Knödeldödeldudeldadirallalla = mein Gemütszustand nach dem himmlischen Genuss teuflisch guter Mirabellenknödel

Teufel nochmal, wieso habe ich nur 11 Knödel gemacht? Ach so, wir hatten nur 11 Mirabellen – von unserem im letzten Jahr gepflanzten Baum. Immerhin. 11.

Mirabellenknödel

Ich überlegte letzte Woche, was ich wohl mit dieser überschaubaren Menge anfangen soll und die himmlischen Heerscharen (oder so) sandten mir einen Wink in Form eines Rezeptes bei Food for Angels and Devils. Als ich dort die kleinen Prachtkerle sah, konnte ich sie nicht mehr aus meinen Gedanken verbannen. 

Heute war es endlich soweit, das Marillenknödel-Paradies rückte in greifbare Nähe. Schnell war der Teig hergestellt – huch, das ist ja ganz einfach – statt des Würfelzuckers wurden Marzipankügelchen in die Mirabellen gedrückt

Mirabellenknödel

und schwupps, waren die Knödel auch schon im Wasser. 

Mirabellenknödel

Nach 30 Minuten zurückhaltenden Siedens waren die Leckerchen fertig. Und gut. So gut. Unbeschreiblich. Mit dieser Butter und dem Zimtzucker… probiert es aus.

Mirabellenknödel

Unbeschreiblich. 

 
Mirabellenknödel

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mirabellenknödel
Kategorien: Süsses, Knödel
Menge: 12 Stück

Zutaten

300 Gramm   Festkochende Kartoffeln
125 Gramm   Mehl
20 Gramm   Butter
1     Ei
1 Prise   Salz
      Gries
12     Mirabellen
12 Stücke   Würfelzucker
      Zimt/Zucker-Mischung
75 Gramm   Butter

Quelle

  http://angelanddevilsfood.wordpress.com/2014/08/03/
  mirabellenknodel/
  Erfasst *RK* 07.08.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen, warm schälen und gleich durch die Kartoffelpresse drücken. Gut abkühlen lassen. Mehl, Butter, Salz und das Ei dazugeben und zu einem Teig kneten. Falls er noch etwas feucht ist, Gries bzw. etwas mehr Mehl dazugeben. Den Teig für 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Mirabellen halbieren und mit einem Würfelzucker bestücken (Jutta: Marzipan).

Vom Teig ca 1 El abstechen. Mit nassen Händen den Teig flachdrücken, die Mirabelle hineinlegen und zu einem Knödel formen.

Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen. Die Knödel reinlegen und für 30 Minuten ziehen (nicht mehr kochen) lassen.

Die Butter braun werden lassen. Die Knödel auf die Teller verteilen, mit Zucker/Zimt bestreuen und mit der braunen Butter übergiessen.

=====

 

Schneller Mirabellenkuchen (M)

P1350652

Ein Blick in die tiefsten Tiefen des Gefrierschrankes verriet: Die Schnuppschnüss hatte im letzten Jahr gut vorgesorgt. Vor allem das Angebot an gefrorenem Obst war und ist reichhaltig und sollte dezimiert werden, denn merke: Der nächste Sommer kommt bestimmt.

P1350652

Für die wilden, entsteinten Mirabellen vom Baum ganz unten im verwilderten Teil des Gartens war die Eiszeit vorbei, sie durften endlich mal wieder ins Warme. Unterstützt wurden sie dabei von einem Rezept aus Dr. Oetkers Klassiker „Backen macht Freude“*. Mich reizte vor allem das erste Wort des Titels „Schneller Pflaumenkuchen“, denn ich war mitten in einer Nähaktion, die mich so ausmergelte, dass dringender Bedarf nach Süßem bestand.

In Windeseile war der Kuchen in der Form, sogar der sehr flüssige Versuch einer Konfitürenkochaktion konnte eingeschmuggelt werden, aber der krönende Abschluss ließ dann doch auf sich warten. Bei 160° C im Manzfred ist ein Kuchen mit gefrorenen Früchten nach 50 Minuten bei weitem nicht durchgebacken. Das war erst knappe 30 Minuten später und nach zwischenzeitlicher Erhöhung der Backtemperatur um 20 Grad der Fall.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und schmeckt auch noch gut. Aber bitte mit Sahne!

P1350652

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schneller Mirabellenkuchen (M)
Kategorien: Rührteig, Streusel, Obst
Menge: 1 Kuchen von 26 cm Durchmesser

Zutaten

H FÜR DEN BELAG
700 Gramm   Mirabellen, entsteint (Jutta: wilde, TK); ca.
      Erdbeerkonfitüre, flüssig
H FÜR DEN ALL-IN-TEIG
125 Gramm   Weizenmehl
1 gestr. TL   Backpulver
125 Gramm   Zucker
15 Gramm   Vanillezucker
1/2     Zitrone, die Schale
125 Gramm   Butter, weich oder Margarine
2     Eier (Größe M)
1 Prise   Salz
H FÜR DIE STREUSEL
150 Gramm   Weizenmehl
100 Gramm   Zucker
  Etwas   Zimt, gemahlen
100 Gramm   Butter, weich
1 Prise   Salz

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Dr. Oetker "Backen macht Freude"
  ISBN 978-3-7670-0664-5
  Erfasst *RK* 11.02.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen*. Die Springform fetten.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und schnell mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Kühl stellen.

Alle Zutaten für den Teig schnell in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. In die Form füllen und glatt streichen.

Den Teig mit Erdbeerkonfitüre bestreichen (meine war das Produkt einer misslungenen Fuhre Konfitüre, die nicht fest geworden war). Die entsteinten, gefrorenen Mirabellen auflegen.

Die Streusel auf den Mirabellen verteilen und den Kuchen etwa 50 Minuten backen (s. Anmerkungen).

Eventuell kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und auf jeden Fall Sahne dazu reichen.

Anmerkungen, Jutta: Ich habe gefrorene, entsteinte, wilde Mirabellen verwendet. Um sehr flüssige Erdbeerkonfitüre loszuwerden, den rohen Teig vor dem Aufbringen der Mirabellen mit ihr bestrichen.

Schöner, saftiger Kuchen, der trotz der gefrorenen Früchte nicht matschig wird. Die Backzeit musste allerdings angepasst werden.

Nach 60 Minuten war der Kuchen noch nicht durchgebacken und recht hell auf der Oberfläche. Temperatur auf 180° C erhöht und weitere 15 Minuten gebacken, bis die Oberfläche leicht gebräunt war. Zwischendurch immer wieder die Ofentür geöffnet, weil sich reichlich Dampf bildete.

Das Rezept eignet sich bestimmt auch gut für die Schnittenbackform.

*Beim nächsten Backen mit gefrorenen Früchten am besten sofort die Temperatur auf 180° einstellen. Dann aber Kuchen gut beobachten, damit er nicht zu dunkel wird.

=====

*Affiliate Link