Die schnelle Nummer: Rührkuchen mit Kirschen und Streuseln

Während im Instantpot der Linseneintopf garte, ließ ich meiner Phantasie freien Lauf und vor meinem inneren Auge materialisierte sich das Bild eines Streuselkuchens mit Obst, aber ohne Hefeteigboden, damit er schön lange frisch schmeckt.

Chefkochkochbuch aufgeklappt, „Rührkuchen Streusel“ eingetippt und schwupps, hatte ich den ersten Happen quasi schon auf der Gabel, denn die Herstellung ging wirklich schnell. Während Manzfred auf Backtemperatur hochheizte, wurden die Zutaten zu Teig und Streuseln verarbeitet und die Form war schneller voll als der Ofen heiß.

Der Kuchen schmeckt prima, wir mussten beide, obwohl nach der Hauptmahlzeit schon gut gesättigt, doch noch zwei Stücke vom Kuchen absäbeln.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rührkuchen mit Streuseln und Kirschen
Kategorien: Chefkoch, Rührteig, Kirschen, Streusel, Schnell
Menge: 30 Cm Durchmesser

Zutaten

H BODEN
120Gramm Butter
120Gramm Zucker
1Prise Salz
2  Eier
1Spritzer Bittermandelaroma
1 1/2Teel. Backpulver
200Gramm Mehl
25Gramm Speisestärke
H BELAG
1Glas Sauerkirschen
H STREUSEL
75Gramm Butter
75Gramm Zucker
1  Vanillezucker
 Etwas Zimt
2Essl. Mandeln, gehackt
150Gramm Mehl
1Prise Salz

Quelle

 Rezept modifiziert.
 Original gefunden bei Chefkoch von senficonny
 https://www.chefkoch.de/rezepte/1285821233934887/
 Apfelkuchen-mit-Ruehrteig-und-Streuseln.html
 Erfasst *RK* 03.03.2020 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen. Eier in heißes Wasser legen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen. Backform fetten.

Butter, Zucker und Salz in der Küchenmaschine hellschaumig aufschlagen. Währenddessen die Zutaten für die Streusel flott mit den Händen verkneten und Streusel herstellen. Eier und Aroma einzeln sehr sorgfältig unter die Masse für den Teig ziehen. Mehlmischung zufügen und mit dem Kochlöffel schnell unterziehen.

Teig in die Backform füllen, glatt streichen. Kirschen aufbringen, etwas in den Teig drücken. Streusel aufstreuen.

45-60 Minuten backen. Wer möchte,kann nach dem Abkühlen noch Puderzucker aufstreuen.

Anmerkungen, Jutta: locker, saftig, lecker. Gerne wieder 🙂

=====

Danke an senficonny für das Rezept.

DSGVO-Gedöns: Auch mit diesem Blogeintrag wird vielleicht Werbung betrieben, aber ich bekomme nix dafür. Nett, gell?

Buttermilchbrötchen (M-TM) = Variation von Blödchen ausm Büdchen

Es war mal wieder an der Zeit, den Vorrat aufzustocken. Denn ohne diese Brötchen läuft hier gar nichts. 
 
P1090692
 
Seit Klärchen Petra im Gourmetbüdchen die Blödchen postete, backe ich keine anderen Brötchen mehr. Bei den Zutaten variiere ich, mal nur Wasser (aber so gut wie nie Joghurt), mal Mehl in veränderlichen Mengen und Sorten, mal mit und mal ohne Malz, die Form mal rund, mal länglich, mal geflochten, aber das Grundgerüst steht und ist hier für sehr gut befunden worden:
 
P1090702
 
 
========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brötchen: Buttermilchbrötchen (TM)
Kategorien: Brötchen, Knusprig, Knaller, Weizen, Roggen
Menge: 10 Brötchen

Zutaten

10 Gramm   Hefe, frisch
10 Gramm   Salz
10 Gramm   Butter
150 Gramm   Buttermilch
150 Gramm   Wasser
5 Gramm   Backmalz
300 Gramm   Weizenmehl, Type 550
100 Gramm   Roggenmehl, Type 1150
100 Gramm   Dinkelmehl, Type 630

Quelle

  Eigenes Rezept nach den Joghurtbrötchen von
  Gourmetbüdchen Klärchen Petra
  Erfasst *RK* 14.09.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Hefe, Salz, Butter und Flüssigkeit im TM 3 Min. / 37° C / Stufe 1.

Restliche Zutaten zufügen, 4 Min. / Teigstufe.

So lange gehen lassen, bis sich der Messbecher hebt. Kneten, in 10 Stücke teilen, nach Belieben formen, Oberseite in Mehl tupfen. Gut aufgehen lassen.

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Brötchen einschießen, Temperatur auf 200° C erhöhen. Ungefähr 25 Minuten backen, bis die Oberflächenfarbe dem eigenen Geschmack entspricht. Nach 15 Minuten Tür kurz öffnen, um Schwaden abzulassen.

=====

 
 

Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)

Leserin Thea schrieb mit leisem Bedauern, dass bei Schnuppschnüss und ihr Manzfred die Abstände beim Bloggen immer länger werden. Jaaaaaa. Die "alten" Zeiten, diese Aufbruchstimmung und das Interessante, Neue sind verflogen, statt zu kommentieren, hebt man bei Facebook den Daumen und ein Foto vom Essen ist dort schnell gepostet und auch schnell wieder vergessen. Zunächst dachte ich, dass es nur ein Virus ist, mittlerweile ist meine Blogmüdigkeit leider chronisch. Wie viel Zeit ich mit anderen Dingen verplempere, ist unglaublich.  Dabei ist so ein Blog doch eine schönes Instrument, Gutes länger zu bewahren. Ab und an, zum Beispiel, wenn ich Kommentare wie von Thea bekomme, gehe ich in mich und denke, dass es wirklich schade ist. Und dann schreibe ich einfach mal was. Gut, ne? 

Gewichtswächteralarm herrscht hier seit ein paar Wochen und ich koche halt viel aus dem Onlineangebot der WW-Jünger oder, wie diesmal, aus einem der vielen Kochbücher, die ich hier rumstehen habe. Das "Best of Erfolgsrezepte" (wer lässt sich so einen Titel einfallen???) beinhaltet eine Reihe von tollen Rezepten, die ich nach und nach auf den Tisch bringe. Gestern war es die Gemüsepizza mit Kartoffelboden – eine gut vorzubereitende Mahlzeit, wenn der Mann morgens mal wieder sagt: "Ich weiß nicht, wann ich nach Hause komme. Entweder früh oder spät." Aha!  

  P1090630

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)
Kategorien: WW, Gemüse, Kartoffeln, TM, Vegetarisch
Menge: 6 Portionen / 42 Punkte insgesamt

Zutaten

100 Gramm   Parmesan
H BODEN
1 kg   Kartoffeln
4     Eier
90 Gramm   Almette Balance natur
2 Essl.   Mehl
1 Essl.   Schnittlauchröllchen getrocknet
1 Essl.   Petersilie, getrocknet
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1 Teel.   Majoran, getrocknet
      Salz
      Pfeffer
H BELAG
2     Frühlingszwiebeln; bis 1/2 mehr
1     Paprika, rot
1     Paprika, gelb
1 Dose   Gemüsemais (ich hatte welchen aus dem Garten)
200 Gramm   Champignons (frisch oder aus der Dose)
75 Gramm   Tomatenmark
75 Gramm   Senf
60 Gramm   Almette Balance natur

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original WW-Kochbuch "Best of Erfolgsrezepte".
  Erfasst *RK* 06.02.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Parmesan im Thermomix ungefähr 10 Sek. / Stufe 10 fein zerkleinern. Umfüllen.

Kartoffeln schälen, halbieren oder vierteln, auf Stufe 5 bei Sichtkontakt zerkleinern wie für Kartoffelpuffer. Restliche Zutaten für den Boden zufügen und 30 Sek. auf Teigstufe vermengen. Eine geeignete Backform fetten – ich habe das große runde Alublech verwendet, Masse einfüllen und 25-30 Minuten backen, bis die Masse fest ist.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Paprika in dünne Streifen schneiden, Champignons in Scheiben schneiden, Mais abtropfen lassen. Tomatenmark, Senf und restlichen Frischkäse verrühren. Auf dem vorgebackenen Boden verteilen, mit dem Gemüse belegen und Käse darüber streuen. Nochmals 20-30 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: man könnte auch 150 g Schinkenwürfel aufstreuen. Schmeckt jedenfalls sehr gut.

=====

Es wurde gestern übrigens spät, das Essen stand aber innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch. Daumen hoch! 

Dhal und Pfannenbrot (Brata)

P1050620

Das wird nicht zur Gewohnheit werden, aber dieses Dhal war mal wieder so klasse, dass erneutes Bloggen innerhalb von weniger als 36 Stunden keinen Aufschub duldet. 

Dhal ist ein Gericht aus Hülsenfrüchten, meist Linsen, das der indischen Küche entstammt. Ich habe es schon bei meinen Freunden aus Pakistan gegessen, in Delhi und heute in Fulda. Köstlich.

Ich fand die Zubereitung etwas aufwändig, auch die Sucherei nach den eher selten benutzten Gewürzen irgendwo in den tiefsten Tiefen der Küchenschränke hielt mich auf Trab, aber das Ergebnis war alle Mühen wert. Als Beilage hatten wir Pfannenbrot, das uns ebenfalls bestens geschmeckt hat.  

 P1050612

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dhal (TM)
Kategorien: Linsen, Eintopf, Mangold, Internationales, Zwiebeln
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln, groß
20 Gramm   Ingwer
2     Knoblauchzehen
4     Pimentos de Padron (TK)
      Ghee
1 Teel.   Curry
1/2     Zimtstange
1 Teel.   Kurkumapulver
4     Kardamomkapseln
1 Teel.   Senfkörner, braun
300 Gramm   Mangold (TK, gegart, aus dem Garten)
50 Gramm   Linsen, gelb
250 Gramm   Linsen, rot
1 Dose   Tomaten, stückig (400 g)
650 Gramm   Gemüsebrühe
1 Teel.   Korianderkörner
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
      Koriander, frisch
1 Teel.   Salz zum Abschmecken

Quelle

 

Rezept modifiziert. Original "essen & trinken für Thermomix, 1/2017"

  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

1 Zwiebel halbieren, mit Ingwer, Knoblauch und entkernten Pimentos 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

2 EL Ghee, Curry, Zimtstange, Kurkuma, Kardamom und Senf zugeben und ohne Messbescher 4 Minuten / Varoma / Stufe 2 garen.

Linsen, Tomaten und Gemüsebrühe zufügen, Messbecher aufsetzen (ich lege noch ein Küchentuch drauf). 25 Minuten / 100° C / Linkslauf / Stufe 1 garen.

Die zweite Zwiebel in Streifen schneiden, Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit Koriander- und Kreuzkümmelsaat goldgelb braten und beiseite stellen. Mangold in der Pfanne erhitzen. Koriandergrün hacken.

Dhal abschmecken. Mangold nach Geschmack in einen Suppenteller geben, Dhal darauf verteilen und mischen. Zwiebelmischung zufügen und mit Koriander bestreuen.

Dazu passt Pfannenbrot.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====

P1050620

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfannenbrot (Brata)
Kategorien: Hefe, Mehl, Brot, Beilage, Thermomix
Menge: 6 Fladenbrote, klein

Zutaten

130 Gramm   Wasser
20 Gramm   Hefe
1 Teel.   Zucker
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Salz
      Öl zum Braten

Quelle

  Rezept modifiziert. Original: Thermomix Cookidoo
  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl in der Küchenmaschine 10 Minuten kneten. So lange gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist. Kneten, sechsteln, rund schleifen, in eine Schüssel geben und bis zum Gebrauch abgedeckt im Kühlschrank parken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Teigkugeln zu etwas mehr als handtellergroßen Fladen platt drücken und bei Mittelhitze goldbraun braten. Warm oder kalt servieren.

Anmerkungen, Jutta: passt hervorragend zu Dhal.

=====

 

Zucchinischwemmeabwehrrezept: Kratzete und Zucchinisalat

 

Kratzete?

P1010526_bearbeitet-1

Das ist so ähnlich wie damals, als ich mit Oma und Opa in Köln im Brauhaus war. Mein Opa hat mich mit Vorliebe veräppelt. Vermutlich, weil ich samstags immer Daktari im TV anschauen wollte, er aber die Sportschau. Und da ich Omas Liebling war, habe ich immer gewonnen. Deshalb machte es ihm eine diebische Freude, mich ins Bockshorn zu jagen. Einmal hat er mit erzählt, dass am Marienplatz ein Mann steht, der so viele Nasen hat, wie das Jahr Tage. Leider habe ich nicht bedacht, dass wir den 31.12. hatten und ich Depp lief zum Marienplatz.

Dann, und das war sehr gemein, hat er mir mal erzählt, dass ich bei einer Verlosung der NLK (für die ich tatsächlich ein Los hatte), ein Pony gewonnen hätte. Ich zur NLK (einem Stromversorger) gelaufen, um mir mein Pony abzuholen. Ich glaube, das habe ich ihm 50 Jahre später noch nicht verziehen. Mein schönes Pony!!!! :-( 

Ach so, das Brauhaus. Da meinte mein Opa, ich dürfte mir das halbe Hähnchen ruhig bestellen. Also bestellte ich mir ne halve Hahn. Und bekam ein Käsebrötchen. 

Wenn ich jetzt im Lokal "Kratzete" bestellt hätte, dann hätte ich mit einem Geflügelgericht gerechnet. Dass es unordentliche Pfannkuchen sind, hätte ich nicht vermutet.

P1010526_bearbeitet-1

Aber zum Glück habe ich das ja Zuhause zubereitet und beim Lesen des Rezepts fiel sogar mir auf, dass Hähnchen nicht zur Debatte stand. Dann eben Pfannkuchen. Mögen wir, geht schnell und der Salat ist gut gegen Zucchinischwemme. Also frisch ans Werk und erst mal den Salat gemacht.

P1010526_bearbeitet-1

Den kann man ruhig schon Stunden vorher zubereiten oder am Tag zuvor, dann ist er schön durchgezogen und schmeckt sehr fein. 

Die zerrupften Pfannkuchen zum Salat sind köstlich. Und Opa hat nix abbekommen. Ätsch! 

P1010526_bearbeitet-1

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kratzete mit Zucchinisalat
Kategorien: Saisongarten, Eier, Paprika, Salat, Pfanne
Menge: 2 Personen

Zutaten

H FÜR DEN ZUCCHINISALAT
2 klein.   Zucchini (J: 1 mittelgroße)
1 Zweig   Zitronenmelisse
1/2 Bund   Schnittlauch
1 Zweig   Rosmarin
1     Paprikaschote, rot
1 Essl.   Zitronensaft
1 Teel.   Senf, scharf (J: mittelscharf)
      Salz, Pfeffer
1 Prise   Zucker (J: 2 TL)
3 Essl.   Olivenöl
H FÜR DIE KRATZETE
200 Gramm   Hinterschinken, gekocht
1 Essl.   Butter (plus etwas zum Ausbacken)
3     Eier
150 Gramm   Mehl
1/4 Ltr.   Milch
      Salz
2 Essl.   Kräuter, gehackt (z. B. Petersilie Schnittlauch,
      — Kerbel)

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  ARD-Buffet, 11. August 2016, Vincent Klink
  Erfasst *RK* 14.08.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Eine mittelgroße Zucchini der Länge nach halbieren, die wattige Mitte auskratzen und den Rest in dünne Scheibchen hobeln. Bei kleinen Zucchini erübrigt sich das Auskratzen. Zitronenmelisse und Schnittlauch fein schneiden.

Paprika in feine Würfel schneiden. Eine Pfanne erhitzen. Paprikawürfel und Rosmarin darin scharf anbraten. In eine Schüssel geben.

Aus Zitronensaft, Salz, Senf, Pfeffer und Zucker und Öl ein Dressing rühren. Zucchini-Paprika-Mischung damit marinieren. Das kann man schon mehrere Stunden vorher machen oder am Vortag.

Für die Kratzete Schinken in Würfel schneiden. 1 EL Butter erhitzen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.

Mehl, Milch, Eigelbe, 1 Prise Salz und Kräuter mit dem Handmixer verquirlen. Dann die heiße Butter untermixen. Eischnee unterheben und die Schinkenwürfel unterziehen.

Eine Pfanne erhitzen. Etwas Butter darin erhitzen. Ca. 1 cm hoch Teig in die Pfanne geben. Wie einen Pfannkuchen (evtl. in den Ofen geben) zunächst zugedeckt bei schwacher Hitze backen, bis die Oberfläche gerade gestockt ist. Anschließend z. B. mit 2 Pfannenwendern in Stücke teilen. In der Pfanne bei stärkerer Hitze durchschwenken, bis alles knusprig gebräunt ist. Übrigen Teig ebenso backen.

Zucchinisalat nochmals abschmecken. Kratzete und Salat auf zwei Teller verteilen und servieren.

Anmerkungen, Jutta: Das Gedöns mit der heißen Butter und dem Eischnee habe ich mir gespart – hat trotzdem klasse geschmeckt.

=====

Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken (M)


Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken, komplett
Petra buk ein Brot und die Einleitung ihres Blogeintrages vom letzten Freitag kann ich nur unterstreichen. Sie schrieb: "Dieses Brot sehen und nachbacken wollen war eines." Wobei ich nicht Lutzens Brot sah, sondern ihre modifizierte Version, das Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenmalzflocken.

Diese dunkle Kruste, diese schönen knusprigen Spitzen oberhalb des Einschnitts, ach, ich hätte zu gerne eine Scheibe von diesem köstlichen Laib geschnitten, um sie, nur mit Butter bestrichen, zu verspeisen.

Um in den Genuss zu kommen, blieb mir nur das Selberbacken, was nicht wirklich eine Strafe darstellte; sogar die im Plötzblog verwendeten Originalzutaten wie Roggenflocken und Dinkelmehl der Type 1050 waren vorhanden. Ein wenig schreckte mich die lange Gehzeit (mein Sauerteig war auch nicht gefüttert), vor allem, weil der Backtag schon etwas weiter fortgeschritten war und fünf Stunden Teigruhe das Einlegen einer Nachtschicht bedeutet hätte. Also hab ich mir gedacht, doch einfach ein wenig Hefe zuzufügen, schließlich ist ja Weizen und Dinkel im Teig enthalten. So richtig getraut habe ich mich nicht und deshalb nur drei Gramm Trockenbackhefe zum Teig gegeben. Ich glaube, das war nicht die schlechteste Entscheidung, denn das Brot ist einfach wunderbar gelungen.

Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken, komplett

Die Gehzeit blieb unauffällig, der Teig, obwohl recht weich, war unproblematisch zu verarbeiten. Das Endergebnis sah vor dem Anschneiden schon prima aus, aber heute Morgen, beim Anschnitt und dem ersten Kosten hab ich mich gar nicht mehr eingekriegt vor Freude.

Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken, komplett

Ein köstliches, knuspriges, wunderbares Brot ist entstanden, das ich am liebsten sofort nochmals backen würde.

Und dieses Krüstchen, nur mit Butter bestrichen… ihr solltet das unbedingt mal ausprobieren.

Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken, komplett

Nachtrag: Nach mehrfachen, heroischen Selbstversuchen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass 18 g Salz, wie in den ursprünglichen Rezepten angegeben, ausreichend bemessen sind. Wenn man noch eine kräftige Auflage wie Käse oder Wurst zum Brot verzehrt, wird der Geschmack schon recht intensiv, wenn man, so wie ich, die Salzmenge erhöht.

 

Mein Rezept:

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenflocken (M)
Kategorien: Brot, Sauerteig
Menge: 2 Brote

Zutaten

H ROGGENSAUERTEIG
230 Gramm   Roggenmehl Type 1150
190 Gramm   Wasser
24 Gramm   Anstellgut
H BRÜHSTÜCK
130 Gramm   Roggenflocken
260 Gramm   Kochendes Wasser
H HAUPTTEIG
460 Gramm   Weizenmehl Type 1050
340 Gramm   Wasser
230 Gramm   Dinkelmehl Type 1050
      Sauerteig
      Brühstück
20 Gramm   Salz (18 g reichen)
3 Gramm   Trockenbackhefe

Quelle

  Modifikation des von Petra
  modifizierten Rezepts nach
  Plötzblog
  Erfasst *RK* 09.01.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Sauerteigzutaten mischen und 18-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Die Roggenflocken mit kochendem Wasser übergießen, verrühren, auskühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Weizenmehl und Wasser in die Schüssel der Küchenmaschine geben, verrühren und 30 Minuten ruhen lassen (Autolyse). Dinkelmehl, Hefe Sauerteig und Brühstück zugeben und 5 Minuten auf Stufe 1 verkneten, dann das Salz einrieseln lassen und 3-4 Minuten auf Stufe 2-3 zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten, der sich am Ende des Knetens vom Schüsselrand löst.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt 1 Stunden bei 24°C gehen lassen, dabei nach 30 Minuten falten.

Den Teig halbieren, jeweils zu einem Laib wirken. In Gärkörbchen geben (Jutta: ich hab ein Brot mit der Naht nach unten und eins mit der Naht nach oben ins Körbchen gelegt).

Manzfred auf 270°C vorheizen.

Die Teiglinge vorsichtig auf Backfolie stürzen und einschießen. Manzfred auf 220° C herunterschalten, 30 Minuten backen. Backofentür öffnen, um Dampf abzulassen. Dann noch 15-20 Minuten backen.

Original
:http://www.thefreshloaf.com/node/30494/rye-speltsourdoughrye-flakes

Anmerkung Petra: Kernige Brote mit dicker, ausgesprochen knuspriger Kruste und elastischer, grobporiger Krume. Leicht säuerlich, ausgezeichnetes Aroma, Favorit!

Im Plötzblog werden Dinkelmehl Type 1050 und Roggenflocken verwendet, beides hatte ich nicht vorrätig, deshalb die Abänderung.

*Keinen frisch gefütterten Sauerteig verwendet und den fertigen Teig bei Raumtemperatur gehen lassen (war knapp 20°C). Er ging ausgeprochen langsam, letztes Gehen deshalb 5(!) Stunden. Ich habe beide Brote hintereinander gebacken, im Ofen jeweils sehr gutes Aufgehen. Mit wirklich aktivem Sauerteig wiederholen.

Anmerkungen, Jutta:

Roggenflocken und Dinkelmehl Type 1050 waren vorhanden. Da ich das fünfstündige Gehen vermeiden wollte, habe ich dem Teig 3 g Trockenbackhefe zugefügt. Er ging prima auf, absolut unproblematische Herstellung. Der Teig war gut zu händeln, obwohl er recht weich war. Die Salzmenge habe ich um 2 Gramm erhöht. Das Backergebnis ist sehr gut, ein tolles Rezept. Nach dem Anschnitt offenbarte sich eine tolle Krume und ein köstlicher Geschmack. Knaller!

=====

Petras Rezept:

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weizenmischbrot mit Dinkel und Roggenmalzflocken (O)
Kategorien: Brot, Sauerteig
Menge: 2 Brote

Zutaten

H ROGGENSAUERTEIG
230 Gramm   Roggenmehl Type 1150
190 Gramm   Wasser
24 Gramm   Anstellgut
H BRÜHSTÜCK
65 Gramm   Roggenmalzflocken
65 Gramm   Haferflocken
260 Gramm   Kochendes Wasser
H HAUPTTEIG
460 Gramm   Weizenmehl Type 1050
340 Gramm   Wasser
230 Gramm   Dinkelmehl Type 630
      Sauerteig
      Brühstück
18 Gramm   Salz

Quelle

  modifiziert nach
  Plötzblog
  Erfasst *RK* 09.01.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Sauerteigzutaten mischen und 18-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Die Roggenmalzflocken und Haferflocken mischen, mit kochendem Wasser übergießen, verrühren, auskühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Weizenmehl und Wasser in die Schüssel der Küchenmaschine geben, verrühren und 30 Minuten ruhen lassen (Autolyse). Dinkelmehl, Sauerteig und Brühstück zugeben und 5 Minuten auf Stufe 1 verkneten, dann das Salz einrieseln lassen und 3-4 Minuten auf Stufe 2-3 zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten, der sich am Ende des Knetens vom Schüsselrand löst.

Den Teig in eine saubere Schüssel geben und abgedeckt 2 Stunden bei 24°C gehen lassen*, dabei nach 30, 60 und 90 Minuten falten.

Den Teig halbieren, jeweils zu einem länglichen Laib wirken und mit der Naht nach oben in einen Gärkorb geben.

Bei 24°C etwa 1 Stunde aufgehen lassen*.

Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein auf mittlerer Schiene auf 250°C vorheizen.

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf Backpapier oder einen Brotschieber stürzen, der Länge nach einschneiden.

Mit Dampf in den Backofen einschießen, dabei nach 5 Minuten die Temperatur auf 240°C reduzieren, 15 Minuten backen, auf 230°C reduzieren, weitere 15 Minuten backen, auf 220°C reduzieren und nochmals 15 Minuten backen, Gesamtbackzeit 50 Minuten.

Original
:http://www.thefreshloaf.com/node/30494/rye-speltsourdoughrye-flakes

Anmerkung Petra: Kernige Brote mit dicker, ausgesprochen knuspriger Kruste und elastischer, grobporiger Krume. Leicht säuerlich, ausgezeichnetes Aroma, Favorit!

Im Plötzblog werden Dinkelmehl Type 1050 und Roggenflocken verwendet, beides hatte ich nicht vorrätig, deshalb die Abänderung.

*Keinen frisch gefütterten Sauerteig verwendet und den fertigen Teig bei Raumtemperatur gehen lassen (war knapp 20°C). Er ging ausgeprochen langsam, letztes Gehen deshalb 5(!) Stunden. Ich habe beide Brote hintereinander gebacken, im Ofen jeweils sehr gutes Aufgehen. Mit wirklich aktivem Sauerteig wiederholen.

=====