Taler, Taler, du musst wandern…

Slavas Apfeltaler

Die liebe Slava ist eine tolle Köchin und Bäckerin, die alltagstaugliche Gerichte herstellt und sie in schöner Regelmäßigkeit auf ihrem Blog oder im Netz bei Facebook & Co. teilt. Diesmal hatten es mir ihre köstlichen Apfeltaler angetan. Als ich sie sah, waren sie im Prinzip schon nachgebacken und das ist kein Witz, denn das Rezept ist in Windeseile umgesetzt. Ich habe noch etwas Salz und Rosinen zugefügt.

Auf Facebook waren die Dinger der Renner, überall frohes Schmausen. Deshalb auch hier jetzt das Rezept – probiert es aus, ihr werdet nicht enttäuscht sein.

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Slavas APFELTALER
Kategorien: Quark-Öl-Teig, Schnell, Knaller
Menge: 10 Stück

Zutaten

2  Äpfel
1Handvoll Sultaninen
200Gramm Quark
100ml Sonnenblumenöl
100Gramm Zucker
1Pack. Vanillezucker
300Gramm Mehl
1Pack. Backpulver
1Prise Salz
   Zucker, fein, zum Stippen

Quelle

 Rezept modifiziert. Original:
 Slava kocht und backt
 https://slava.com.de/?p=3059&fbclid=IwAR08WxS–
 mRBBmTFU_vaOEdPi_v4TrpeWmOSSqz6pD96Yqmh6PaqB5IdKhw
 Erfasst *RK* 22.02.2021 von
 Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen. Äpfel schälen und mit dem Nicer Dicer in kleine Stückchen schneiden. Beiseite stellen.

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgeräts sehr schnell zu einem gerade bindenden Teig verarbeiten. Apfelstückchen zufügen, schnell per Hand unterkneten. 10 Teigkugeln von je ca. 100 g abwiegen, auf Backfolie legen, leicht flach drücken und ca. 20 Minuten schön braun backen.

Danach sofort mit der Oberseite in feinen Zucker stippen und auf einem Rost abkühlen lassen.

=====

Slavas softeste Ofen-Berliner (= Kräppel uff hessisch)

P1050054_bearbeitet-1
Seit meine Schwester diese Woche ihren Thermomix in Empfang nehmen konnte, schwappt das Fieber auch ein bissi auf mich über; meine Nichte ist sowieso infiziert, von ihr bekomme ich immer tolle Tipps und schöne Rezeptideen übermittelt. Jetzt sind wir drei Mädels also schwer erkrankt, und die neuerliche Infektion mit dem TM-Virus führte dazu, dass ich verstärkt in Gruppen und Blogs las und so über ein youtube-Filmchen einer Dame namens Thermifee auf ein Rezept von Slava stieß, die mir durch meine Zeit als Mitglied bei Weight Watchers bereits bekannt ist. Sie ist eine sehr rührige Köchin und Bäckerin. Als ich ihren Namen las, war mir schon klar, dass das Ergebnis des Nachbackens gut sein würde. Und ich behielt recht. 

P1050054_bearbeitet-1

In ihre Ofen-Berliner, die hier in Hessen Kräppel heißen, habe ich mich sofort verliebt und sie umgehend nachgemacht. Acht weiche, köstliche Kräppel zierten unseren nachmittäglichen Kaffeetisch ( ach nee, sieben, einer hat den Aufenthalt in der Küche nicht überlebt) und wir waren beide sehr angetan von dieser Berlinervariante. Schmeckt wie eine Mischung aus Stütchen und Berliner, ohne den fettigen Frittiergeschmack. Die mache ich jetzt öfter!  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Slavas softeste Ofen-Berliner (M-TM)
Kategorien: TM, Berliner, Hefeteig, Kräppel
Menge: 8 Stück

Zutaten

150 ml   Milch
1/2 Würfel   Hefe
80 Gramm   Zucker
350 Gramm   Mehl, Type 550
50 Gramm   Margarine / Butter
1 Prise   Salz
1     Ei
      Marmelade zum Befüllen
40 Gramm   Butter, geschmolzen
      Zucker, extra fein, zum Wälzen

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  http://slava.com.de/?p=4098
  Erfasst *RK* 04.02.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Milch, Hefe und Zucker 2 Min / 37° C / Stufe 1.

Mehl, Ei und Salz zufügen, 1 Min / Teigstufe. Margarine oder Butter zufügen und 5-7 Min / Teigstufe.

Teig in 8 Portionen á 85 g teilen, zu Bällchen schleifen, auf eine Backmatte setzen und abgedeckt 45 Minuten gut aufgehen lassen.

Währenddessen Manzfred auf 160° C vorheizen.

Berliner 20-25 Minuten backen. Sie sollten nicht zu dunkel sein.

Etwas abkühlen lassen, mit flüssiger Butter rundherum bestreichen (am besten mehrmals). Mit Marmelade füllen, in Zucker wälzen. Fertig!

PS: Auf Slavas Seite findet man das Rezept auch in "normal", ohne TM und ohne Manz.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====