Nachgebacken: Bäcker Süpkes Schlecht gelauntes Mehrkornbrot (M)

 Mehrkornbrot, Detail1

Mannomann, das ist mal wieder ein Süpke-Brot. Wie toll es ist, haben Ulrike und Eva schon erfahren dürfen und ich reihe mich in die Reihe der Begeisterten ein. Nahtlos. 

Mehrkornbrot, Anschnitt  

Beim Bestücken des Teiges mit Körnern musste ich mir etwas einfallen lassen. Ulrike kann ebenfalls ein Liedchen von der Teigkonsistenz singen. Anstatt den weichen Teig zu einem Laib zu formen (das hätte ich nicht hinbekommen), diesen dann auf einem feuchten Tuch zu rollen (der Teig war unheimlich feucht und nicht formbar) und diesen Laib dann mit Körnern zu bestücken, habe ich es so gemacht:
Die Backform wurde tüchtig gefettet und diese dann mit einer Körnermischung ausgestreut. Nach dem Einfüllen des Teigs wurden noch Körner auf die Oberfläche gestreut und gut war.

Form, gekörnert1

Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  Mehrkornbrot, unten1

Das Rezept habe ich, wie üblich, ein wenig umgemodelt. Manche Zutaten hatte ich nicht im Haus und habe deshalb improvisieren müssen. Hat nicht geschadet, glaube ich.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bäcker Süpkes Schlecht gelauntes Mehrkornbrot (M)
Kategorien: Mischbrot, Saatenbrot, Süpke
Menge: 28 Cm Kastenform

Zutaten

H VORTEIG
80 Gramm   Weizenmehl 405
3 Gramm   Salz
0,7 Gramm   Trockenbackhefe
50 ml   Wasser
H SAUERTEIG
105 Gramm   Roggenmehl
80 Gramm   Wasser
10 Gramm   Anstellgut
H QUELLSTÜCK
110 Gramm   5-Korn-Flocken
110 Gramm   Maisgrieß
60 Gramm   Sonnenblumenkerne
20 Gramm   Leinsaat
20 Gramm   Gerstenmalz, flüssig
10 Gramm   Salz
320 ml   Wasser
H BROTTEIG
      Sauerteig
      Vorteig
      Quellstück
135 Gramm   Weizenmehl 405
50 Gramm   Gekochte Kartoffeln
10 Gramm   Sonnenblumenöl
3,3 Gramm   Trockenbackhefe

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Bäcker Süpke
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2009/06/27/schlecht-
  gelauntes-mehrkorn-kastenbrot/
  Erfasst *RK* 23.07.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Am Vortag um 15.00 Uhr:

Vorteig: 2 Stunden anspringen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Sauerteig: Stehzeit ca. 18 Stunden bei Raumtemperatur.

Quellstück: 3 Stunden anspringen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Am Backtag ab 9.00 Uhr:

Brotteig: Den Teig in der Kenwood 10 Minuten, Stufe 1 und und 4 Minuten Stufe 3 kneten. 30 Minuten Teigruhe.

Teig in eine gefettete Kastenform (28 cm)setzen, die mit Saatenmischung (Sonnenblumen, Leinsamen, Sesam hell und dunkel)ausgestreut wurde.

Nach 30 Minuten Manzfred auf 230° C vorheizen.

Nach insgesamt 60 Minuten Form in den Ofen setzen und Temperatur auf 180° C reduzieren.

Ofentür nach 15 Minuten öffnen, um Dampf abzulassen. Brot nach 60 Minuten aus der Form holen und weitere 10 Minuten backen.

=====

Gleich nach dem Abkühlen ist das Brot richtig knusprig und die Körner knispern im Mund. Das ist unheimlich gut und schmeckt vorzüglich. Ich glaube, der Bernd ist mein neuer Hausfreund.

Wenn man Bernds Gemütszustand umgekehrt proportional zu meiner Laune nach dem Backen und Probieren betrachtet, dann muss Bernd total mies drauf sein. Vor dem Selbstmord werden wir ihn bewahren. Bevor es dazu kommen kann, essen wir ihn einfach auf. Gut, ne? 

Mehrkornbrot, Scheibe1