Lachsrolle und Zitronencake

Ihr goldischen Menschen, ich bin ja ganz gerührt ob der Rückmeldungen zu meinem letzten Eintrag. Also, ich verspreche nichts, versuche aber, euch nicht mehr so lange leiden zu lassen. Meinen guten Willen zeige ich mit einem kleinen Gericht aus der flotten Küche und einem Zitronenkuchen, der immer wieder schöne Erinnerungen weckt. 

P1090633

Gestern gab es Lachs mit Kartoffeln und Salat. Der Lachs wurde schön langsam in Butter gebraten und das Fett war mir zu schade, um es zu entsorgen. Also wurden heute Pfannkuchen in der Fischpfanne gebacken, mit Meerrettichfrischkäse und Lachs gefüllt und aufgerollt. Ein schnelles, feines Abendessen. 

P1090633
Zum Nachtisch hatte ich einen Kuchen gebacken, den wir einmal gegessen haben, als wir in der Schweiz bei lieben Bekannten eingeladen waren. Dort gab es einen sehr saftigen, schön sauren Zitronenkuchen, den ich nach der Rückkehr sofort und danach sehr oft gebacken habe.

P1090633

Die in der Schweiz berühmte, fiktive Rezepttante Betty Bossi hat diesen Kuchen unters Volk gebracht und wir mögen ihn sehr gerne, weil er schnell herzustellen ist und durch das Tränken mit gezuckertem Zitronensaft schön saftig bleibt. Ich hätte schwören können, dass ich ihn schon gebloggt habe, habe ich aber nicht. Dann also jetzt und hier. Bis bald :-) 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronencake, getränkt
Kategorien: Schnell, Gut, Rührkuchen
Menge: 1 Gugelhupf oder Kastenform

Zutaten

250 Gramm   Butter, weich
250 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
4     Eier
2     Bio-Zitronen, nur abgeriebene Schale
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
3     Zitronen, nur Saft (ergibt ca. 1 dl = 100 ml)
100 Gramm   Puderzucker

Quelle

  https://www.bettybossi.ch/de/Rezept/ShowRezept/
  BB_KUCA130802_0184A-160-de?title=Getraenkter-Zitronencake
  Erfasst *RK* 06.05.2016 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Butter mit Zucker, Zitronenschale und Salz sahnig rühren. Eier nach und nach unterziehen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Mehl und Backpulver mischen, mit einem Kochlöffel unter die Masse ziehen. Teig in die vorbereitete Form füllen.

Ungefähr 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen. Cake herausnehmen, etwas abkühlen, mit einem Holzspiesschen dicht einstechen.

Zitronensaft und Puderzucker verrühren, über den Cake giessen. Eine Weile ziehen lassen, dann aus der Form nehmen. Nach Lust und Laune dekorieren.

=====

 

Lemon Chiffon Cake (M)

Lemon Chiffon Cake (M)

Kürzlich berichtete Petra vom Backen eines Brotes, dessen Rezept einen kapitalen Fehler enthielt. Profis sehen sowas natürlich und deshalb war das Brot auch ein voller Erfolg. Gefunden wurde es im Brotbackanleitungsbuch des French Culinary Institutes. Beim Lesen dachte ich mir: "Momang – hab ich auch – aber als Kuchenbackanleitungsbuch. Hab ich da schon mal was draus gebacken? Nö. Sollte ich mal machen." 

Also wurde das entsetzlich schwere Buch aus dem Regal gehievt und schnell blieb ich bei einem Zitronenkuchen hängen, der Öl statt Butter oder Margarine enthält. Flott die Zutaten gecheckt, alles da, kann also losgehen. 

Vorher stellte ich mir ausnahmsweise alle Zutaten abgewogen auf die Arbeitsfläche und auch die Backform wurde ordentlichst gefettet und bemehlt. Danach las ich mir die Anleitung durch, um feststellen zu dürfen, dass nur der Boden der Form leicht gefettet werden sollte. Ohne die geringste Lust, die Form zu spülen, habe ich den Kuchen einfach so gebacken. Mein Mut wurde belohnt, denn ein Blick in den Manzfred ließ mich eine Torte erblicken, die sich elegant über den Rand der Backform erhoben hatte und Köstliches erahnen ließ. So hoch, wie der Kuchen aufgegangen war, so tief fiel er zusammen, als ich ihn aus dem Ofen holte.

Herrgottnochmal!!!! Warum mache ich das immer? Immer dieses Verändern, Andersmachen, Ausprobieren? Kann ich mich nicht mal einfach an das Rezept halten, so wie es im Buch steht? Obwohl, wenn Petra das gemacht hätte… 

Und irgendwie war es auch egal, denn der Kuchen schmeckte prima. Mit Zitronenzuckerguss bestrichen, war er wirklich gut und ich glaube, ich werde ihn bald einmal, wie im Buch ausdrücklich angeordnet, nur mit gefettetem Boden backen und dann füllen. Mit Buttercreme, Lemon Curd, Konfitüre, Ganache, Obst, Marzipancreme…. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lemon Chiffon Cake (M)
Kategorien: Zitrone, Torte, Kuchen, Rührkuchen
Menge: 1 Aluform von 25 cm Durchmesser

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
5     Eigelb, Größe L
80 ml   Pflanzenöl
1 Prise   Salz
1     Zitrone
150 Gramm   Mehl, Type 550
60 Gramm   Zucker
6 Gramm   Backpulver
H FÜR DIE EIWEISSMASSE
5     Eiweiß, Größe L
150 Gramm   Zucker

Quelle

  Rezept modifiziert.Original:
  "The Fundamental Techniques of Classic Pastry Arts"
  The French Culinary Institute
  Erfasst *RK* 30.04.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten Zimmertemperatur annehmen lassen.

Manzfred auf 160° C vorheizen.

Backformboden fetten. Rand unbehandelt lassen.

Eigelb, Öl, Salz, Zitronensaft und Zitronenschalenabrieb in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen gut verrühren.

Mehl, Zucker und Backpulver mischen und in die feuchten Zutaten mithilfe eines Holzlöffels klümpchenfrei einarbeiten.

Eiweiß in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer aufschlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Der Eischnee soll fest sein, aber nicht zu fest.

Mit einem Spatel den Eischnee unter den Teig ziehen.

30 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen.

Wer mag, kann den Kuchen mit Zitronenzuckerguss beziehen.

 

=====

Aufgrund Veroniques Kommentar, in dem sie von einer speziellen Chiffon-Cake-Form berichtet, bin ich auf die Suche gegangen und auf ein tolles Blog gestoßen, wo der ultimative Chiffoncake vorgestellt wird. In Grün und mit einer Abkühlsequenz, die ihresgleichen sucht. Schaut mal rein bei Wagashi Maniac.

LECKER – Lizzy’s Lemon Bars (M/TM)

 

P1290751_bearbeitet-1

In der neuen Lecker-Zeitschrift, die ich in diesem Monat besonders gelungen finde, gibt es eine Rubrik mit der Bezeichnung "Tea Time mit Lizzy".

Ich bin ja nicht so der Teetrinker. Aber ett Lisbeth schon. Sie gönnt sich ab und an "a nice cup of tea" – wenn sie nicht gerade Britannien regiert, die Corgis herzt oder sich über die buckelige Verwandtschaft ärgert. Arme Lizzy, sie hat es auch nicht leicht. 

Und wenn es mal wieder ganz, ganz dicke kommt und die Laune mal wieder auf dem Tiefpunkt dümpelt, dann kann nur noch eine gute Portion Zitronenstreifen helfen, denn bekanntlich macht sauer ja lustig. 

P1290751_bearbeitet-1

Die stimmungsaufhellenden Riegel sind eine Mischung aus Kuchen und Dessert und eher für den Sommer geeignet wegen der erfrischenden Creme, die weniger sauer ist, als ich befürchtet hatte, aber schon so sauer, dass sich die Laune hebt. Ich jedenfalls habe sehr gelacht. Zumindest ziemlich glücklich gegrinst beim Verzehr, denn die Dinger sind wirklich gut. God save the Lemon Bars!

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lizzy's Lemon Bars (M)
Kategorien: Mürbeteig, Blechkuchen, Zitronen, Dessert, Kuchen
Menge: 24 X24 cm

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
150 Gramm   Butter, kalt
1/2     Bio-Zitrone, die Schale
175 Gramm   Mehl
30 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
H FÜR DEN BELAG
3 1/2     Bio-Zitronen, die Schale
175 ml   Zitronensaft
200 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
4     Eier, Größe M
125 Gramm   Crème double
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Zeitschrift LECKER, Ausgabe März 2012
  Erfasst *RK* 18.02.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 170° C vorheizen. Alle vier Bio-Zitronen abreiben. Den Abrieb einer halben Zitrone für den Mürbeboden verwenden.

Für den Mürbeboden die Zutaten im Thermomix 6 Sekunden/Stufe 6 krümelig schreddern. Krümelmasse in die ungefettete Form schütten und festdrücken. 20 Minuten vorbacken und dann etwas abkühlen lassen. Backhitze auf 150° C reduzieren.

In der Zwischenzeit die Zitronen auspressen und 175 ml Zitronensaft abmessen. Für den Belag Zucker, Eier und Salz dickschaumig aufschlagen. Crème double unterziehen, restliche Zitronenschale und Zitronensaft unterrühren. Die Zitronencreme auf dem Boden verteilen und 25 Minuten bei 150° C backen. Abkühlen lassen, Kuchen in Streifen schneiden und mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen, Jutta: Köstlich! Sofort servieren, weil sich sonst der Puderzucker auflöst. Man kann auch "Zauberschnee" verwenden, der stabiler bleibt als Puderzucker. Saurer, leichter Kuchen, den man auch gut als Dessert servieren kann. Sommerkuchen.

=====

18.02.2012: Mayday! Mayday! Update! Update! UNBEDINGT MIT SAHNE VERZEHREN!

Frohe Weihnachten mit weißem Weihnachtspunsch

Punsch! Da fällt mir sofort der Neujahrspunsch Alfred Tetzlaffs ein. 

Ab sofort aber auch Bushis weißer Punsch, von dem ich sogar weiß, wie er schmeckt, weil ich ihn intensiv getestet habe vor der Veröffentlichung an dieser Stelle. Köstlich!

Weitere Attribute: schnell gemacht, tolles Geschenk, kalt und warm trinkbar und man kann sogar eine Mehrwegmilchflasche mit dem Zeug so pimpen, dass sich Jeder nichts sehnlicher wünscht, als so eine Flasche besitzen zu dürfen.

Gucken dürft ihr auch mal

P1290463

Allen Lesern dieser Seite wünsche ich ein fröhliches, ein wunderbares und ein erholsames Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. Danke für euren Besuch, ihr treuen Seelen.

Nachgemacht: Fettuccine mit Erbsen, Spargel und Pancetta

Fettuccine mit Erbsen, Spargel und Schinken

 
Bevor die Spargelsaison Geschichte ist, hier noch ein grandioses Rezept, das Petra von Chili und Ciabatta vorgestellt hat.

Nudeln und Spargel kombiniert, das las sich sehr seltsam, aber da Petra das Gericht lobte und ich neugierig war, habe ich es schnellstmöglich nachgekocht. So ungefähr jedenfalls.

Statt des grünen Spargels nahm ich weißen, der aber viel länger braten musste als der grüne, das hatte ich nicht bedacht. Beim nächsten Mal würde ich den Spargel kurz im Dampfgarer vorgaren. Pancetta hatte ich nicht im Hause, deshalb wurde stinknormaler roher Schinken verwendet. Die Nudeln waren irgendwelche von De Cecco, meiner Lieblingsnudel, wenn es schon gekaufte sein müssen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fettucine mit Erbsen, Spargel und Pancetta
Kategorien: Nudel, Gemüse, Käse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

160 Gramm   Fettucine; breite Bandnudeln
50 Gramm   Pancetta; oder Bacon, in Streifchen
1 Essl.   Olivenöl
300-500 Gramm   Grüner Spargel*; geputzt; in Stücke von 2-3 cm
      — geschnitten
150 Gramm   TK-Erbsen (nicht aufgetaut) oder frisch gepalte
      — Erbsen; 1 Minute blanchiert
1/2 Bund   Frühlingszwiebeln; in Ringen, helle und dunkle
      — Teile getrennt
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
4 Essl.   Frisch geriebener Parmesan
50 ml   Sahne
1     Bio-Zitrone: Schale abgerieben
1/2-1 Essl.   Zitronensaft; frisch gepresst
2 Essl.   Gehackte Petersilie
2 Essl.   Basilikum; in feinen Streifen
H SOWIE
      Parmesan; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  Bon Appetit
  May 2010
  Erfasst *RK* 20.05.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Gesalzenes Nudelwasser aufsetzen. Die Nudeln nach Anweisung bissfest garen, abschütten, dabei etwas Nudelwasser auffangen und die Fettucine wieder zurück in den Topf geben.

Währenddessen den Speck im Olivenöl knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Spargel ins Bratfett geben und etwa 5 Minuten rührbraten. Nun die Erbsen und das Helle der Frühlingszwiebeln und den Knoblauch zugeben und weitere 3 Minuten mitbraten, das Gemüse soll gerade eben gar sein. Salzen und pfeffern.

Die Gemüsemischung, das Dunkelgrüne der Frühlingszwiebeln, den Parmesan, Zitronenschale und -saft, Sahne, 2-4 El vom Nudelkochwasser sowie die Hälfte der Kräuter zu den Nudeln geben und alles gut vermischen, nach Bedarf noch mehr Nudelwasser zugeben. Nochmals abschmecken, dann alles in eine vorgewärmte Schüssel geben, mit dem knsuprigen Speck, den restlichen Kräutern und etwas Parmesan bestreut servieren.

Anmerkung Petra: wunderbare Kombination, die zitronige Note macht sich prima darin.

*Im Original waren 280 g Spargel vorgesehen, ich habe einen ganzen Bund verwendet, was nicht direkt ein Fehler war.

Anmerkungen, Jutta: hat uns ebenfalls toll geschmeckt. Weißen Spargel eine bis zwei Minute im Dampfgarer vorgaren, dauerte ziemlich lange, bis er einigermaßen essbar war.

Nachgemacht: 26.05.2010

=====

Es hat sich gelohnt, dieses Nudel-Spargel-Zitronen-Gedicht ist richtig köstlich und wird hier ein Dauergast auf dem Teller werden.

Danke für das schöne Rezept!

Nachgemacht: Zitronen-Frischkäse-Kastenkuchen (M)

Frischkäse-Zitronen-Kuchen

Petra hat kürzlich diesen Kuchen vorgestellt, der mitnehmtauglich ist und zudem auch noch phantastisch schmeckt. Es handelt sich hierbei um einen Knallerkuchen, den ihr unbedingt nachbacken solltet.

Zudem passt die Teigmenge genau in ein Blech mit 6 Kastenformportionskuchen und dieses Blech wurde durch die Backaktion eingeweiht. Eine würdige Innitiation, finde ich.

Und natürlich ist Zuckerguss ein MUSS!

Frischkäse-Zitronen-Kuchen, Guss