Nudelgratin mit cremiger Kürbissauce (nach einer Idee von WW)

Tag sechs ohne Fleisch* und soll ich euch mal was sagen? Es ist mir egal. Auch deshalb, weil es so schöne Rezepte gibt wie das Nudelgratin von gestern, das wir heute wieder essen, weil es so viel war. Und so lecker.

Schön sämig (ok, den Frischkäse hatten die Abnehmgurus nicht erwähnt), knusprig wegen des erstaunlich schmackhaften Paniermehls ( auch Semmelbrösel genannt) und der Mandelblättchen, deren Röstaroma ein toller Kick sind und die ich mir in Kombination mit den Brotkrumen auf Nudelauflauf nicht wirklich hatte vorstellen können.

Der Parmesan zum Drüberstreuen, später, wenn die Chose auf dem Teller dampft, ist im Originalrezept ebenfalls nicht vorgesehen, passt aber natürlich bestens. Sehr schön auch, dass die eingefrorenen Mangoldpäckchen aus der Sommerernte verbraucht werden konnten und sogar den letzten Butternutkürbis haben wir mit diesem Gericht verzehrt.

Den Auflauf kann man schon tagsüber zubereiten und abends nur noch backen, was ich immer praktisch finde, weil dann die Küche schon blitzt, wenn man das Essen genießt.

*Hier wird es auch weiterhin Fleisch zu essen geben. Aber Norbert und ich wollen versuchen, den Konsum stark einzuschränken. Wir haben ohnehin immer weniger Tiere gegessen, aber völlig darauf verzichten werden wir nicht. Mehr als eine Fleischmahlzeit in der Woche möchten wir jedoch nicht verzehren, eher noch weniger. Mal sehen, wie das klappt mit den Vorsätzen. Wir machen keine Religion daraus, essen auch weiterhin alles, wenn wir eingeladen sind oder im Restaurant, auf Reisen oder an der Wurstbude. Die Tiefkühltruhe wird auch noch geleert und dann möchte ich nur noch kaufen, wenn wir es umgehen essen. Dörrfleisch und Leberwurst, lebt wohl!

Ach so, das Rezept, hätte ich fast vergessen.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudelgratin mit cremiger Kürbissauce
Kategorien: WW, Garten, Kürbis, Auflauf, Backen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1  Butternutkürbis, klein
   Chilischoten, geschreddert
3  Zwiebeln, mittelgroß
300Gramm Mangold, gegart, grob gehackt
500Gramm Vollkornnudeln, trocken
   Olivenöl
400ml Wasser, kochend
2Teel. Instantgemüsepulver
2Zehen Knoblauch
1Teel. Thymian, getrocknet, gestrichen voll
2Essl. Rosinen
2Essl. Kräuterfrischkäse
30Gramm Paniermehl
2Essl. Mandelblättchen
   Parmesan

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original: Weight Watchers Online
 Erfasst *RK* 10.01.2020 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Tiefgekühlten Mangold auftauen. Frischen Mangold waschen, in Streifen schneiden und auf ein Dampfgarerlochblech geben. Kürbis schälen, Kerne entfernen, in nicht zu große Stücke schneiden und auf ein Dampfgarerlochblech legen. Im Dampfgarer, Automatikprogramm, garen. Falls Mangold gegart werden muss, ebenfalls in den Dampfgarer schieben (Schiene unter dem Kürbis).

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Nudeln in Salzwasser knapp gar kochen und abschütten. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln würfeln, in Öl bräunen, Mangold zufügen und eine Weile mitbraten, mit Salz und Chiliflocken würzen.

Aus Instantpulver und kochendem Wasser eine Brühe herstellen. Kürbiswürfel, Knoblauch, Chili, Frischkäse und Brühe im Thermomix pürieren. Abschmecken.

Nudeln mit Mangoldmischung, Rosinen, Thymian und Kürbissauce mischen, in eine Auflaufform füllen, mit Paniermehl und Mandelblättchen bestreuen. Ungefähr 25 Minuten backen, dabei darauf achten, dass die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

Nach Geschmack mit Parmesan bestreut servieren.

Jutta: Schmeckt sehr gut, knusprig wegen des Paniermehls und der Mandelblättchen. Reicht für zwei Tage.

=====

Mie-Nudeln mit Lachs und Mangold (WW)

Wenn der Mangold mal wieder die Weltherrschaft übernehmen will, dann wird ihm durch Gerichte wie das folgende doch recht zügig der Garaus gemacht.

Erstens sind Blattmassen nach dem Aufenthalt im Dampfgarer nur noch ein Schatten ihrer selbst, zweitens wird im Rezept doch eine gute Menge verwendet und drittens hat man am nächsten Tag noch was davon und kann dann Mie-Nudeln mit Roastbeef und Mangold essen. Was auch nicht schlecht war.

Im Original gab es Tagliatelle und Spinat – hatte ich nicht, also mussten Alternativen her, die ich im Küchenschrank respektive Garten fand. So richtig schön sieht es ja nicht aus, aber denkt es euch einfach lecker.

Es hat wirklich sehr fein geschmeckt und ist wieder mal ein Rezept vom Abnehmclub, das uns so gut gefallen hat. Die haben’s wirklich druff, die Gewichtswächter. Besser die, als ich 😀

Bei den Portionen handelt es sich um Mengen für Menschen, die Gewicht verlieren müssen wollen. Bei gutem Hunger und Genuss ohne Reue Menge anpassen.

Leser, die zum Stamme der Adleraugen gehören, entdecken womöglich einen Hauch Zucchini – das ist richtig und ging in Ordnung. Watt fott mott, mott fott.  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mie-Nudeln mit Lachs und Mangold
Kategorien: WW, Lachs, Nudeln, Mangold, Gartengemüse
Menge: 2 Portionen


Zutaten

Mangold – Menge nach Geschmack (oder 500 g
Blattspinat)
125 Gramm Mie-Nudeln
1 Teel. Olivenöl
250 Gramm Lachs
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Essl. Schmand oder Crème Légère
Pfeffer, Salz, Muskat
1/2 Zitrone, den Saft

Quelle

Rezept modifiziert. Original: „Tagliatelle mit Lachs und
Spinat“, Weight Watchers Treffen,
Wochen-Broschüre Nr. 34
Erfasst *RK* 09.09.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Mangold waschen, Stiele entfernen und in Streifen schneiden. Im Dampfgarer „Automatikprogramm Mangold“ garen. Das sind 5 Minuten bei 90° C, wenn ich recht informiert bin.

Nudeln in Salzwasser kochen. Lachs in Öl anbraten, zur Seite stellen. Gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch im Fett schmoren, Mangold zufügen und mitbraten. Fisch zerpflücken, unterziehen. Crème Légère oder Schmand unterziehen. Mit Zitrone und den anderen Gewürzen pikant abschmecken.

=====

 

Dhal und Pfannenbrot (Brata)

P1050620

Das wird nicht zur Gewohnheit werden, aber dieses Dhal war mal wieder so klasse, dass erneutes Bloggen innerhalb von weniger als 36 Stunden keinen Aufschub duldet. 

Dhal ist ein Gericht aus Hülsenfrüchten, meist Linsen, das der indischen Küche entstammt. Ich habe es schon bei meinen Freunden aus Pakistan gegessen, in Delhi und heute in Fulda. Köstlich.

Ich fand die Zubereitung etwas aufwändig, auch die Sucherei nach den eher selten benutzten Gewürzen irgendwo in den tiefsten Tiefen der Küchenschränke hielt mich auf Trab, aber das Ergebnis war alle Mühen wert. Als Beilage hatten wir Pfannenbrot, das uns ebenfalls bestens geschmeckt hat.  

 P1050612

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dhal (TM)
Kategorien: Linsen, Eintopf, Mangold, Internationales, Zwiebeln
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln, groß
20 Gramm   Ingwer
2     Knoblauchzehen
4     Pimentos de Padron (TK)
      Ghee
1 Teel.   Curry
1/2     Zimtstange
1 Teel.   Kurkumapulver
4     Kardamomkapseln
1 Teel.   Senfkörner, braun
300 Gramm   Mangold (TK, gegart, aus dem Garten)
50 Gramm   Linsen, gelb
250 Gramm   Linsen, rot
1 Dose   Tomaten, stückig (400 g)
650 Gramm   Gemüsebrühe
1 Teel.   Korianderkörner
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
      Koriander, frisch
1 Teel.   Salz zum Abschmecken

Quelle

 

Rezept modifiziert. Original "essen & trinken für Thermomix, 1/2017"

  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

1 Zwiebel halbieren, mit Ingwer, Knoblauch und entkernten Pimentos 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

2 EL Ghee, Curry, Zimtstange, Kurkuma, Kardamom und Senf zugeben und ohne Messbescher 4 Minuten / Varoma / Stufe 2 garen.

Linsen, Tomaten und Gemüsebrühe zufügen, Messbecher aufsetzen (ich lege noch ein Küchentuch drauf). 25 Minuten / 100° C / Linkslauf / Stufe 1 garen.

Die zweite Zwiebel in Streifen schneiden, Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit Koriander- und Kreuzkümmelsaat goldgelb braten und beiseite stellen. Mangold in der Pfanne erhitzen. Koriandergrün hacken.

Dhal abschmecken. Mangold nach Geschmack in einen Suppenteller geben, Dhal darauf verteilen und mischen. Zwiebelmischung zufügen und mit Koriander bestreuen.

Dazu passt Pfannenbrot.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====

P1050620

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfannenbrot (Brata)
Kategorien: Hefe, Mehl, Brot, Beilage, Thermomix
Menge: 6 Fladenbrote, klein

Zutaten

130 Gramm   Wasser
20 Gramm   Hefe
1 Teel.   Zucker
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Salz
      Öl zum Braten

Quelle

  Rezept modifiziert. Original: Thermomix Cookidoo
  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl in der Küchenmaschine 10 Minuten kneten. So lange gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist. Kneten, sechsteln, rund schleifen, in eine Schüssel geben und bis zum Gebrauch abgedeckt im Kühlschrank parken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Teigkugeln zu etwas mehr als handtellergroßen Fladen platt drücken und bei Mittelhitze goldbraun braten. Warm oder kalt servieren.

Anmerkungen, Jutta: passt hervorragend zu Dhal.

=====

 

Gartenglück und Mangold-Quiche

Trotz der kühlen Witterung ist unser Garten ein Quell des Glücks (klick aufs Bild macht's größer).

P1080461 P1080461 

P1080461  P1080489

 Das liegt zum einen daran, dass wir Gutes ernten können,

P1080461 P1080461 

P1080273 P1080273

 P1080273 P1080273

zum anderen daran, dass der Gute erntet. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Immer wieder schön ist es, aus den Dingen, die ohne Pestizide, Kunstdünger aber mit Liebe gezogen wurden, schmackhafte Gerichte herzustellen, die die Augen des Gärtners glänzen lassen. Besonders geblitzt haben die Äuglein beim Verzehr dieser Quiche. 

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Hier zeigt sie sich noch vornehm blass,

Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

nach einem Aufenthalt im hauseigenen Solarium verließ sie eben dieses knackig braun und knusprig, einfach zum Anbeissen.

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

Und genau das haben wir getan. Mehrfach. Als ich das Originalrezept las,konnte ich mir nicht richtig vorstellen, dass das gut schmecken soll. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten
Kategorien: Auflauf, Mangold
Menge: 1 Quiche

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangold; ca.
300 Gramm   Blätterteig; ca.
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
1 Essl.   Butter
250 Gramm   Tomaten
H GUSS
1 Bund   Petersilie
4     Eier
300 Gramm   Crème fraîche
125 Gramm   Würziger Bergkäse
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Eine etwas größere Auflauf- oder Kuchenform so mit dem Blätterteig auslegen, dass ein hoher Rand entsteht. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen und mindestens 10 Minuten kalt stellen. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln und im Butter glasig dünsten. Mangold waschen, abtropfen lassen. Danach grob hacken und unter die Zwiebeln heben, Pfanne nun vom Herd nehmen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den frisch geriebenen Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun den Mangold damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen. Tomaten je nach Größe halbieren od. vierteln und auf dem Guss anordnen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C ca. 30-40 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie

=====

Deshalb habe ich auf die Verwendung des eigenen Blätterteigs verzichtet, der war mir einfach zu schade und habe lieber gekauften genommen. Das hat der Freude über das Essen keinen Abbruch getan, es war wirklich prima. 

So habe ich es gemacht:  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Mangold und Tomaten (M-DGC)
Kategorien: Auflauf, Mangold, Tomaten, Blätterteig
Menge: 25 X20x6

Zutaten

H QUICHE
300 Gramm   Mangoldblätterstreifen; ca., vorbereitet gewogen
450 Gramm   Blätterteig; rechteckig (6 x 75 g)
2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
      Olivenöl
5     Tomaten
H GUSS
      Petersilie, glatt, einige Stiele
3     Eier
200 Gramm   Crème fraîche
150 Gramm   Würziger Bergkäse (Comte, Jura, 12 Monate alt)
      Pfeffer, Salz, etwas Muskat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: gemüsekiste,at
  Erfasst *RK* 08.09.2011 von
  Heidi L.

Zubereitung

Manzfred auf 190° C vorheizen.

Mangold waschen, Stiele entfernen. Blätter in Streifen schneiden, Stiele in Stücke. Jeweils auf ein Lochblech geben und im Dampfgarer, Automatikprogramm Mangold, garen.

Tomaten häuten und zerkleinern. Blätterteig auftauen lassen. Zwiebeln fein würfeln, in Olivenöl dünsten, bis sie leicht gebräunt sind. Knoblauch zufügen, Tomaten ebenfalls. Weiter dünsten und reduzieren, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Auflaufform mit dem Blätterteig auslegen. Aus dem Teig, der übrig bleibt (ca. 1,5 Scheiben), Streifen schneiden. Den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Käse reiben.

Für den Guss die Petersilie fein hacken. Eier mit Crème fraîche verrühren und den Käse unterheben. Etwa 2/3 der Petersilie dazu geben, den Rest beiseite stellen. Nun die Zwiebel-Tomaten-Masse und den Mangold (nur die Blätter) damit vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen. Den Guss auf dem Teigboden verteilen, überstehenden Teig auf den Guss klappen, mit den Blätterteigstreifen verzieren.

30-40 Minuten backen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit die Ofentür öffnen und nur noch angelehnt lassen, damit Dampf abziehen kann. Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen, mit Backpapier abdecken. Vor dem Servieren mit der restl. Petersilie bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: 23.08.2014 zubereitet. Die Mengenangaben sind nur circa-Angaben. Ich habe Mangold und Tomaten reichlich aus dem Garten gehabt, vorbereitet und nach gusto in den Guss gerührt, den Rest des Gemüses eingefroren.

Herr Kemmet von den Fuchhöfen gab uns ein Stück Ziegenkäse mit Thymian, das wir einmal auf der Quiche probieren sollten. Ich war skeptisch, weil wir keinen Ziegenkäse mögen. Dieser hier, auf einem kleinen Teil der Quiche ausprobiert, war wunderbar und schmeckt überhaupt nicht nach Ziege.

=====

Zum Abschluss noch ein Appell: Liebe Birne, es ist August und nicht März. Bitte blühe im kommenden Frühjahr, verzichte auf das Entwickeln von Birnenrost und setze Früchte an. Sonst bist DU reif. Aber sowas von. 

 Quiche mit Mangold und Tomaten - Stück

 

 

 

 

 

Deutschland vegetarisch: Laubfrösche mit Meerrettichsauce

Laubfrösche, dicht an dicht1

Endlich ist es da, das schon länger vorbestellte und vor ein
paar Tagen veröffentlichte Buch "Deutschland vegetarisch*" von Stevan Paul und
Katharina Seiser

20130917_121745_bearbeitet-1

Vorgestern kam es per Post, abends wurde es durchgeblättert
und ich kam aus der Schnappatmung nicht mehr raus. Kurz vor der Ohnmacht konnte
mich nur das Schnuppern am nicht vorhandenen Riechfläschchen daran hindern, auf
den Boden zu sinken vor enthusiastischen Glücks.

Verpackt in einen hochwertigen Einband, finden wir auf 271
Seiten vegetarische, köstliche Verheißungen aus den verschiedensten Regionen Deutschlands – bodenständig, herzhaft, ehrlich, saisonal
angeordnet und durch eine fünfte Jahreszeit erweitert, die mich
selbstverständlich sofort an Karneval denken ließ. Dass dem nicht so war,
vermochte mein bis dahin komplettes und umfassendes Entzücken nur kurzfristig
zu irritieren, denn Gerichte wie Kartoffelsalat oder Saure Linsen, die man
immer und saisonunabhängig essen kann, sind fast genau so schön wie Fastelovend.

Und dieser Leinenrücken! Und drei!!! Lesebändchen!! Und schöne
Fotos und dann auch noch  diese 150
Rezepte (von allem Guten etwas, herzhaft, süß, kalt, warm, flüssig, fest,
Vorrat…), eines schöner als das andere und ich schreibe es gleich: natürlich
hätte ich als erstes die Milchnudeln gemacht, wenn mir nicht die Laubfrösche
dazwischen gekommen wären. Milchnudeln! Die hatte ich total vergessen, dabei
sind sie doch so behaftet mit Erinnerungen. Milchnudeln! Dass ich das noch erleben
darf. Die mache ich als nächstes.

Gestern jedoch war erst mal in jeder Beziehung der Mangold
reif. 

Laubfrösche, dicht an dicht1

Im Garten stand er und mein Mann hatte mich schon mehrfach darauf
hingewiesen, dass er bald geerntet werden sollte. Deshalb kam mir das Rezept „Laubfrösche
mit Meerrettichsauce“ wie gerufen. Nachdem ich vormittags entdeckte, dass ich
kein Weißbrot im Vorrat hatte, musste ich erst mal welches backen. Als das
erledigt war, konnte ich mich an die Zubereitung der neuen Leib- und
Magenspeise machen. Ach so, Spinatsalat war auch nicht da, ich habe ihn durch
Mangold ersetzt. Davon hatten wir ja genug. Sahne hatte ich auch keine. In
die Füllung kam Schmand, in die Sauce nix. Schade eigentlich, so eine samtige
Sahnenote wäre bestimmt toll gewesen. Beim nächsten Mal.

Die Zubereitung fand ich schon ein wenig aufwändig. Einfach,
aber zeitintensiv.

Laubfrösche, dicht an dicht1

Währenddessen habe ich aber entdeckt, dass man viele Dinge
schon vorbereiten kann, damit man während des eigentlichen Kochens entspannter
und mit weniger Handwerkszeug arbeiten kann. Deshalb entspricht das Rezept, das
ich hier veröffentliche, vom Ablauf her nur noch rudimentär dem Original.

Mein
Tipp: kauft euch doch einfach das Buch, da findet ihr die Originale in
schönster und köstlichster Aufmachung, es lohnt sich, versprochen 😉

19 Laubfrösche aus nicht wirklich großen Mangoldblättern passten
in die Auflaufform, 

Laubfrösche, dicht an dicht1

die Füllung reichte haargenau und das Ergebnis war extrem köstlich.

Laubfrösche, dicht an dicht1

Wie vom Autor angekündigt,  hüpften die Laubfrösche unmengenweise in
unseren Mund. Waren die gut.

Laubfrösche, dicht an dicht1

Ich hing am Ende des Tages wie ein paralysierter Maikäfer
im Fernsehsessel, Norbert hatte sich schlauerweise gleich hingelegt.

Quintessenz: Doppelte Menge Sauce schadet nicht. Unbedingte Nachmachempfehlung. Unbedingte Kaufempfehlung.
Eine Bereicherung!  

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Laubfrösche mit Meerettichsauce (TM-DGC)
Kategorien: Regionales, Saisonales, Deutschland, Vegetarisches
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE LAUBFRÖSCHE
1 groß.   Plastikschüssel Mangoldblätter
1     Zwiebel
1     Knoblauchzehe
70 Gramm   Butter; ca.
100 ml   Milch
50 ml   Sahne (war leider aus – Schmand anstatt)
      Salz
      Pfeffer, schwarz
200 Gramm   Weißbrot
100 Gramm   Vollkornbrot
8 Zweige   Majoran (1 TL getrocknet)
1 Bund   Petersilie
      Muskatnuss
2     Eier (M)
150 ml   Gemüsebrühe
80 Gramm   Panko
H FÜR DIE MEERRETTICHSAUCE
30 Gramm   Butter
200 ml   Milch
200 ml   Gemüsebrühe
150 ml   Sahne (war leider aus)
20 Gramm   Weizenmehl
2 Teel.   Meerrettich, frisch gerieben; bis doppelte Menge
      Salz
1 Schuss   Weißwein (siehe Getränk)
1 Essl.   Schnittlauchröllchen

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Stevan Paul, Katharina Seiser (Hg.)
  "Deutschland vegetarisch"
  ISBN 9783850337397
  Erfasst *RK* 19.09.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

FÜR DIE LAUBFRÖSCHE

Auflaufform dünn mit Butter fetten.

Panko mit 40 g Butter verreiben, mit Salz würzen.

Vollkornbrot im Thermomix zerkleinern. Es muss nicht wie Mehl aussehen, darf ruhig noch Biss haben. Umfüllen. Weißbrot ebenfalls zerkleinern. Zum Vollkornbrot geben.

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Eine große Schüssel mit Eiswürfelwasser vorbereiten.

Von den sorgfältig gewaschenen, mittelgroßen Mangoldblättern die schönsten aussuchen und auf ein Dampfgarer-Lochblech legen. Ruhig übereinander. Falls die Stiele zu lang sind, kürzen und dazu legen. Die restlichen Blätter auf ein gesondertes Lochblech legen. Dampfgarer auf "Blanchieren" programmieren. Sobald nach dem Aufheizen der eigentliche Vorgang beginnt, beide Bleche mit Mangold schnell einschieben und blanchieren. Danach die Blätter in zwei Arbeitsgängen (die "guten" als erste) sofort vorsichtig in das Eiswasser gleiten lassen. Herausholen und abtropfen lassen. Mit den Blättern aus dem anderem Lochblech ebenso verfahren. Die Blätter (hier: 19 kleine bis mittlere Exemplare), die gefüllt werden sollen, auf der Arbeitsfläche auf Küchentüchern oder Backfolie ausbreiten. Stiele von den Blättern entfernen und beiseite legen.

10-12 Stiele von mittlerer Größe, geviertelte Zwiebel und Knoblauch in den TM geben und gut zerkleinern. Da die zu verarbeitende Menge nicht so groß ist, muss zwischendurch die Masse von den Mixtopfwänden entfernt werden. In einer nicht zu kleinen Pfanne mit 20 g aufgeschäumter Butter dünsten.

100 g der übrigen Mangold-Blätter hacken, zufügen. Mit Milch und Sahne auffüllen, aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen. In eine große Schüssel geben, Vollkorn- und Weißbrotkrümel zufügen, mit Majoran und der gehackten Petersilie vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat nochmals abschmecken.

1 Ei trennen. Eigelb mit dem anderen Ei unter die nur noch höchstens lauwarme Füllung rühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, unter die Füllung heben.

Füllung mittig auf die Mangoldblätter verteilen, Seiten einschlagen, dann Blätter zusammen rollen und dicht an dicht in die Auflaufform setzen. 350 ml Gemüsebrühe herstellen. Die Laubfrösche mit 150 ml heißer Gemüsebrühe übergießen. Im Manzfred 8 Minuten garen. Pankobrösel über die Rouladen streuen. Weitere 12-15 Minuten im Ofen garen, bis die Brösel goldbraun sind. Nach fünf Minuten Manzfred ausschalten. Zwischendurch kontrollieren, ob die Brösel nicht zu dunkel werden.

FÜR DIE MEERRETTICHSAUCE

Aus den Zutaten ohne Meerrettich, Wein, Salz und Schnittlauch eine Mehlschwitze herstellen. 2 Minuten kochen lassen. Meerrettich reiben, einrühren und mit Salz würzen. Mit einem Schuss Wein abschmecken. Sauce mit Schnittlauchröllchen bestreut zu den Laubfröschen servieren.

TIPP

Die Brösel lassen sich mit etwas fein abgeriebener Schale von einer unbehandelten Zitrone und/ oder fein gehacktem Thymian aromatisieren.

GETRÄNK

Trockener Riesling.

Anmerkungen, Jutta: im Original wird für die Füllung neben den Mangoldstielen Spinatsalat verwendet. Da ich den nicht hatte, habe ich 100 Gramm Mangold verwendet. Sahne war auch keine da, was der Sauce sicher nicht geschadet hätte, wenn sie zum Einsatz gekommen wäre.

Das Weißbrot war selbst gebacken, das Vollkornbrot war "richtiges" Vollkornbrot, also eine Art rheinisches Schwarzbrot.

Das Gericht hat uns hervorragend geschmeckt. Beim nächsten Mal würde ich die doppelte Menge an Sauce herstellen, da die Füllung für 19 kleine bis mittlere Mangoldblätter reichte und wir so zwei Tage von dem Gericht essen konnten, am ersten Tag aber die ganze Sauce aßen.

Wenn Mangold übrig bleibt, einfrieren.

=====

PS: Absolute Fleischpflanzerl sollten sich vom „vegetarisch“ nicht abschrecken lassen. Wie schrieb
meine Nichte so schön: „Oh, ein Beilagenbuch!“ – so kann man es natürlich auch
nutzen.

PPS: Liest es sich verrückt, wenn ich überlege, den Garten im nächsten Jahr nach den Zutaten des Buchs zu bepflanzen? 

*Link zum Amazon-Partnerprogramm. Das Buch ist nicht teurer, ich werde durch den Verweis auf Amazon aber mit einem kleinen finanziellen Schmankerl belohnt, das ich wieder in den Kochbuchkaufkreislauf fließen lasse.

 

Vegetarische Mangold-Tomaten-Lasagne (TM)

Ja gut, ich gebe zu, das sieht jetzt nicht sooo überwältigend aus

Spinat-Tomaten-Lasagne

Das kommt davon, wenn man vor lauter Begeisterung das Fotografieren vergisst und ein kaltes Reststück am nächsten Tag auf den Knien balancierend und auf dem Sofa sitzend ablichtet. Wobei ich wirklich nicht verstehe, wie es überhaupt möglich war, dass etwas übrig blieb, denn diese Lasagne ist ein Hit.

Samstag war ich morgens schnell einkaufen und ich, die ich ja nieeeee* Kochzeitschriften kaufe, konnte an einem Sonderheft der kochen & genießen nicht vorbei.

Beim Durchblättern wollte es ein glücklicher Zufall, dass ich ein Spinat-Lasagne-Rezept fand, das mich an den Mangold aus der Biokiste erinnerte, der seit Mittwoch auf Vernichtung wartete. Spinat durch Mangold zu ersetzen ist kein Problem, also wurde das Nudelgericht zubereitet.

Der Thermomix hat mir kräftig geholfen. Wer das im Heft leicht abgewandelte Originalrezept benötigt, wird auf der Seite von lecker.de fündig. In der Zeitschrift ist von 500 g Frischkäse die Rede, Tomatenmark fällt weg und statt des Parmesans wird Gouda empfohlen.

Ich war besonders brav und habe fettreduzierten Frischkäse verwendet. Keine Ahnung, wie diese Lasagne schmeckt, wenn man sich ans Rezept hält. Besser geht kaum, sie hat uns ganz hervorragend gefallen.  Wird bald nochmal gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangold-Tomaten-Lasagne
Kategorien: TM, Pasta, Auflauf, Lasagne
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

H MANGOLDSAUCE
750 Gramm   Mangold, frisch
2     Knoblauchzehen
1     Dicke Zwiebel
1 Essl.   Rapsöl
      Salz
      Chili
      Muskat, gerieben
2 Pack.   Frischkäse, fettreduziert
H TOMATENSAUCE
1     Dicke Zwiebel
2     Knoblauchzehen
1 Essl.   Rapsöl
1 Handvoll   Datteltomaten
2 Pack.   Tomaten, gehackt
      Rosmarin
      Oregano
      Thymian
      Majoran
      Salz
      Chili
H WEITERE ZUTATEN
      Lasagneblätter
      Käse, gerieben, gemischt (Gouda und Emmentaler –
      — im TM zerkleinert)

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: Tomaten-Spinat-Lasagne
  kochen & genießen Spezialheft
  "Sommerhits No.1" – Juni 2010
  Erfasst *RK* 05.06.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für die Mangoldsauce Mangoldblätter säubern, grob zerkleinern und im Miele 5 Minuten im gelochten Einsatz dampfgaren.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauchzehen 5 Sek / Stufe 5 zerkleinern. Mit einem Spatel auf den Topfboden zurückstreifen. Nochmals 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Öl zufügen, 5 Min. / 100° C / Stufe 1 ohne Deckeleinsatz dünsten.

Mangold zufügen, 5 Sek / Stufe 10 zerkleinern. Würzen, Frischkäse zufügen, vermischen.

Sauce und Lasagneblätter in eine Auflaufform schichten. Mit einer dünnen Schicht Sauce beginnen, mit Lasagneblättern abschließen.

Mixtopf spülen.

Für die Tomatensauce Zwiebel und Knoblauchzehen 5 Sek / Stufe 5 zerkleinern. Mit einem Spatel auf den Topfboden zurückstreifen. Nochmals 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Öl zufügen, 5 Min / 100° C / Stufe 1 ohne Einsatz dünsten.

Datteltomaten und Kräuter zufügen, 5 Sek / Stufe 10 zerkleinern.

Gehackte Tomaten zufügen, mit Salz und Chili abschmecken.

Auf die Lasagneblätter einen Spiegel aus Tomatensauce gießen, Käse aufstreuen und 45 Minuten im Miele bei 175° C Heißluft plus überbacken.

Es wird wahrscheinlich ein Rest Tomatensauce übrig bleiben. Einfrieren und beim nächsten Mal verwenden.

=====

* ok, das war gelogen

Mangold-Frittata

Mangold, angeschnitten

Lieber Besuch hatte sich zum Frühstück angekündigt. Neben den normalen Dingen, die man so zum Frühstück isst, wollte ich noch etwas Herzhaftes anbieten. Schon Tage zuvor hatte ich Hefte und Bücher gewälzt, Vieles in Betracht gezogen und alles wieder verworfen. Endlich wurde eine Entscheidung gefällt, die ich dann aber Montagabend spontan wieder über den Haufen werfen musste. In einem Heft von "kreativ küche" sah ich nämlich das:

Mangold-Frittata, portioniert

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangold-Frittata (O)
Kategorien: Eier, Mangold, Tomaten, Brunch, Buffet
Menge: 6 Portionen

Zutaten

1     Paprikaschote, rot
1     Zwiebel, rot
1     Knoblauchzehe
300 Gramm   Mangold, zart
75 Gramm   Fenchelsalami
2 Essl.   Olivenöl
      Salz, Pfeffer, Muskatnuss
8     Eier
12     Kirschtomaten

Quelle

  "schöner frühstücken brunch-ideen"
  kreativ küche – meine Familie & ich
  Heft 3/2008
  Erfasst *RK* 01.07.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Paprika abbrausen, vierteln, putzen, entkernen, grob würfeln. Zwiebel abziehen, in Streifen schneiden. Knoblauch abziehen, hacken. Mangold waschen, trockenschütteln, Stiele und Blätter getrennt in feine Streifen schneiden. Fenchelsalami in Streifen schneiden.

Öl in einer ofenfesten beschichteten Pfanne (ca. 24 cm Durchmesser) erhitzen, Mangoldstiele, Paprika, Knoblauch und Zwiebel darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Mangoldblätter dazugeben und weitere 45 Sekunden dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Salami hinzufügen, untermischen.

Backofen auf 190 Grad heizen. Eier mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen, in die Pfanne geben und diese vom Herd ziehen.

Kirschtomaten waschen, trockenreiben, eventuell in Stücke schneiden, auf der Frittata verteilen. Frittata im heißen Ofen bei 190 Grad (Umluft: 170 Grad) auf der zweiten Schiene von unten 25 Minuten backen.

Frittata aus der Pfanne gleiten lassen, in Spalten schneiden. Nach Belieben einige Spalten aufeinander schichten, je 1 Tomate obenauf setzen, mit Holzspießen fixieren und servieren.

Pro Portion: 220 kcal/930 kJ 4 g Kohlenhydrate, 14 g Eiweiß, 16 g Fett

=====

Das war's, das musste ich einfach ausprobieren. Allerdings war mir nicht ganz klar, woher ich die Fenchelsalami nehmen sollte. Aber siehe da, unser Bauernladen in Kloppenheim hatte doch tatsächlich besagte Salami im Sortiment. Sie ist in dieser Frittata das Tüpfelchen auf dem I und darf auf keinen Fall fehlen. Dieses leichte Fenchelaroma im Hintergrund ist einfach köstlich.

 Mangold, fein geschnitten

Die Vorbereitung ist recht schnell erledigt. Mangold und andere Zutaten werden geschnitten, kurz vorgegart und dann mit einer Eiermasse vermengt. Auf diese werden Salami und geviertelte Kirschtomaten verteilt und dann gegart. Ich habe das im Combi-Dampfgarer erledigt und bin ganz begeistert von der Saftigkeit der Frittata. Und dann dieser Fenchelgeschmack… ähm.

Mangold-Frittata, vor dem Backen

Wir haben einen Teil lauwarm vertilgt und den Rest am nächsten Tag kalt gegessen. Dem lieben Gast, Norbert und mir hat es sehr gut geschmeckt. Und abends war immer noch ein Rest vorhanden. Den haben wir mit knusprigen Bratkartoffeln verspeist. Auch gut!

Mangold-Frittata, fertigJPG

So habe ich die Frittata zubereitet:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangold-Frittata (DGC)
Kategorien: Eier, Mangold, Tomaten, Brunch, Buffet
Menge: 6 Portionen

Zutaten

1     Paprikaschote, rot
1     Zucchino, gelb, klein
1     Zwiebel, rot
1     Knoblauchzehe
130 Gramm   Mangold, zart
100 Gramm   Fenchelsalami
1 Essl.   Olivenöl
      Salz, Pfeffer, Muskatnuss
8     Eier
12     Kirschtomaten

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: "schöner frühstücken brunch-ideen"
  kreativ küche – meine Familie & ich
  Heft 3/2008
  Erfasst *RK* 01.07.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Paprika abbrausen, vierteln, putzen, entkernen, grob würfeln. Zwiebel abziehen, vierteln, in sehr feine Streifen schneiden. Knoblauch abziehen, halbieren, in feine Scheibchen schneiden. Zucchino längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Mangold waschen, trockenschütteln, Stiele und Blätter in feine Streifen schneiden. Fenchelsalami in Streifen schneiden.

Mangold, Paprika, Zucchino, Knoblauch und Zwiebel in einen gelochten Behälter geben, mit etwas Olivenöl beträufeln und im Combi- Dampfgarer 100 ° C, 2 Minuten garen.

In eine flache, rechteckige Auflaufform geben. Eier verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss herzhaft würzen. Auf die Gemüsemasse gießen. Salami zufügen und die Masse gleichmäßig in der Form verteilen. Kirschtomaten vierteln und auf der Gemüse-Eimasse drapieren.

Auflaufform auf einen Rost in den Combidampfgarer stellen. Im Combiprogramm garen.

1. Schritt: 170° C, 95 % Feuchte, 17 Minuten.

2. Schritt: 170° C, 30 % Feuchte, 8 Minuten (bis die Oberfläche beginnt, sich leicht appetittlich zu bräunen).

Anmerkungen, Jutta: unbeding Fenchelsalami verwenden. Sie ist das Tüpfelchen auf dem I. Schmeckt warm und kalt. Schön für ein Buffet oder Brunch. Kann am Vortag zubereitet werden.

=====