Dinkel-Körner-Brötchen (TM)

Da ich weiß, wie ihr, liebe Leser und -innen die Thermomix-Rezepte liebt, werde ich euch heute wieder einmal zu Diensten sein, um ein flottes Brötchen und seine 10 Geschwister zu präsentieren. 

Beim nächsten Mal erzähle ich euch etwas über meinen Garten. Und dann über Zucchini. Viele Zucchini. Große Zucchini. Zucchinimonster. Aber heute die Brötchen. 

So sehen sie aus, wenn sie noch nicht gebacken sind: 

 
P1080337

Und so sehen sie aus, wenn sie gebacken sind: 

P1080337

Und sieht es aus, wenn es aufgeschnitten ist: 

 P1080337

Und hier ist das Rezept:  

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkel-Körner-Brötchen (TM)
Kategorien: Thermomix, Brötchen, Dinkel
Menge: 11 Brötchen

Zutaten

150 Gramm   Dinkel
800 ml   Wasser
20 Gramm   Hefe
20 Gramm   Honig
300 Gramm   Weizenmehl, Type 550
10 Gramm   Backmalz
200 Gramm   Weizengrieß (im Original Vollkorn-Grieß)
30 Gramm   Sonnenblumenöl
10 Gramm   Salz

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  cookidoo – Thermomix online
  https://cookidoo.de/vorwerkWebapp/app#/recipe/
  8835605250678
  Erfasst *RK* 20.08.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Dinkel und 500 g Wasser in den Thermomix geben und 16-20 Min./90°C/ Linkslauf/Stufe 1 garen. Auf einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

300 g Wasser, Hefe, Honig in den TM geben, 2 Min./37°C/Stufe 2.

Mehl, Grieß, Backmalz und Salz zufügen, 2 Min./Teigstufe kneten.

Dinkel zufügen, 20 Sek./Teigstufe kneten und umfüllen.

Manzfred auf 220° C vorheizen.

Nach 30 Minuten Teig kneten (ziemlich klebrig), 11-12 Brötchen à ca. 90 Gramm formen. Nochmals gehen lassen, bis sie gut sichtbar aufgegangen sind.

20-25 Minuten backen, bis die Brötchen schön gebräunt sind. Man kann sie vor dem Backen auch mit Wasser benetzen und mit Sonnenblumenkernen oder Haferflocken bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: geht schnell und die Brötchen schmecken prima.

=====

Viel Freude beim Nachbacken, ihr goldischen Menschen und trinkt mal ein Gläschen bei Gelegenheit. Manzfred und Schnuppschnüss gibt es mittlerweile schon seit 10 Jahren – es ist unglaublich. Während der Zahn der Zeit an mir nagte, erstrahlt mein starker edelgestählter Freund in einem Glanze, als wäre er eben erst eingezogen. Und ich liebe ihn wie am ersten Tag. Eigentlich noch mehr, weil er mir keine verbrannten Unterarme mehr beschert. Hach… 

Helle Quarkbrötchen (M)

Was für eine gute Entscheidung, dass ich nach den köstlichen Pflaumenschnittchen wieder einmal einem Rezept des Dreamteams Marla21 und Eva Deichrunner (auch nicht viel älter) gefolgt bin. Diese Brötchen sind der Hit.

P1000491_bearbeitet-1
Aus dem Ofen kamen sie wie gemalt und obwohl ich normalerweise recht kritisch bei meinen eigenen Backwerken bin, hatte ich diesmal nichts zu meckern. Und auch geschmacklich hielten die schönen Knusperchen, was ihr Anblick versprach. 

P1000491_bearbeitet-1

Zum Frühstück habe ich sie auf dem Toaster aufgebacken, was prima klappte. Und morgen wird wieder gebacken, dreifache Menge, für die Tiefkühltruhe. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Helle Quarkbrötchen (M)
Kategorien: Sauerteig, Brötchen, Saaten
Menge: 9 Stck

Zutaten

H VORTEIG
150 Gramm   Weizenmehl, Type 550
5 Gramm   Hefe, frisch
15 Gramm   Weizenanstellgut
130 Gramm   Wasser, lauwarm
H BRÜHSTÜCK
15 Gramm   Leinsaat
15 Gramm   Sonnenblumenkerne
30 Gramm   Roggenschrot (Jupiter Mühle, Stufe 2)
10 Gramm   Salz
80 Gramm   Wasser, heiß, ca. 90° C
H HAUPTTEIG
320 Gramm   Weizenmehl, Type 550
10 Gramm   Hefe, frisch
10 Gramm   Honig
100 Gramm   Quark, 40% Fett i. Tr.
30 Gramm   Wasser

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Vorgestellt von Eva "Deichrunner"
  http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2013/09/helle-
  quarkbr%C3%B6tchen.html
  Rezept aus dem Sauerteigforum von Marla21
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=8048
  Erfasst *RK* 04.10.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Zutaten für den Vorteig vermischen und abgedeckt bei Raumtemperatur drei Stunden stehen lassen. Statt des Weizenanstellguts kann man auch Roggenanstellgut verwenden.

Die Zutaten für das Brühstück mischen und abgedeckt drei Stunden stehen lassen.

Wenn der Vorteig sichtbar Blasen wirft, mit dem Brühstück zu den Zutaten für den Hauptteig geben und alles in der Küchenmaschine 10 Minuten Stufe 1 und zwei Minuten Stufe 2 kneten. Abgedeckt so lange gehen lassen, bis der Teig sichtbar aufgegangen ist.

Nach der Gehzeit durchkneten, in neun Stücke teilen und diese rund schleifen. Abdecken und 10 Minuten entspannen lassen. Dann bemehlen, mit einem Brötchendrücker eindrücken (oder nach Wunsch formen; eventuell mit Wasser abstreichen und in Saaten drücken) und so lange abgedeckt gehen lassen, bis die Brötchen gut aufgegangen sind, aber noch keine Vollgare erreicht haben. Das dauerte ca. eine Stunde. Ich lege die Brötchen zum Gehen gleich auf Backfolie und decke sie auch mit Backfolie ab.

Während des Gehens Manzfred auf 230° C vorheizen. Wenn die Brötchen die richtige Gare haben, obere Backfolie abnehmen, untere Backfolie mit den Brötchen einschießen, Temperatur auf 200° C absenken und ca. 20 Minuten backen. Tür öffnen, um Schwaden abzulassen und weitere fünf Minuten backen, bis die Brötchen eine appetitlich braune Farbe haben.

Anmerkungen, Jutta: ein wunderbares Rezept, die Brötchen waren wie gemalt.

Gebacken: 03.10.2013 Gebloggt: 04.10.2013

=====

Nachgebacken: Malzflockenbrot nach ketex

Backwahn

Wenn die Truhe nur noch überschaubare Mengen an Brot aufweist, dann mache ich das meist so:

Am Abend vor dem Backtag Sauerteig ansetzen. Zu dem Zeitpunkt weiß ich dann nur, dass ich ein Sauerteigbrot backen will. Mehr nicht.

Am Backtag wühle ich mich morgens durch Blogs oder Backbücher, suche ein Rezept, überlege, ob ich die benötigten Zutaten im Vorrat habe und los geht's.

Heute darf ich den Backtag als Glückstag bezeichnen. Denn bei ketex, einer sicheren Bank, wenn man gutes Brot backen möchte, wurde ich fündig. Sein "A U S P R O B I E R E N" am Ende seines Posts zu einem Malzflockenbrot war unwiderstehlich und genau das, was Gerd mit seinem Imperativ bewirken wollte, ist auch eingetroffen. Das Brot ist wunderbar. Knusprig, schmackhaft, mit einer mittelfeinen Krume. Selten ist mir in letzter Zeit ein Brot so schön gelungen wie dieses.

Backwahn

Nebenher habe ich noch ein Toastbrot und 19 Rosinenstütchen gebacken – wenn schon Backwahn, dann aber richtig. Jetzt ist die Truhe wieder voll und ich bin um ein Standardrezept in der Kategorie "Brot und Brötchen" reicher.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Malzflockenbrot (M)
Kategorien: Roggen, Weizen, Flocken, Mischbrot, Sauerteig
Menge: 2 Brote à 900 g

Zutaten

H SAUERTEIG
180 Gramm   Roggenmehl 1150
144 Gramm   Wasser
36 Gramm   Roggenanstellgut (ASG)
H HAUPTTEIG
360 Gramm   Sauerteig
465 Gramm   Weizenmehl 550
185 Gramm   Weizenmehl 405
170 Gramm   Roggenmehl 1150
100 Gramm   Roggenmalzflocken
535 Gramm   Wasser
10 Gramm   Vollmilchpulver
1 Pack.   TB-Hefe
20 Gramm   Salz
25 Gramm   Backmalz, flüssig

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original von ketex
  http://ketex.de/blog/?cat=16
  Erfasst *RK* 20.12.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Am Vortag für den Sauerteit alle Zutaten verrühren und über Nacht bei Raumtemperatur reifen lassen.

Am Backtag zuerst das gesamte Mehl auf ein Backblech geben und im Ofen auf 50° erhitzen. In der Zwischenzeit die Hefe in 300 g Wasser auflösen und in dem Restwasser (235 g) das Backmalz auflösen.

Jetzt alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und 15 Minuten kneten. 10 Minuten ruhen lassen.

Den Teig teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche rund wirken. Anschließend oval wirken und in Gärkörbchen mit dem Schluß nach oben legen.

Bei 3/4 Gare, (Jutta: bei ketex ca. 50 Minuten, bei mir etwas länger), die Teiglinge umgedreht auf einen Schießer mit Backfolie legen und mehrfach einschneiden. Bei voller Gare in den 250° heißen Manzfred geben und 15 Minuten anbacken und dann fallend auf 180° noch weitere 25 Minuten fertig backen. Fünf Minuten vor Ende der Backzeit Ofentür kurz öffnen und Schwaden abziehen lassen.

Anmerkungen, Jutta:

Gebacken: 20.12.2011

Sehr schöne Teigkonsistenz. Ein rundes, ein längliches Gärkörbchen (klein). 2 Teiglinge à 935 Gramm. Ruhig eine gute Stunde gehen lassen. Einschneiden und sofort backen.

Ein Knaller-Brot. Super knusprig und herzhaft. Sehr gut!

=====

Nachgemacht: Osterzopf (M) mit sechs Strängen

  Zopf, 6 Stränge, Anschnitt

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein frohes Osterfest!

Schon seit Monaten spukt ein Hefezopf, geflochten aus sechs Strängen, in meinem Kopf herum. Immer schon wollte ich diese Flechttechnik ausprobieren, habe es aber ständig vor mir hergeschoben und mich nicht getraut. 

Foodfreak tat es, Fool for Food ebenso, Chili und Ciabatta auch, vor ungefähr einem Jahr war lavaterra mit von der Partie, es überzeugten Küchenlatein und zorra und wahrscheinlich viele andere Blogger und Nicht-Blogger auch… und ich??? Hatte Pause.

In den letzten Tagen hat Hedonistin (gute Besserung!) dann mal wieder meine Erinnerungslücken gefüllt. Als ich ihr wunderbares Exemplar vor mir sah, gab es endlich auch für mich kein Halten mehr. Heute war es soweit. Um 7.00 Uhr stand ich schon in der Küche und knetete Teig.

Zopf, 6 Stränge, roh

Das Flechten habe ich mir dann doch lieber noch mal im Internet angeschaut. Maya zeigt schööööön langsam, wie das Flechten funktioniert. Als Rezept habe ich nicht das von Hedonistin verwendet, sondern  Friedas genialen Hefezopf.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Friedas Hefezopf (M-TM)
Kategorien: Kuchen, Blech
Menge: 1 Form, 30 cm

Zutaten

250 Gramm   Milch
1     Ei
1/2 Teel.   Salz
3 Tropfen   Bittermandelöl ODER
15 Gramm   Mandelsirup
80 Gramm   Zucker
75 Gramm   Butter
500 Gramm   Mehl
1 Pack.   Trockenbackhefe ODER
1/2 Würfel   Hefe, frisch

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Original: Chefkoch-Userin "lone-bohne"
  Friedas genialer Hefezopf

Zubereitung

Alle Zutaten in den Thermomix geben und 3 Minuten/Teigknetstufe.

Danach gründlich mit der Hand kneten und ca. 30 Minuten gehen lassen. Nochmals kneten, formen oder in eine Backform geben. Manzfred auf 160 °C vorheizen.

Teig ca. 15 Minuten gehen lassen, mit einer Mischung aus Ei, Zucker und einer Prise Salz bestreichen, eventuell mit Hagelzucker bestreuen und 45 Minuten backen.

=====

Im zweiten Anlauf hat das Schlingen prima geklappt. Der erste Versuch wurde vom Ehemann torpediert, dessen entzückte Schreie bei meinem Anblick beim Anblick der sechs zur Hälfte verflochtenen Teigstränge meine Konzentration ins Wanken brachten. Alles also noch mal auseinander gedröselt, geknetet (jetzt konnte ich auch die Sultaninen einarbeiten, die ich vergessen hatte) und aufs Neue verbandelt.

Zopf, 6 Stränge1JPG  

Geht doch!