Saisonende Hausgarten

Nach einer wunderbaren Wanderwoche auf Mallorca mit nicht minder wunderbaren Temperaturen so um die 23° C, kann ich mich noch nicht so richtig mit Angaben anfreunden wie „7.00 Uhr / 4° C“. Brrr, ist das kalt!

Heute war es also wirklich an der Zeit, die letzten empfindlichen Gewächse ins Haus zu holen, auf der Wasserkuppe hat es gestern schon geschneit. Was für eine Vorstellung!

Zum größten Teil sind die letzten Tomaten noch grün,  ich hoffe, dass diese Fuhre genau so schön nachreift, wie die aus dem Karton vor ein paar Wochen. Da hatte ich Tipps von Gartenfreunden bekommen, die absolut hingehauen haben.

Manche Tomaten, vor allem die namens „Oma Antonia“ rasteten total aus und gaben alles

Im tegut-Saisongarten ist noch ein wenig Zeit, die letzte Ernte einzufahren. Dort ist noch Wurzelgemüse in der Erde, es gibt noch einige Karotten, jede Menge Pastinaken und viel rote Bete, die entweder gleich gegessen, in Sand in Kisten gelagert oder eingekocht werden. Mal sehen, was demnächst ansteht. Ich freue mich jetzt schon auf die neue Saison.

 

Quer durch den Garten

Neeneenee, nicht was ihr denkt, Eintopf gibt es nicht. Heute im Angebot: ein mediterranes Ofengemüse mit allem, was Haus- und Saisongarten zu bieten hatten.

Zucchini, Tomaten, Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln, Chiliflocken, italienische Kräuter.

Dazu noch zwei gekaufte Paprikaschoten und ein Knoblauch-Gurken-Quark – ach, es hat so gut geschmeckt.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mediterranes Ofengemüse
Kategorien: WW, Gartengemüse, Gemüseschwemme, Ofengericht
Menge: 1 Manzblech – 8 SPs komplett


Zutaten

H MARINADE
15 Gramm Olivenöl
Chiliflocken
1 Knoblauchzehe, gepresst
Kräutersalz, mediterran
Italienische Kräuter
4 Tropfen Worcestersauce
H GEMÜSE
Gemüse aus dem Garten nach Geschmack
= Zucchini (grün und gelb), Karotten, Zwiebeln,
Tomaten, Paprika
Kartoffeln, gekocht (war ein Rest)

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 12.08.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Zutaten für die Marinade verrühren. Hohes Manzblech mit einer Backfolie bestücken. Tomaten häuten und in Scheiben auf dem Blech auslegen. Gemüse und Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden und mit der Marinade vermengen. Auf den Tomaten verteilen, eine zweite Backfolie auflegen und in den Manzfred schieben.

Ofen auf 180° C einstellen und so lange backen, bis die Temperatur erreicht ist. Dann das Gemüse wenden, ohne Backfolie weiter backen, bis eine schöne Farbe erreicht und fast die gesamte Flüssigkeit verdampft ist.

Mit Zaziki servieren.

=====

Zucchinischwemmeabwehrrezept: Kratzete und Zucchinisalat

 

Kratzete?

P1010526_bearbeitet-1

Das ist so ähnlich wie damals, als ich mit Oma und Opa in Köln im Brauhaus war. Mein Opa hat mich mit Vorliebe veräppelt. Vermutlich, weil ich samstags immer Daktari im TV anschauen wollte, er aber die Sportschau. Und da ich Omas Liebling war, habe ich immer gewonnen. Deshalb machte es ihm eine diebische Freude, mich ins Bockshorn zu jagen. Einmal hat er mit erzählt, dass am Marienplatz ein Mann steht, der so viele Nasen hat, wie das Jahr Tage. Leider habe ich nicht bedacht, dass wir den 31.12. hatten und ich Depp lief zum Marienplatz.

Dann, und das war sehr gemein, hat er mir mal erzählt, dass ich bei einer Verlosung der NLK (für die ich tatsächlich ein Los hatte), ein Pony gewonnen hätte. Ich zur NLK (einem Stromversorger) gelaufen, um mir mein Pony abzuholen. Ich glaube, das habe ich ihm 50 Jahre später noch nicht verziehen. Mein schönes Pony!!!! :-( 

Ach so, das Brauhaus. Da meinte mein Opa, ich dürfte mir das halbe Hähnchen ruhig bestellen. Also bestellte ich mir ne halve Hahn. Und bekam ein Käsebrötchen. 

Wenn ich jetzt im Lokal "Kratzete" bestellt hätte, dann hätte ich mit einem Geflügelgericht gerechnet. Dass es unordentliche Pfannkuchen sind, hätte ich nicht vermutet.

P1010526_bearbeitet-1

Aber zum Glück habe ich das ja Zuhause zubereitet und beim Lesen des Rezepts fiel sogar mir auf, dass Hähnchen nicht zur Debatte stand. Dann eben Pfannkuchen. Mögen wir, geht schnell und der Salat ist gut gegen Zucchinischwemme. Also frisch ans Werk und erst mal den Salat gemacht.

P1010526_bearbeitet-1

Den kann man ruhig schon Stunden vorher zubereiten oder am Tag zuvor, dann ist er schön durchgezogen und schmeckt sehr fein. 

Die zerrupften Pfannkuchen zum Salat sind köstlich. Und Opa hat nix abbekommen. Ätsch! 

P1010526_bearbeitet-1

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kratzete mit Zucchinisalat
Kategorien: Saisongarten, Eier, Paprika, Salat, Pfanne
Menge: 2 Personen

Zutaten

H FÜR DEN ZUCCHINISALAT
2 klein.   Zucchini (J: 1 mittelgroße)
1 Zweig   Zitronenmelisse
1/2 Bund   Schnittlauch
1 Zweig   Rosmarin
1     Paprikaschote, rot
1 Essl.   Zitronensaft
1 Teel.   Senf, scharf (J: mittelscharf)
      Salz, Pfeffer
1 Prise   Zucker (J: 2 TL)
3 Essl.   Olivenöl
H FÜR DIE KRATZETE
200 Gramm   Hinterschinken, gekocht
1 Essl.   Butter (plus etwas zum Ausbacken)
3     Eier
150 Gramm   Mehl
1/4 Ltr.   Milch
      Salz
2 Essl.   Kräuter, gehackt (z. B. Petersilie Schnittlauch,
      — Kerbel)

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  ARD-Buffet, 11. August 2016, Vincent Klink
  Erfasst *RK* 14.08.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Eine mittelgroße Zucchini der Länge nach halbieren, die wattige Mitte auskratzen und den Rest in dünne Scheibchen hobeln. Bei kleinen Zucchini erübrigt sich das Auskratzen. Zitronenmelisse und Schnittlauch fein schneiden.

Paprika in feine Würfel schneiden. Eine Pfanne erhitzen. Paprikawürfel und Rosmarin darin scharf anbraten. In eine Schüssel geben.

Aus Zitronensaft, Salz, Senf, Pfeffer und Zucker und Öl ein Dressing rühren. Zucchini-Paprika-Mischung damit marinieren. Das kann man schon mehrere Stunden vorher machen oder am Vortag.

Für die Kratzete Schinken in Würfel schneiden. 1 EL Butter erhitzen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.

Mehl, Milch, Eigelbe, 1 Prise Salz und Kräuter mit dem Handmixer verquirlen. Dann die heiße Butter untermixen. Eischnee unterheben und die Schinkenwürfel unterziehen.

Eine Pfanne erhitzen. Etwas Butter darin erhitzen. Ca. 1 cm hoch Teig in die Pfanne geben. Wie einen Pfannkuchen (evtl. in den Ofen geben) zunächst zugedeckt bei schwacher Hitze backen, bis die Oberfläche gerade gestockt ist. Anschließend z. B. mit 2 Pfannenwendern in Stücke teilen. In der Pfanne bei stärkerer Hitze durchschwenken, bis alles knusprig gebräunt ist. Übrigen Teig ebenso backen.

Zucchinisalat nochmals abschmecken. Kratzete und Salat auf zwei Teller verteilen und servieren.

Anmerkungen, Jutta: Das Gedöns mit der heißen Butter und dem Eischnee habe ich mir gespart – hat trotzdem klasse geschmeckt.

=====

Zucchiniflan

Dieses Rezept ist mal wieder ein wunderschöner Beweis, dass man Köstliches mit ein paar Zutaten zaubern kann, die man sowieso im Haus hat.

P1030946

Und wenn dann noch die Zucchini kurz davor sind, die Weltherrschaft zu übernehmen, dann bitte, rettet den Globus und esst sie auf. Anders als im Original habe ich die geraspelten Zucchini mit Salz vermischt und sie Flüssigkeit ziehen lassen, die ich dann ausgedrückt habe. 

Das Rezept stammt von der tegut… Saisongartenseite auf Facebook, eben ausprobiert und mein lieber Mann und auch ich fanden, dass wir das morgen nochmals kochen müssen.  Müßig zu erwähnen, dass die Portion für Vier nur für Zwei reichte. Es war einfach zu gut.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchiniflan
Kategorien: Zucchini, Saisongarten, Eier, Tomaten, Käse
Menge: 4 Portionen (also eigentlich zwei)

Zutaten

500 Gramm   Zucchini
1 Teel.   Salz
1 Essl.   Olivenöl
25 Gramm   Getrocknete Tomaten
      Petersilie, Basilikum oder Schnittlauch nach
      — Geschmack
2     Knoblauchzehe
50 Gramm   Italienischen Hartkäse (z.B. Parmesan)
4     Eier
      Chili, Salz & Pfeffer
40 Gramm   Semmelbrösel (evtl. etwas mehr, falls die Masse
      — noch zu flüssig ist)

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Facebookseite "tegut…Saisongarten"
  Erfasst *RK* 19.07.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zucchini waschen, grob raspeln, in einer Schüssel mit einem Teelöffel Salz vermischen und ziehen lassen. Flache Auflaufform mit dem Olivenöl einstreichen. Tomaten kleinschneiden (eventuell mit kochendem Wasser übergießen und etwas ziehen lassen, dann auf einem Sieb abtropfen lassen), Kräuter hacken (ich hatte Basilikum und Petersilie), Knoblauch pressen, Käse fein reiben. Zucchini ausdrücken, mit verquirlten Eiern und allen anderen Zutaten vermischen. Mit Chili, Pfeffer und 1/2 TL Salz würzen.

Zucchinimasse in die Auflaufform geben, 25 Minuten im Dampfgarer, 200° C, 90 % Feuchte backen (in den kalten Ofen stellen). Konventionell 30-40 min. bei 200°C im Backofen backen.

Dazu passt ein leckerer Salat und Zaziki ist auch nicht zu verachten. In kleine Vierecke geschnitten auch prima auch als Fingerfood geeignet.

Anmerkungen, Jutta: super! Machen wir morgen gleich nochmal.

=====

 PS: Unbedingt Salat und Zaziki dazu essen. 

 

Nachtrag, 21.07.2016

Gestern haben wir den Flan kalt gegessen. Mit Salat und Zaziki.

P1020740

Bei der Zubereitung habe ich zunächst die getrockneten Tomaten gewürfelt und mit kochendem Wasser übergossen und später auf einem Sieb abtropfen lassen. 25 Minuten Backzeit im Miele DGC reichen. Habe das Rezept geändert. 

 

Pasta mit Thunfisch und Fenchel

Im tegut…Saisongarten

P1030914_bearbeitet-1

ist nicht nur der Mais auf einem guten Weg,

P1030914_bearbeitet-1
auch der Fenchel ist erntereif und bevor er schießt, muss er jetzt geerntet werden. 

P1030914_bearbeitet-1

Das Gute am Fenchel aus dem Biogarten ist, dass er kaum nach Fenchel schmeckt, den Gerichten, in denen er sich befindet, aber ein gewisses Etwas verleiht. So auch hier, wir hätten uns am liebsten im Teller gesuhlt. 

Das ziemlich ausführlich modifizierte Rezept stammt aus dem gelungenen Buch "Das Saisongarten-Kochbuch", einem Gemeinschaftswerk der Saisongärtner vom Hofgut Oberfeld in Darmstadt. Pinienkerne wurden durch Pecannüsse ersetzt, Sardinen durch Thunfisch und es war köstlich. 

P1030914_bearbeitet-1

Was die Semmelbrösel bewirken, die man am Ende auf das Gericht streuen soll, erschloss sich mir nicht, ich habe sie weg gelassen. Neugierig bin ich aber schon, beim nächsten Mal versuche ich das mal. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta mit Thunfisch und Fenchel
Kategorien: Nudeln, Fisch, Fenchel, Tomaten, Pecannüsse
Menge: 3 Portionen

Zutaten

2     Fenchelknollen; bis doppelte Menge
1     Zwiebel, rot
6     Tomatenhälften, getrocknet
2     Knoblauchzehen
      Olivenöl
      Pecannüsse, 1 handvoll (Original: 2 EL
      — Pinienkerne)
      Salz, Pfeffer
1     Zitrone, der Saft
2 Dosen   Thunfisch (Original: 2 D. Ölsardinen)
300 Gramm   Penne; bis 2/3 mehr
2 Essl.   Semmelbrösel (weggelassen)

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Pasta mit Sardinen und Fenchel (Pasta con le sarde)
  "Das Saisongarten-Kochbuch"
  Erfasst *RK* 17.07.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Fenchelknollen reinigen, halbieren, Strunk entfernen, in feine Streifen schneiden. Zwiebel in Streifen schneiden. Getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden. Alles in einen gelochten Einsatz geben und 2 Minuten, 100° C, universal dampfgaren.

Penne kochen.

In der Zwischenzeit Nüsse in Olivenöl in einer Pfanne rösten, gedünstetes Gemüse zufügen. Knoblauch dazu pressen, Zitronensaft zufügen. Alles fünf Minuten mit Deckel dünsten. Thunfisch zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Penne mit der Masse mischen, einen Schuss Olivenöl unterziehen, mit Semmelbröseln bestreuen und mit etwas Fenchelgrün garnieren.

Dazu passt sehr gut ein grüner Salat, süß-sauer angemacht.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut! In Ermangelung von Ölsardinen Thunfisch verwendet, aber leider hatte ich nur eine Dose und da keine Pinienkerne vorhanden waren, mussten die Pecannüsse dran glauben, was gar nicht so schlecht war. Muss wiederholt werden!

=====