Nachgemacht: Sie kamen, ich sah, sie siegten – Digestive Biscuits

Kennt ihr die McVitie’s Digestive Biscuits? Oder die Hobnots? Vor allem letztere „Verdauungskekse“ liebe ich und der Genuss dieser Dinger erinnert mich jedes Mal an alte Zeiten. Und ich will die immer essen. Deshalb kam ich mir vor wie der Pawlow’sche Hund, als ich die Kekse sah und fing beinahe an zu sabbern.

Auch ich habe mal eine Weile im Vereinigten Königreich, in Schottland, zugebracht und die Haferkekse dort kennen und lieben gelernt. Wie Nata, auf deren Blog „Pastasciutta“ ich diese herrlichen Verführer fand, sofort die Butter rauslegte und die Biester am nächsten Tag buk. Am Butterrauslegetag kamen mir 27 Gläser Quittengelee dazwischen, da musste ich schieben.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und das Warten hat sich aber so was von gelohnt.

Und wenn man es schafft, nach dem Backen und Verzieren noch eine Nacht drüber zu schlafen, dann haben die Kekse ihre Hochform erreicht und sie schmecken wirklich fast genau so wie das Original. Also besser. Versteht sich, gell? 

Wie datt Kölsche Mädschen hatte auch ich das Gefühl, dass die Kekse aus dem Laden nicht mehr so schmecken wie früher. Ich hatte den Eindruck, dass sie  immer süßer wurden, was mir gar nicht gefiel. Deshalb bin ich umso glücklicher,  jetzt dieses Rezept in Händen zu halten.

Wie was wo und warum? Lest alles über die Krümelmonster im Natablog nach, dort steht auch der Link zum Original von Missboulette.

Norbert und ich träumen schon von unseren zukünftigen Wanderungen, mit diesen Plätzchen im Gepäck, dann aber ohne Schokoladenverzierung und voller Hoffnung, dass die Plätzchen nur das Durchhaltevermögen fördern mögen und nicht den ihnen vormals zugeschriebenen Zweck erfüllen. Wär schon blöd, so in der Pampa.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Digestive Biscuits
Kategorien: Knaller, Sünde, Plätzchen
Menge: 45 Stück


Zutaten

200 Gramm Haferflocken, fein
200 Gramm Weizenvollkornmehl
100 Gramm Vollrohrzucker (J: Demerara)
4 Gramm Natron
2 Gramm Salz
200 Gramm Butter, weich, in Stücken
30 Gramm Milch
H DEKO
150 Gramm Vollmilchkuvertüre

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:
https://pastasciuttablog.blogspot.com/2018/11/keks-
therapie-zum-nachmittagstee.html
Original des Originals:
https://missboulette.wordpress.
com/2016/09/02/digestive-biscuits-nach-gary-
rhodes/
Erfasst *RK* 09.11.2018 von

Zubereitung

Manzfred auf 170 °C vorheizen.

Die Hälfte der Haferflocken im Thermomix 10 sec/ Stufe 8 zu Mehl verarbeiten. Alle weiteren Teigzutaten zufügen und auf Teigstufe 2 Minuten verkneten.

Zwischen Folie 5 mm dick ausrollen und mit einem Durchmesser von 5,5 cm runde Plätzchen ausstechen. Mit wenig Abstand auf Backfolie platzieren, 15 Minuten backen.

Die Vollmilchkuvertüre bei 35-40° C im Dampfgarer, Heißluft, langsam schmelzen. Auf 26° C abkühlen lassen, dann wieder auf 30° C erhitzen. Die abgekühlten Kekse auf einer Seite per Löffelchen mit der Schokolade bestücken. Sobald die Kuvertüre fest geworden ist, die Digestives in luftdichte Behälter packen.

=====

Geflügelhack mit Zucchini, Pilzen und Nudeln (WW)

Die heutige Geschichte ist schnell erzählt.

Ich habe geputzt wie blöde (letzte Woche hatten wir den Maler im Haus, der die Fenster gestrichen hat), ich habe aus nicht mehr wirklich eingefrorenen Kirschen Konfitüre gekocht (TK-Tür war offen),  ich habe mit meiner Mutter telefoniert (über eine Stunde), ich habe Möbel gerückt, ich habe gewaschen, gebügelt, zwei unfassbar große Spinnen erledigt und dann hatte ich keinen Bock mehr. Aber ich hatte Hunger und den herrlichen Möhren-Nuss-Kuchen von gestern (jaaaahahaaa, das Rezept kommt noch) wollte ich nicht essen.

Also schnell im Internet nach einem Rezept beim Abnehmclub gesucht, gefunden und recht kräftig modifiziert nachgemacht.

Das Kochen ging schnell, das nicht mehr wirklich gefrorene Hühnchen konnte weg,  ein paar Zucchini mussten auch wieder dran glauben und das Essen war prima. Aber die Nudelmenge habe ich nach oben angepasst, das war mir zu wenig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geflügelhack mit Zucchini, Pilzen und Nudeln
Kategorien: Geflügel, Gartengemüse, WW
Menge: 2 Portionen


Zutaten

80 Gramm Nudeln
1 Essl. Olivenöl
1 Zwiebel
280 Gramm Hähnchenbrust, gefroren oder Geflügelhackfleisch
1 Zucchino, grün, mittelgroß
1 Zucchino, gelb, mittelgroß
300 Gramm Champignons, frisch (oder eine kleine Dose)
2 Essl. Tomatenmark
Kräutersalz
Worcestersauce
Chiliflocken
6 Cashewkerne
4 Stiele Basilikum
Frischkäse mit Kräutern, fettreduziert

Quelle

Rezept modifiziert. Original:
WW-Online, „Hack-Zucchini-Pfanne mit Nudeln“
Erfasst *RK* 17.09.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Nudeln in Salzwasser garen.

Geflügel in gefrorenem Zustand würfeln und im Thermomix auf Stufe 10 zu Gehacktem verarbeiten.

Zucchini waschen, halbieren, das wattige Innenleben heraus kratzen und in feine Streifen schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden. Cashewnüssen rösten und grob hacken. Basilikum waschen, Blättchen von den Stielen zupfen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin langsam schmoren. Wenn sie leichte Bräune haben, Hackfleisch zufügen und ebenfalls anbraten. Mit Kräutersalz, Worcestersauce und Chiliflocken würzen. Tomatenmark zufügen und unter Rühren anschwitzen. Zucchini- und Champignonscheiben hinzugeben, mitbraten. Frischkäse unterrühren, eventuell etwas Nudelwasser zufügen, damit die Masse sämig wird.

Basilikum in Streifen schneiden und mit den Nudeln zur Hack-Gemüse- Masse geben. Nochmals abschmecken. Mit Cashewnüssen bestreut servieren.

Anmerkungen, Jutta: Schmeckte sehr gut!

=====

Nachgemacht: Eva und die Äpfel – Bienenstich-Apfelkuchen

Eva verführte Adam mit einem Apfel und was folgte, war die Vertreibung der Sünder aus dem Paradies. Das ist schon etwas länger her und Schnee von gestern.

Wenn Eva heute mit Äpfeln verführt, dann sieht man bei Deichrunners Küche einen Kuchen und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf. Umgehend bewegt sich der Gläubige in die Küche, backt den Bienenstich-Apfelkuchen, probiert und wähnt sich gleich im Paradies auf Erden, ach was sage ich, im Himmelreich. Von Sünde keine Spur.

Backt diesen Kuchen! Er ist so gut! Hallelujah!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bienenstich-Apfelkuchen
Kategorien: Mürbeteig, Äpfel, Bienenstich, Backen, Knaller
Menge: 26 Cm Durchmesser


Zutaten

H MÜRBETEIG
250 Gramm Mehl
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
1 Essl. Wasser, kalt
125 Gramm Butter
H BIENENSTICHBELAG
75 Gramm Butter
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz
30 Gramm Honig
150 Gramm Mandelblättchen
25 Gramm Milch
H FÜLLUNG
1 kg Äpfel (Rubinette, klein)
300 ml Apfelsaft
1 Pack. Puddingpulver ‚Vanille-Geschmack‘ (zum Kochen)
80 Gramm Zucker
1 Prise Salz
Zimt, gemahlen, nach Geschmack

Quelle

Rezept modifiziert. Original aus der Zeitschrift
‚Rezepte pur‘:
https://deichrunnerskueche.de/2018/08/bienenstich-
apfelkuchen.html
Erfasst *RK* 04.09.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Für den Teig aus den Zutaten im Thermomix, Teigstufe, eine dickkrümelige Masse herstellen. Auf das ungefettete Alublech schütten und mit den Händen festdrücken. Dabei einen Rand hochziehen. Teig 20 Minuten blind vorbacken.

Manzfred auf 150° C regulieren.

Für den Bienenstichbelag Zutaten außer Milch aufkochen und leicht bräunen. Vom Herd ziehen und Milch unterrühren. Abkühlen lassen.

Für die Füllung Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden (die Äpfel waren klein, da ging das sehr gut, wenn die Äpfel größer sind, Scheibchen herstellen). Aus den restlichen Zutaten einen Pudding kochen. Äpfel unterheben.

Masse in die Form füllen, 30 Minuten backen. Bienenstichmasse aufbringen (ich habe das mit den Händen gemacht, mit einem Löffel war mir das zu filigran) und weitere 30 Minuten backen. Je nachdem, wie saftig die Äpfel sind, Backofentür angelehnt lassen, damit Feuchtigkeit abziehen kann.

Anmerkung, Jutta: göttlich!

=====

Als Schmankerl noch ein paar Fotos vom „making of…“

Boden, blind vorgebacken

Apfelfüllung vorher

Mandelmasse

Apfelfüllung nachher

Mandeldecke vor dem Backen

Mandeldecke nach dem Backen

Wir haben heute, am Sonntag, das letzte Stück des Kuchens verzehrt, der am Donnerstag gebacken wurde. Er schmeckte immer noch hervorragend. Schön fett Sahne drauf muss aber sein. Auch schon donnerstags.

„Pizza“ Carbonara (WW)

Mayday, Mayday, Suchtgefahr!

Ich hab die Dinger quasi inhaliert und kann seitdem an nichts anderes mehr denken als an diese komischen kleinen Hefefladen mit Ei, Schinkenspeck und Soße.

Das Rezept stammt von der Web-App  von meinem Abnehmclub und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Unter Pizza stelle ich mir zwar was anderes vor, aber als Flammkuchen geht die Pizza schon durch. Am Wochenende mache ich die wieder, freue ich mich schon drauf.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Carbonara
Kategorien: WW, Manzfred, Ei, Hefe, Thermomix
Menge: 4 Stück / 40 SPs komplett


Zutaten

H TEIG
10 Gramm Hefe
1 Prise Zucker
5 Gramm Salz
5 Gramm Olivenöl
150 Gramm Wasser
250 Gramm Weizenmehl, Type 550
H BELAG
60 Gramm Schmand, fettfreduziert
30 Gramm Parmesan, gerieben
Chiliflocken
1/2 Teel. Salz
100 Gramm Schinken, mager
4 Eier
40 Gramm Käse, gerieben, fettreduziert
Petersilie, gehackt

Quelle

Rezept modifiziert. Orignial:
WW-App und Wochenbroschüre Nr. 33 / August 2018
Erfasst *RK* 16.08.2018 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Zutaten für den Teig im Thermomix 4 Minuten Teigstufe. Gehen lassen. Wenn der Teig genug gegangen ist, Manzfred auf 180° C vorheizen. In der Zwischenzeit Teig auf gemehlter Fläche kneten, vierteln und auf Backfolie rund ausziehen. Schmand mit Parmesan, Salz und Chiliflocken verrühren und auf den Fladen verteilen. Mit fein gewürfeltem Schinken bestreuen. In die Mitte eine Mulde auskratzen, ein Ei hineingleiten lassen. Mit geriebenem Käse bestreuen und 20 Minuten backen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt spitze! Salat dazu ist nicht verkehrt.

=====

Birnen-Kürbis-Streuselkuchen (M-TM)

 

20180217_132916

Immer noch zehren wir von den Früchten des Saisongartens. 1,5 Kürbisse namens Hokkaido sind noch vorhanden und den halben wollte ich am Wochenende gerne verarbeiten. Ich dachte an Suppe, an Stampf und an Deftischkeit, Kuchen hatte ich nicht auf dem Schirm. Bis ich zufällig gestern eine Nachricht von essen & trinken bekam mit dem Neuigkeitenbrief "Backen". Der enthielt ein Rezept über Birnen-Streuselkuchen (Von einem Anklicken rate ich aufgrund der absolut nervtötenden Popups auf der Seite ab – falls ihr doch klickt, ganz schnell die Seite neu laden, dann verschwindet dieser animierte Wahnsinn im unteren Bereich.). Das musste ein Wink des Schicksals sein, denn ich hatte gerade zwei Stunden zuvor drei Kilo Birnen gekauft und mich heimlich gefragt, was ich mit dem ganzen Zeug eigentlich anstellen soll. Tja… Als ich dann auch noch sah, dass Kürbis (???) eine Zutat darstellte, gab es kein Halten mehr, obwohl ich mehr als skeptisch war. Streusel, Birne Kürbis – naja, Versuch macht kluch. 

20180217_132916

Die Herstellung war schnell und einfach vollzogen und nach dem Backen konnten wir den Kuchen sofort anschneiden, um ihn schnellstmöglich zu kosten. Zu dem Zeitpunkt schmeckte man tatsächlich noch den Kürbis heraus, das legte sich aber nach dem Abkühlen, was mir besser zusagte. 

So sieht er aus, der feine saftige Kuchen mit knusprigen Streuseln. Leider hatten wir keine Sahne. Ein Fehler!  

20180217_132916

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Birnen-Kürbis-Streuselkuchen
Kategorien: Blechkuchen, Nüsse, Kürbis, Birnen, Streusel
Menge: 24 Stücke

Zutaten

H STREUSEL
125 Gramm   Haselnüsse
125 Gramm   Butter, weich
125 Gramm   Mehl
100 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
H TEIG
1,2 kg   Birnen
2 Essl.   Zitronensaft
150 Gramm   Hokkaido, vorbereitet gewogen
250 Gramm   Margarine oder Butter
250 Gramm   Zucker
      Salz
1 Pack.   Vanillezucker
5     Eier
4 Essl.   Milch
400 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
1 Essl.   Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: essen & trinken online; "Birnen-Streuselkuchen"
  Erfasst *RK* 17.02.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für die Streusel im TM Nüsse mahlen und umfüllen. Butter 3 Minuten / 50° C zerlassen, restliche Streuselzutaten zufügen und auf Teigstufe 1 Minute vermengen. Umfüllen und kalt stellen.

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Birnen schälen, vierteln, entkernen und längs in breite Spalten schneiden, mit Zitronensaft mischen. Kürbis schälen, 10 Sekunden / Stufe 6 zerkleinern. Margarine, Zucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker sehr cremig rühren. Die Eier einzeln jeweils 1/2 Min. gut unterrühren. Milch zufügen, Mehl und Backpulver mit dem Lochlöffel unterziehen. Kürbisraspel untermischen. Teig in eine gefettete Fettpfanne streichen. Mit den Birnenspalten belegen. Streusel darauf verteilen. 40 Min. backen.

Mit Puderzucker bestreut servieren.

Anmerkungen, Jutta: fein! Beim nächsten Mal aber bitte mit Sahne.

=====

 

Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)

Leserin Thea schrieb mit leisem Bedauern, dass bei Schnuppschnüss und ihr Manzfred die Abstände beim Bloggen immer länger werden. Jaaaaaa. Die "alten" Zeiten, diese Aufbruchstimmung und das Interessante, Neue sind verflogen, statt zu kommentieren, hebt man bei Facebook den Daumen und ein Foto vom Essen ist dort schnell gepostet und auch schnell wieder vergessen. Zunächst dachte ich, dass es nur ein Virus ist, mittlerweile ist meine Blogmüdigkeit leider chronisch. Wie viel Zeit ich mit anderen Dingen verplempere, ist unglaublich.  Dabei ist so ein Blog doch eine schönes Instrument, Gutes länger zu bewahren. Ab und an, zum Beispiel, wenn ich Kommentare wie von Thea bekomme, gehe ich in mich und denke, dass es wirklich schade ist. Und dann schreibe ich einfach mal was. Gut, ne? 

Gewichtswächteralarm herrscht hier seit ein paar Wochen und ich koche halt viel aus dem Onlineangebot der WW-Jünger oder, wie diesmal, aus einem der vielen Kochbücher, die ich hier rumstehen habe. Das "Best of Erfolgsrezepte" (wer lässt sich so einen Titel einfallen???) beinhaltet eine Reihe von tollen Rezepten, die ich nach und nach auf den Tisch bringe. Gestern war es die Gemüsepizza mit Kartoffelboden – eine gut vorzubereitende Mahlzeit, wenn der Mann morgens mal wieder sagt: "Ich weiß nicht, wann ich nach Hause komme. Entweder früh oder spät." Aha!  

  P1090630

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsepizza mit Kartoffelboden (M/TM)
Kategorien: WW, Gemüse, Kartoffeln, TM, Vegetarisch
Menge: 6 Portionen / 42 Punkte insgesamt

Zutaten

100 Gramm   Parmesan
H BODEN
1 kg   Kartoffeln
4     Eier
90 Gramm   Almette Balance natur
2 Essl.   Mehl
1 Essl.   Schnittlauchröllchen getrocknet
1 Essl.   Petersilie, getrocknet
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1 Teel.   Majoran, getrocknet
      Salz
      Pfeffer
H BELAG
2     Frühlingszwiebeln; bis 1/2 mehr
1     Paprika, rot
1     Paprika, gelb
1 Dose   Gemüsemais (ich hatte welchen aus dem Garten)
200 Gramm   Champignons (frisch oder aus der Dose)
75 Gramm   Tomatenmark
75 Gramm   Senf
60 Gramm   Almette Balance natur

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original WW-Kochbuch "Best of Erfolgsrezepte".
  Erfasst *RK* 06.02.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Parmesan im Thermomix ungefähr 10 Sek. / Stufe 10 fein zerkleinern. Umfüllen.

Kartoffeln schälen, halbieren oder vierteln, auf Stufe 5 bei Sichtkontakt zerkleinern wie für Kartoffelpuffer. Restliche Zutaten für den Boden zufügen und 30 Sek. auf Teigstufe vermengen. Eine geeignete Backform fetten – ich habe das große runde Alublech verwendet, Masse einfüllen und 25-30 Minuten backen, bis die Masse fest ist.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Paprika in dünne Streifen schneiden, Champignons in Scheiben schneiden, Mais abtropfen lassen. Tomatenmark, Senf und restlichen Frischkäse verrühren. Auf dem vorgebackenen Boden verteilen, mit dem Gemüse belegen und Käse darüber streuen. Nochmals 20-30 Minuten backen.

Anmerkungen, Jutta: man könnte auch 150 g Schinkenwürfel aufstreuen. Schmeckt jedenfalls sehr gut.

=====

Es wurde gestern übrigens spät, das Essen stand aber innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch. Daumen hoch! 

Dinkel-Körner-Brötchen (TM)

Da ich weiß, wie ihr, liebe Leser und -innen die Thermomix-Rezepte liebt, werde ich euch heute wieder einmal zu Diensten sein, um ein flottes Brötchen und seine 10 Geschwister zu präsentieren. 

Beim nächsten Mal erzähle ich euch etwas über meinen Garten. Und dann über Zucchini. Viele Zucchini. Große Zucchini. Zucchinimonster. Aber heute die Brötchen. 

So sehen sie aus, wenn sie noch nicht gebacken sind: 

 
P1080337

Und so sehen sie aus, wenn sie gebacken sind: 

P1080337

Und sieht es aus, wenn es aufgeschnitten ist: 

 P1080337

Und hier ist das Rezept:  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkel-Körner-Brötchen (TM)
Kategorien: Thermomix, Brötchen, Dinkel
Menge: 11 Brötchen

Zutaten

150 Gramm   Dinkel
800 ml   Wasser
20 Gramm   Hefe
20 Gramm   Honig
300 Gramm   Weizenmehl, Type 550
10 Gramm   Backmalz
200 Gramm   Weizengrieß (im Original Vollkorn-Grieß)
30 Gramm   Sonnenblumenöl
10 Gramm   Salz

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  cookidoo – Thermomix online
  https://cookidoo.de/vorwerkWebapp/app#/recipe/
  8835605250678
  Erfasst *RK* 20.08.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Dinkel und 500 g Wasser in den Thermomix geben und 16-20 Min./90°C/ Linkslauf/Stufe 1 garen. Auf einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

300 g Wasser, Hefe, Honig in den TM geben, 2 Min./37°C/Stufe 2.

Mehl, Grieß, Backmalz und Salz zufügen, 2 Min./Teigstufe kneten.

Dinkel zufügen, 20 Sek./Teigstufe kneten und umfüllen.

Manzfred auf 220° C vorheizen.

Nach 30 Minuten Teig kneten (ziemlich klebrig), 11-12 Brötchen à ca. 90 Gramm formen. Nochmals gehen lassen, bis sie gut sichtbar aufgegangen sind.

20-25 Minuten backen, bis die Brötchen schön gebräunt sind. Man kann sie vor dem Backen auch mit Wasser benetzen und mit Sonnenblumenkernen oder Haferflocken bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: geht schnell und die Brötchen schmecken prima.

=====

Viel Freude beim Nachbacken, ihr goldischen Menschen und trinkt mal ein Gläschen bei Gelegenheit. Manzfred und Schnuppschnüss gibt es mittlerweile schon seit 10 Jahren – es ist unglaublich. Während der Zahn der Zeit an mir nagte, erstrahlt mein starker edelgestählter Freund in einem Glanze, als wäre er eben erst eingezogen. Und ich liebe ihn wie am ersten Tag. Eigentlich noch mehr, weil er mir keine verbrannten Unterarme mehr beschert. Hach… 

Dhal und Pfannenbrot (Brata)

P1050620

Das wird nicht zur Gewohnheit werden, aber dieses Dhal war mal wieder so klasse, dass erneutes Bloggen innerhalb von weniger als 36 Stunden keinen Aufschub duldet. 

Dhal ist ein Gericht aus Hülsenfrüchten, meist Linsen, das der indischen Küche entstammt. Ich habe es schon bei meinen Freunden aus Pakistan gegessen, in Delhi und heute in Fulda. Köstlich.

Ich fand die Zubereitung etwas aufwändig, auch die Sucherei nach den eher selten benutzten Gewürzen irgendwo in den tiefsten Tiefen der Küchenschränke hielt mich auf Trab, aber das Ergebnis war alle Mühen wert. Als Beilage hatten wir Pfannenbrot, das uns ebenfalls bestens geschmeckt hat.  

 P1050612

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dhal (TM)
Kategorien: Linsen, Eintopf, Mangold, Internationales, Zwiebeln
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln, groß
20 Gramm   Ingwer
2     Knoblauchzehen
4     Pimentos de Padron (TK)
      Ghee
1 Teel.   Curry
1/2     Zimtstange
1 Teel.   Kurkumapulver
4     Kardamomkapseln
1 Teel.   Senfkörner, braun
300 Gramm   Mangold (TK, gegart, aus dem Garten)
50 Gramm   Linsen, gelb
250 Gramm   Linsen, rot
1 Dose   Tomaten, stückig (400 g)
650 Gramm   Gemüsebrühe
1 Teel.   Korianderkörner
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
      Koriander, frisch
1 Teel.   Salz zum Abschmecken

Quelle

 

Rezept modifiziert. Original "essen & trinken für Thermomix, 1/2017"

  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

1 Zwiebel halbieren, mit Ingwer, Knoblauch und entkernten Pimentos 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

2 EL Ghee, Curry, Zimtstange, Kurkuma, Kardamom und Senf zugeben und ohne Messbescher 4 Minuten / Varoma / Stufe 2 garen.

Linsen, Tomaten und Gemüsebrühe zufügen, Messbecher aufsetzen (ich lege noch ein Küchentuch drauf). 25 Minuten / 100° C / Linkslauf / Stufe 1 garen.

Die zweite Zwiebel in Streifen schneiden, Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit Koriander- und Kreuzkümmelsaat goldgelb braten und beiseite stellen. Mangold in der Pfanne erhitzen. Koriandergrün hacken.

Dhal abschmecken. Mangold nach Geschmack in einen Suppenteller geben, Dhal darauf verteilen und mischen. Zwiebelmischung zufügen und mit Koriander bestreuen.

Dazu passt Pfannenbrot.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

=====

P1050620

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfannenbrot (Brata)
Kategorien: Hefe, Mehl, Brot, Beilage, Thermomix
Menge: 6 Fladenbrote, klein

Zutaten

130 Gramm   Wasser
20 Gramm   Hefe
1 Teel.   Zucker
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Salz
      Öl zum Braten

Quelle

  Rezept modifiziert. Original: Thermomix Cookidoo
  Erfasst *RK* 15.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl in der Küchenmaschine 10 Minuten kneten. So lange gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist. Kneten, sechsteln, rund schleifen, in eine Schüssel geben und bis zum Gebrauch abgedeckt im Kühlschrank parken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Teigkugeln zu etwas mehr als handtellergroßen Fladen platt drücken und bei Mittelhitze goldbraun braten. Warm oder kalt servieren.

Anmerkungen, Jutta: passt hervorragend zu Dhal.

=====

 

Apfel-Sandkuchen mit Mandeln (M-TM)

P1050574

Es ist in letzter Zeit sehr selten vorgekommen, dass ich ein Rezept blogge, bevor ich es auf Facebook rühme. Aber dieser Kuchen bedarf einer Sonderbehandlung. Manchmal kommt etwas ganz einfach daher und man erwartet keine Überraschung, nach dem Kosten jedoch ist man baff und völlig von den Socken. 

Dieser Apfel-Sandkuchen von der cookidoo-Thermomix-Seite ist so ein Kandidat – wir waren eben hin und weg beim Schmausen. Toller Boden, herrlicher Sandkuchen, die Äpfel (Rubinette) genau richtig von der Konsistenz und dann der Belag aus Zimtzucker und Mandeln, wobei die Zuckerkruste beim Reinbeißen krachte… oh, ein Traum! 

P1050574

Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass mich ein Apfelkuchen zu solchen Ergüssen hinreißt, aber der hier, den müsst ihr probieren. 

Ich habe das Rezept auf eine 26er Form umgerechnet, was eine Fügung des Schicksals sein musste. Im Original wird eine 20er Form verwendet, viel zu klein! Viel zu wenig! Viel zu viel Arbeit! Zudem habe ich für die Herstellung der Sandmasse die gute alte KitchenAid verwendet. Bei aller Liebe zum TM, dass er mir den Teig so rührt, wie ich das haben wollte, konnte ich mir nicht vorstellen. Zumal sich die Menge durch die Umrechnerei vergrößert hatte. Das war's, ich schweige nun, backt diesen Kuchen. 

 P1050574

Euch allen ein frohes Osterfest, bis demnächst mal wieder, ihr goldischen Menschen da draußen.  

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Sandkuchen mit Mandeln
Kategorien: Rührkuchen, Mürbeteig, Äpfel, Knaller
Menge: 1 Form von 26cm Durchmesser

Zutaten

H BODEN
250 Gramm   Mehl
125 Gramm   Butter
50 Gramm   Zucker
1 Teel.   Zimt
1 Prise   Salz
H TEIG
250 Gramm   Zucker
4     Eier, getrennt
      Salz
250 Gramm   Margarine
250 Gramm   Mehl
H BELAG
6     Äpfel; bis 1/3 mehr
  Etwas   Butter, geschmolzen
      Zimtzucker (aus ca. 30 g Zucker und 1 TL Zimt)
      Mandelstifte

Quelle

  Rezept modifiziert. Original: Cookidoo
  Erfasst *RK* 14.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 180° C vorheizen. Formboden mit Backpapier belegen.

Zutaten für den Teig im Thermomix 10 Sekunden, Stufe 5. In die Form schütten und festdrücken.

Zucker und Eigelb in der "normalen" Küchenmaschine ein paar Minuten rühren. Salz und Margarine zufügen, zu einer glatten Masse rühren. Währenddessen Äpfel schälen, halbieren oder vierteln, fächerförmig einschneiden. Mehl flott unter die Ei-Zucker-Fett-Masse rühren. Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben.

Teig auf den Mürbeboden streichen. Äpfel dicht auflegen, mit Butter bestreichen, großzügig mit Zimtzucker und Mandelstiften bestreuen.

Ungefähr 1 Stunde backen, Stäbchenprobe machen. Backvorgang beobachten, falls der Kuchen zu dunkel wird, Temperatur reduzieren und mit Alufolie abdecken.

Anmerkungen, Jutta: oh mein Gott – diese knusprige Zuckerkruste! Ein wunderbarer Kuchen, zu dem unbedingt ein Klecks Sahne gehört.

=====

 

Kokos-Kirsch-Käsekuchen (TM)

Tut mir echt leid, aber schon wieder ein Thermomix-Rezept und ich fürchte, es ist kein Ende in Sicht. Ich schwimme mit im Mainstream und probiere derzeit viel aus. Einerseits liegt es daran, dass sich eine meiner Schwestern so eine Höllenmaschine angeschafft hat und entsprechend begeistert alles mögliche an Köstlichkeiten produziert, von der Nichte ganz zu schweigen, die fast noch jecker ist als ich. Andererseits habe ich entdeckt, dass man auf das Cookidoo-Portal des TM5 auch als Normalsterbliche mit einem TM31 zugreifen kann und diverse Gruppen bei Facebook (eigentlich ist es aber nur eine Gruppe – die mit Claudia und dem Herz) tun ihr übriges, mich in einer Spirale des Kochens und Backens gefangen zu halten, aus der es kein Entrinnen gibt. Ich wage es kaum zu schreiben, aber ich habe sogar Brotteig in dem Ding geknetet. Aber das will ich nicht vertiefen, obwohl das Brot wirklich gut war. 

Heute also gibt es Kuchen. Mal was ganz Neues, gell ;-) 

 

P1050491

Kokoskuchen, der kaum nach Kokos schmeckt, aber ansonsten sehr fein ist. Mit Sauerkirschen und Kokosraspeln und Magerquark und einem Boden, der mir nicht knusprig genug war. Ich habe im Rezept eine Alternative vermerkt, die ich aber noch nicht ausprobiert habe und die deshalb mit entsprechender Vorsicht zu genießen ist. 

Wenn ihr den Kuchen backt, dann bekommt ihr ein cremiges Stückchen köstlicher Torte auf den Teller, das so aussieht: 

 

P1050491

Und wie das geht verrate ich nicht nur euch, sondern auch vor allem Frau Klärchen Kompott aus dem Gourmet-Büdchen, die mich zu diesem Posting verleitet hat. Natürlich hatte ich sowieso vor, meine wunderbaren Leser und Leserinnen zu beglücken, ist ja klar *fingerüberkreuz*, aber die nette Bitte von der Frau ausm Pott gab dann doch den Ausschlag. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kokos-Kirsch-Käsekuchen (TM)
Kategorien: Torte, TM, Kokos, Kirschen
Menge: 1 Torte, Durchmesser 26cm

Zutaten

H TEIG (S. ANMERKUNGEN GANZ UNTEN)
70 Gramm   Zucker
140 Gramm   Butter
210 Gramm   Mehl
15 Gramm   Vanillezucker
      Salz
H FÜLLUNG
500 Gramm   Magerquark
80 Gramm   Speisestärke
400 Gramm   Kokosmilch
200 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
3     Eier
1 Glas   Schattenmorellen
      Kokosraspeln

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Finessen 2/2015
  Erfasst *RK* 07.04.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Schattenmorellen abtropfen lassen. Manzfred auf 180° C vorheizen. Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.

Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 20-30 Sekunden / Stufe 6 zu einer dickkrümeligen Masse verarbeiten. In die Springform schütten, einen Rand von ca. 4 cm formen und restliche Streusel zu einem Boden festdrücken. 10 Minuten blind vorbacken.

Quark, Stärke, Kokosmilch, Zucker, Salz und Eier 15 Sekunden / Stufe 5 verrühren, mit einem Spatel nach unten schieben, nochmals kurz auf Stufe 5 verrühren.

Die Kirschen auf dem Boden verteilen, Quarkmasse aufbringen (die Kirschen schwimmen nach oben), mit Kokosraspeln bestreuen und bei 160° C ca. 50 Minuten backen. Wer den Kuchen dunkler haben möchte, weitere 10 Minuten bei 180° C backen. Im Original ist die Oberfläche weiß, ich wollte sie gerne etwas dunkler haben.

10 Minuten in der unteren Etage des ausgeschalteten Manzfreds bei angelehnter Tür ruhen lassen, dann aus dem Ofen holen. Abkühlen lassen und vor dem Schneiden mindestens sechs Stunden kalt stellen.

Anmerkungen, Jutta:

2017 04 06

Der Boden des Originalrezepts wird aus 70 g Butter, 70 g Zucker, 15 g Vanillezucker, 1 Ei, 220 g Mehl und 1 TL Backpulver hergestellt. Das Blindbacken entfällt hier. Mir war der Boden trotz des Vorbackens zu weich, deshalb ist im Rezept mein Standardrezept für Mürbeböden vermerkt, ich habe es aber noch nicht bei diesem Kuchen ausprobiert.

=====