Kokos-Hähnchen mit Ingwerkruste

Es kam, sah und siegte. Das Kokos-Hähnchen mit Ingwerkruste aus der essen & trinken vom März musste ich einfach nachkochen. Heute war es soweit. Kurzum, es war genial und die Zubereitung war gar nicht so aufwändig, wie ich zunächst vermutet hatte. 

Ein sehr schönes, vormals glückliches Huhn wird in einen Kokosnussmilch-Hühnerbrühe-Gewürz-Sud gelegt und dort gegart.

P1070400

Dann bekommt es einen netten Mantel aus Ingwer verpasst

P1070400

und wird nochmals 40 Minuten im Ofen gebacken. Danach zerfällt es in seine Einzelteile und bettelt darum, verspeist zu werden. Den Gefallen haben wir ihm sehr gerne getan. 

P1070400

Die Zubereitung ist wirklich praktisch. Während das Huhn köchelt, kann man andere Arbeiten erledigen und während es im Backofen schmurgelt, die Beilagen zubereiten.

Im Rezept wird eine Kräuterbeilage vorgeschlagen, die aus Basilikum, Koriander, Petersilie, Thai-Basilikum und Dill besteht. Darauf habe ich verzichtet und Broccoli gereicht. Am Ende bleibt noch recht viel Sud übrig. Den habe ich eingefroren und werde ihn als Suppengrundlage verwenden.

 P1070400

Leute, diese Ingwerkruste…  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kokos-Hähnchen mit Ingwerkruste
Kategorien: Asien, Kokosmilch, Geflügel, Ingwer
Menge: 2 Portionen

Zutaten

5 Stangen   Zitronengras
2     Zwiebeln
7     Knoblauchzehen
3     Chilischoten, rot
1 Ltr.   Kokosmilch (aus Konzentrat, 75% Kokosnussextrakt und Wasser)
2 Ltr.   Wasser
6 Teel.   Hühnerbrühe, Instant
2     Sternanis
3     Gewürznelken
1     Hähnchen, 1,4 kg
80 Gramm   Ingwer, frisch
1 Teel.   Meersalz
1 Essl.   Pflanzenöl
1 Teel.   Fischsauce; bis doppelte Menge
150 Gramm   Thai Hom Mali Rice
1/2 Teel.   Chiliflocken
1/2 Teel.   Schwarzkümmel (vergessen)
1     Orange, klein

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: e&t, März 2014
  Erfasst *RK* 30.03.2014 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zitronengras längs halbieren, Zwiebeln und 4 Knoblauchzehen halbieren, Chili längs einritzen. Mit Kokosmilch, Brühe, Wasser, Sternanis und Nelken in einen großen Topf geben und aufkochen. Hähnchen hineingeben und aufkochen, abgedeckt 40 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen.

Herd ausschalten, Hähnchen 20 Minuten im Sud ziehen lassen. Hähnchen herausnehmen und auf ein Backblech legen.

Manzfred auf 170° C vorheizen.

Ingwer grob schneiden, in der Moulinette mit restlichem Knoblauch und Meersalz zu einer groben Paste verarbeiten. Öl zufügen und Paste auf dem Fleisch verteilen. Hähnchen ca. 40 Minuten goldbraun backen.

Inzwischen 4 Suppenkellen vom Kokossud abnehmen, in einen kleinen Topf geben und reduzieren. Mit Fischsauce würzen. Den Reis in gesalzenem Wasser und einer weiteren Kelle Kokossud garen. Hähnchen aus dem Backofen nehmen, mit Chili und Schwarzkümmel bestreuen. Orange auspressen und Hähnchen damit beträufeln. Rest in die Sauce geben.

Dazu den Reis servieren. Wir hatten auch noch Brokkoli. Köstlich.

=====

 

Tomaten-Chutney

 

 P1280687

Ich weiß, ihr kommt vor lauter Grillen gar nicht mehr nach mit dem Zubereiten von Köstlichkeiten. Bei dieser Hitze derzeit ist es aber auch wirklich schwer, die müden Knochen aus dem Liegestuhl zu hieven, die durch die sengende Sonne beinahe zerflossene Statur auf Vordermann zu bringen und ins schöne Allgäu zu fahren.

P1280687

Dort soll derzeit Waldbrandgefahr herrschen und in Altusried denkt man über den Bau eines zweiten Freibades nach. Melanie Pimpimella hat sich schon über die Menschenmassen beschwert, die sich dort derzeit bereits am frühen Morgen tummeln, um eine Ahnung davon zu bekommen, was Abkühlung bedeutet. Wem die Klamotten stinken, kann sie gleich hier beim Manuel abliefern. Der macht das schon, und zwar tip-top. Und kochen und backen kann er auch, vielleicht gibt es ja noch ein Rezept für einen kühlen Drink oder ein Eisdessert dazu?

Warum ihr ins Allgäu fahren sollt? Na, wegen des Rezepts.


Tomatenchutney und Lammbratwurst-1

Also, ihr macht das so:

Zuerst bucht ihr eine Ferienwohnung. Dann – ich weiß, die Hitze – packt ihr euren Rucksack, besser: ihr packt euch ins klimatisierte Auto – und fahrt in die pulsierende Innenstadt Altusrieds. Dort ist es so heiß, dass der Asphalt kocht und auch mein lieber Mann zwischendurch mal eine Etage höher klettern musste, um sich abzukühlen.

Der Cache ruft - Bergung unter Einsatz des Lebens
In der City schiebt ihr euch durch die schwitzenden Menschenmassen in den kleinen Lebensmittel-Eckladen irgendwo da, wo es die Straße runter geht zur Freilichtbühne – oder doch nach Kempten? – oder war es Feneberg?  – ich weiß nicht mehr genau, wo. Auf jeden Fall gibt es dort Landfrauenkochbücher. Die mit der Spiralheftung (ich hasse Spiralheftung). Ihr kauft euch das Buch "Die Allgäuerin – Erntezeit ist Einmachzeit", haut 12,50 Ocken auf die Theke und werft den Ofen an. Jaaaa, es tut mir sehr leid, ich weiß, aber es geht nicht anders.

Vorher holt ihr den NicerDicer (gell, Melanie, unser Liebling!!!) aus dem Schrank, haut Zwiebeln, Äpfel und Tomaten durch die Messer, werft Gewürze dazu

Tomatenchutney und Lammbratwurst-1

und lasst alles einkochen.

Tomatenchutney und Lammbratwurst-1

Das dauert. Lange. Aber es lohnt sich.

Tomatenchutney und Lammbratwurst-1

Womit wir wieder beim Grillen wären. Lammbratwurst und Tomatenbulgur als Begleiter sind nicht die schlechtesten Kumpanen.

Tomatenchutney und Lammbratwurst-1

Und Bier. Eiskalt. Das ist Sommer.

Ach so… ja…. ok…. ihr wollt nicht aus dem Liegestuhl raus… dann bin ich mal nicht so, hier das Rezept im Original und in der bearbeiteten Fassung: 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomaten-Chutney (O)
Kategorien: Eichhörnchen, Tomaten, Äpfel, Zwiebeln
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 1/2 kg   Tomaten, reif
500 Gramm   Äpfel
500 Gramm   Zwiebeln
250 Gramm   Rosinen
350 Gramm   Zucker
3/8 Ltr.   Essig
1 Teel.   Zimtpulver
1 Teel.   Nelkenpulver
1 1/2 Essl.   Salz
1 Essl.   Senfpulver

Quelle

  "Die Allgäuerin – Erntezeit ist Einmachzeit"
  ISBN 9783938992920
  Erfasst *RK* 23.05.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Tomaten überbrühen, häuten und Stängelansätze entfernen. Klein schneiden.

Äpfel waschen, schälen, halbieren, entkernen, in Scheiben schneiden.

Die Rosinen in einem Sieb unter heißem Wasser waschen und abtropfen lassen. Zwiebeln schälen, halbieren und auch in Scheiben schneiden.

Tomaten, Äpfel, Zwiebeln und Rosinen mit Zucker, Essig, Zimt, Nelkenpulver, Salz und Senfpulver mischen. Unter Rühren aufkochen. Bei kleiner Hitze 60 Minuten köcheln, ab und zu umrühren.

Chutney in gespülte, getrocknete Gläser bis zum Rand füllen. Sofort mit dem Deckel zuschrauben und erkalten lassen. Kühl aufbewahren.

=====

Meine Version:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomaten-Chutney
Kategorien: Eichhörnchen, Tomaten, Äpfel, Zwiebeln, Chutney
Menge: 9 Gläser à 230 ml

Zutaten

1 1/2 kg   Tomaten, reif
500 Gramm   Äpfel
500 Gramm   Zwiebeln, rot
250 Gramm   Rosinen
350 Gramm   Zucker
3/8 Ltr.   Apfelessig
2 Gramm   Zimtpulver
1 Gramm   Nelkenpulver
25 Gramm   Salz
4 Gramm   Senfpulver
1 Teel.   Stärke (optional)

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  "Die Allgäuerin – Erntezeit ist Einmachzeit"
  ISBN 9783938992920
  Erfasst *RK* 23.05.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Tomaten überbrühen, häuten und Stängelansätze entfernen. Vierteln und durch den Nicer Dicer (ND) jagen, großes, quadratisches Raster.

Äpfel schälen, entkernen, achteln und mit dem ND in Scheibchen schneiden.

Die Rosinen in einem Sieb unter heißem Wasser waschen und abtropfen lassen.

Zwiebeln schälen, halbieren, mit dem ND in Streifen schneiden.

Tomaten, Äpfel, Zwiebeln und Rosinen mit den restlichen Zutaten mischen. Unter Rühren aufkochen. Bei kleiner Hitze 90 Minuten ohne Deckel köcheln (Stufe 5), bis eine kompakte Konsistenz erreicht ist; ab und zu umrühren. Gegen Ende der Kochzeit häufiger bzw. permanent rühren (Jutta: Vielleicht die sehr saftigen Tomaten in den ersten 30 Minuten allein reduzieren? Das Einkochen der Flüssigkeit hat sehr lange gedauert, ich hätte die Äpfel und Zwiebeln lieber ein wenig stückiger gehabt. Da mir die Masse nach 90 Minuten immer noch zu flüssig war, habe ich sie mit einem Teelöffel Speisestärke gebunden.)

Gläser und Deckel im Dampfgarer desinfizieren. Chutney in die Gläser füllen, Deckel aufschrauben und sofort im Dampfgarer bei 90°C 10 Minuten erhitzen.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt hervorragend. Mit Tomatenbulgur und Lammbratwurst ein Gedicht.

Etwas Ingwer kann bestimmt auch nicht schaden.

=====

PS: Morgen soll es noch ein Grad heißer werden, zum Glück aber mit Regen. Der Wetterbericht sprach von 12°C  – boah, wie halte ich das bloß aus?

Warme Sauerkirschsauce (TM)

Die da unten

Warme Sauerkirsch-Sauce

brauchen wir demnächst mal.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Warme Kirschsauce (TM)
Kategorien: Obst, Sauce, TM, Sultaninen
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Sauerkirschen, entsteint
65 Gramm   Sultaninen (oder mehr)
40 Gramm   Zucker, braun
1/2 Teel.   Zimt, gemahlen
1 Prise   Nelken, gemahlen
1/2 Teel.   Salz

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 06.01.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten in den TM geben und 15 Min. / 100° / Sanftrührstufe kochen. Wenn man beinahe intakte Kirschen bevorzugt, ist die Sauce jetzt fertig. Man kann aber auch kurz auf Stufe 4 einen Teil der Kirschen pürieren. Wer eine Sauce ohne größere Fruchtstücke haben möchte, püriert auf Stufe 8 bis zur gewünschten Beschaffenheit.

Natürlich kann man die Sauce auch ganz normal im Topf zubereiten. Alle Zutaten zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln. Mit dem Zauberstab oder im Mixer pürieren, aufkochen und nochmals abschmecken.

Die Sauce passt zu Wild, gegrilltem Fleisch und Geflügel. Auch zu Pfannkuchen schmeckt die Sauce prima.

=====

Ja, ich kann auch kurz, da guckste, wa?