselnüsse, Knaller, Schnell
Menge: 1 Schnittenbackform

 

Zutaten

H EISCHNEE
6     Eiweiße
1 Prise   Salz
80 Gramm   Zucker
H EIMASSE
100 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
180 Gramm   Margarine (oder Butter)
1/2 Teel.   Zimt
6     Eigelbe
200 Gramm   Haselnüsse, gemahlen
100 Gramm   Semmelbrösel
H GUSS
      Haselnussglasur
      Haselnusskrokant
H FORM
      Backtrennmittel, selbst gemacht

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  GU "Lieblingskuchen – einfach gut"
  ISBN 3774260737
  Erfasst *RK* 23.10.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Schnittenbackform mit Backtrennmittel fetten. Manzfred auf 160° C vorheizen.

Eischnee schlagen und umfüllen. Margarine mit Zucker, Zimt und Vanillezucker cremig schlagen. Eigelbe nach und nach unterziehen. Nüsse und Semmelbrösel unterrühren. Eischnee unterheben.

In die Backform füllen, Manzfreds Temperatur auf 140° C absenken und eine Stunde backen. Nach dem Abkühlen mit Haselnussglasur überziehen. Auf den feuchten Guss Haselnusskrokant streuen.

Anmerkungen, Jutta: ein sehr saftiger Kuchen, auch ohne Backpulver wunderbar flaumig. Knaller!

=====

Aus dem Buch "Lieblingskuchen" von GU, das ich mindestens seit zehn Jahren besitze, habe ich schon einige tolle Kuchen gebacken, ich bin schwer begeistert von dem Band und hole ihn immer mal wieder vor. Enttäuscht war ich noch nie und in den "Knaller-Olymp" meiner Rezeptdatenbank haben es auch schon ein paar Kandidaten geschafft, allen voran Schichtkuchen und Aprikosen-Marzipan-Kuchen, sie sind immer mal wieder auf dem Kuchenteller. Köstlich!