Yarnall Family’s Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart) = Mandel-Kardamom-Tarte (M)

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett
Kardamom ist eines meiner Lieblingsgewürze. Vor allem, wenn die Samen ganz frisch im Mörser gerieben werden. Dieser frische Geruch ist wunderbar und verspricht köstliche Freuden, wenn das zubereitete Gericht verzehrbereit ist.

In der Dezemberausgabe des letzten Jahres der bon appétit stellen Mitarbeiter des Heftes ihre weihnachtlichen Familienrezepte vor – Rezepte, die auf dem Tisch sein MÜSSEN, weil sonst für sie kein richtiges Weihnachten ist.  Das Dessert, eine Mandeltarte mit knusprigem Mürbeboden, hat mich sofort zum Nachbacken gereizt. Es ist saisonunabhängig, es enthält Kardamom, es ist kein Dessert im herkömmlichen Sinne, also gut für die Kaffeetafel geeignet und die Zutaten habe ich immer im Haus.

Da ich heute mal wieder Türen und Rahmen gestrichen habe, musste ich dringend meinen Süßhunger befriedigen, der mich danach immer überfällt. Also wurde die Tarte ausprobiert. Köstlich!

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett

Morgen schmeckt sie bestimmt noch besser, wenn alles schön durchgezogen ist. Aber auch heute ist sie bereits sehr zu empfehlen.

Da ich ständig die Thermomix-Version der Backrezepte veröffentliche und nicht jeder Leser so ein Teil besitzt, will ich mich bemühen, in Zukunft auch eine "Normalausgabe" des jeweiligen Rezeptes auf den Weg zu bringen.

Bei diesem Rezept gibt es sogar drei Möglichkeiten, sich zu informieren. Einmal meine Version für Manzfred und TM,

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Yarnall Family's Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart)
Kategorien: BA, Mürbeteig, Mandeln, Tarte
Menge: 1 Tarte, 26 cm Ø

Zutaten

H TEIG
170 Gramm   Weizenmehl
3 Gramm   Backpulver
1/2 Teel.   Kardamom, frisch gemörsert
1/4 Teel.   Salz
113 Gramm   Butter, zimmerwarm
100 Gramm   Zucker
1     Eigelb, Größe L
10 Gramm   Vollmilch oder Sahne
H FÜLLUNG
200 Gramm   Mandelblättchen
130 Gramm   Puderzucker
3/4 Teel.   Kardamom, frisch gemörsert
1/4 Teel.   Muskat, frisch gerieben
3     Eiweiß, Größe L
2 Teel.   Vanilleextrakt
1/2 Teel.   Salz
1     Eigelb, Größe L
      Butter für die Form

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: bon appétit, Dezember 2012
  Onlineversion: http://www.bonappetit.com/recipes/2012/12/
  yarnall-familys-fyrstekake
  Erfasst *RK* 10.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Tarteform mit flexiblem Boden fetten. 10-15 Kardamomkapseln öffnen und die Samen im Mörser zerkleinern.

Mandeln mit Puderzucker, Salz, Kardamom und Muskat im TM 5 Sek/Stufe 10 fein zerkleinern und umfüllen.

Für den Teig alle Zutaten in den Thermomix geben und auf Teigstufe ungefähr 1,5 Minuten verkneten. 100 g des Teiges abnehmen. Dünn ausrollen und zu Dekorationszwecken Teigstücke ausstechen. Auf Backpapier beiseite stellen.

Die Reste mit den anderen Teigkrümeln in die Form geben und den Teig an den Rand sowie auf den Boden drücken. Mit einem bemehlten Cupmaß den Boden glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen und den Boden abgedeckt eine Stunde kühlen.

Nach 30 Minuten Manzfred auf 170° C vorheizen.

Eiweiß und Vanille so lange aufschlagen, bis die Masse weiche Spitzen formt. Die trockenen Zutaten unterziehen.

Die Masse auf den gekühlten Teig geben, Oberfläche glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen auf der Oberfläche arrangieren und mit Eiwasch (Eigelb, etwas Wasser, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker) bestreichen.

30 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist und die Füllung fest geworden ist.

Die Tarte kann zwei Tage im voraus hergestellt werden. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

=====

dann das "Beinahe-Original"

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Yarnall Family's Fyrstekake – Norwegian Cardamom-Almond Tart (O)
Kategorien: BA, Mürbeteig, Mandeln, Tarte
Menge: 1 Tarte, 26 cm Ø

Zutaten

H TEIG
1 1/4 Tassen   Weizenmehl
1 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Kardamom, gemahlen (am besten frisch)
1/4 Teel.   Salz
1/2 Tasse   (1 Stick) Butter
1/2 Tasse   Zucker
1     Eigelb, Größe L
2 Teel.   Vollmilch oder Sahne
H FÜLLUNG
2 Tassen   Mandelblättchen
1 Tasse   Puderzucker
3/4 Teel.   Kardamom, gemahlen
1/4 Teel.   Muskat, gemahlen
3     Eiweiß, Größe L
1/2 Teel.   Vanilleextrakt
1/2 Teel.   Salz
1     Eigelb, Größe L
      Butter für die Form

Quelle

  Zeitschrift "bon appétit", Dezember 2012
  Rezept auch online abrufbar:
  http://www.bonappetit.com/recipes/2012/12/yarnall-
  familys-fyrstekake
  Erfasst *RK* 10.01.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Backpulver, Kardamom und Salz vermischen und beiseite stellen. Weiche Butter und Zucker in der Küchenmaschine in ca. 3 Minuten. hellschaumig aufschlagen. Eigelb und Milch unterziehen und dann die trockenen Zutaten schnell einarbeiten. 1/4 des Teiges abnehmen. Beide Teige zu Kugeln formen, zu Scheiben pressen und in Klarsichtfolie verpackt 2 Stunden oder über Nacht kühlen.

Die Backform fetten. Die kleinere Teigscheibe dünn ausrollen und zu Dekorationszwecken Teigstücke ausstechen. Auf Backpapier beiseite stellen. Die Reste mit der zerzupften größeren Teigscheibe in die Form geben und den Teig an den Rand sowie auf den Boden drücken. Mit einem Cupmaß (eventuell bemehlen) oder einem kleinen Ausroller den Boden glätten. Die ausgestochenen Formen und den Boden abgedeckt eine Stunde kühlen.

Nach 30 Minuten Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mandeln mit Puderzucker, Salz, Kardamom und Muskat im Foodprozessor fein zerkleinern und umfüllen. Eiweiß und Vanille so lange aufschlagen, bis die Masse weiche Spitzen formt. Die trockenen Zutaten unterziehen.

Die Masse in die gekühlte Form geben, Oberfläche glätten. Die ausgestochenen Teigstückchen auf der Oberfläche arrangieren und mit Eiwasch (Eigelb, etwas Wasser) bestreichen.

Ungefähr 30-35 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist und die Füllung fest geworden ist.

Die Tarte kann zwei Tage im voraus hergestellt werden. In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

=====

und schließlich das Original auf der Website von bon appétit, nämlich

Yarnall Family's Fyrstekake (Norwegian Cardamom-Almond Tart).

Yarnall Family's Fyrstekakke - komplett

Büddeschööön.

Stollenkonfekt (M-TM)

 P1310788

In letzter Zeit macht mich die Zeitschrift "essen & trinken" sehr glücklich. Der Wechsel in der Chefredaktion hat das Blatt für mich wieder lesbar gemacht, ich habe sogar vor, wieder zur Abonnentin zu werden.

Unter Stephan Schäfer sind die Rezeptbilder wieder klar und nicht ach so cool-verschwommen wie vor drei Jahren (was hab ich mich darüber aufgeregt, dass man das Gekochte kaum erkennen konnte), die meisten Rezepte erwecken in mir den Wunsch, sie nachzukochen und was das Backen angeht, bin ich extrem glücklich, denn ich habe den Eindruck, dass mehr und bessere Rezepte veröffentlich werden. Das Überkandidelte ist verschwunden, ohne in Hausmannskost abzudriften. Fazit: Homogener, köstlicher, sympathischer! 

Neben dem Highlight aus dem Novemberheft, dem Bratapfelkuchen, habe ich noch ein Gebäck ausprobiert. Es stammt aus der Feder der einigen von euch sicher bekannten und von mir sehr bewunderten Tortenkünstlerin Christine Bergmayer, "Die Zuckerbäckerin", die hier 10 Plätzchenrezepte offeriert, eines schöner als das andere.

Als Pilotprojekt habe ich mich für das Stollenkonfekt entschieden, das gleich sehr gut gelungen ist und nicht nur unseren, sondern auch den Geschmack meiner Eltern getroffen hat.

P1310788

Toll finde ich, dass das Konfekt gar nicht süß ist, sondern den Süßschnabel-Kick erst durch den Puderzucker bekommt, der aufgestreut wird. Wer viel Zeit hat, sollte die gehackten Mandeln aus ganzen Mandeln herstellen und auch Orangeat und Zitronat am Stück kaufen. Ich verwende immer unzerkleinerte Zitrusschalen, die natürlicher schmecken als die in Plastikdöschen verpackte, bereits in Würfelchen geschnittene Ware.

Orangeat und Zitronat

Wenn ihr die Möglichkeit habt, diese Schalen zu kaufen, dann schlagt zu, es lohnt sich. In Frankfurt bekommt man sie in der Nähe der Konstablerwache, im Gewürz- und Teehaus Alsbach.

P1310788

Ich freue mich schon darauf, auch die anderen Rezepte auszuprobieren und lasse euch wissen, ob auch die Nachfolger würdig sind, auf dem weihnachtlichen Plätzchenteller zu landen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Stollenkonfekt (M-TM)
Kategorien: Hefe, Weihnachten, Plätzchen, Marzipan, Stollen
Menge: 55 Stück

Zutaten

H VORTEIG
150 Gramm   Mehl
20 Gramm   Hefe, frisch
100 ml   Milch
1 Essl.   Zucker
1     Eigelb (Gr. M)
1/2 Teel.   Salz
1 Teel.   Zimt, gemahlen, gestr. voll
H WEITERE ZUTATEN
200 Gramm   Sultaninen, in Rum eingelegt
50 Gramm   Orangeat
50 Gramm   Zitronat
50 Gramm   Mandeln, gehackt
100 Gramm   Mehl
100 Gramm   Butter (sehr weich)
100 Gramm   Marzipanrohmasse
H ZUM WÄLZEN
150 Gramm   Mandeln, gehackt
H ZUM TRÄNKEN
100 Gramm   Butter
H ZUM BESTREUEN
      Puderzucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: e&t, 11/2012
  Rezept von Christine Bergmayer, "Die Zuckerbäckerin",
  Hamburg
  Erfasst *RK* 27.10.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten für den Vorteig in der Küchenmaschine gut verkneten und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Sultaninen auf ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Wer keine eingelegten Sultaninen im Vorrat hat, legt am Vorabend 120 g Sultaninen in 80 g Rum ein.

Orangeat und Zitronat im Thermomix oder in der Moulinette fein zerkleinern, mit 50 g gehackten Mandeln zu den Sultaninen geben.

100 g Butter und Marzipan im TM zu einer homogenen Masse verarbeiten, mit dem restlichen Mehl zum Vorteig geben und glatt kneten, zum Schluss die Sultaninenmischung unterkneten. Teig abgedeckt nochmals 15 Minuten ruhen lassen.

Manzfred oben auf 180° C vorheizen, unten auf 190° C.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel 20 g- Stücke vom Teig abstechen, in den restlichen gehackten Mandeln wälzen und mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen. Stollenkonfekt nochmals 15 Minuten ruhen lassen.

20-25 Minuten backen (die im Rezept angegebene Backzeit war viel zu kurz), Konfekt sollte nicht zu hell sein, bitte beobachten.

Inzwischen die restliche Butter zerlassen und das noch heiße Gebäck damit bepinseln. Vollständig abkühlen lassen. Vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestäuben.

Ohne Puderzucker in einer luftdichten Dose lässt es sich ca. drei Wochen aufbewahren.

=====

Frohe Weihnachten mit weißem Weihnachtspunsch

Punsch! Da fällt mir sofort der Neujahrspunsch Alfred Tetzlaffs ein. 

Ab sofort aber auch Bushis weißer Punsch, von dem ich sogar weiß, wie er schmeckt, weil ich ihn intensiv getestet habe vor der Veröffentlichung an dieser Stelle. Köstlich!

Weitere Attribute: schnell gemacht, tolles Geschenk, kalt und warm trinkbar und man kann sogar eine Mehrwegmilchflasche mit dem Zeug so pimpen, dass sich Jeder nichts sehnlicher wünscht, als so eine Flasche besitzen zu dürfen.

Gucken dürft ihr auch mal

P1290463

Allen Lesern dieser Seite wünsche ich ein fröhliches, ein wunderbares und ein erholsames Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. Danke für euren Besuch, ihr treuen Seelen.

Fröhliche Weihnachten

2010 12 Weihnachtstörtchen

 

Liebe Leserinnen und Leser,

ich danke euch für all' die lieben Weihnachtsgrüße, die ihr in den letzten Tagen so zahlreich übermittelt habt – die Freude darüber hält an.

Der Heiligabend ist Geschichte, die Weihnachstage liegen vor euch. Hoffentlich hat das Christkind den Weg zu euch durch Eis und Schnee geschafft und ihr seid wohlbehalten und munter.

Ich wünsche euch von Herzen eine  wunderschöne Zeit im Kreise eurer Lieben.

 

Oma Buchholtz kann auch Weihnachten

Oma Buchholtz ist nicht nur der Star jeder Hochzeitsfeier, auch im Advent oder zu Weihnachten macht sie eine gute Figur. Auf den Schokoladenüberzug, der gerne ordentlicher sein darf als meiner, legt man ausgestochene Marzipanschneeflocken oder andere Weihnachtsmotive, die mit Puderzucker bestäubt wurden. Das war's schon.

Oma Buchholz goes Christmas

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sachertorte Oma Buchholtz (M)
Kategorien: Motivtorte, Lagerfähig, Schokolade, Knaller
Menge: 1 Torte von 26 cm Durchmesser

Zutaten

H KUCHEN
200 Gramm   Butter, weich
200 Gramm   Puderzucker, gesiebt
1 Pack.   Vanillezucker
100 Gramm   Lindt Schokolade 70% mild
100 Gramm   Lindt Schokolade 70% intensiv
8     Eier, Größe M, getrennt
200 Gramm   Mehl, Type 405
12 Gramm   Kakao, dunkel, ungesüßt
1 Prise   Salz
3,5 Gramm   Backpulver
H FÜLLUNG
40 Gramm   Grand Marnier oder Aprikosenlikör
250 Gramm   Aprikosen-Vanille-Konfitüre, eigene Herstellung
H BEZUG
200 Gramm   Kuvertüre
1 Stich   Butter

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: www.torten-talk.de – Userin Uschi
  Erfasst *RK* 07.08.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Backform fetten. Boden aus dem Ring entfernen und bemehlen. Ring wieder um den Boden legen. Innenrand mit Backpapier bekleiden, dessen Rand höher ist als der Springformrand. Außenrand mit gefalteter Alufolie einpacken, in die nasse Papiertücher gelegt wurden (even baking method – siehe Monikas Blog http://tortentante. blogspot.com/2009/04/kuchen-gleichmaig-backen.html)

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Schokolade im TM kurz zerkleinern und 15 Minuten / Stufe Sanftrühren / 37° C schmelzen.

Butter mit den Zuckern in der Küchenmaschine luftig aufschlagen, nach und nach die Eigelbe unterziehen.

Flüssige Schokolade abgekühlt unter die Buttercreme rühren.

Eiweiss mit Salz zu halbfestem Schnee schlagen. Mehl, Kakao und Backpulver sieben und sehr kurz, aber gründlich mit der Küchenmaschine in die Schokomasse einarbeiten, dann den Eischnee unterheben. In die Springform füllen und 60 Minuten backen.

In der Backform erkalten lassen, danach in einem Tortencontainer aufbewahren.

Am 2. Tag die Torte zweimal horizontal durchschneiden. Die Marmelade mit dem Likör glattrühren, die Böden satt mit diesem Gemisch bestreichen, aufeinander setzen und von aussen bestreichen und zum Trocknen in den Kühlschrank stellen.

Am 3. Tag mit Schokoglasur beziehen. Dazu die Schokolade temperieren, abkühlen lassen, nochmals leicht erwärmen, Butter zufügen und Kuchen beziehen. Trocknen lassen.

Nun muss die Torte noch bis zum 10. Tag im Kühlschrank ruhen (bis zum 7. Tag reicht aber auch), bevor sie angeschnitten wird. Zwei Stunden vor dem Anschnitt aus dem Kühlschrank holen.

SACHERTORTE ALS MOTIVTORTE

Am 2. Tag nach dem Füllen, aber vor dem Einstreichen mit Marmelade den Kuchen mit einem stabilen Tortenring gerade schneiden. Einfach oben aufsetzen und alllmählich den Ring bis zum Boden drücken. Dann außen einstreichen, über Nacht im Kühlschrank trocknen lassen, dann gut verpacken und bis zum 8. Tag ruhen lassen. An diesem 8. Tag mit Ganache überziehen* und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Am 9. Tag Torte eine Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank holen. Mit Fondant überziehen und dekorieren**.

Am 10. Tag verzehren. Vorher zeitig aus der Kühlung holen, damit der Fondant abtrocknen kann, falls er durch Kondenswasser feucht geworden ist.

*******************************************************************

* Monika macht das schon am dritten Tag und packt den Kuchen in Frischhaltefolie. Ich habe mich das nicht getraut, weil die Torte nach der Deko noch fast zwei Tage ungekühlt im Keller stehen musste.

** Monika stellt ihre mit Fondant bezogenen Torten in den Kühlschrank, ohne dass sich der Fondant auflöst. Sie hat damit gute Erfahrungen gemacht. Ich habe es mit einem fondantbezogenen Dummy ausprobiert und kann bestätigen, dass die Dekoration nicht leidet. Allerdings solle man der Torte genug Zeit geben, sich an die wärmere Umgebung anzupassen. Möglicherweise entstehendes Kondenswasser trocknet allmählich ab.

=====

Plätzchenparade, 2.Teil: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M) / Mohnstrudel-Plätzchen (M) / Spritzgebäck (M)

Einerseits habe ich mich in diesem Jahr, wie immer, auf das Plätzchenbacken gefreut. Andererseits hatte ich aber auch Manschetten, denn ich wußte nicht, wie sich Manzfred so anstellt beim Plätzchenbacken. Was soll ich euch sagen, er war absolut pflegeleicht, hat alle anfallenden Arbeiten bravourös erledigt und Plätzchen abgeliefert, die an Knusprigkeit nicht zu überbieten sind. Haut rein!

Mohnstrudel_spritz_ahornsiru

Hier die Manzfred-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 100 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
100 Gramm Ahornsirup
200 Gramm Butter
Walnüsse zum Garnieren
Haselnussglasur zum Garnieren

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Chefkoch-User „Zimtstern“
Ahorn-Walnussplätzchen
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

Diesen zu Rollen formen und in Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag Scheiben von 0,5 cm Dicke von den Rollen schneiden.

Plätzchen auf mit Backfolie ausgelegte Alubleche setzen. Im auf 160° C vorgeheizten Manzfred ca. 15 Min. backen.

Einen Klecks Glasur auf den Keks geben und darauf eine Walnusshälfte setzen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (M)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
35 Gramm Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Teig 2 Stunden kühlen.

Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1,5 cm breite Scheiben schneiden (am besten mit dem Elektromesser) und auf mit Backfolie bestückte Alubleche legen.

Im vorgeheizten Manzfred bei 160° C ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spritzgebäck (M+O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 100 Stück

Zutaten

250 Gramm Butter, weich
200 Gramm Zucker
3 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
25 Gramm Milch oder Sahne
500 Gramm Mehl
1/2 Teel. Weinstein-Backpulver
3 Eigelb

Quelle

Familienrezept
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und durch den Plätzchenaufsatz der Küchenmaschine jagen. Der Teig sollte ziemlich weich sein.

Auf 180° C  8-10 Minuten backen, bis sie hellbraun sind.

=====

Und hier die Original-Rezepte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ahorn-Walnussplätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Ahornsirup, Walnüsse
Menge: 110 bis 130 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl
1 Prise Backpulver
50 Gramm Walnüsse, feingehackt
1/2 Teel. Zimt
150 Gramm Puderzucker
100 Gramm Sirup (Ahornsirup)
200 Gramm Butter / Margarine
200 Gramm Walnüsse, halbiert (zum Garnieren)

Quelle

Chefkoch-User „Zimtstern“
Erfasst *RK* 01.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten.

In Folie verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage 0,5 cm dick ausrollen, kleine Herzen, Rosetten oder was auch immer ausstechen.

Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Jeweils mit einer Walnusshälfte garnieren. Eventuell kurz kühl stellen. Im vorgeheizten Backofen 12 – 15 min. backen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnstrudel-Plätzchen (O)
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mohn
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
550 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
275 Gramm Butter, weich
150 Gramm Puderzucker
H FÜR DIE FÜLLUNG
35 Gramm Orangeat
100 Gramm Walnusskerne
250 Gramm Mohnback
5 Essl. Rum, braun
H FÜR DIE GARNITUR
1 Eigelb
50 Gramm Mandelblättchen
50 Gramm Puderzucker

Quelle

„essen & trinken“
Heft 11/95
Erfasst *RK* 01.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Butter in 5-8 Minuten schaumig schlagen, Ei, Salz und Puderzucker langsam zugeben und ca. 5 Minuten weiter schlagen. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Teig halbieren, zu 2 flachen Rechtecken formen und 2 Stunden kühlen.

Walnusskerne grob hacken, Orangeat sehr fein hacken, mit Rum und Mohnback vermischen.

1/2 Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 35 x 15 cm), 1/2 Mohnmischung aufstreichen, Rand lassen. Von den Längsseiten her zur Mitte rollen. Mit Eigelb bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. In 1 cm breite Scheiben schneiden.

Im vorgeheizten Ofen bei 160° C, mittlere Schiene, Heissluft, ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen.

=====